oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Telemann: Brockes-Passion [Box-Set, Doppel-CD]

René Jacobs Audio CD
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 29,99 Kostenlose Lieferung. Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 1. Oktober: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

René Jacobs-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von René Jacobs

Fotos

Abbildung von René Jacobs
Besuchen Sie den René Jacobs-Shop bei Amazon.de
mit 22 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Telemann: Brockes-Passion + Brockes-Passion 1725 + Händel: Brockes-Passion (Fassung von Johann Sebastian Bach)
Preis für alle drei: EUR 90,21

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Orchester: Akademie für Alte Musik Berlin
  • Dirigent: René Jacobs
  • Komponist: Georg Philipp Telemann
  • Audio CD (13. März 2009)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Box-Set, Doppel-CD
  • Label: Harmonia M (Harmonia Mundi)
  • ASIN: B001NZA0HO
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 142.032 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Sinfonia (Abendmahl) (1. Teil)
2. Chor: Mich vom Stricke meiner Sünden
3. Rezitativ: Als Jesu nun zu Tische saße -
4. Arie: Der Gott, dem alle Himmelskreise
5. Rezitativ: Und bald hernach nahm er den Kelch - Arioso: Das ist mein Blut
6. Arie: Gott selbst, die Brunnquell' aller Guten
7. Choral: Ach, wie hungert mein Gemüte
8. Rezitativ: Drauf sagten sie dem Höchsten Dank - Accompagnato: Ihr werdet... (Wechselrede Jesus / Jünger - Gebetsszene)
9. Arie: Mein Vater - Accompagnato: Mich drückt der Sünden Zentnerlast - Arie: Ist's möglich, daß dein Zorn sich stille
10. Arioso: Sünder, schaut mit Furcht und Zagen - Rezitativ: Die Pein vermehrte sich
Alle 24 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. Rezitativ: Wie nun Pilatus Jesum fragt - Chor: Bestrafe diesen Übeltäter... (Verurteilung Jesu) (2. Teil)
2. Duett: Sprichst du denn auf dies Verklagten
3. Rezitativ: Pilatus wunderte sich sehr - Chor: Nein, diesen nicht, den Barrabas gib frei! - Rezitativ: Was fang' ich...
4. Rezitativ: Besinne dich, Pilatus - Arie: Dein Bärenherz ist felsenhart - Rezitativ: Drauf führten ihn...
5. Arioso: Ich seh' an einen Stein gebunden
6. Rezitativ: Drum, Seele, schau mit ängstlichem Vergnügen - Arie: Dem Himmel gleicht sein blutgefärbter Rücken...
7. Rezitativ: Verwegner Dorn, barbarsche Spitzen! ...
8. Arie: Jesu! Jesu, dich mit unsern Seelen
9. Rezitativ: Drauf beugten sie aus Spott vor ihm die Knie - Chor: Ein jeder sei ihm untertänig! - Arie: Ja, scheuten...
10. Arie: Schäumest du, du Schaum der Welt - Rezitativ: Worauf sie mit dem Rohr...
Alle 30 Titel anzeigen.

Produktbeschreibungen

Rezension

Buy this, and you'll have an Easter to remember, a roaring new masterpiece and one of the year s top CDs. --Geoff Brown, Classical CD of the Week, The Times, 3 April 2009

Nothing drew the crowds in early 18th-century Germany quite like Barthold Brockes' gruesome retelling of Christ's Trial and Crucifixion. Telemann's musical setting highlights the drama with brilliant orchestral touches. Throughout, the orchestral playing is amazingly vivid and Birgitte Christensen as Mary is thrilling. --Ivan Hewett, Daily Telegraph, 2 May 2009

'...The vocal and orchestral writing is exquisite. René Jacobs delivers a riveting performance. A must-buy for anyone interested in the Baroque.' --Anna Picard, Independent on Sunday, 19 April 2009

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Brockes-Passion von R. Jacobs 14. April 2009
Format:Audio CD
Wie üblich bei René Jacobs bekommt man hier keineswegs das Werk des Komponisten sondern vielmehr eine freie Adaption geboten. Da die Passion Telemanns anscheinend zu "theatralisch" war und daher zu sehr von den durch J.S. Bach geprägten Vorstellungen, wie eine Passion zu sein hat, abwich, griff Herr Jacobs kurzerhand zum Rotstift. Da musste über eine halbe Stunde Musik gestrichen, die Bravourarien entweder ganz entfernt oder verstümmelt werden, um so die offensichtlich fehlende Ernsthaftigkeit Telemanns zurechtzurücken.

Auch die besten Solisten können gegen so einen besserwisserischen Dirigenten nicht ankommen und die Aufnahme retten. Wenn bei Telemanns Brockes-Passion die Arie "Brich brüllender Abgrund" gestrichen wird, ist das vergleichbar mit dem Streichen der Arie "Mache dich mein Herze rein" in J.S. Bachs Matthäus-Passion: ein Höhepunkt des Werks wird ausgelassen und die emotionale Entladung der geschilderten Situation wird entfernt. Da dieses bei der vorliegenden Aufnahme konsequent bei allen dramatischen Passagen geschieht, lässt die Aufführung den Hörer kalt und wirkt wie ein blasser Abklatsch der originalen Komposition. Zum Glück gibt es noch die alte Aufnahme unter Nicholas McGegan mit schlechterem Chor und Orchester, aber dafür dem vollständigen & unbearbeiteten Werk!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Klappen ... 16. März 2009
Von R. Kunz
Format:Audio CD
... haben die Herren und Damen bei Harmonia Mundi:

"VERGESSEN SIE HÄNDEL!

Wenn Sie Telemann eher nicht so mögen, werden Sie Ihre Meinung von Grund auf ändern. Wenn Sie Telemann schätzen, werden Sie ihn anschließend lieben. Eine dramatischere, packendere Passionsvertonung hat es weder vor 1716 noch danach gegeben. Vergessen Sie Händel! Lassen Sie Bach einen lieben Mann sein! Hören Sie Telemanns Brockes-Passion! 140 inspirierende Minuten musikalischen Hochgenusses mit RENÉ JACOBS am Pult der Akademie für Alte Musik Berlin erwarten Sie!"

So kündigt HM diese neue Aufnahme auf ihrer Website an. Mir gefällt das ja sehr, im Händeljubiläumsjahr 09.
Aber was ist eigentlich dran? Ich habe diese Darbietung in Magdeburg live gesehen und war schon damals hell auf begeistert. Herr Weisser war einfach mal eine Wucht, raumfüllend, warm und irgendwie sexy (das habe ich als Mann zumindest in den Gesichtern der anwesenden Damen sehen können - meine Begleiterin war schwer verliebt). Als Don Giovanni war er sehr diskutiert, für meine Begriffe vollkommen zu Unrecht, jetzt mit dieser Aufnahme muss jeder Zweifel verflogen sein.

Und es stimmt, vergessen kann man Händel wahrlich wenn man hier zuhört. Wird doch der Telemann gern belächelt (der Vielschreiber, weit hinter Bach und Händel etc.). Diese Musik ist großartig, inspiriert, man spürt das Telemann dem Textbuch gerecht werden will. Da ist einiges neu zu überdenken. Missen will man den Händel und den Bach freilich nicht aber der Telemann ist einfach mit zu nennen. Punkt.

Die Akademie spielt toll und belebt, der Rias Kammerchor ist wie immer in hervorragender Verfassung.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was Telemann von Bach unterscheidet ... 14. April 2009
Format:Audio CD
... ist sicher seine Dramatik und opern-ähnliche Konzipierung der Brockes Passion. Ich kenne keinen Komponisten der eine Passionsdichtung so spannend und dramatisch-interessant geschaffen hat wie Telemann.

Da ja schon angesprochen wurde, dass Jacobs viel gestrichen und auch anständig gekürzt habe, muss ich dem (mit ein wenig Enttäuschung) zustimmen, denn ich hätte mich wahrscheinlich auch für die restlichen Stücke begeistern können. Doch auf der mini-website der Neueinspielung ([...]) erklärt René Jacobs selbst, dass manche Passagen womöglich (des obszönen Textes wegen) Anstoß bei den Hörern erregt hätten, und er unter anderem die "tollen" Bravourarien aus zwei - ich finde recht vernünftigen - Gründen weggelassen hat:

1. Sie unterbrechen sehr oft den dramatischen Fluss und
2. sind es jene Stücke und Stellen, die musikalisch weniger zu bieten haben als die anderen Abschnitte.

Ich vertraue Jacobs da ganz und denke, dass er - angesichts seiner bereits vorliegenden Aufnahmen - sicher nichts streichen würde, was nicht gerade dazu schreit.

Im Allgemeinen gebe ich der Aufnahme 5 Sterne weil ich ein absoluter Jacobs-Fan bin und dazu aber auch die ausgezeichneten Leistungen der Akademie für Alte Musik Berlin sowie die der Sänger bewundere.

Auf jeden Fall bietet die Aufnahme eine großartige Alternative zu jeglichen Passionen Bachs und eine ist ohne jeden Zweifel eine musikalische Bereicherung, trotz der bereits vorliegenden Aufnahme McGegans, die meiner Meinung nach aber (trotz Gesamtlänge) dem Vergleich mit dieser Meisterleistung nicht Stand hält.

Telemann offenbart uns eben immer wieder unentdeckte Kostbarkeiten, die Jacobs wohl am Besten ans Tageslicht bringt!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Heul, du Schaum der Menschenkinder... 28. November 2013
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Barthold Hinrich Brockes war zu Lebzeiten einer der meistgelesenen deutschen Autoren. Heute ruhen seine Werke im ästhetischen Giftschrank. Man kann zehn Semester Germanistik studieren, ohne dass in einer Vorlesung einmal der Name Brockes fiele. Seine monumentale Gedichtsammlung "Irdisches Vergnügen in Gott", eine Bibel des Pantheismus, gilt nurmehr als bloßes Kuriosum, und für seinen Oratorientext "Der für die Sünde der Welt gemarterte und sterbende Jesus" gebührt ihm nach heute verbreiteter Ansicht eher eine Dornenkrone als ein Lorbeerkranz. Mit diesem 1712 erstmals veröffentlichten Passionstext verfolgt Brockes offenkundig das pädagogische Konzept, seine Leser und Hörer durch heilsamen Schrecken zu läutern, wiewohl er nach unserem heutigen Empfinden dabei zu weit und zu sehr ins Detail gegangen ist. Er muss aber wohl einen Nerv seiner Zeit getroffen haben, sonst wäre seine uns heute schwer erträgliche Blut- und Schleimpoesie nicht bis zur Jahrhundertmitte von den namhaftesten Komponisten immer wieder neu vertont worden - darunter Keiser und Händel, auch Bachs "Johannespassion" borgt sich hier einige Arientexte aus.

Wie einige seiner Kollegen, hat auch Georg Philipp Telemann diesen Text mit dem Arsenal eines Opernkomponisten vertont - und wusste dabei offensichtlich genau, was er tat und was sein Publikum wünschte. Nur die wenigen eingestreuten Choralzeilen erinnern noch von Ferne daran, dass es sich um einen geistlichen Stoff handelt und wir uns auf Golgatha befinden und nicht im Hamburger Opernhaus am Gänsemarkt (für das Telemann sich hiermit bereits empfahl, wiewohl er noch Musikdirektor in Frankfurt war).
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Fabelhaft!
Ergreifende Musik - und nicht schon 1000mal gehört. Vorzügliche Aufnahme: Ich kann's empfehlen.
(Das richtige Oster-Geschenk für Gebildete und Sensible!)
Vor 18 Monaten von Kositzke veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Herrlicher Barock, großartige Musik
Finde es geradezu despektierlich, wie manche hier so eminent an den Streichungen der Aufführung herumkritteln. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Juni 2011 von oliver
3.0 von 5 Sternen Relatives Meisterwerk
Das Schlechte an Bachs Passionsvertonungen ist, daß sie so großartig sind, daß andere Werke dieses Genres im Musikleben lange keinen Platz hatten, obwohl sie auch... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. Februar 2010 von Ulrich Hartmann
2.0 von 5 Sternen Blutiges Frohlocken
Blutiges Frohlocken
Kaum zu glauben, dass sich Zuhörer zu irgendeiner Zeit, ganz zu schweigen von der heutigen, von diesem sado-masochistischen Blut-, Schleim- und... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Juni 2009 von Bestbesteller
5.0 von 5 Sternen Beeindruckendes Barock
Brockes-Passion
René Jacobs ist ein Zauberer unter den Originalklang-Dirigenten. Man hat Telemann, der allgemein als "Langweiler" (wie Haydn) gilt, noch nie so... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Mai 2009 von Amazon Customer
5.0 von 5 Sternen Brockes-Passion
Ich kannte diese Passion nicht, und ich war überrascht, welche Klangfülle mich erwartete. Es wird ein Lieblingswerk für mich sein.
Veröffentlicht am 25. Mai 2009 von Hans Haendel
5.0 von 5 Sternen The Passion of Christ
Man muss es ja nicht unbedingt zu akademisch sehen. Der Brockes-Text ist ein Schmachtfetzen - Telemann hat das wunderbar umgesetzt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. April 2009 von Oliver Fischer
5.0 von 5 Sternen Alternative ? Nein, Ergänzung
Seit Mendelssohns Wiederentdeckung 1829 hört man in der Passionszeit landauf-landab die Passionen von Johann Sebastian Bach. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. April 2009 von Sagittarius
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar