Suzi Quatro


Song-Bestseller von Suzi Quatro
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 396
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Bilder von Suzi Quatro

Neuester Tweet

Suzi_Quatro

My 50th anniversary 4 CD boxset with new & unreleased material is released tomorrow.You can order it from @CherryRedGroup's website #music


Biografie

BACK TO THE DRIVE

Suzi Quatro wurde die Musik bereits in die Wiege gelegt. Mit acht Jahren trat sie mit der Formation ihres Vaters auf, dem Art Quatro Trio. Mit 14 hatte sie ihre erste eigene Band und tourte in Amerika und Kanada. Heute ist Suzi Quatro eine der erfolgreichsten Musikerinnen der Rockgeschichte. Mit ´Can The Can` gelang ihr im Mai 1973 der internationale Durchbruch, der Beginn einer Karriere, die bis heute rund 50 Millionen verkaufte Tonträger vorzuweisen hat. Seit weit mehr als dreißig Jahre gibt sie Konzerte in der ganzen Welt, feierte ihren 50. Geburtstag am 3. Juni 2000 in ... Lesen Sie mehr

BACK TO THE DRIVE

Suzi Quatro wurde die Musik bereits in die Wiege gelegt. Mit acht Jahren trat sie mit der Formation ihres Vaters auf, dem Art Quatro Trio. Mit 14 hatte sie ihre erste eigene Band und tourte in Amerika und Kanada. Heute ist Suzi Quatro eine der erfolgreichsten Musikerinnen der Rockgeschichte. Mit ´Can The Can` gelang ihr im Mai 1973 der internationale Durchbruch, der Beginn einer Karriere, die bis heute rund 50 Millionen verkaufte Tonträger vorzuweisen hat. Seit weit mehr als dreißig Jahre gibt sie Konzerte in der ganzen Welt, feierte ihren 50. Geburtstag am 3. Juni 2000 in Deutschland mit 25.000 euphorischen Gästen und spielte 1989 allein in der Sowjetunion vor über 500.000 Fans.

Auch unter Kollegen genießt sie allergrößten Respekt. Ihre selbstbewusste Art hat im Laufe der Jahre unzählige Frauen dazu ermuntert, selbst ein Instrument (oder Mikrophon) in die Hand zu nehmen und eine Band zu gründen. Suzi Quatro wird zu Recht von Medien und Fans gleichermaßen als ´Queen Of Rock` bezeichnet. Dieser Auszeichnung wird sie nun auch mit ihrem brandaktuellen Album Back To The Drive, der ersten Studioproduktion seit fünfzehn Jahren mit komplett neuen eigenen Stücken, vollauf gerecht. Genau wie ihr Sternzeichen ´Zwilling` ist auch Back To The Drive gleichsam heavy und soft, maskulin und feminin, Leder und Blue Jeans, zeitlos und innovativ, kurz: typisch Suzi! Wie sagt sie so treffend: „Dieses Album ist wie ein Dinner, zu dem ich all meine Freunde eingeladen habe. Der erste Gang ist allen bekannt, der Rest eine ziemlich große Überraschung.”

Back To The Drive erweist sich als raues und gleichzeitig emotionales Album, das viele Facetten ihrer privaten Welt aufzeigt und in jedem einzelnen Song ein ganz spezielles Kapitel ihres aufregenden Lebens aufschlägt. „Rock´n`Roll – that´s me“, erklärt sie und fügt hinzu: „Diesmal gehe ich aber noch tiefer, singe auch über Liebe, über Menschen, die ich traf, und über meine spannenden Erfahrungen als Mutter.“ Songtitel wie ´Born To Make Noise`, ´I Don´t Do Gentle` oder ´Dancing In The Wind` repräsentieren die wilde, unzähmbare Suzi Quatro, deren Energiequelle offenbar nicht zu versiegen scheint.

Stellvertretend für ihre emotionale Seite stehen demgegenüber einfühlsame Nummern wie ´Sometimes Love Is Letting Go` oder ´Free The Butterfly`, das sich mit der Trennung von ihrem langjährigen Partner Len Tuckey auseinandersetzt. Das treibende ´I´ll Walk Through The Fire With You` wiederum widmet sie ihrer Tochter Laura (Tuckey), die in dem Song ein Duett mit ihrer Mutter singt. Und der Titeltrack stammt von Mike Chapman, einem der besten und erfolgreichsten Komponisten der Welt. „Mike und ich stehen seit vielen Jahren in engem Kontakt. Deshalb bat ich ihn, für mich einen typischen Chapman/Quatro-Song zu schreiben. Das Resultat ist einfach wundervoll.“

Mike Chapman war auch so etwas wie der gute Geist für das aus Suzi Quatro, Steve Grant und Andy Scott (beide von The Sweet) bestehende kreative Produzententeam, das die überwiegende Anzahl der Songs schrieb und anschließend für deren zeitgemäße Umsetzung im Studio sorgte. Sie erinnert sich: „Als ich Andy und Steve zum ersten Mal traf, ergaben auf einmal alle meine Planungen für dieses Album einen Sinn. Sie sind die perfekte Ergänzung zu meinen Ideen.“

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch die erneute Kooperation mit ihrem Ex-Ehemann Len Tuckey, der gleichzeitig Originalgitarrist der Suzi Quatro Band ist. „Früher waren wir ein Ehepaar, heute sind wir gut miteinander befreundet“, erklärt sie. Len Tuckey spielte einige kraftvolle Rhythmusgitarren und schlug ihr vor, ihr neues Album mit einer tollen Coverversion von Neil Youngs ´Rockin` In The Free World` abzurunden. „Eigentlich steht das Motto dieses Songs ja auch für meine eigene künstlerische Laufbahn“, sagt sie. „Mein Leben lang gab es nichts Schöneres, als in der freien Welt die Menschen mit meiner Musik zu unterhalten.“ Auch deshalb klingt Back To The Drive frisch, ungemein lebendig und verbindet Dynamik mit Emotionalität.

So farbig die stilistische Mischung auf Back To The Drive klingt, so abwechslungsreich verlief auch Suzi Quatros bisherige Karriere. Als Sängerin/Bassistin ihrer Band Cradle – quasi die Fortsetzung der Mitte der 60er Jahre gemeinsam mit ihren Schwestern gegründeten The Pleasure Seekers – wurde sie von Jeff Beck und Mickie Most (Animals, Smokie, Sweet) entdeckt. Nicht nur ihre frühen Klassiker ´Can The Can`, ´48 Crash`, ´Devil Gate Drive` oder ´Daytona Demon` sind bei den Fans in Erinnerung geblieben, sondern beispielsweise auch das Duett mit Smokie-Frontmann Chris Norman in ´Stumblin In`. Elvis Presley höchstpersönlich lud sie nach Graceland ein, um ihr seine Begeisterung über ihre Version seines Klassikers ´All Shook Up` mitzuteilen.

Darüber hinaus etablierte sich die Sängerin auch als Schauspielerin. 1978 spielte sie 16 Folgen lang eine tragende Rolle in der Nr.1-US-Fernsehshow ´Happy Days`. 1986 verpflichtete sie niemand Geringeres als Musical-Papst Andrew Lloyd Webber für die Rolle der ´Annie Oakley` im Klassiker ´Annie Get Your Gun`. Zwei Jahre später erfüllte sie sich einen Kindheitstraum und schrieb zusammen mit Willie Rushton ein eigenes Bühnenstück: Das Musical ´Tallulah Who?` lief viele Wochen lang sehr erfolgreich und bekam höchstes Kritikerlob. Sie sagt: „Zu meinem Glück – oder Unglück, je nach Sichtweise – besitze ich Talente in vielen künstlerischen Bereichen. Dadurch ist es für mich manchmal schwer, alles unter einen Hut zu bringen. Aber letztendlich ist alles Entertainment und macht mir riesigen Spaß.“

Auch in den Neunzigern stand sie diverse Mal vor der Kamera, realisierte mit Oh Suzi Q. ein gemeinsames Werk mit den Bolland Brothers und erhielt für ihr Best Of-Album What Goes Around – The Latest And Greatest eine weitere Goldauszeichnung. 1998 schloss sie sich mit der englischen Musiktherapeutin Shirlie Roden zusammen und gab Selbsthilfe-Workshops in England und Australien. Sie wollte einen Teil ihrer Energie an das Publikum zurückgeben, das ihr seit den frühen Siebzigern so viel Sympathie entgegengebracht hat, und ermutigte in diesen Workshops die Menschen, stärker auf ihre eigenen Gefühle zu hören.

Ein Jahr später startete sie auf BBC 2 ihre eigenen Radioshow ´Rockin With Suzi Q`, und sie trat gemeinsam mit Chrissie Hynde (Pretenders) sowie Glamrockern vom Schlage Noddy Holder (Slade) oder Mick Tucker und Andy Scott (The Sweet) auf. Die vergangenen fünf Jahre sahen Suzi Quatro weiterhin als vielseitige und ideenreiche Künstlerin. Sie veröffentlichte die von Jean Rousell (The Police, Bob Marley) produzierte DVD Naked Under Leather sowie die Live-DVD Leather Forever, für die sie von Paul McCartney den Ritterschlag bekam: „Vor vielen Jahren, noch bevor ich zum Vegetarier und zum Leder-Gegner wurde (übrigens ein unglücklicher Titel für einen Veggie-Kollegen, Suze!), da gab’s nicht so viele Rock’n’Roll-Bassistinnen, aber Suzi war eine der ersten und eine der besten.“ Der Ex-Beatle bezeichnete sie als wahre Rock-Klassikerin und nahm damit quasi die Erkenntnis vorweg, die Fans und Kritiker auch bei ihrem neuen Album Back To The Drive gewinnen werden. Suzi Quatro is back, back to the drive!

(Dezember 2005)

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

BACK TO THE DRIVE

Suzi Quatro wurde die Musik bereits in die Wiege gelegt. Mit acht Jahren trat sie mit der Formation ihres Vaters auf, dem Art Quatro Trio. Mit 14 hatte sie ihre erste eigene Band und tourte in Amerika und Kanada. Heute ist Suzi Quatro eine der erfolgreichsten Musikerinnen der Rockgeschichte. Mit ´Can The Can` gelang ihr im Mai 1973 der internationale Durchbruch, der Beginn einer Karriere, die bis heute rund 50 Millionen verkaufte Tonträger vorzuweisen hat. Seit weit mehr als dreißig Jahre gibt sie Konzerte in der ganzen Welt, feierte ihren 50. Geburtstag am 3. Juni 2000 in Deutschland mit 25.000 euphorischen Gästen und spielte 1989 allein in der Sowjetunion vor über 500.000 Fans.

Auch unter Kollegen genießt sie allergrößten Respekt. Ihre selbstbewusste Art hat im Laufe der Jahre unzählige Frauen dazu ermuntert, selbst ein Instrument (oder Mikrophon) in die Hand zu nehmen und eine Band zu gründen. Suzi Quatro wird zu Recht von Medien und Fans gleichermaßen als ´Queen Of Rock` bezeichnet. Dieser Auszeichnung wird sie nun auch mit ihrem brandaktuellen Album Back To The Drive, der ersten Studioproduktion seit fünfzehn Jahren mit komplett neuen eigenen Stücken, vollauf gerecht. Genau wie ihr Sternzeichen ´Zwilling` ist auch Back To The Drive gleichsam heavy und soft, maskulin und feminin, Leder und Blue Jeans, zeitlos und innovativ, kurz: typisch Suzi! Wie sagt sie so treffend: „Dieses Album ist wie ein Dinner, zu dem ich all meine Freunde eingeladen habe. Der erste Gang ist allen bekannt, der Rest eine ziemlich große Überraschung.”

Back To The Drive erweist sich als raues und gleichzeitig emotionales Album, das viele Facetten ihrer privaten Welt aufzeigt und in jedem einzelnen Song ein ganz spezielles Kapitel ihres aufregenden Lebens aufschlägt. „Rock´n`Roll – that´s me“, erklärt sie und fügt hinzu: „Diesmal gehe ich aber noch tiefer, singe auch über Liebe, über Menschen, die ich traf, und über meine spannenden Erfahrungen als Mutter.“ Songtitel wie ´Born To Make Noise`, ´I Don´t Do Gentle` oder ´Dancing In The Wind` repräsentieren die wilde, unzähmbare Suzi Quatro, deren Energiequelle offenbar nicht zu versiegen scheint.

Stellvertretend für ihre emotionale Seite stehen demgegenüber einfühlsame Nummern wie ´Sometimes Love Is Letting Go` oder ´Free The Butterfly`, das sich mit der Trennung von ihrem langjährigen Partner Len Tuckey auseinandersetzt. Das treibende ´I´ll Walk Through The Fire With You` wiederum widmet sie ihrer Tochter Laura (Tuckey), die in dem Song ein Duett mit ihrer Mutter singt. Und der Titeltrack stammt von Mike Chapman, einem der besten und erfolgreichsten Komponisten der Welt. „Mike und ich stehen seit vielen Jahren in engem Kontakt. Deshalb bat ich ihn, für mich einen typischen Chapman/Quatro-Song zu schreiben. Das Resultat ist einfach wundervoll.“

Mike Chapman war auch so etwas wie der gute Geist für das aus Suzi Quatro, Steve Grant und Andy Scott (beide von The Sweet) bestehende kreative Produzententeam, das die überwiegende Anzahl der Songs schrieb und anschließend für deren zeitgemäße Umsetzung im Studio sorgte. Sie erinnert sich: „Als ich Andy und Steve zum ersten Mal traf, ergaben auf einmal alle meine Planungen für dieses Album einen Sinn. Sie sind die perfekte Ergänzung zu meinen Ideen.“

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch die erneute Kooperation mit ihrem Ex-Ehemann Len Tuckey, der gleichzeitig Originalgitarrist der Suzi Quatro Band ist. „Früher waren wir ein Ehepaar, heute sind wir gut miteinander befreundet“, erklärt sie. Len Tuckey spielte einige kraftvolle Rhythmusgitarren und schlug ihr vor, ihr neues Album mit einer tollen Coverversion von Neil Youngs ´Rockin` In The Free World` abzurunden. „Eigentlich steht das Motto dieses Songs ja auch für meine eigene künstlerische Laufbahn“, sagt sie. „Mein Leben lang gab es nichts Schöneres, als in der freien Welt die Menschen mit meiner Musik zu unterhalten.“ Auch deshalb klingt Back To The Drive frisch, ungemein lebendig und verbindet Dynamik mit Emotionalität.

So farbig die stilistische Mischung auf Back To The Drive klingt, so abwechslungsreich verlief auch Suzi Quatros bisherige Karriere. Als Sängerin/Bassistin ihrer Band Cradle – quasi die Fortsetzung der Mitte der 60er Jahre gemeinsam mit ihren Schwestern gegründeten The Pleasure Seekers – wurde sie von Jeff Beck und Mickie Most (Animals, Smokie, Sweet) entdeckt. Nicht nur ihre frühen Klassiker ´Can The Can`, ´48 Crash`, ´Devil Gate Drive` oder ´Daytona Demon` sind bei den Fans in Erinnerung geblieben, sondern beispielsweise auch das Duett mit Smokie-Frontmann Chris Norman in ´Stumblin In`. Elvis Presley höchstpersönlich lud sie nach Graceland ein, um ihr seine Begeisterung über ihre Version seines Klassikers ´All Shook Up` mitzuteilen.

Darüber hinaus etablierte sich die Sängerin auch als Schauspielerin. 1978 spielte sie 16 Folgen lang eine tragende Rolle in der Nr.1-US-Fernsehshow ´Happy Days`. 1986 verpflichtete sie niemand Geringeres als Musical-Papst Andrew Lloyd Webber für die Rolle der ´Annie Oakley` im Klassiker ´Annie Get Your Gun`. Zwei Jahre später erfüllte sie sich einen Kindheitstraum und schrieb zusammen mit Willie Rushton ein eigenes Bühnenstück: Das Musical ´Tallulah Who?` lief viele Wochen lang sehr erfolgreich und bekam höchstes Kritikerlob. Sie sagt: „Zu meinem Glück – oder Unglück, je nach Sichtweise – besitze ich Talente in vielen künstlerischen Bereichen. Dadurch ist es für mich manchmal schwer, alles unter einen Hut zu bringen. Aber letztendlich ist alles Entertainment und macht mir riesigen Spaß.“

Auch in den Neunzigern stand sie diverse Mal vor der Kamera, realisierte mit Oh Suzi Q. ein gemeinsames Werk mit den Bolland Brothers und erhielt für ihr Best Of-Album What Goes Around – The Latest And Greatest eine weitere Goldauszeichnung. 1998 schloss sie sich mit der englischen Musiktherapeutin Shirlie Roden zusammen und gab Selbsthilfe-Workshops in England und Australien. Sie wollte einen Teil ihrer Energie an das Publikum zurückgeben, das ihr seit den frühen Siebzigern so viel Sympathie entgegengebracht hat, und ermutigte in diesen Workshops die Menschen, stärker auf ihre eigenen Gefühle zu hören.

Ein Jahr später startete sie auf BBC 2 ihre eigenen Radioshow ´Rockin With Suzi Q`, und sie trat gemeinsam mit Chrissie Hynde (Pretenders) sowie Glamrockern vom Schlage Noddy Holder (Slade) oder Mick Tucker und Andy Scott (The Sweet) auf. Die vergangenen fünf Jahre sahen Suzi Quatro weiterhin als vielseitige und ideenreiche Künstlerin. Sie veröffentlichte die von Jean Rousell (The Police, Bob Marley) produzierte DVD Naked Under Leather sowie die Live-DVD Leather Forever, für die sie von Paul McCartney den Ritterschlag bekam: „Vor vielen Jahren, noch bevor ich zum Vegetarier und zum Leder-Gegner wurde (übrigens ein unglücklicher Titel für einen Veggie-Kollegen, Suze!), da gab’s nicht so viele Rock’n’Roll-Bassistinnen, aber Suzi war eine der ersten und eine der besten.“ Der Ex-Beatle bezeichnete sie als wahre Rock-Klassikerin und nahm damit quasi die Erkenntnis vorweg, die Fans und Kritiker auch bei ihrem neuen Album Back To The Drive gewinnen werden. Suzi Quatro is back, back to the drive!

(Dezember 2005)

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

BACK TO THE DRIVE

Suzi Quatro wurde die Musik bereits in die Wiege gelegt. Mit acht Jahren trat sie mit der Formation ihres Vaters auf, dem Art Quatro Trio. Mit 14 hatte sie ihre erste eigene Band und tourte in Amerika und Kanada. Heute ist Suzi Quatro eine der erfolgreichsten Musikerinnen der Rockgeschichte. Mit ´Can The Can` gelang ihr im Mai 1973 der internationale Durchbruch, der Beginn einer Karriere, die bis heute rund 50 Millionen verkaufte Tonträger vorzuweisen hat. Seit weit mehr als dreißig Jahre gibt sie Konzerte in der ganzen Welt, feierte ihren 50. Geburtstag am 3. Juni 2000 in Deutschland mit 25.000 euphorischen Gästen und spielte 1989 allein in der Sowjetunion vor über 500.000 Fans.

Auch unter Kollegen genießt sie allergrößten Respekt. Ihre selbstbewusste Art hat im Laufe der Jahre unzählige Frauen dazu ermuntert, selbst ein Instrument (oder Mikrophon) in die Hand zu nehmen und eine Band zu gründen. Suzi Quatro wird zu Recht von Medien und Fans gleichermaßen als ´Queen Of Rock` bezeichnet. Dieser Auszeichnung wird sie nun auch mit ihrem brandaktuellen Album Back To The Drive, der ersten Studioproduktion seit fünfzehn Jahren mit komplett neuen eigenen Stücken, vollauf gerecht. Genau wie ihr Sternzeichen ´Zwilling` ist auch Back To The Drive gleichsam heavy und soft, maskulin und feminin, Leder und Blue Jeans, zeitlos und innovativ, kurz: typisch Suzi! Wie sagt sie so treffend: „Dieses Album ist wie ein Dinner, zu dem ich all meine Freunde eingeladen habe. Der erste Gang ist allen bekannt, der Rest eine ziemlich große Überraschung.”

Back To The Drive erweist sich als raues und gleichzeitig emotionales Album, das viele Facetten ihrer privaten Welt aufzeigt und in jedem einzelnen Song ein ganz spezielles Kapitel ihres aufregenden Lebens aufschlägt. „Rock´n`Roll – that´s me“, erklärt sie und fügt hinzu: „Diesmal gehe ich aber noch tiefer, singe auch über Liebe, über Menschen, die ich traf, und über meine spannenden Erfahrungen als Mutter.“ Songtitel wie ´Born To Make Noise`, ´I Don´t Do Gentle` oder ´Dancing In The Wind` repräsentieren die wilde, unzähmbare Suzi Quatro, deren Energiequelle offenbar nicht zu versiegen scheint.

Stellvertretend für ihre emotionale Seite stehen demgegenüber einfühlsame Nummern wie ´Sometimes Love Is Letting Go` oder ´Free The Butterfly`, das sich mit der Trennung von ihrem langjährigen Partner Len Tuckey auseinandersetzt. Das treibende ´I´ll Walk Through The Fire With You` wiederum widmet sie ihrer Tochter Laura (Tuckey), die in dem Song ein Duett mit ihrer Mutter singt. Und der Titeltrack stammt von Mike Chapman, einem der besten und erfolgreichsten Komponisten der Welt. „Mike und ich stehen seit vielen Jahren in engem Kontakt. Deshalb bat ich ihn, für mich einen typischen Chapman/Quatro-Song zu schreiben. Das Resultat ist einfach wundervoll.“

Mike Chapman war auch so etwas wie der gute Geist für das aus Suzi Quatro, Steve Grant und Andy Scott (beide von The Sweet) bestehende kreative Produzententeam, das die überwiegende Anzahl der Songs schrieb und anschließend für deren zeitgemäße Umsetzung im Studio sorgte. Sie erinnert sich: „Als ich Andy und Steve zum ersten Mal traf, ergaben auf einmal alle meine Planungen für dieses Album einen Sinn. Sie sind die perfekte Ergänzung zu meinen Ideen.“

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch die erneute Kooperation mit ihrem Ex-Ehemann Len Tuckey, der gleichzeitig Originalgitarrist der Suzi Quatro Band ist. „Früher waren wir ein Ehepaar, heute sind wir gut miteinander befreundet“, erklärt sie. Len Tuckey spielte einige kraftvolle Rhythmusgitarren und schlug ihr vor, ihr neues Album mit einer tollen Coverversion von Neil Youngs ´Rockin` In The Free World` abzurunden. „Eigentlich steht das Motto dieses Songs ja auch für meine eigene künstlerische Laufbahn“, sagt sie. „Mein Leben lang gab es nichts Schöneres, als in der freien Welt die Menschen mit meiner Musik zu unterhalten.“ Auch deshalb klingt Back To The Drive frisch, ungemein lebendig und verbindet Dynamik mit Emotionalität.

So farbig die stilistische Mischung auf Back To The Drive klingt, so abwechslungsreich verlief auch Suzi Quatros bisherige Karriere. Als Sängerin/Bassistin ihrer Band Cradle – quasi die Fortsetzung der Mitte der 60er Jahre gemeinsam mit ihren Schwestern gegründeten The Pleasure Seekers – wurde sie von Jeff Beck und Mickie Most (Animals, Smokie, Sweet) entdeckt. Nicht nur ihre frühen Klassiker ´Can The Can`, ´48 Crash`, ´Devil Gate Drive` oder ´Daytona Demon` sind bei den Fans in Erinnerung geblieben, sondern beispielsweise auch das Duett mit Smokie-Frontmann Chris Norman in ´Stumblin In`. Elvis Presley höchstpersönlich lud sie nach Graceland ein, um ihr seine Begeisterung über ihre Version seines Klassikers ´All Shook Up` mitzuteilen.

Darüber hinaus etablierte sich die Sängerin auch als Schauspielerin. 1978 spielte sie 16 Folgen lang eine tragende Rolle in der Nr.1-US-Fernsehshow ´Happy Days`. 1986 verpflichtete sie niemand Geringeres als Musical-Papst Andrew Lloyd Webber für die Rolle der ´Annie Oakley` im Klassiker ´Annie Get Your Gun`. Zwei Jahre später erfüllte sie sich einen Kindheitstraum und schrieb zusammen mit Willie Rushton ein eigenes Bühnenstück: Das Musical ´Tallulah Who?` lief viele Wochen lang sehr erfolgreich und bekam höchstes Kritikerlob. Sie sagt: „Zu meinem Glück – oder Unglück, je nach Sichtweise – besitze ich Talente in vielen künstlerischen Bereichen. Dadurch ist es für mich manchmal schwer, alles unter einen Hut zu bringen. Aber letztendlich ist alles Entertainment und macht mir riesigen Spaß.“

Auch in den Neunzigern stand sie diverse Mal vor der Kamera, realisierte mit Oh Suzi Q. ein gemeinsames Werk mit den Bolland Brothers und erhielt für ihr Best Of-Album What Goes Around – The Latest And Greatest eine weitere Goldauszeichnung. 1998 schloss sie sich mit der englischen Musiktherapeutin Shirlie Roden zusammen und gab Selbsthilfe-Workshops in England und Australien. Sie wollte einen Teil ihrer Energie an das Publikum zurückgeben, das ihr seit den frühen Siebzigern so viel Sympathie entgegengebracht hat, und ermutigte in diesen Workshops die Menschen, stärker auf ihre eigenen Gefühle zu hören.

Ein Jahr später startete sie auf BBC 2 ihre eigenen Radioshow ´Rockin With Suzi Q`, und sie trat gemeinsam mit Chrissie Hynde (Pretenders) sowie Glamrockern vom Schlage Noddy Holder (Slade) oder Mick Tucker und Andy Scott (The Sweet) auf. Die vergangenen fünf Jahre sahen Suzi Quatro weiterhin als vielseitige und ideenreiche Künstlerin. Sie veröffentlichte die von Jean Rousell (The Police, Bob Marley) produzierte DVD Naked Under Leather sowie die Live-DVD Leather Forever, für die sie von Paul McCartney den Ritterschlag bekam: „Vor vielen Jahren, noch bevor ich zum Vegetarier und zum Leder-Gegner wurde (übrigens ein unglücklicher Titel für einen Veggie-Kollegen, Suze!), da gab’s nicht so viele Rock’n’Roll-Bassistinnen, aber Suzi war eine der ersten und eine der besten.“ Der Ex-Beatle bezeichnete sie als wahre Rock-Klassikerin und nahm damit quasi die Erkenntnis vorweg, die Fans und Kritiker auch bei ihrem neuen Album Back To The Drive gewinnen werden. Suzi Quatro is back, back to the drive!

(Dezember 2005)

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite