Ten Years After

Top-Alben von Ten Years After (Alle Alben anzeigen)


CD: €4.99  |  MP3: €7.99
CD: €7.97  |  MP3: €6.99
CD: €15.98
CD: €17.98  |  MP3: €8.49
CD: €10.98  |  MP3: €8.49
CD: €7.97  |  MP3: €9.99
CD: €7.97  |  MP3: €6.99
CD: €5.99  |  MP3: €7.92
CD: €11.98  |  MP3: €8.99
Alle 53 Alben von Ten Years After anzeigen

Song-Bestseller von Ten Years After
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 410
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Bilder von Ten Years After
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

Auch wenn TEN YEARS AFTER in ihrer englischen Heimat schon einige Zeit für Furore in der dortigen Blues Rock-Szene gesorgt hatten, den internationalen Breakthrough-Auftritt hatte das Quartett um den mit pfeilschnellen Fingern ausgestatteten Gitarristen Alvin Lee erst im August 1969 beim legendären Woodstock-Festival. Im gleichen Monat veröffentlichte die Band ihr insgesamt bereits 4. Album "Ssssh", es war ihr erstes auf dem kurz zuvor ins Leben gerufenen Chrysalis-Label.

Die nächsten Studio-Longplayer erschienen alle im Abständen von weniger als einem Jahr und offenbarten nach und nach den ... Lesen Sie mehr

Auch wenn TEN YEARS AFTER in ihrer englischen Heimat schon einige Zeit für Furore in der dortigen Blues Rock-Szene gesorgt hatten, den internationalen Breakthrough-Auftritt hatte das Quartett um den mit pfeilschnellen Fingern ausgestatteten Gitarristen Alvin Lee erst im August 1969 beim legendären Woodstock-Festival. Im gleichen Monat veröffentlichte die Band ihr insgesamt bereits 4. Album "Ssssh", es war ihr erstes auf dem kurz zuvor ins Leben gerufenen Chrysalis-Label.

Die nächsten Studio-Longplayer erschienen alle im Abständen von weniger als einem Jahr und offenbarten nach und nach den Einfluss der progressiven Klänge jener Tage: "Cricklewood Green" aus dem April 1970 enthielt ihren größten Charts-Hit "Love Like A Man". "Watt", Anfang 1971 veröffentlicht, lieferte psychedelischen Blues Rock in Reinkultur und zum Abschluss mit dem Live-Track "Sweet Little Sixteen" eine mitreißende Chuck Berry-Coverversion. "A Space In Time" aus dem Spätherbst 1971 zeigte eine Erweiterung des Soundspektrums in Richtung akustische Songs und enthielt mit "I'd Love To Change the World" einen kleineren Single-Hit (Top 40 in den US Charts).
"Rock&Roll Music To The World" schließlich kam im Oktober 1972 heraus und zeigte, trotz des Titels, gewisse Ermüdungserscheinungen, was aber bei insgesamt 8 Alben in 5 Jahren eigentlich auch kein Wunder ist.

Die genannten 5 Chrysalis-Alben gibt's jetzt jedenfalls (chronologisch) gebündelt und zusammen mit einigen Bonus Tracks (u.a. eine Live-Aufnahme von "Love Like A Man") in einer 3 CDs umfassenden Multipack-Box: "Think About The Times: The Chrysalis Years (1969-1972)". TEN YEARS AFTER begeistern nach wie vor, auch forty years later. Und demnächst sind sie live on tour. Siehe Termine. Ohne Alvin Lee! Joe Gooch kann's aber auch.

Artist Website: www.ten-years-after.com

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Auch wenn TEN YEARS AFTER in ihrer englischen Heimat schon einige Zeit für Furore in der dortigen Blues Rock-Szene gesorgt hatten, den internationalen Breakthrough-Auftritt hatte das Quartett um den mit pfeilschnellen Fingern ausgestatteten Gitarristen Alvin Lee erst im August 1969 beim legendären Woodstock-Festival. Im gleichen Monat veröffentlichte die Band ihr insgesamt bereits 4. Album "Ssssh", es war ihr erstes auf dem kurz zuvor ins Leben gerufenen Chrysalis-Label.

Die nächsten Studio-Longplayer erschienen alle im Abständen von weniger als einem Jahr und offenbarten nach und nach den Einfluss der progressiven Klänge jener Tage: "Cricklewood Green" aus dem April 1970 enthielt ihren größten Charts-Hit "Love Like A Man". "Watt", Anfang 1971 veröffentlicht, lieferte psychedelischen Blues Rock in Reinkultur und zum Abschluss mit dem Live-Track "Sweet Little Sixteen" eine mitreißende Chuck Berry-Coverversion. "A Space In Time" aus dem Spätherbst 1971 zeigte eine Erweiterung des Soundspektrums in Richtung akustische Songs und enthielt mit "I'd Love To Change the World" einen kleineren Single-Hit (Top 40 in den US Charts).
"Rock&Roll Music To The World" schließlich kam im Oktober 1972 heraus und zeigte, trotz des Titels, gewisse Ermüdungserscheinungen, was aber bei insgesamt 8 Alben in 5 Jahren eigentlich auch kein Wunder ist.

Die genannten 5 Chrysalis-Alben gibt's jetzt jedenfalls (chronologisch) gebündelt und zusammen mit einigen Bonus Tracks (u.a. eine Live-Aufnahme von "Love Like A Man") in einer 3 CDs umfassenden Multipack-Box: "Think About The Times: The Chrysalis Years (1969-1972)". TEN YEARS AFTER begeistern nach wie vor, auch forty years later. Und demnächst sind sie live on tour. Siehe Termine. Ohne Alvin Lee! Joe Gooch kann's aber auch.

Artist Website: www.ten-years-after.com

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Auch wenn TEN YEARS AFTER in ihrer englischen Heimat schon einige Zeit für Furore in der dortigen Blues Rock-Szene gesorgt hatten, den internationalen Breakthrough-Auftritt hatte das Quartett um den mit pfeilschnellen Fingern ausgestatteten Gitarristen Alvin Lee erst im August 1969 beim legendären Woodstock-Festival. Im gleichen Monat veröffentlichte die Band ihr insgesamt bereits 4. Album "Ssssh", es war ihr erstes auf dem kurz zuvor ins Leben gerufenen Chrysalis-Label.

Die nächsten Studio-Longplayer erschienen alle im Abständen von weniger als einem Jahr und offenbarten nach und nach den Einfluss der progressiven Klänge jener Tage: "Cricklewood Green" aus dem April 1970 enthielt ihren größten Charts-Hit "Love Like A Man". "Watt", Anfang 1971 veröffentlicht, lieferte psychedelischen Blues Rock in Reinkultur und zum Abschluss mit dem Live-Track "Sweet Little Sixteen" eine mitreißende Chuck Berry-Coverversion. "A Space In Time" aus dem Spätherbst 1971 zeigte eine Erweiterung des Soundspektrums in Richtung akustische Songs und enthielt mit "I'd Love To Change the World" einen kleineren Single-Hit (Top 40 in den US Charts).
"Rock&Roll Music To The World" schließlich kam im Oktober 1972 heraus und zeigte, trotz des Titels, gewisse Ermüdungserscheinungen, was aber bei insgesamt 8 Alben in 5 Jahren eigentlich auch kein Wunder ist.

Die genannten 5 Chrysalis-Alben gibt's jetzt jedenfalls (chronologisch) gebündelt und zusammen mit einigen Bonus Tracks (u.a. eine Live-Aufnahme von "Love Like A Man") in einer 3 CDs umfassenden Multipack-Box: "Think About The Times: The Chrysalis Years (1969-1972)". TEN YEARS AFTER begeistern nach wie vor, auch forty years later. Und demnächst sind sie live on tour. Siehe Termine. Ohne Alvin Lee! Joe Gooch kann's aber auch.

Artist Website: www.ten-years-after.com

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite