• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Tödliche Kantaten: Ein Mu... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Tödliche Kantaten: Ein Musikkrimi Taschenbuch – 29. Januar 2013

2.6 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 29. Januar 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 7,00 EUR 0,10
68 neu ab EUR 7,00 17 gebraucht ab EUR 0,10

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Musiknoten für alle Instrumente:
    Stöbern Sie doch einmal durch unsere Songbooks, Noten und Unterrichtswerke. Auf unserer Musiknoten-Seite finden Sie alle Materialien auf einen Blick.
  • Musikinstrumente für jede Tonart:
    Sind Sie auf der Suche nach einer Gitarre, einem Keyboard oder einem neuen Schlagzeug? Besuchen Sie den Musikinstrumente-Shop bei Amazon.
    Zum Shop


Wird oft zusammen gekauft

  • Tödliche Kantaten: Ein Musikkrimi
  • +
  • Die Offenbarung: Roman
  • +
  • Herr Mozart wacht auf: Roman
Gesamtpreis: EUR 26,89
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sebastian Knauer Jahrgang 1949, Diplom-Volkswirt, würde gerne so gut Klavier spielen wie sein Hamburger Namensvetter. Neben seiner Tätigkeit als Politikredakteur bei stern und SPIEGEL zwischen 1977 und 2010 legte er mehrere Kriminalromane über das Spannungsfeld von Politik und Kriminalität vor. Knauer engagiert sich in der Stiftung Johann Sebastian für das Projekt Eine Orgel für Bach in St. Katharinen und in der SPIEGEL-Gruppe bei der Aufbauinitiative eines Deutschen Pressemuseums in Hamburg.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

2.6 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Von Kernspalter am 30. Oktober 2011
Eigentlich eine nette Idee, die Freude an Krimis und an Bachscher Musik in einem Buch zusammenzuführen. Allerdings ist die Handlung mehr als unwahrscheinlich, die Personencharakterisierung einfach und schematisch wie in einer Soap, die Sprache banal. Die Errungenschaften der skandinavischen Krimis, nämlich nachdenkenswerte gesellschaftliche Bezüge offenzulegen, vermeidet dieses Buch erfolgreich von der ersten bis zur letzten Seite.
Im Klappentext heißt es "Am Schluss stehen die Buchstaben B.A.C.H. und geben ein neues Rätsel auf" - möglicherweise war das mal beabsichtigt. In "meiner" Ausgabe bleiben keine Rätsel und es wird ein gruselig-harmonisches Ende.
Dieses Buch hätte einfach nicht geschrieben werden müssen.
Kommentar 12 von 13 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von einem Krimi hätte ich mir mehr Spannung und eine schlüssigere Handlung erwartet. Bin enttäuscht, da das Thema so vielversprechend klang und Stoff für eine wirklich gute Geschichte gegeben hätte.
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Arno am 26. Dezember 2013
Ein amerikanischer Medientycoon, der die Kompositionen von Bach so schätzt, dass er für private Welturaufführungen verschollenen geglaubter Kantaten morden lässt und Unsummen versenkt? Klingt so wahrscheinlich wie ein 7er im Lotto, ist aber der Plot für dieses Buch. Die Idee, die Suche eines Detektivs nach diesen Handschriften zu beschreiben und dabei auch einiges aus dem Leben von Bach einfließen zu lassen, ist zwar originell, der Umsetzung hätte aber mehr Feinschliff gut getan. Trotzdem ein reizvoller Stoff, gut zur leichten Lektüre nebenbei.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Marie R. am 18. August 2012
Der Krimi ist WIRKLICH SPANNEND und aus meiner Sicht auch sehr gut geschrieben. Man braucht ein musikalisches Grundwissen um das Buch zu lesen, aber mehr auch nicht. Das Buch erzählt einem einiges über die Biographie Bachs (welche man aber hinterher wieder vergisst ;-) ) und hat somit sogar etwas pädagogisch wertvolles :D
Allerdings ist das Ende sehr einfach gestaltet und nimmt dem Buch somit etwas von der Spannung. Dadurch gibt's von mir auch nur 4 Sterne..
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Ein Sujet, dass durchaus originell zu behandeln gewesen wäre - aber die eindimensional bleibenden Charaktere und der langweilig bis "möchtegern"-spannende Plot lassen kein Lesevergnügen aufkommen. Schade. Dann doch lieber Robert Schneiders "Offenbarung", Michael Reinbolds "Bachs Todeskantate" und selbst Buslaus "Die fünfte Passion" ist zumindest Handwerklich (wenigstens etwas) besser.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden