Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:74,85 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. April 2013
Dies ist eine äusserst gelungene Übersicht zu 30 zentralen Systemdenkern. Jede Person wird auf jeweils rund vier Seiten besprochen. Die Autoren haben sehr gut recherchiert und besprechen nicht nur Werk, sondern auch Motivation, persönliche Charakteristika und zentrale Lebensereignisse der Systemdenker. Danach folgt jeweils ein rund vier Seiten langer Ausschnitt einer typischen Textstelle. Die Portraits machen Lust, sich vertieft mit den Systemdenkern auseinanderzusetzen. Eine fachliche Zusammenfassung der jeweiligen Theorien und Konzepte der Systemdenker wird jedoch in diesem begrenzten Rahmen nicht angestrebt.

Gegliedert sind die Portraits in die folgenden sieben Kategorien.

Early Cybernetics
- Gregory Bateson
- Norbert Wiener
- Warren McCulloch
- Margaret Mead
- W. Ross Ashby

General Systems Theory
- Ludwig von Bertalanffy
- Kenneth Boulding
- Geoffrey Vickers
- Howard Odum

System Dynamics
- Jay Forrester
- Donella Meadows
- Peter Senge

Soft and Critical Systems
- C. West Churchman
- Russell Ackoff
- Peter Checkland
- Werner Ulrich
- Michael C. Jackson

Later Cybernetics
- Heinz von Foerster
- Stafford Beer
- Humberto Maturana
- Niklas Luhmann
- Paul Watzlawick

Complexity Theory
- Ilya Prigogine
- Stuart Kauffman
- James Lovelock

Learning Systems
- Kurt Lewin
- Eric Trist
- Chris Argyris
- Donald Schön
- Mary Catherine Bateson

Der Preis dieses Buches ist verhältnismässig hoch. Doch wer sich mit Systemdenkern vertraut machen möchte, findet hier eine sehr gute Zusammenstellung, die viel eigene Recherchearbeit ersetzt oder erleichtert. Zudem werden auch Querverbindungen zwischen den besprochenen Personen gegeben. Durch den unterhaltsamen Schreibstil mit vielen Anekdoten bietet dieses Buch einen erfreulichen Zugang zum nicht immer ganz einfachen Feld der Systemwissenschaften. Zu wünschen wäre eine Bebilderung der Portraits gewesen. Wer wissen möchte, wie die beschriebenen Systemdenker aussehen, muss diese selbst im Web suchen, auf Videoportalen sind zudem einige Konferenzmitschnitte und Interviews vorhanden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden