Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Taxi (Italienisch) Broschiert – September 2010


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,88
Broschiert, September 2010
 
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 319 Seiten
  • Verlag: Neri Pozza (September 2010)
  • Sprache: Italienisch
  • ISBN-10: 8854503452
  • ISBN-13: 978-8854503458
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 12,8 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 256.595 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

en." (Welt am Sonntag 11. Mai 2008) "Taxi erzählt vom Alltag im Auto - pointiert, komisch, blitzgescheit." (Focus, 10. Mai 2008) "...erzählt er in der für Karen Duve typisch spröden Komik vom Alltag zwischen Kurzstrecke und Warteschlange. Um Sehnsüchte und enttäuschte Hoffnungen geht es, Neurosen und Liebe, das Leben eben, das in verschiedener Gestalt auf dem siffigen Kunstleder der Funknummer Zwodoppelvier Platz nimmt." (Der Tagesspiegel, 4. Mai 2008) "Ein Buch, das eigentlich jeder lesen sollte, der schon mal in einem Taxi gesessen hat. Egal auf welchem Platz." (Brigitte, 7. Mai 2008) "Tolle Alltags-Szenen mit Tempo, Humor und tiefem Verständnis für das Drama, eine Frau zu sein." (petra, Juni 2008) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt heute bei Berlin. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, ihre Weihnachtsgeschichten "Weihnachten mit Thomas Müller" und "Thomas Müller und der Zirkusbär" sind inzwischen Klassiker, ihre Romane "Regenroman" (1999), "Dies ist kein Liebeslied" (2002) und "Die entführte Prinzessin" (2005) waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marcus Huegens am 6. Oktober 2010
Format: Taschenbuch
Mit gemischten Gefühlen habe ich dieses Buch gelesen. Schon recht früh fiel mir auf, dass mir so gar keine der Personen wirklich sympathisch war, die meisten waren so echte Unsympathen. Das muss nicht gegen das Buch sprechen, vielleicht war das die Intention der Autorin, allerdings konnte ich aus diesem Grund keine rechte Bindung zum Buch herstellen.

Daran änderte sich auch bis zum Schluss nichts mehr, die Hauptfigur ging mir mit ihrer unglaublichen Lethargie immer mehr auf die Nerven. Aber ok, unrealistisch kann man das nicht nennen, so Leute soll es geben.

Vom Schreibstil her kann ich das Buch nur positiv beurteilen. Es liest sich leicht ohne platt zu wirken. Allerdings störte mich der Episodenstil ein wenig. Für meinen Geschmack gab es zu wenig roten Faden, der sich verfolgen ließ. Andererseits wurde so wohl auch das Leben der Hauptfigur ganz anschaulich vermittelt. Es passierte nichts, immer mal wieder aufgelockert durch einige Taxi-Episoden.

Insgesamt ein unterhaltsames Buch, was mich aus o.g. Gründen jedoch etwas ratlos zurückläßt. Macht aber nichts, ich kommŽ drüber weg. Weitere Bücher von Karen Duve würde ich durchaus lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JED am 4. April 2011
Format: Taschenbuch
Kurzinhalt:
Hamburg, Anfang der 80er: Alex lebt mit ihrem Bruder in einem Bungalow - der Vater ist froh, dass er seine Kinder nach draußen verfrachtet hat.
Ohne Job kann sie sich keine Wohnung leisten. Mal abgesehen davon, dass sie auch gar nicht weiß, wie man eine mietet. Da fällt ihr die Anzeige: "Taxifahrerinnen gesucht" ins Auge. Explizit mit Frauenendung.
Sie besteht die Prüfung mit Ach und Krach, denn eigentlich kann sie sich keine Straßennamen merken - und lernt das Leben von einer ganz neuen Seite kennen. Nicht nur, weil sie lauter neue Straßennamen lernt, sondern auch, weil ihre Kollegen eine ganz neue Welt darstellen - wie auch die Fahrgäste, die bei ihr einsteigen.

Meine Meinung:
Nachdem ich bei der Lesung mit Karen Duve war und gehört haben, dass sie selbst jahrelang Taxi fuhr und diese Erfahrungen in einem Buch verarbeitet hat, musste ich mir das gleich bestellen.

Nach der ersten Irretation, dass es sich dabei um einen Roman und keinen autobiographischen Erfahrungsbericht handelt, war ich sofort in der Geschichte drin. Ich denke, es ist völlig egal, ob die Protagonistin Karen Duve oder Alex heißt- dass man so ein Buch nur schreiben kann, wenn man viele der Dinge selbst erlebt hat, ergibt sich von selbst.

Ich war begeistert von der schonungslosen Beschreibung des Taxifahrens einerseits und der Fahrgäste auf der anderen Seite. Duve gelingt damit gleichzeitig eine Analyse der gesellschaftlichen Unterschicht Hamburgs der 80er Jahre.

Da sind auf der einen Seite die Taxifahrer: ewige Studenten, Machos, Selbstverliebte und Verklemmte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Klingenberg am 27. August 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Mir hat das Buch Taxi von Karen Duve gut gefallen. Ich habe allerdings Buecher der Autorin schon seit der Kurzgeschichtensammlung "Keine Ahnung" gern gelesen, war also voreingenommen. Ich bin mir nicht sicher, was einige Rezensenten mit fragwuerdiger Grammatik und schlechtem Editieren meinen; mir sind derlei Maengel nicht aufgefallen.
Das Buch ist sehr kurz, fluessig geschrieben, gut zu lesen. Die Oberflaechlichkeit, mit der alle Charaktere beschrieben sind, scheint mir gewollt. Die Protagonistin versucht nicht, naeher in das Leben anderer einzudringen und so erfaehrt der Leser immer nur das, was die Protagonistin und andere Personen freigeben wollen oder muessen. Alles ist etwas ueberzogen, unwirklich und abschreckend. Es ist ja Literatur.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Kränzle am 28. Januar 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Frei nach Otto: "Das Buch ist ein ideales Geschenk - denn wer will so etwas schon behalten!?"

Aber Scherz beiseite: Ich bekam das Werk zu Weihnachten und las gleich mal hier die Rezensionen. Der Polarität der Meinungen nach schien mich ein kontroverses Werk zu erwarten. "Nun, das kann das Lesevergnügen ja nur steigern", dachte ich, "entweder ist es richtig innovativ oder man schüttelt amüsiert den Kopf über zumindest interessanten Trash.."

Leider ist das Buch einfach nur spannend wie eine längere Taxifahrt im Nieselregen. Selten begegnet man einer unsymphatischeren Hauptfigur (lebensuntüchtig, falsch, faul und trotz IQ 130 einfach nur strunzdoof), die aber keine klassische Antiheldin oder symphatische Verliererin darstellt, sondern eine unerträgliche Göre Mitte Zwanzig, von der man hofft, dass sie irgendwann im Laufe des Romans mal ordentlich über's Knie gelegt wird.
Und sei es nur, weil sie den Leser kolossal nervt. ;-)

Von dem hier in den positiven Rezensionen gefeierten lakonischen Humor oder augenzwinkernden Alltags(wahn)witz finden sich tatsächlich Spuren. Daher noch zwei Sterne. Karen Duve ist keine schlechte Schreiberin, aber mit dem Runterbrechen ihrer Hauptfigur auf eine (vermutlich bewußt so angelegt)"doofe Nuss" hat sie dem Roman keinen Gefallen getan.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden