In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Tödliche Wiedergutmachung auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.
ODER
Kostenlos lesen
mit Kindle Unlimited Abonnement

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Tödliche Wiedergutmachung [Kindle Edition]

Elke Holtkamp , Cornelia Hunke
2.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 0,89 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
 
Kindle Unlimited Leihen Sie diesen Titel kostenfrei aus, und Sie erhalten mit dem Kindle Unlimited Abonnement unbegrenzten Zugriff auf über 700.000 Kindle eBooks. Erfahren Sie mehr

  • Einschließlich kostenlose drahtlose Lieferung über Amazon Whispernet
Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.



Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Das Buch wurde komplett überarbeitet und mit einer zusätzlichen Bonus-Kurzgeschichte ergänzt.

Zum Inhalt:
Auf dem ehemaligen Bundesgartenschau-Gelände in Frankfurt wird eine nackte männliche Leiche mit eingeschlagenem Schädel gefunden. Die Identifizierung des Toten bereitet den ermittelnden Beamten der Frankfurter Mordkommission, Oberkommissar Jo Fischer und seiner Assistentin der Kommissarin Katja Schneider, große Probleme, da der Gesichtsschädel völlig zerstört wurde. Auch das anonym an die Ermittler geschickte Tonband, auf dem sich merkwürdige Geräusche befinden, trägt zunächst nichts zur Aufklärung des Falls bei. Erst die Vermisstenanzeige einer Psychologin bringen die Ermittlungen langsam voran. Jedoch bleibt die Frage nach dem Motiv der Tat unbeantwortet, wodurch sich die Suche nach dem Täter schwierig gestaltet.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 630 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 154 Seiten
  • Verlag: Cornelia Hunke; Auflage: 2 (19. Januar 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DL1N2OQ
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #109.169 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
2.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu viele Fehler, fehlende Auflösung des Falles 30. Dezember 2013
Von Danika
Verifizierter Kauf
Wie schon eine andere Rezension ausführlich beschreibt, ist das Lesen sehr mühsam, da sich die Grammatik- und Flüchtigkeitsfehler häufen. Abgesehen vom kreativen Auslegen der Kommaregeln hat mich beim Lesen am meisten gestört, dass häufig Wörter fehlten, die man sich dann dazu denken konnte, im Plural begonnene Halbsätze, die im Singular endeten oder umgekehrt etc.
Auch wenn es sich um einen sogenannten Regionalkrimi handelt, möchte ich nicht die komplette Bundes- und Zweitligageschichte von Eintracht Frankfurt seit 1971 aufgeführt bekommen, nur, weil der ermittelnde Beamte zur Entspannung ein Fußballspiel besucht.
Am schlimmsten fand ich aber, dass die Auflösung fehlt. Als Leser kann man sich zwar bereits nach einem Drittel des Buches denken, wer der Täter ist. Ob er aber nun gefasst wurde oder nicht, bleibt anscheinend der Fantasie des Lesers überlassen, ebenso, wie es mit diesem ob seiner massiven psychischen Probleme nun weitergeht.
Viele Handlungsstränge bleiben unaufgelöst, z.B. bekommt die Polizei zu dem Fall ein Tonband mit undefinierbaren Geräuschen zugeschickt - und das war's...
Hoffen wir mal, dass es sich bei dem abrupten Ende nur um einen Formatierungsfehler handelt - könnte ja sein, da das Ende direkt nach der Einbettung eines Bildes kommt. In dem Fall würde ich 2 Sterne geben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Stil, Grammatik, Rechtschreibung: katastrophal 6. Januar 2014
Das Buch hatte ich - zum Glück - gratis auf den Kindle geladen. Damals gab es noch keine Rezensionen, ansonsten hätte ich nicht bis 25% durchgehalten. Wobei mich die 4-Sterne-Rezension mehr als nur verwundert!
Die Autorin kennt weder den Unterschied zwischen seid und seit, noch den zwischen das und dass. Die Wortwiederholungen in aufeinanderfolgenden Sätzen sind eine Konstante. Die Handlung springt vor und zurück, zeitlich und zwischen Protagonisten, ohne jeglichen logischen Zusammenhang.
Es fehlen Inhaltsverzeichnis und Impressum!
Der "Herr Professor" ist im Januar 1937 geboren, also heute weit über 70 Jahre alt. Er hat eine "viel jüngere" Geliebte und seine Frau lässt sich Botulin spritzen und das Hüftfett absaugen. Mit Siebzig oder mehr Jahren?
Die Erklärung der Versuche an den Hunden (Beagles) ist unendlich langatmig.
Das Buch hat weder Stil noch Logik, ist schlecht geschrieben und die Zeit, die ein Leser dafür aufbringt, schlichtweg Verschwendung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen oh je! 8. Januar 2014
Verifizierter Kauf
Die Rechtschreibung und Grammatik ist eine Katastrophe. Dadurch liest sich das Buch auch sehr holprig. Wie man solch ein Buch anbieten kann, ohne es vorher korrigieren zu lassen, ist mir ein Rätsel!
Zur Story: recht schnell weiss der Leser, wer das unbekannte Opfer ist und wie es zu Tode gekommen sein muss. Immer wieder werden Dinge eingestrickt, die völlig irrelevant und uninteressant sind. Während die Polizei ermittelt, ist dem Leser nur noch das Motiv der Tat unklar - und das bleibt es eigentlich auch, denn gegen Ende werden andere Probleme des Täters dargestellt, auf die schon vorher hingedeutet wurde, die aber in keinem Zusammenhang mit dem Opfer stehen. Diese erklären höchstens, dass er psychisch instabil ist. Am Ende wird ein handschriftliches Laborblatt gezeigt, welches leider auf dem Kindle viel zu klein dargestellt wird, sodass man es nicht lesen kann. So bleibt auch unklar, ob der Täter es unterzeichnet hat und ob er gefasst wird.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen und weiter? 17. Januar 2014
Von susi
Sehr schade, denn fing das Buch zwar spannend und vielversprechend an, ging doch ziemlich schnell die Luft raus… Wer war jetzt der Mörder( gut, konnte man sich denken) aber eine richtige Aufklärung fehlt. Das Ende war viel zu holprig und die viiielen vielen Fehler haben mich echt genervt!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen toedliche wiedergutmachung 13. Januar 2014
Von Sylvia
sehr stoerend sind die vielen grammatik / schreibfehler. da mus man manches mehrfach lesen um es zu verstehen. es sind auch zu viele handlungsstraenge vorhanden, die man erst noch verstehen muss. aber das aergerlichste ist ... kaum faengt es an spannend zu werden, hoert das buch mittendrin einfach auf. hatte die autorin keine lust / phanthasie mehr? mitten in der geschichte kommt dann einfach ENDE - was fuer ein sch.... ist das denn ???
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fühle mich auf den Arm genommen 29. Dezember 2013
Von Ute
Anscheinend hat bei diesem Buch entweder die Herausgeberin die gleiche Rechtschreib- und Grammatikschwäche wie die Autorin oder es gab keinerlei Korrekturdurchgang. Mal abgesehen davon, dass Grundlagen nicht beachtet wurden, wie: Zahlen ausschreiben, der Unterschied von "das" zu "dass" scheint unklar, "O.K." schreibt man Okay, bei Sprecherwechsel erfolgt ein Zeilenumbruch (damit man auch weiß, wer gerade spricht), die Kommaregeln sehr frei interpretiert wurden, Zeitfehler und Verbdopplungen sich häufen (sie sagte sprach zu ihrem Stofftier), und man übrigens auch einem Tier kein Aspirin nach einer Operation zur Schmerzbekämpfung gibt - denn es könnte zu Blutungen kommen, habe ich mich, da ich die Auflösung erfahren wollte, durchgekämpft. Keine Ahnung, was die Autorin hier für eine Wirkung erzielen wollte, doch bei 99% Kindle und der Überlegung der Ermittler, dass sie nun endlich die Mordaufklärung beginnen können, kommt es zu einem Seitenwechsel mit dem Hinweis auf ein Laborblatt und dann das Wort Ende. Da fühlte ich mich auf den Arm genommen und meiner Lesezeit für andere Stoffe beraubt. Lediglich, da die Geschichte an sich interessant begann habe ich nicht abgebrochen, da es aufgrund der Fehlerhäufung sehr unangenehm zu lesen war, und dann das! Es gibt kein Ende, Handlungsstränge werden nicht zu Ende geführt und das sollte kein Autor mit seinen Lesern machen. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden