Superman Returns 2006

Amazon Instant Video

(182)

Mehrere Jahre lang war der Mann aus Stahl verschollen - jetzt kehrt er auf die Erde zurück und erlebt ein mitreißendes neues Kapitel in der Saga eines der beliebtesten Superhelden der Welt. Während ihm ein alter Feind ein für alle Mal seine Kräfte rauben will, muss Superman betrübt einsehen, dass seine geliebte Lois Lane ein neues Leben begonnen hat. Oder doch nicht?

Darsteller:
Kal Penn,David Fabrizio
Laufzeit:
2 Stunden 28 Minuten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Superman Returns

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction, Action & Abenteuer
Regisseur Bryan Singer
Darsteller Kal Penn, David Fabrizio
Nebendarsteller Ian Roberts, Vincent Stone, Jack Lar, Jack Larson, Noel Neill, Stephan Bender, Rob Fla, Vincent, Rob Flanagan, Raelee Hill, James Karen, Brandon Routh, Kate Bosworth, Kevin Spacey, James Marsden, Parker Posey, F
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas´Amazon am 15. Februar 2013
Format: DVD
Spoiler Warnung: Bevor Sie diese Rezension lesen, gehen Sie bitte raus und sehen Sie nach ob der Spoiler an Ihrem Auto noch OK ist. Ich wurde darauf hingewiesen, das es besser ist eine Spoiler Warnung auszusprechen. Das wär erledigt.

Das derzeit viele "alte" Serien und Spielfilme neu gedreht werden, ist nicht zu übersehen. Das spricht nicht gerade für den Einfallsreichtum der Filmschaffenden in Hollywood. Manchmal kann man ein Original tatsächlich verbessern, wie bei Batman Begins. Da hat es gut geklappt. Bei "Superman Returns" ging es voll in die Hose. Man hat hier eine nahezu exakte Kopie des ersten Supermanfilm gemacht. Allerdings hat man es geschafft den Film länger und vor allem langweiliger als das Original zu machen. Nach fünf Jahren kehrt Superman auf die Erde zurück. Seine Freundin hat ihn schon lange abgeschrieben und einen neuen Partner. Auch ist sie Mutter geworden. Wer ist wohl der Vater des Jungen? Sein alter Erzfeind ist wieder zurück und will mit Hilfe der Kristalle aus Supermans Versteck einen neuen Kontinent wachsen lassen und das auf Kosten des amerikanischen Kontinents, der dabei zerstört werden würde. Wenn Amerika in Gefahr ist, muss Superman natürlich handeln. Er rettet Amerika und seine Freundin deren Sohn, der natürlich der Sohn von Superman ist und auch Superkräfte hat. So werden wohl bald Superjunge und Superpapi gemeinsam Amerika retten. Was für ein Spaß. Bekloppt ist auch, das niemanden aufgefallen ist das Superman und Clark Kent, zur selben Zeit verschwunden sind. Zufälle gibt's. In den USA spielte der Film mehr als 200 Millionen Dollar ein, deshalb wird es wohl bald einen zweiten Supermanfilm geben. Ich finde den Film nur langweilig.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein_Murmel am 10. Februar 2008
Format: DVD Verifizierter Kauf
Superman Returns ist einer dieser Filme, die man schwer beurteilen möchte.
Auf der einen Seite versprüht der Film eine sehr angenehme und lockere Atmosphäre mit Witz und Charme.
Auf der anderen Seite bietet der Film eigentlich nichts wirklich Herausragendes und enttäuscht in manchen
Punkten sogar sehr - vor allem, weil man von Top-Regisseur Bryan Singer eigentlich mehr erwartet hätte.
Immerhin fabrizierte dieser Mann mit X-Men 1 und 2 zwei der besten Comic-Verfilmungen überhaupt.

Die Flugzeugabsturz-Sequenz in der Mitte des Films ist teils atemberaubend insziniert und gehört sicherlich
zum Höhepunkt des Streifens.
Schwach dagegen das Ende: Ja was denn nun? Kryptonit ja, Kryptonit nein....Kraft weg, Kraft da....da soll sich
noch einer auskennen??? Sonderlich überzeugend und nachvollziehbar ist das wirklich nicht.

Das mit der Darsteller-Riege ist auch so eine Sache. Kevin Spacey macht seine Sache erwartungsgemäß gut.
Kate Bosworth alias Lois Lane ist auch hübsch anzusehen und auch Brandon Routh passt als Superman
wirklich gut. Das Problem ist nur folgendes: Superman Returns soll storymäßig 5 Jahre nach dem damaligen zweiten
Teil mit Christopher Reeve spielen. Leider sehen Lois und Superman aufgrund der sehr jungen Darsteller eher aus, als
wären sie beide eben gerade 25 geworden. Das wirkt etwas unpassend.

Größter Schwachpunkt von Superman Returns ist aber eindeutig die Story. 08/15 wäre hier fast schon untertrieben.
Leute, Leute!!! Zwar ist dieser 5.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Schlachter VINE-PRODUKTTESTER am 14. September 2006
Format: DVD
Ein grandioser, blendend unterhaltender Film! Nach den tiefergelegten Erwartungen und den vielstimmigen Verrissen wurde ich freudig überrascht.

Ehrlich gesagt kann ich mich nicht erinnern, wann das letzte Mal 2 1/2 Stunden so schnell verflogen sind. Und das wäre auch mein einziger großer Kritikpunkt - ACHTUNG: SPOILER-ALARM (wer den Film noch sehen möchte, sollte den nächsten Absatz überspringen):

Eigentlich rechnet man nach Supermans Krankenhausaufenthalt noch mit dem großen Showdown. Denn die Rettung Metropolis' durch Entfernung der wachsenden Landmasse und die unspektakuläre Landung Lex Luthors auf seiner selbstgeschaffenen Insel würde man angesichts der vorangegangenen Schauwerte nicht für das Finale halten. Doch dann folgt nur der Abschied von Lois Lane - und aus die Show! Als vorwitziger und vermeintlich kenntnisreicher Möchtegernautor könnte man diverse Beispiele für verschenkte Möglichkeiten anführen (u.a. warum Supermans Sohn nicht präziser eingeführt wurde, bspw. hätte er seine Kräfte zur Rettung aus dem sinkenden Wrack einsetzen können, anstelle auf die zugegeben plötzliche Aktion seines Erzeugers zu warten).

Aber was soll's, wenn dafür der Unterhaltungs- und vor allem Wiedererkennungswert derartige Mankos ausgleicht. Die Story zeitlich fünf Jahre nach dem ersten SUPERMAN anzusiedeln, funktioniert trotz des kömplett ausgetauschten Ensembles perfekt. Brandon Routh stellt sich tatsächlich physisch wie schauspielerisch als Idealbesetzung heraus. Ohne dem posthum zu größeren Ehren gekommenen Christopher Reeve zu nahe treten zu wollen, attestiere ich ihm etwas mehr Talent als seinem Vorgänger.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen