In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Töchter aus Shanghai: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Töchter aus Shanghai: Roman [Kindle Edition]

Lisa See , Elke Link , Andrea Fischer
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Shanghai, in den 1930er Jahren: Die Schwestern Pearl und May wachsen wohlbehütet und privilegiert in wohlhabenden Verhältnissen auf und genießen das schillernde Leben der Metropole in jenen Jahren. Obwohl sie in inniger Liebe miteinander verbunden sind, sind sie grundverschiedene Charaktere und konkurrieren auf so mancher Ebene – insbesondere um die Gunst ihres Vaters.

Das schöne Leben findet ein jähes Ende, als ihr Vater ihnen eröffnet, dass er sich verspekuliert hat und die Familie mittellos ist. Ohne sie gefragt zu haben, hat er Pearl und May in die USA „verkauft“: Er hat sie zwei chinesischen Brüdern, die vor Jahren nach Amerika ausgewandert und nun zwecks Brautschau in die Heimat zurückgekehrt sind, als zukünftige Ehrfrauen versprochen. Pearl und May sind schockiert und beschließen, gegen den Vater zu revoltieren, denn sie haben ganz und gar nicht vor, ihre geliebte Heimatstadt zu verlassen. Doch die Invasion der Japaner in Shanghai 1937 durchkreuzt all ihre Pläne; Pearl und May stehen plötzlich alleine da, und es bleibt ihnen kaum etwas anderes übrig, als doch in die USA zu fliehen.

Es folgt eine Odyssee voller Schrecken und Entbehrungen. Doch auch als die Schwestern endlich in Los Angeles bei ihren „Verlobten“ angekommen sind, wendet sich ihr Leben nicht zum Besseren: Die Amerikaner begegnen den chinesischen Immigrantinnen mit Ressentiments, und von ihren Landsleuten werden sie als für arrangierte Hochzeiten ins Land gebrachte Ehefrauen mit Verachtung, Misstrauen und Herablassung betrachtet. Und während sich die ungleichen Schwestern noch in der neuen Heimat zurechtzufinden versuchen, entdecken sie ein Familiengeheimnis, das ihre Zukunft ein weiteres Mal bedroht…

Nachdem die Amerikanerin Lisa See, die selbst chinesische Wurzeln hat, die Leser in den gefeierten Bestsellern Der Seidenfächer ins China des 19. und in Eine himmlische Liebe ins China des 17. Jahrhunderts entführt hat, siedelt sie ihren dritten historischen Roman im Shanghai der 1930er Jahre an und stellt dieser farbenprächtigen Welt das triste Leben in Chinatown von L.A. gegenüber. Nicht nur dieser Dualismus, sondern auch der zwischen den beiden Schwestern, die beste Freundinnen und zugleich Rivalinnen sind, macht dieses Buch so lebendig. Ein zwanzig Jahre umspannender historischer Roman, der eine einprägsame Geschichtsstunde mit der packenden Geschichte zweier Frauenschicksale verbindet und uns viel über das Gefühl der Heimatlosigkeit und Entwurzelung von Immigranten erzählt – ja auch in heutigen Zeiten kein unwichtiges Thema. -- Katharina Vogt

Pressestimmen

„Lisa Sees Bücher bestechen durch ihren klaren, eleganten Stil.“ (New York Times)

„Ich habe mich auf das Buch von Lisa See gefreut und bin nicht enttäuscht worden von diesem sehr eingenständigen Schwestern-Roman.“ (BRIGITTE)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 981 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag (2. Oktober 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004OL2HCU
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #45.643 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3.4 von 5 Sternen
3.4 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leben in der Fremde. 3. November 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Shanghai im Jahre 1937.
Die Stadt befindet sich nach der ersten japanisch-chinesischen Schlacht um die Stadt seit dem 31. Mai 1933 im Zustand des Waffenstillstands.

Pearl und May, zwei sehr liebe Schwestern im Alter von 21 und 18 Jahren, leben in den dreißiger Jahren in der Stadt ein unbekümmertes und freies Leben in Wohlstand und Frieden. Sie flirten gerne, sind albern und verdienen sogar Geld als Models für Werbeplakate.
Das Geld legt der Vater für sie an.
Doch dann spielt das Schicksal ihnen einen Streich: der Vater eröffnet der Familie, dass er pleite ist, und dass er die Schwestern an zwei Brüder chinesischer Abstammung nach Amerika verkauft habe. Unter Wehklagen und Schmerzen willigen die beiden Mädchen in den unlauteren Handel ein.
Es bleibt ihnen auch nichts anderes übrig, denn der Vater muss sein Hab und Gut verkaufen, die Dienstboten entlassen und das Haus so aufteilen, dass viele Untermieter wenigstens ein geringes Einkommen gewährleisten.
Nach der Hochzeit hegen die beiden Töchter aber ganz andere Pläne, als ihren Scheinehemännern nach Amerika zu folgen!
Statt zum vereinbarten Treffpunkt zur Überfahrt nach Los Angeles zu fahren, bleiben sie lieber zu Hause. Dass der Vater einem Gaunersyndikat sein Geld schuldet, verschlimmert die Lage der Familie erheblich.
Kurz darauf überfallen die Japaner erneut die Stadt Shanghai, und nun beginnt eine wahrlich abenteuerliche Geschichte. Mutter und Töchter fliehen aus der Stadt, entkommen aber nicht den brandschatzenden und mordenden Angreifern und deren unsäglichen Vergewaltigungen.

Auf kühne Weise gelingt den beiden Mädchen schließlich nach dem Tod der Mutter die Flucht nach Amerika.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zuviel der Schicksalsschläge 12. September 2010
Von Cecilie VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Wer Lisa See kennt, weiß, dass sich die US-amerikanische Schriftstellerin chinesischer Herkunft schon in ihrem Buch Auf dem goldenen Berg" mit der Problematik und Lebenssituation der chinesischen Einwanderer in die USA beschäftigt. So auch in dem Buch Töchter aus Shanghai", das über 2 Jahrzehnte die Lebensgeschichte zweiter Schwestern beschreibt.

Hauptpersonen der Handlung sind Pearl und May, zwei Töchter aus reichem Haus. Tagsüber arbeiten sie Malern Modell, abends erleben sie das pulsierende Shanghai der 30er Jahre.
Die heile Welt der jungen Frauen bricht abrupt zusammen, als ihr Vater ihnen mitteilt, dass er sie , aufgrund von Spielschulden, als Bräute an die Söhne eines reichen, mittlerweile in den USA lebenden Chinesen, verkauft hat. Es folgt eine eilig arrgangierte Hochzeit mit den unbekannten Männern, denen May und Pearl, laut getroffener Vereinbarung, in die USA folgen sollen.

Entgegen der Abmachung bleiben die Schwestern in Shanghai und erleben den Einmarsch der japanischen Truppen in ihre Heimatstadt. Ihre Mutter wird von den japanischen Invasoren getötet, der Vater verschwindet. Nach einer Odyssee gelangen die Schwestern nach Hong Kong, wo sie ein Schiff Richtung USA betreten.

Doch auf dem goldenen Berg", so der poetische Ausdruck für die USA, wird ihnen erst nach nach Monaten die Einreise erlaubt.
Hier angekommen erwartet sie ein Leben in einer neuen Familie, mit ungeliebten Ehemännern und harter Arbeit.

Eigentlich eine interessante Geschichte.
Und anfangs hält das Buch auch die Versprechungen. Interessant beschreibt Lisa See das Leben der Schwestern Pearl und May im Shanghai der 30er Jahre und deren Flucht vor den Japanern .
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich gut, aber gegen Ende enttäuschend 24. Januar 2011
Von Thomas A
Format:Gebundene Ausgabe
Eigentlich eine gut geschriebene Geschichte, die einen nicht losläßt. Der einzige - leider nicht unwesentliche - Wehrmutstropfen aus meiner Sicht: Gegen Ende wird die Story arg unplausibel und es ist schwer nachvollziehbar, warum die Hauptpersonen so handeln, wie sie es tun. Und dann hört das Buch einfach auf, und läßt viele Fragen offen. Deshalb kann ich mich nur zu einer mittelmäßigen Beurteilung durchringen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen Orient und Okzident 12. Februar 2010
Von Beccaris
Format:Gebundene Ausgabe
Die Geschichte beginnt in Shanghai in den 20- und 30-er-Jahres des letzten Jahrhunderts. Die Millionenstadt galt zu dieser Zeit als Wirtschaftsmetropole und hochflorierende Hafenstadt. Zwei Töchter aus der Mittelschicht führen das unbeschwerte Leben einer jungen und fortschrittlichen Generation, die zwar noch immer an traditionelle und gesellschaftliche Normen gebunden ist, aber doch eigene Wege findet, um modern und westlich zu sein. Eine abrupte Wende ihres Glücks erfahren sie durch den wirtschaftlichen Ruin ihres Vaters und den damit verbundenen arragierten Ehen mit zwei Brüdern. Zeitgleich beginnt der japanisch-chinesische Krieg und sie fliehen zusammen mit ihrer Mutter, die die Flucht jedoch nicht überlebt. Die beiden jungen Frauen sind nun auf sich selbst gestellt und müssen unter den leidvollsten Umständen ihre Heimat verlassen.

Auf Angel Islands (zur damaligen Zeit Sammellager für Immigranten in den USA) erleben die beiden Frauen, was es heisst, den Schikanen der Einwanderungsbehörden ausgesetzt zu sein. Nach vielen Monaten finden sie dann zu ihren "arrangierten" Ehemännern, die bereits als sogenannte Papiersöhne in die USA eingereist sind. Sehr eindrücklich wird tiefe familiäre Verbundenheit erzählt, die trotz der nicht-verwandschaftlichen Verhältnisse, zwischen den Familienmitgliedern allmählich entsteht. Als Migranten in einem Land, in dem die Chinesen zu dieser Zeit dem Rassismus ausgesetzt waren und in ständiger Angst vor Denunziation lebten, versuchen die beiden Frauen, ihre Familie zusammenzuhalten und den Alltag so gut und unauffällig wie möglich zu meistern. Doch die Gefahr der politisch motivierten Verfolgung macht auch vor ihrer Haustür nicht halt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden