A Tale of Two Cities (Dover Thrift Editions) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 14,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
A Tale of Two Cities (Clo... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,52 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

A Tale of Two Cities (Clothbound Classics) (Englisch) Gebundene Ausgabe – 28. Juni 2012


Alle 265 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe, 28. Juni 2012
EUR 14,95
EUR 11,74 EUR 12,12
75 neu ab EUR 11,74 6 gebraucht ab EUR 12,12

Wird oft zusammen gekauft

A Tale of Two Cities (Clothbound Classics) + Great Expectations
Preis für beide: EUR 26,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: Penguin Classics; Auflage: Reprint (28. Juni 2012)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0141196904
  • ISBN-13: 978-0141196909
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 4,6 x 20,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (170 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 120.672 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

“[A Tale of Two Cities] has the best of Dickens and the worst of Dickens: a dark, driven opening, and a celestial but melodramatic ending; a terrifyingly demonic villainess and (even by Dickens’ standards) an impossibly angelic heroine. Though its version of the French Revolution is brutally simplified, its engagement with the immense moral themes of rebirth and terror, justice, and sacrifice gets right to the heart of the matter . . . For every reader in the past hundred and forty years and for hundreds to come, it is an unforgettable ride.”–from the Introduction by Simon Schama -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Werbetext

'It was the best of times, it was the worst of times...' -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Dienstbier TOP 500 REZENSENT am 14. Dezember 2005
Format: Taschenbuch
Kürzer, humorloser und düsterer als die meisten anderen von Dickens Romanen, „A Tale of Two Cities“ gehört zu den besseren Werken des englischen Autors. Während der französischen Revolution in Paris und London spielend, dreht sich der Plot um vier Charaktere: Alexander Manette, Lucie Manette, Charles Darnay and Sydney Carton.
Nachdem er 18 Jahre unschuldig in der Bastille gesessen hat, kehrt Alexander Manette in seine Wahlheimat England zurück, wo er zum ersten Mal seine Tochter Lucie trifft.
Charles Darnay und Sydney Carton verlieben sich beide in Lucie. Carton ist ein genialer aber alkoholkranker und zynischer Anwalt, der Lucie zuerst als „golden-haired-doll“ (book 2, chapter 5) bezeichnet. Darney ist ein angesehener Akademiker, der zu Beginn des Romans in England wegen Spionage angeklagt und von Carton erfolgreich verteidigt wird.
Kurz nach Darnays und Lucies Heirat bricht in Frankreich die Revolution aus. Darnay, der seine wahre Identität bisher verheimlicht hat, kehrt unter Lebensgefahr nach Paris zurück um einem alten Freund das Leben zu retten. Doch auf Grund seiner wahren Identität gerät er in die Wirren der Revolution und wird zum Tod verurteilt. Nun kann ihn nur noch sein alter Rivale Carton durch einen selbstlosen Akt das Leben retten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 23. Mai 2002
Format: Taschenbuch
A Tale of Two Cities was the first book from Charles Dickens I came to read and I was soon very fascinated and could not stop reading it. It is very densely written and although the language is in the beginning a bit hard to understand (at least I had to get accustomed to it..) the plot makes it all up. The story deals with love, revolution and sacrifice, in short it's a very thrilling mixture. As well London as Paris are the locations where the story takes place and I found it very interesting how Dickens combined the revolution theme with a personal fate and story. My favourite character is Sidney Carton. This man is a disappointed but as well underestimated alcoholic who is in fact the one who saves all in sacrificing himself. He goes to the guillotine to save Charles Darnay, the husband of his beloved Lucie. Dickens managed to write a very critical book that doesn't lack at all excitement and emotion. To sum it up: I enjoyed reading "A Tale of Two Cities" and although it may not be one of Dicken's main works I found it excellent and recommand it warmly!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "nickno" am 18. Juli 2000
Format: Taschenbuch
I read this book years ago and think of it as on one of the better stories of Charles Dickens. Especially now with the Bastille Day celebration just over (July 14) in France. When I talk books with other people I mention it as one of the better classics. It's sad, and funny too at times. This is the sort of book I want in a bound sewn together book instead of glued together. If you are in school and have to read a classic I say get this one. If you're sick of the junk that's out there, tired of your computer screen, tired of your endless choices on satellite tv, and want to sink into an oldie, get this one. Once you get into the lingo of the language you just zoom away. A little period music in the background couldn't hurt. "Let Them Eat Cake" was never more distinct although I don't recollect a direct quote from Marie on the matter.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. Mai 1999
Format: Taschenbuch
I noticed most of the reviews were written by high school students; thus, being a high school English teacher, I felt obliged to respond. I teach all seniors, and we read the book each year. Most of them, I will admit, do not like reading. I, on the other hand, feel there is no greater pastime. One argument I hear often is, "It's not a good book because I can't understand it." Balderdash. I simply tell them they can't understand it because it IS a good book. The plot is, as my summary says, "super-thick." But it is not Dickens' fault if the reader, whatever age, cannot pick the details. He wrote novels. And yes, they are full of exposition and detail (he did not overdo it--English teacher thinking, of course). But an intensive study of anything, especially Dickens, requires reader effort. The most unfortunate thing about A Tale of Two Cities is most people, students and adults alike, would never rush into a book store and purchase it for pleasure reading. It is, in my opinion, the greatest novel ever written. Some have said, "I believe Dickens is a good writer, but I didn't like the book." Hogwash. That statement is based on popularity. I don't care for Hitler, even though he was popular. Others have said, "Dickens is a great writer who has written a lot of good books; I just didn't like ATOTC." Again, hogwash. Those folks have no more read Dickens' "good books," which they all are not, than the next person. I do thank all of the teachers out there who have assigned the novel. I do not thank the teachers who have simply put the novel into a student's hand and said, Read!" and have offered little help.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen