"Surely You're Joking, Mr. Feynman!": Adventures of a Cur... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Surely You're Joking, Mr.... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Deal DE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Dieses Buch ist in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Surely You're Joking, Mr. Feynman!: Adventures of a Curious Character (Englisch) Bibliothekseinband – Oktober 1999

77 Kundenrezensionen

Alle 23 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Bibliothekseinband
"Bitte wiederholen"
EUR 27,32
EUR 20,66 EUR 22,82
7 neu ab EUR 20,66 2 gebraucht ab EUR 22,82
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Bibliothekseinband: 350 Seiten
  • Verlag: Turtleback Books; Auflage: Bound for Schoo. (Oktober 1999)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0613181468
  • ISBN-13: 978-0613181464
  • Größe und/oder Gewicht: 21,7 x 16 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 226.406 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

A series of anecdotes shouldn't by rights add up to an autobiography, but that's just one of the many pieces of received wisdom that Nobel Prize-winning physicist Richard Feynman (1918-88) cheerfully ignores in his engagingly eccentric book, a bestseller ever since its initial publication in 1985. Fiercely independent (read the chapter entitled "Judging Books by Their Covers"), intolerant of stupidity even when it comes packaged as high intellectualism (check out "Is Electricity Fire?"), unafraid to offend (see "You Just Ask Them?"), Feynman informs by entertaining. It's possible to enjoy Surely You're Joking, Mr. Feynman simply as a bunch of hilarious yarns with the smart-alecky author as know-it-all hero. At some point, however, attentive readers realize that underneath all the merriment simmers a running commentary on what constitutes authentic knowledge: learning by understanding, not by rote; refusal to give up on seemingly insoluble problems; and total disrespect for fancy ideas that have no grounding in the real world. Feynman himself had all these qualities in spades, and they come through with vigor and verve in his no-bull prose. No wonder his students--and readers around the world--adored him. --Wendy Smith -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Pressestimmen

"There are two types of genius. Ordinary geniuses do great things, but they leave you room to believe that you could do the same if only you worked hard enough. Then there are magicians, and you can have no idea how they do it. Feynman was a magician" (Hans Bethe, theoretical physicist and Nobel laureate)

"A storyteller in the tradition of Mark Twain. He proves once again that it is possible to laugh out loud and scratch your head at the same time" (New York Times Book Review)

"Quintessential Feynman - funny, brilliant, bawdy...enormously entertaining" (New Yorker)

"Buzzes with energy, anecdote and life. It almost makes you want to become a physicist" (Science Digest) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
WHEN I WAS about eleven or twelve I set up a lab in my house. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 15. Dezember 1999
Format: Taschenbuch
Don't let his Nobel Prize put you off, this guy's quite a character. We should all be so brave as to follow our inner voice and: 1) try things that are decidedly outside our area of expertise 2) expose the illogic of the systems that would attempt to control us 3) suppress our need to 'do', and spend time observing and analyzing the world we live in 4) never ignore that which we think is counterintuitive and 5) spend our time pursuing happiness, as well as knowledge. I don't read many books (esp. novels), and this book's short story collection format suited me fine. I laughed heartily many times at the way this academic chose to deal with all of life's less-than-academic components. The very few times he had an aside about the nuts and bolts of physics or math, he lost me quickly, but that didn't spoil my overall enjoyment of the story, nor of the book. Anybody who is sorry they missed the era of beatniks and bohemian living is sure to get a kick out of some of his choices and experiences. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Georg Grönegress am 28. April 2010
Format: Taschenbuch
Homo ludens und Nobelpreisträger !

In seinem autobiographischen Buch blickt der Quantenphysiker und Nobelpreisträger Richard P. Feynman auf ein überraschend abwechslungsreiches Leben zurück. Ob als früher Radiobastler und Elektroschrottsammler, als Safeknacker oder Sambatrommler: Der charmante Lebemann ist immer für eine Überraschung gut und zeigt, dass ein Leben außerhalb der hohen Physik existiert. So gibt er in seinem Buch unter anderem Auskunft über seine frühen empirischen Versuche, das hübscheste Mädchen in einer Bar abzukriegen. En passant erfährt man Geschichten aus dem Nähkästchen über berühmte Atomphysiker und Nobelpreisträger.

Als Sohn jüdischer Eltern lässt der berühmte Wissenschaftler Politik und Antisemitismus weitestgehend außen vor und stellt mit Hilfe von Lebenserfahrung, Neugierde und einem nicht enden wollenden Spieltrieb eine Lebensperspektive vor, die vor Witz und Kreativität nur so sprüht.
Ein sehr unterhaltsames Buch, nicht nur für Wissenschaftler !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 13. Mai 1997
Format: Taschenbuch
Well, what can I say about this book? The truth is, it left me in such laughing fits I looked utterly and totally maniacal while reading it in public. Who would have thought that a brain that he was (mind you he was a Nobel prize winner who worked with some of the greatest minds known to date, was involved in the making of the atomic bomb, lectured in Cornell, etc etc) was as warped as he?! I mean, this guy went through life playing pranks on people, doing the most weirdest experiments (such as ferrying ants to determine if they left trails and if they had a sense of geometry, and persisted in controlling his dreams to the point where he could navigate himself in full colour), tried to prove a point by peeing while doing a head-stand and hung out six times a week in a topless bar even while still a professor in Caltech! Feynman was a real character to say the least. I thoroughly enjoyed the book, and truly don't remember the last time I loved a book this much for its style, its seeminly identifiable everyday-like experiences but with a hilarious Feynman twist to it, and most of all Feynman's life, pranks and adventures. Interestingly, he also tried to explain some (few) physics laws in humourous ways (probably for the scientifically impaired such as myself) and highlights the problem of rote-learning, which most encouragingly, he says is also practiced by MIT students. Finally, his insight into MIT and Princeton makes some of the best stories in this must-read book. A very enlightening and inspirational man. Very very very highly recommended
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Reinlich Hans am 7. Juni 2006
Format: Taschenbuch
Richard P. Feynman widerlegt das Vorurteil des langweiligen, weltfremden Professors. Von Neugier und Leidenschaft angetrieben repariert er im Kindesalter Radios, später malt er nackte Frauen in einer Bar und sieht eine Atombombenexplosion auf einem Testgelände als einziger mit bloßen Augen. In zahlreichen weiteren lustigen und anregenden Anekdoten schildert er in diesem Buch bruchstückhaft sein abwechslungsreiches Leben. Erwähnenswert ist auch sein genialer Denkstil, der teilweise nur implizit auftaucht und ihm wissenschaftliche Entdeckungen jenseits der 30 Jahre ermöglicht hat. Als er z.B. als Zeuge vor Gericht aussagt und beim Richter nachhakt, was er mit akzeptabel für die Gesellschaft" denn genau meine. Dieses Buch hat mich darin bestärkt eine technische Laufbahn einzuschlagen und war auch spannend und leicht zu lesen, obwohl ich in Englisch kein Einserschüler bin. Deswegen gibts fünf Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Dr. T. am 5. Mai 2015
Format: Taschenbuch
Das schlanke Büchlein von Richard Feynman, dem bedeutenden Theoretischen Physiker, enthält Geschichten aus dessen Leben, die Ralph Leighton in zwangloser Folge im Laufe von sieben Jahren zusammengetragen hat; dabei steht nicht Feynman als Wissenschaftler im Vordergrund, in erster Linie handelt es sich um interessante und humorvolle Begebenheiten aus unterschiedlichen Lebensabschnitten, erzählt in der ’Tradition von Mark Twain’ , Geschichten also, wie man sie auch in einer Bar erzählen könnte – sicher zur Freude von Mr. Feynman.

Es beginnt mit einer für Feynman typischen Anekdote als Jungendlicher von elf, zwölf Jahren: er interessierte sich u.a. für die damals üblichen einfachen Röhren- Radios und verdiente sich gelegentlich etwas Geld mit Reparaturen; in einem besonderen Fall – das Radio funktioniert im Prinzip, brummte aber nach dem Einschalten ein Weilchen ganz fürchterlich – fand Feynman die Ursache des Problems: einfach durch Nachdenken.

Gegen Ende des zweiten Weltkriegs, arbeite Richard Feynman als junger Physiker am Manhattan Project, dem Atombomben Projekt der USA; er hatte seine Freude daran, die militärischen Sicherheitsleute dadurch in Verlegenheit zu bringen, indem er sich mit seiner Frau und seinem Vater verschlüsselte Briefe schrieb; nachdem ihm das untersagt wurde, zerschnitten sie das Briefpapier zu Puzzel- Teilchen. In den Labors in Los Alamos wurden Tresore zur Aufbewahrung von geheimen Unterlagen verwendet, Feynman hat Spaß daran, deren Schließmechanismus zu enträtseln, er überlegte sich verschiedene Tricks, um hinter die Zahlencodes zu kommen, und avancierte im Laufe der Zeit zum versierten ’Safeknacker’.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen