Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug 1503935485 Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen16
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
12
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 28. August 2011
Zum Inhalt:

Nick Horrigan lebt ständig auf der Flucht. Jede Nacht um die gleiche Zeit, nämlich um 2.18 Uhr, erwacht er schweißgebadet aus immer demselben Albtraum. Er hält seinen sterbenden Stiefvater im Arm und fühlt sich schuldig. Das liegt nun schon 20 Jahre zurück, aber immer noch wird er von diesem Traum heimgesucht. Inzwischen kommt der Albtraum nicht mehr täglich, aber er kommt immer noch. Nach seiner Flucht vor all den Jahren hat er sich langsam wieder an seine Heimat angenähert. Er hat sich ein neues Leben aufgebaut, was er eher in einer Paranoia als in der Wirklichkeit lebt. Ständig überprüft er die Schlösser an der Haustür und an den Fenstern. Als er dann aber eines Nachts durch ein Geräusch geweckt wird, ahnt er nicht, was auf ihn zukommt. Sein Albtraum fängt eigentlich jetzt erst an. Er wird von einem SWAT-Team überwältigt und soll nun Dinge erledigen, von denen er nie gewagt hat, sie auszuführen. Er wird in einen Sumpf gezogen, der tiefer nicht sein kann. Sein Stiefvater war der Personenbewacher des Vizepräsidenten und hier liegt auch der Grund für die ganzen Geschehnisse, die nun unaufhörlich auf Nick zurollen. Kann er sich aus diesem Szenario und der Gewalt, die damit einhergeht befreien??? Oder muss er wieder untertauchen und sich verstecken. Seine Exfreundin Induma und sein obdachloser Freund Homer spielen in dem ganzen Unterfangen auch eine sehr große Rolle.

Aber mehr werde ich jetzt nicht verraten. Lest selbst diesen überaus spannenden und unterhaltsamen Thriller.

Fazit:

Dies war das erste Buch, das ich von Gregg Hurwitz gelesen habe, aber es wird sicherlich nicht das letzte sein. Der Schreibstil ist gut und lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten, was ich als sehr angenehm empfand.

Die Protagonisten sind sehr gut und liebevoll beschrieben, so dass man sich sofort mit ihnen identifizieren konnte. Mein Lieblingscharakter war eindeutig Homer, den hatte ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Auch hier konnte ich mir das Aussehen gut vorstellen, eigentlich konnte ich ihn sogar riechen.

Das Buch fängt spannend an und kann diese Spannung auch durchaus bis zum Ende halten. Sicher gab es das ein oder andere Kapitel, was man noch hätte verbessern können. Vor allem die immerwährende Jagd war mir manches Mal ein wenig zu viel des Guten. Immer wieder konnte Nick den doch sehr gut ausgebildeten Geheimdienstlern entkommen. Da wäre sicher ein bisschen weniger mehr gewesen. Aber im Großen und Ganzen ist es ein wirklich gelungener Thriller.

Von mir kommen hier 4 gute Sterne und eine wirkliche Leseempfehlung. Aber Vorsicht, einmal angefangen, kann man dieses Buch tatsächlich nicht mehr aus den Händen legen.

Bedanken möchte ich mich hier noch bei Lovelybooks und der Leserunde, die das Lesen dieses Buches wirklich zu einem Erlebnis machten. Auch meiner Glücksfee möchte ich mich nochmals Danke sagen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2012
Nick Horrigan wird eines Nachts von einem Sondereinsatzkommandos überfallen und mitgenommen. Ein Terrorist hat sich in einem Atomkraftwerk verschanzt und will nur mit Nick reden. Er wird dorthin gebracht und nimmt ein Handy mit hinein zur Kontaktherstellung mit dem Einsatzkommandos. Drinnen warten ein Mann, der ihm ein paar brisante Informationen gibt. Das Handy klingelt, der Mann geht ran und dann wumm... es war eine Falle.
Der vermeintliche Terrorist hatte keine Bombe bei sich, was den Medien aber nicht erzählt wurde.
Nick trägt auch ein Geheimnis mit sich rum, er fühlt sich für den gewaltsamen Tod seiner
Stiefvaters Frank Durant verantwortlich, dieser war beim Secret Service.
haben beide Situationen etwas miteinander zu tun? Nick versucht es rauszufinden und gerät zwischen die Fronten.

Dieses ist mein zweites Buch von dem Autor und ich bin begeistert. Bei Gregg Hurwitz Schreibstil hat man keine Zeit zu atmen, es geht in einem rasantem Tempo vorwärts und die Spannung steigt stetig an.
Es wird in Ich-Form geschrieben und man ist immer bei Nick und erfährt auch seine Gedanken, vor allem auch sein Schuldgefühl.
Das Cover passt perfekt zu diesem Buch, Nick im Visier von ....
Dieses Buch kann ich jedem Empfehlen, der Spannung mit Aha-Effekt liebt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2012
Ich bin ein großer Thrillerfan, aber Gregg Hurwitz hatte ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm. Über lovelybooks.de hatte ich aber die Möglichkeit an der Wanderbuchrunde zum Buch teilzunehmen und bekam wirklich sehr viel geboten.
Der Anfang war etwas ungewöhnlich, aber doch sehr gut. Gregg Hurwitz fäng wohl gerne direkt im Geschehen an und enthült die Vergangenheit zusammen mit der laufenden Geschichte. So auch hier.
Es ist eine wirklich spannende Geschichte mit einer Paranoia-Garantie. Nichts ist wie es scheint und wer jetzt der Gute und der Böse ist, das ändert sich von Kapitel zu Kapitel, so dass bald nur noch Grauzonen existieren.
Der Hauptcharakter ist eindringlich. Er glaubt immer an seinen Stiefvater und das er nicht im Sumpf des Verderbens versunken ist und seinen Prinzipien treu geblieben ist. Er hat sich quasi das kindliche Vertrauen, das in uns allen gewesen ist, bis ins Erwachsenenalter bewahrt.
Ich befürchtete (teilweise erhoffte ich) auch eine Love-Story, aber als dann die zwei doch nicht zusammen kamen, war ich beruhigt. Mich stört es dass Mann und Frau zwangsweise zusammen kommen müssen, nur weil sie eine schwierige Situation zusammen durch stehen.
Ebenso war ich mit dem Ende zufrieden. Es war kein Friede, Freude, Eierkuchen – Ende. Der Hauptcharakter hat sich seine charakterlichen Probleme behalten und seine Paranoia wird so schnell nicht weg bleiben, aber… er hat überlebt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 21. September 2011
Seit zwanzig Jahren ist Nick auf der Flucht. Damals ist sein Stiefvater ermordet worden und Nick ist der Meinung, dass er seinen Tod durch einen Fehler verschuldet hat. Nick war damals einfach aus dem Haus gegangen und nicht mehr wiedergekommen. Und nun holt ihn seine Vergangenheit ein, als ein Sondereinsatzkommando seine Wohnung stürmt und ihn verschleppt. Bei der Aufgabe, die ihm gestellt wird, wird ein Mann ermordet. Nick versucht nun, herauszufinden, was damals genau passiert ist und wie alles zusammenhängt. Dabei befindet er sich immer wieder auf der Flucht und in seine Wohnung wird auch wieder eingebrochen. Kann Nick seine Vergangenheit aufklären und endlich ein normales Leben führen ?
Der Autor hat einen sehr schönen Schreibstil. Durchweg sehr spannend erfahren wir Neuigkeiten aus Nicks Leben, sind wir mit ihm auf der Flucht. Immer wieder atemberaubend wird es, wenn Nick beinahe gefangen wird, über Leichen stolpert oder ein Ziel für Scharfschützen wird.
Sehr schön finde ich es, wie Nick sich entwickelt. Er schafft es, endlich seine Vergangenheit zu bewältigen und der Zukunft ins Auge zu sehen. Mein erstes Buch von dem Autor, aber bestimmt nicht mein letztes.
Für alle Leser interessant, die einmal einen etwas anderen Thriller lesen wollen, in dem auch die Psyche eine Rolle spielt. In diesem Thriller finde ich, kann man auch gut sehen, was Verschwörungstheorien anstellen können
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2011
Spannung pur! Teilweise kam man sich vor, wie mitten in einem Actionfilm, bei dem Nick natürlich immer irgendwie noch davonkommt. Das macht's zwar schon irgendwie ein bißchen unrealistisch und die ganzen im Laufe des Buchs aufgebauten Rätsel lösen sich recht schnell auf, aber dafür gibt's trotzdem auch ein paar Überraschungen und spannend ist es auf jeden Fall. Vom Schreibstil her auch gut flüssig zu lesen -> Gute Unterhaltung. Würde sich meiner Meinung nach auch gut zur Verfilmung eignen ;)
Einen kleinen Abzug gibt's aber für die nicht immer wirklich passende Übersetzung - erst wird z.B. die "Haustür" zerstört und dann handelt es sich aber in Wirklichkeit um eine Wohnungstür - entsprechend verwirrt war ich dann doch, daß vor der Haustür auf einmal ein Treppenhaus ist ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2013
Eigentlich lese ich sehr wenig und als ich mir in den Sinn kam, mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen fande ich >Tödlicher Fehler< interessant.
Ich muss sagen das Buch ist wirklich sehr spannend und obwohl ich es noch nicht durch habe, weiß ich, dass mich noch viel erwartet.

4 Sterne ist Pflicht für dieses Buch !
Nur zu empfehlen ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2011
"Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz ist wieder ein spannungsgeladener Politthriller. Wie man es von diesem Autor gewohnt ist, legt man nach Beginn des Buches dies erst wieder aus der Hand, wenn man mit einem tiefen Seufzen den Buchdeckel zum Ende hin zuklappen kann, weil man weiss, alle lösbaren Fragen sind geklärt.
In diesem unabhängigen Action-Polit-Thriller geht es um Nick, der als 17 jähriger Junge miterleben muss, wie sein Stiefvater ermordet wird. Aus gewissen Gründen bildet er sich ein, Schuld zu haben am Tod des geliebten Stiefvaters, der zur damaligen Zeit als Agent des Secret Service arbeitete.
20 Jahre später wird Nicks Wohnung ohne Vorwarunung von einem Sondereinsatzkommando gestürmt. Er soll Verbindung zu einem Terroristen haben und wird sichergestellt.
Es wird Nick und dem Leser recht schnell klar, dass dieses absurde Vorkommnis eine Folge von Nicks Vergangenheit ist und der junge Nick offensichtlich von Beginn an in eine brisante Verschwörung verstrickt wurde, die zu Zeiten der Regierungswahl wieder absolut aktuell und explosiv ist.

Auch bei diesem Thriller ist man nach wenigen Zeilen mitten in der Geschichte. Temporeich und spannend geht es weiter, es bleibt keine Zeit nachzugrübeln, ob die Szenerie abstrus gezeichnet ist, denn in den USA ist ja schier alles möglich.
Auch die Szene im Atomkraftwerk, gerade Gesprächsthema aufgrund der Geschehnisse in Japan, könnte aktueller nicht sein.
Sehr sympathisch ist Nick als Protagonist. Mitte 30, ledig, gescheitert und im Leben eigentlich eher der "Wegläufer", der sich den Weg des geringsten Wiederstandes suchte, hier aber an die absoluten Grenzen geführt wird, sowohl privat als auch beruflich, man bemerkt als Leser den Hintergrund des Autors, der ja nicht nur englische Literatur, sondern auch Psychologie studierte, bevor er seiner Leidenschaft als Autor nachgab.
Hunderte Seiten lang weiss man als Leser definitiv nicht, ob Nick wirklich Grund hat wegzulaufen, oder ob er einer Paranoia unterliegt. Und wem soll er trauen? Wer ist in diesem Spiel böse, wer ist gut, wem kann man sich anvertrauene, vor wem muss man weglaufen? Nichts, aber wirklich nichts ist, wie es scheint, je weiter Nick versucht Licht ins Dunkel zu bringen, desto mehr Täuschungen, Intrigen und Lügen kommen zum Vorschein, aber wer ist denn nun der Lügner? Wer ist der Maulwurf? Wer hat wen umgebracht und aus welchen Gründen und warum wird Nick letztendlich von verschiedenen konkurrierenden Organisationen gesucht und verfolgt?
Spannung pur, ein typischer Hurwitz eben. Kaum angefangen, schon kommt man nicht mehr los.
Was mir bei Gregg Hurwitz auch immer sehr gut gefällt: Diese sehr verletzlichen, menschlichen und sehr gut ausgearbeiteten Persönlichkeiten, diese männlichen Helden, die eigentlich aus purer Verzweiflung gezwungen sind, über sich hinauszuwachsen und für die es dennoch nicht das Happy End gibt, auf das der Leser so hofft.
Nach "Black out" der zweite für sich stehende Thriller. Gregg Hurwitz hat sich damit endgültig zu meinen bevorzugt-gelesenen Autoren gesellt.
Der Autor lebt mit seiner Familie in Los Angeles. Von ihm stammen auch die Thriller um US Marschal Tim Rackley (Die Scharfrichter, Die Sekte, Die Meute, Die Ausbrecher).
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2013
Interessanter Schreibstil mit durchgehender Spannung.
Es sind jetzt keine absoluten Highlights dabei, jedoch ist das Buch gut geschrieben.
Wieder einmal eine Bestätigung was in der Politik alles so hinter den Kulissen läuft!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2015
Das ist ein hervorragendes, abwechslungsreicher Thriller, Spannung pur! Die Story ist zwar zu Anfang sehr verwirrend, aber nach den ersten 30 Seiten findet man sich schnell zurecht und fiebert den weiteren Ereignissen entgegen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2014
Leseprobe war so gut, dass ich mir gleich anschließend den vollständigen Thriller geladen habe.
Also er war gut zu lesen und spannend, zumal sehr kostengünstig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
8,95 €
9,95 €