Weitere Optionen
Symphony Of Enchanted Lands
 
Größeres Bild
 

Symphony Of Enchanted Lands

19. Juni 2009 | Format: MP3

EUR 9,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
1:14
30
2
4:21
30
3
4:28
30
4
2:04
30
5
7:29
30
6
7:23
30
7
4:28
30
8
6:46
30
9
4:13
30
10
13:16

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 26. Oktober 1998
  • Label: Limb Music
  • Copyright: (C) 1998 Limb Music Products - a label of Diversity Media GmbH
  • Gesamtlänge: 55:42
  • Genres:
  • ASIN: B002HDVYR6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 55.880 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
19
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 20 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von speeesz am 15. November 2002
Format: Audio CD
Genau das ist dieses Album, ohne Übertreibung. Das ungeheure Potenzial aus „Legendary Tales" (was dort ohnehin schon keinesfalls nicht zum Tragen kommt) wird hier erst vollkommen sichtbar. Jedes Lied überzeugt, es gibt keine Ausnahme, kein Schwachpunkt, der das perfekte Gleichgewicht der zehn Lieder auch nur annähernd ins Wanken bringen könnte.
Mit „Epicus Furor" nimmt das grauenhaft gute Werk seinen Anfang. Der werte Herr Staropoli beweißt einmal mehr, dass er sein Handwerk versteht. Fließend geht das Intro in Lied Nummer zwei über, und der bombastische Beginn gibt schon zu verstehen, womit man es hier zu tun hat. „Emerald Sword" ist einer der genialsten Songs im Bereich Symphonic Power Metal, das Dauerlieblingslied von vielen Fans. Schnell gespielt, sauberer Klang, klasse Melodie! Weiter geht's mit „Wisdom Of The Kings", diesmal etwas langsamer als der Vorgänger, doch keinesfalls minder gut. Ohrenbetäubend guter Refrain, viel klassische Elemente zwischendurch, so auch ein Geigensolo, was will man mehr? Im nächsten Lied erwartet einen ein schönes, ruhiges Instrumental, mit Flöten und Cembalo gespielt, wie auch seinerzeit „Virgin Skies". Nach einer kurzen Ansprache ertönt nun das monumentale „Eternal Glory", auch eines der stärksten Lieder der Italiener. Anspieltipp! Wem dieses Lied gefällt, der darf sich auf dieses Album freuen, denn dieses Lied ist sehr charakteristisch, wenn auch jedes Lied auf andere Weise Spaß am Hören bereitet. Anschließend kommt das finstere „Beyond The Gates Of Infinity", prima in Szene gesetzt. Schon der Anfang hört sich kalt und finster an.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. Dezember 1999
Format: Audio CD
Die Italiener Rhapsody haben bereits mit ihrem Debut (Legendary Tales) den Sprung auf den Thron der unumstritten besten Symphonic-Metal Band geschafft und verteidigen diesen mit dieser grandiosen Platte auf das entschiedenste. Selbst Genregrößen (Angra, Gamma Ray etc.) können nicht mit der enormen Klasse Rhapsodys mithalten. Hier verschmelzen Metal- und Klassikelemente mit Folkloreanleihen aus aller Herren Länder mit der monumentalen Kraft der atemberaubendsten Film-Soundtracks aller Zeiten, die wie nichts anderes atmosphärische Suggestionen im Hörer hervorrufen. Rhapsody verwenden nicht die bei vielen anderen Bands üblichen "Orchestersynthesizer" sondern ließen die klassischen Instrumentalparts - Streicher, barocke Blasinstrumente und Gesänge - von unzähligen Gastmusikern erzeugen. Im bombastischen dreizehnminütigen Titelstück dieses Meisterwerks gibt sich gar die Sängerin Constanze Vaniyne die Ehre und vergoldet den Song mit ihrer Stimme zu einem glänzenden Prunkstück. Rhapsody zünden auf diesem Jetzt-schon-Klassiker ein Feuerwerk an symphonischen Bombast-Metal mit mächtigen und dennoch die nötige Filigranität nicht vermissen lassenden Chören, bei dem weder die getragenen , noch die dramatischen Momente zu kurz kommen. Wahnsinn!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chris Bayer am 23. September 2010
Format: Vinyl
Was für ein Meisterwerk!
Die CD liegt nun schon etliche Jährchen in meinem Regal und findet mindestens wöchentlich den Weg in den Player. Ich kann mich einfach nicht satt hören an diesen mystischen, dunklen und geheimnisvollen Geschichten, die sich mit soviel Power und Bombast in Kombination mit ausgefeilter klassisch-symphonischer Musikkunst in die Hörgänge schrauben: geniale, hochmelodiöse und aufwändig arrangierte Kompositionen, vorgetragen von der wirklich grandiosen und unverkennbaren Stimme des Fabio Lione.

Hier trifft ein perfekt inszenierter Power-Metal mit hämmernden Drums und wuchtigen Gitarrenriffs auf Arrangements aus Mittelalter und Klassik. Die Mixtur ist einmalig und schlichtweg überwältigend.

Wie bei allen Konzeptalben fällt es mir sehr schwer, einzelne Tracks herauszupicken; es sind pompöse, opulent gestaltete Songs, die teils hämmernd-aggressiv, teils zart-schmelzend-balladesque, beinahe kitschig (im positivesten Sinne des Wortes) beim Hören zu einer Einheit verschmelzen.
Als Anspieltipps sind insbesondere "Unholy Warcry", "The Magic Of The Wizard's Dream", "Sacred Power Of Raging Winds", "Guardiani Del Destino" und "Shadows Of Death" zu nennen - aber für mich gibt es eigentlichen keinen einzigen schlechten Song.

Die CD ist ein Muss für alle Fans des Symphonic-Metal. Ganz großes Kino!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andre Schuder am 7. März 2002
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Gute Musik ist leider am Aussterben. Charterfolge von Retortenbands wie Bro'sis zeigen das deutlich. Gut zu wissen, dass es aber auch noch echte Künstler gibt. Fernab jeder Klischees und mit dem Stempel "Abwechslung" drauf, legt Rhapsody hier eine Scheibe ab, die Ihresgleichen sucht. Ob stampfende Kracher oder hoch melodische Symphonien, diese CD bietet ausnahmslos Alles. Jeder Titel ist ein Hightlight für sich und irgendwie auf seine Weise genial. Ganz perfekt ist dieses Album dennoch nicht. Zum Einem ist das CD-Cover extrem kitschig, zum Anderen stimmt bei manchen Titeln die Produktion nicht ganz. Dennoch muss diese CD einfach 5 Sterne bekommen, zu gut ist die Musik. Neben "Rain of a thousand flames" die beste Scheibe von Rhapsody - The grand masters of Symphonic Epic Hollywood Metal.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden