Dexter 7 Staffeln 2009

Amazon Instant Video

Staffel 4
Auf Prime erhältlich
(140)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
PIN erforderlich

4. Sucht Nach Freiheit AGES_18_AND_OVER

Rita und die Kinder sind über das Wochenende nicht in der Stadt und Dexter hat endlich Zeit für ein wenig Erholung. Und das bedeutet für ihn, sich ein neues Opfer auszuwählen. Er hat eine Frau im Visier, die beschuldigt wird, ihre Familie umgebracht zu haben. Aber je mehr Dexter über diese Frau erfährt, desto mehr stellt er seine eigene Urteilskraft in Frage.

Darsteller:
Michael C. Hall, Julie Benz
Laufzeit:
54 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Sucht Nach Freiheit

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 4
Auf Prime erhältlich

Details zu diesem Titel

Genre Kriminalfilm
Regisseur John Dahl
Darsteller Michael C. Hall, Julie Benz
Nebendarsteller Jennifer Carpenter, C.S. Lee, Lauren Vélez, David Zayas, James Remar
Studio CBS Studios International
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nefret TOP 1000 REZENSENT auf 21. Juni 2013
Format: DVD
Dexter führt mittlerweile ein anstrengendes Leben. Neben Beruf und Hobby muss er nun auch noch sein Familienleben unter einen Hut bringen. Baby Harrison sorgt für schlaflose Nächte. Dabei braucht Dexter alle Kraft, da wieder ein Serienmörder in Miami ist: der Trinity-Killer.

Die vierte Staffel startet großartig. Dexters neues Familienleben sorgt für einige Turbulenzen und viele Lacher. Bei der Observation seiner Opfer schläft Dexter beispielweise ein und auch auf der Arbeit unterlaufen ihm Fehler. Dexter wird menschlicher.

Vom Trinity-Killer ist er fasziniert, da dieser eine Familie hat und es scheinbar problemlos schafft, sein Doppelleben hinter einer perfekten Fassade zu verbergen.

Während Dexter anfänglich glaubt, Trinity und er seien ähnliche Monster, stellt er bald fest, dass er sich geirrt hat. Irgendwann realisiert er überrascht, dass er doch zu Zuneigung fähig ist.

Hat man zu Beginn noch den Eindruck, dass diese Staffel ohne allzu große Überraschungen auskommt, schließlich ist der Trinity-Killer dem Zuschauer von Anfang an bekannt, kommt es zum Ende hin doch zu einigen nicht vorhersehbaren Wendungen.

Das Finale hat mich leicht geschockt zurück gelassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ramona auf 1. August 2013
Format: DVD
Immer noch nicht der zu erwartende Seriendurchhänger.
Ein neues, spannendes Thema : die Qualen der sog. heilen Welt, des Spießertums, oder ganz einfach der Zivilisation - wie Dexter das oft benennt- für einsame Wölfe wie ihn.

Aber sicher auch für freiheitsliebende Individualisten, die viel Zeit für sich brauchen, und von diesem gängigen Gefängnis besser die Finger lassen sollten und sich in dieser Staffel sicher bestätigt sehen.

Dexter demonstriert in dieser Staffel deutlich, dass er total überfordert ist davon, nun auch noch in ein Familienleben eingespannt zu sein; also 25 Stunden am Tag unter lückenloser Kontrolle eines ganz normalen, spießigen Soziallebens zu stehen; mit einem fordernden Berufsleben und dann nahtlos der ehrenamtlichen Gefühlsarbeit in einer Familie, keinem Feierabend mehr.

Das alles wunderbar erhöht dadurch, dass Rita und er nun mit ihren drei Kindern in so einer typisch amerikanischen Siedlung leben; schon durch die Serie "Desperate Housewifes" als brodelnd brandgefährlich markiert.
Ein Monster in der sog. heilen Welt, das aber heimlich noch seine Junggesellenbude als Zuflucht und auch als Versteck für seine Mordwerkzeuge und Trophäen behalten hat und in Angstschweiß ausbricht, als Rita das bemerkt und verlangt, dass er sie aufgibt, die Schlinge um seine Brust sich immer weiter zuzieht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. TOP 1000 REZENSENT auf 19. Juni 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Dexters Leben hat sich komplett verändert. er ist nun Ehemann und vor allem: Vater! sein kleiner Sohn hält ihn auf Trab. Dexter kommt nicht mehr zur Ruhe und ist total erschöpft. der Spagat zwischen seinem Familienleben und seinem nightlife wird immer schwieriger.

und dann unterläuft ihm gleich zu Beginn ein folgenschwerer Fehler: er gibt falsche Blutanalysen ab. aus diesem Grund wird ein Mörder frei gesprochen ... und schon haben wir den Einstieg in die vierte Staffel von Dexter!

während Dexter versucht, sich in sein neues Leben zu integrieren und dabei auch irgendwie mit den Nachbarn auszukommen und gleichzeitig sein wahres bzw. sein zweites Ich immer zu verstecken, erscheint der Trinity-Killer. ein überaus widerwärtiger Mörder, der seine Tötungsrituale in drei Schritten begeht. Dexter ist anfänglich immer noch mit seinem "Familien-Ich" beschäftigt und zum ersten, wirklichen Mal möchte man hier lauthals schreien: Dexter, wir brauchen dich! gerade beim Trinity-Killer, für den wirklich niemand Mitgefühl entwickeln kann, wird deutlich, dass Dexter der Menschheit einen Gefallen tut, wenn er sich blutrünstige, sadistische Killer wie den Trinity-Mörder zur Brust nimmt ...

und dann gibt es auch gleich zu Beginn ein Wiedersehen: Lundy, der bereits in Rente ist, kehrt zurück. seit ewigen Zeiten ist er hinter Trinity her und nun recherchiert er in privater Sache! es bleibt eine Überraschung, wie Debra damit umgeht. wird sie bei Anton bleiben oder erwachen mit dem Erscheinen von Lundy alte Gefühle?

ich war mir selbst während all' der vier Staffeln nie wirklich im Klaren darüber, wie ich die Rolle von Rita finden soll.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Schmit TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 30. Juni 2011
Format: DVD
Nach der etwas schwächeren dritten Staffel wurde die Serie schon fast abgeschrieben.
Zu unrecht, wie die aktuelle vierte Staffel beweist.
"Dexter" läuft erneut zu hochtouren auf und präsentiert mit dieser Season das
Highlight der "Dexter"-Reihe.

Spannender und fesselnder können die zwölf Epsioden kaum sein.
Die Story legt eine Dramaturgie hin, die keine der Vorgängerstaffeln bisher erreichte.

Neben der Story spielen auch die Darsteller auf Topniveau.
Allen vorweg mal wieder Michael C. Hall, der mit der Hauptrolle des Dexter Morgan
wohl seine Rolle fürs Leben gefunden hat.
Diesmal wird Dexter noch tiefer beleuchtet. Vor allem die bildliche Darstellung seiner
Auseinandersetzung mit seinem verstorbenen Vater, lassen tief in Dexters Konfliktwelt
blicken.
Sein Doppelleben als Serienmörder und Familienvater wird in dieser Staffel auf die
Spitze getrieben.

Genial spielt allerdings auch der Rest des ausgezeichneten Casts.
Hier fällt vor allem der neue Gegenspieler Dexters, John Lithgow auf, der schon fast
beängstigend glaubhaft den psychisch gestörten Serienmörder Arthur Mitchell verkörpert.

"Dexter" unterhält in jeder einzelnen Episode ohne jemals langweilig oder lückenfüllend
zu wirken.
Die Serie auch nur auf zwölf Episoden zu begrenzen spricht für die geballte Qualität der
Staffel in jeder einzelnen Episode.

Der rote Faden zieht sich nahtlos durch die komplette Staffel. Der storytechnische
Höhepunkt wird schließlich in der letzten Episode erreicht.
Verraten möchte ich hierzu nichts, nur so viel, so böse und brutal hat bisher keine
Staffel geendet.

"Dexter" ist und bleibt, vor allem dank der vielschichtigen und einzigartigen Hauptfigur
Dexter Morgan, eine der besten Serienformate unserer Zeit.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen