In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Das Syndikat der Spinne (Julia Durants Fall (Knaur TB) 5) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Passendes Audible Hörbuch hinzufügen
Das Syndikat der Spinne (Julia Durant 5) Gesprochen von Uta Kroemer EUR 9,95 EUR 3,95
 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Das Syndikat der Spinne (Julia Durants Fall (Knaur TB) 5) [Kindle Edition]

Andreas Franz
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (101 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Passendes Audible Hörbuch

Wechseln Sie zwischen dem Lesen des Kindle eBooks und dem Hören des Audible-Hörbuchs hin und her. Nachdem Sie das Kindle-Buch gekauft haben, fügen Sie das Audible-Hörbuch für den reduzierten Preis von EUR 3,95 hinzu.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 0,00 im Audible-Probeabo
MP3 CD, Ungekürzte Ausgabe EUR 12,95  
Unbekannter Einband --  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Franz versteht sich bestens darauf, für Hochspannung zu sorgen." (Darmstädter Echo)

Kurzbeschreibung

Der neue Roman von Deutschlands bestem Krimiautor! An einem heißen Juniwochenende werden in einer Frankfurter Wohnung die unbekleideten Leichen von Andreas Wiesner und der Edelprostituierten Irina gefunden. Offenbar hat Wiesner erst seine Geliebte und dann sich selbst durch Kopfschuss umgebracht. Doch Kommissarin Julia Durant zweifelt an dieser Version des Tathergangs. Sie nimmt die Ermittlungen auf und gerät bald in den Dschungel des organisierten Verbrechens. Ein Roman, der durch genaue Recherche und Nervenkitzel besticht - erschreckend in seiner Authentizität! "Franz versteht sich bestens darauf, für Hochspannung zu sorgen." Darmstädter Echo



Das Syndikat der Spinne von Andreas Franz: Spannung pur im eBook!

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 875 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 640 Seiten
  • Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (9. Juni 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004WPHXIG
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (101 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #8.495 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Andreas Fanz' große Leidenschaft war von jeher das Schreiben. Bereits mit seinem ersten Erfolgsroman "Jung, blond, tot" gelang es ihm, unzählige Krimileser in seinen Bann zu ziehen. Seitdem folgte Bestseller auf Bestseller, die ihn zu Deutschlands erfolgreichstem Krimiautor machten. Seinen ausgezeichneten Kontakten zu Polizei und anderen Dienststellen ist die große Authentizität seiner Kriminalromane zu verdanken.
Andreas Franz starb im März 2011. Er war verheiratet und Vater von fünf Kindern.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Vorweg: Ich mag Andreas Franz und Julia Durant. Und ich lese queerbeet. Immer mal das, was die Bahnhofsbuchhandlung gerade da hat. Ich habe einige Bücher der JD-Reihe gelesen und fand sie bisher immer gut bis sehr gut, auch wenn (oder vielleicht gerade weil) ich sie in nicht chronologischer Reihenfolge gelesen habe. Zum Inhalt werde ich micht nicht mehr ausführlich äußern, dies ist hier ja shcon in epischer Breite vollzogen worden.

Schreibstil: deutlich schwächer als in den andere JD-Krimis. Stellenweise extrem langatmig und langweilig in den Details verharrend. Die Dialoge sind schwach.

Inhalt: Naja, spannend, fesselnd geht es wie gewohnt los, um dann ganz, ganz schnell abzuflachen. Die ganze Story ist extrem vorhersagbar und stellenweise an den Haaren herbeigezogen. Ich kann anderen Rezensenten nur zustimmen, dass ein Mafia-Journalistd ganz bestimmt Drohungen von der Mafia nicht ernst ..... was für ein Lacher. Nein, leider war es für mich kein Lacher sondern eher ein Aufreger.Ähnliches ist aber leider in diesem Buch mehrfach zu finden. Ein beängstigenden Einblick ins organisierte Verbrechen zu kommen, ist nicht gerade angenehm. Ich halte es allerdings durchaus für realistisch, aber das ist ein anderes Thema. Vielmehr habe ich hier zu bemängeln, dass einerseits Vorgänge sehr detailliert beschrieben werden, anderes wiederum wird derart verflacht, das ein unbefriedigendes Gefühl zurückbleibt.

Mein Fazit: Nicht kaufen, nicht lesen. Vor allem, wenn man eigentlich Andreas F und Julia Durant mag. Die war das erste Mal, dass ich JD nervtötend, blöd und altklug fand. Tut es Euch nicht an, in den späteren Büchern wird es wieder besser. Das Syndikat der Spinne hätte besser vor Veröffentlichung intensiver überarbeitet werden sollen. Schade ums Geld.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Krimi - Realitätsnah 3. April 2008
Von Wolkenfee
Format:Taschenbuch
Andreas Franz ist es mit diesem Buch gelungen das Thema " organisierte Verbrechen" auf den Punkt zu bringen. Seinen Mut zu diesem Thema offen zu schreiben hat mich persönlich überzeugt. Seine Ausdrucksweise und Sprache sind toll. Er schafft es den Leser in einen Bann zu ziehen und aus dem kommt er selbst nach dem "zuendelesen" nicht mehr raus. Das Thema wird mich lange beschäftigen und es ist auch ein Warnschuss, die Augen offen zu halten. Es freut mich dass dieses Buch - in Deutschland veröffentlicht wurde.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unterirdisch 12. April 2013
Von Atomfried
Format:Taschenbuch
Spätestens nach dem fünften Salamibrot mit Tomaten, das mit einer Dose Bier in einem Zug runtergespült wurde, wünschte ich mir, dass die zickige, unsympathische Ermittlerin, samt ihres geistigen Vaters , vom bösen (natürlich jüdischen) Auftragskiller gemeuchelt wird.
Mir drängt sich der Verdacht auf, dass der Verfasser dieses Machwerks die Literatur-Hausaufgabe seines zwölfjährigen Sohnes gestohlen und unredigiert übernommen hat.
Außer Kommissarin Durant (spricht sich das Dürond?) haben weder Hellmer, Kullmer, Berger, Küchler, Güttler, Müller, Meier, Wiesner, etc. etc. den rechten Durchblick und wenn dann Frau Superermittlerin all ihre tumben Kollegen mit Namen zur Soko zusammenruft wird's nur noch lächerlich. Der Hausmeister heißt natürlich Kunze, die ermordete Russin natürlich Puschkin und der steinreiche Staatsanwalt natürlich Blumenthal.
Meine Freundin ist Buchhändlerin. So sind mir schon etliche schlimme Leseexemplare unter die Augen gekommen. Was da manchmal zwischen zwei Buchdeckel gepresst wird ist eine Zumutung, aber dieser "Erschreckend realistische" Plot, wobei die Betonung auf erschreckend liegt, schlägt allen literarischen Fässern den Boden aus.
Bleibt zu hoffen, dass Frau Durant an einem Salamibrot erstickt, weil sie vergessen hat es mit einer Dose Bier herunterzuspülen.
Leider kann man keine null Sterne vergeben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich ist alles schon gesagt 13. Dezember 2010
Von Benutzer
Format:Taschenbuch
Ich möchte daher meine Rezension recht kurz fassen.

3 Sterne weil ich eigentlich bis zum Schluss gespannt war, wie es ausgeht.

Aber:

Julia Durant ist in ihrem Wesen wirklich eine seltsame Figur.
Ihr Denkschema ist meiner Meinung nach zu männlich, ich dachte oft, das würde keine Frau so sagen/denken, ob tough oder nicht. Das mit dem Dosenbier ist ab Seite 400 schon fast ein running gag.

Herr Franz schafft es, auf über 600 Seiten den Raum bzw. das Universum des Buches mit seinen handelnden Personen so klein bleiben zu lassen, dass es schon fast eine Leistung ist. Andere Autoren erschaffen eigene Mikrokosmen mit einer Fülle an Darstellern, bei denen man trotzdem nicht den Überblick verliert.

Und schlussendlich glaube ich, dass die Thematisierung des org. Verbrechens fast ein wenig paranoid ausufert. So schlecht ist die Welt wohl hoffentlich doch nicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen bloß nicht! 26. Juni 2008
Von Belzebub
Format:Taschenbuch
Dieses war das erste Buch von Andreas Franz, das ich gelesen habe, und leider fand ich es so schlecht, dass ich es nicht einmal zuende lesen konnte. Bis zur Hälfte habe ich mich durchgequält. Spannung konnte ich nicht ein einziges Mal ausmachen, Überraschungsmomente gab es nicht, obwohl Potenzial hierfür vorhanden gewesen wäre. Die Figuren sind nicht rund und verhalten sich teilweise überhaupt nicht ihrem Charakter entsprechend (z.B. Hellmer und Kullmer, die plötzlich zu den "bösen Cops" mutieren obwohl man sie vorher nur als gutmütige Beamte wahrgenommen hat (ich spiele auf die Szene mit dem korrupten Polizisten im leeren Fabrikgebäude an, was übrigens an sich schon das Klischee schlechthin darstellt - wir sind hier doch nicht bei "Der Pate"). Irritierend ist auch, dass die Personen ständig mit Vor- und Nachnamen genannt werden, besonders wenn Szenen zwischen Julia Durant und ihrem Freund, Dominik Kuhn, beschrieben werden. Diese beiden sind sich doch vertraut, es stellt eine enervierende Distanz her, ständig im Zusammenspiel den Nachnamen der Personen zu lesen ("Dominik Kuhn ging zum Fenster")!

Für Julia Durant selbst konnte ich beim besten Willen keine Sympathie aufbringen. Sie ist ständig genervt von ihren (vermeintlich unfähigen) Kollegen und kommandiert diese herum, als wären es Untergebene. Die ganze Figur macht den Eindruck, als wollte der Autor (ein Mann) aus der Sicht einer Frau schreiben, was gründlich misslingt. Die Szene, als Julia Durant plötzlich gegenüber Dominik zickig reagiert, ist für den Leser nicht schlüssig (warum macht sie das? was geht in ihr vor???
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sind sie unter uns?
Der Juwelier Andreas Wiesner wird tot, mit einer Edel Prostituierten ,in seiner Geschäftswohnung aufgefunden. Alles sieht nach Mord und Selbstmord aus. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Tagen von Petti veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wow
Also bei diesem Lokal-Krimi aus RheinMain bekommt man echt Gänsehaut! Da sieht man gerne über die hie und da einfache Sprache hinweg.
Vor 6 Monaten von Anja veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend
Wie immer ein tolles Buch. Kann man nur weiterempfehlen. Spannend und leider viel zu schnell zu ende gelesen. Schade, Schade.
Vor 7 Monaten von Ingrid Dannehl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen 1A
Er ist einer meiner Lieblingsschriftsteller, der aber meist nichts für schwache Nerven ist. Wer Spannung sucht findet hier sicher etwas.
Vor 8 Monaten von Kundin aus Berlin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannend und erschreckend
Der Autor lässt den Leser in die organisierte Kriminalität (OK) einsteigen. Dabei verfährt er auf der Basis von Fakten, die er in vielen Gesprächen mit der... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Michael Kallenbach veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Lieferung wie immer Ok
Das Buch hat wie immer den Erwartungen entsprochen, spannend und fesselnd. Wir sind von dieser Buchreihe volkommen überzeugt und werden auch das weiterempfehlen.
Vor 12 Monaten von Michel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen TOP
Ich liebe die Franz Krimis. Mal wieder überzeugt worden . Habe mittlerweile fast alles von ihm durch und finde alle Hörbücher richtig gut. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von 0815 Mittendrin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Julia Durnats 5. Fall
Ein typsicher "Andreas Franz Krimi " !!! Für mich wohl der Beste aus der Reihe. Wem Andreas Franz gefällt wird sich wohl alle Werke holen.
Vor 17 Monaten von Herbert Thiele veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Weltmafia
Wenn nur ein kleiner Teil des Buches nicht Fiktion ist reicht das aus, um einem kalte Schauer über den Rücken zu jagen. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Richy veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Na ja
Dies ist nun das 5. Buch aus der Julia Durant Reihe, das mir allerdings am wenigsten von den bisher gelesenen gefällt. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von lamandeza veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden