Super - Shut Up, Crime 2011

Amazon Instant Video

(71)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
PIN erforderlich
Trailer ansehen

Im normalen Leben ist Frank das, was man landläufig als arme Sau bezeichnet würde: ein unter Depressionen und Neurosen leidender Schnellimbiss-Koch. Als seine Frau unter den Einfluss eines besonders fiesen Kleinverbrechers gerät und Frank verlässt, verschwindet auch das letzte Regulativ aus dem Leben des Verlierers.

Darsteller:
Rainn Wilson,Ellen Page
Laufzeit:
1 Stunde 32 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Super - Shut Up, Crime

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Komödie, Action & Abenteuer
Regisseur James Gunn
Darsteller Rainn Wilson, Ellen Page
Nebendarsteller Liv Tyler
Studio Cold Iron Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 18 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

41 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christoph aus Wien am 12. April 2013
Format: Blu-ray
Leider erwarten sich viele anscheinend von "Super" etwas anderes - eine (Action-)Komödie, einen Superhelden-Film, ein Kick-Ass 2 (leider auch fälschlich am Cover verglichen).

"Super" ist jedoch nur bedingt in diese Kategorien einzuordnen. Ich sehe den Film als waschechtes Drama. Der Film hat einige großartige Momente, lustige Momente, aber keine Slapstick-Comedy. Die Story hält sich an der Realität - Die "Guten" sind nicht unbedingt gut, und wenn jemand mit einer Rohrzange anderen den Schädel einschlägt schaut es nun mal nicht schön oder heroisch aus. Frank & Libby haben Probleme, Probleme die sie nicht lösen können oder wollen. Es geht in "Super" nicht um die Kostüme. Es geht nicht um Gadgets oder Verfolgungsjagden. Der Mensch hinter der Maske ist die Thematik.

Ich hätte gerne mehr über Libby erfahren - Warum ist sie so drauf? Frank hat eine Motivation, eine Mission. Aber Libby? Ellen Page spielt wunderbar, aber die Motivation hinter ihrem Verhalten als Superheldin wird leider zu wenig beleuchtet.

Beim Anblick einer der extremsten Szenen (gegen Ende) habe ich mich gefragt - Warum? Es hat mir keine Ruhe gelassen. Bis ich erkannt habe dass das Ende so wie es ist einen guten Abschluss stellt. Super ist anders. Und genauso realistisch die Wunden nach einer Rohrzange sind, genauso realistisch ist das Ende. Hart.

Fazit: Super ist kein Film für zwischendurch. Es ist ein Low-Budget Movie welches es in seiner Form nie nach Hollywood geschafft hätte. Und das ist gut so. Super ist ein Film, bei dem man auch noch am nächsten Tag darüber nachdenkt was man gesehen hat. Großartige Schauspieler, nachvollziehbare Charaktere, "realistische" Darstellung von den Folgen von Gewalt.

Sehenswert.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
37 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Schlicht TOP 1000 REZENSENT am 9. Januar 2012
Format: Blu-ray
Nein! "Kick Ass" und "Super" entstanden ziemlich zeitnahe, weswegen man diesem Streifen auch keinen Abklatsch vorwerfen kann. Zudem behandelt "Super" ein etwas anderes Thema, als "Ich will ein Superheld sein und den Menschen helfen!". Doch zunächst muss ich sagen, dass ich nicht viel erwartet habe von diesem Film, bis zum ersten Trailer, der mich doch sehr positiv gestimmt hat. Außerdem hat mich der großartige Cast neugierig gemacht, ich mein Kevin Bacon, Liv Tyler und Ellen Page in einem Superheldenfilm, gewürzt mit etwas Splatter und Humor?! Das muss doch gut werden!

Der vermeintliche Loser Frank D'Arbo verliert seine wundervolle Frau Sarah an einem Drogenboss, der sie für seine dreckigen Geschäfte missbraucht. Frank beschließt seine Frau zu retten und sich für die Gerechtigkeit einzusetzen, in dem er einen Superhelden kreiert: Der feuerrote Blitz! Dieser trifft sogar bald auf eien enthusiastische Helferin, die seine Assistentin werden will und sich selbst "Blitzie" nennt. Doch das Leben als Superheld ist härter, als Frank zunächst dachte... und um einiges brutaler!

James Gunn, der Regisseur, schuf einen sehr interessanten und durchgeknallten Film über das Thema "Superheld". Hier steht Frank als Figur mehr im Zentrum, wobei es bei "Kick Ass" doch mehr um das Thema Verbrechensbekämpfung und Zivilcourage geht. Hier rastet Frank total aus und lässt seinen inneren und aggressiven Triebe manchmal unüberlegt aus. Doch alles für einen guten Zweck, denn die Regeln unserer Gesellschaft müssen beachtet werden, dazu gehört auch sich nicht vorzudrängeln!
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eilert am 29. August 2012
Format: Blu-ray
Eigentlich geht es gar nicht anders, Super spaltet in zwei Lager. Es ist schon wirklich schwierig Super so richtig zu mögen und um so einfacher es nicht zu tun...das direkt vorweg!

Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist der Verweis auf Kick-Ass. Es macht schon Sinn, ihn in der DVD-Sammlung links oder rechts daneben zu platzieren, aber niemand, der beide Filme gesehen hat, würde jemanden sinngemäß folgendes sagen: "Wenn du Kick-Ass magst, schau dir Super an. Ist das gleiche in grün." Also hinkt der Vergleich dann doch.

zum Film:
Super ist in seinen besten Momenten ausgesprochen kreativ und dann meist auch witzig. Nachdem der Protagonist kurz einen Hentai im Fernsehen sieht, in dem sich Tentakeln an einem Mädchen vergreifen, sind es ebensolche Tentakeln, die ihm in seinem Traum erscheinen. Hier sind sie aber sozusagen der verlängerte Arm Gottes. Das wirkt nicht nur extrem lächerlich sondern ist irgendwie auch auf eine tiefschürfende Weise lustig, zumindest empfinde ich das so.

In seinen nicht ganz so guten Momenten, wird Super sehr anstrengend. Wenn Ellen Page wiederholt für Frank posiert und nicht mehr an sich halten kann, das ganze in einer absurden Vergewaltigung gipfelt, dann ist das irgendwie noch eben so auf der Grenzbefestigung des guten Geschmacks.

In den schlechten Momenten ist Super jedoch zu brutal. In einigen Szenen ist die Brutalität noch dramaturgisch nachvollziehbar. Immerhin soll Frank kein Held per se sein. Es soll verdeutlicht werden, dass ein handelsüblicher Superheld keine schillernde Figur sein kann. Das ist auch noch in Ordnung. Auch der Splatteranteil kann Liebhabern des Genres Spaß machen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen