Sturmhöhe: Roman (Schöne Klassiker 6116) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Sturmhöhe: Roman (Sc... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,95 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Sturmhöhe: Roman (Schöne Klassiker) Taschenbuch – 20. August 2008


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 20. August 2008
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 3,80
58 neu ab EUR 9,99 9 gebraucht ab EUR 3,80

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Sturmhöhe: Roman (Schöne Klassiker) + Stolz und Vorurteil (insel taschenbuch)
Preis für beide: EUR 17,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 398 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 4 (20. August 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746661161
  • ISBN-13: 978-3746661162
  • Originaltitel: Wuthering Heigths
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 2,6 x 19,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 188.009 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Emily Brontë (1818-1848) war die Schwester von Charlotte und Anne Brontë. 1820 zog die Familie Brontë nach Haworth, West Yorkshire, wo man dem Vater, einem Geistlichen aus Irland, die dortige Pfarrstelle angeboten hatte. Emily besuchte für kurze Zeit die Internatsschulen Cowan Bridge und Roe Head, wurde aber im wesentlichen zu Hause erzogen. 1838 arbeitete sie als Erzieherin am Internat Law Hill. 1842 ging sie zusammen mit ihrer Schwester nach Brüssel ans Sprachenpensionat der Madame Heger, kehrte jedoch bereits zum Ende des Jahres nach Haworth zurück, wo sie sich fortan um den Familienhaushalt und die Finanzen der Familie kümmerte. 1847 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Ellis Bell ihren einzigen Roman "Sturmhöhe", der als ein Klassiker der englischen Literatur gilt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leonard Lord Paine am 18. Februar 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
"Die Sturmhöhe" von Emily Brontë ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Die Figuren stehen mir auch nach Jahren noch glasklar vor den Augen - und sobald ich nur den Namen des Romans höre, ist die Stimmung, die mich beim Lesen so fasziniert hat, dieser behaglich-düstere Schauer, sofort zurück in meiner Brust.

Der Roman beginnt mit dem Eintreffen des Erzählers, Mr. Lockwood, in seinem frisch gepachteten Heim, Thrushcross Grange. Sein Pachtherr ist Mr. Heathcliff, ein wahrer Menschenfeind und die zentrale Figur des Romans, und jenem stattet Lockwood zu Beginn einen Besuch auf dem sturmumtosten Gutshof Wuthering Heights - der Sturmhöhe - ab. Ein Unwetter zwingt Lockwood schließlich, die Nacht unter dem Dache Heathcliffs zu verbringen, wo er nächtens die schaurige Bekanntschaft eines Gespenstes macht.
War es wirklich ein Gespenst?
Als er am nächsten Tag nach Thrushcross Grange zurückkehrt, schildert er seiner Wirtin das Vorgefallene - und erfährt von ihr die ganze dramatische Geschichte, die sich auf Wuthering Heights zugetragen hat: eine Geschichte von unzerstörbarer Liebe, alles verschlingendem Hass und kalter, unbarmherziger Rache...

All das erzählt Emily Brontë, die leider viel zu früh verstorbene kleine Schwester von "Jane-Eyre-Charlotte" in einer berauschenden, bildgewaltigen, nie anstrengenden Sprache, und packt den Leser (wenigstens den, der sich darauf einzustellen vermag, dass "Die Sturmhöhe" 1847 erschienen ist und nicht die rasende Erzählgeschwindigkeit modernen Thriller aufweist, dass der Roman sich ZEIT lässt) von den ersten Seiten an.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf Dobelli HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 8. September 2005
Format: Taschenbuch
"Die Sturmhöhe" ist die Geschichte eines erbarmungslosen, Existenzen vernichtenden Rachefeldzugs. Heathcliff ist der Name des Rächers, und die Familien Earnshaw und Linton sind seine Opfer. Deren Familiensitze sind die alleinigen Schauplätze des Romans. Als Findelkind kommt Heathcliff nach Wuthering Heights. Als Jugendlicher dominiert er die Earnshaw-Geschwister, mit denen er aufwächst. Dann verliebt er sich leidenschaftlich in die ihm wesensähnliche Catherine Earnshaw. Von ihr und ihrem Bruder Hindley wird er jedoch auch zutiefst gedemütigt - was folgt, ist ein Exzess psychischer Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Nach Jahren der Selbstverbannung kehrt Heathcliff zurück, um die beiden Landgüter in seinen Besitz zu bringen und Catherine und ihre Lieben in tödliches Unglück zu stürzen. Wegen der erbarmungslosen Konsequenz des negativen Helden stieß der Roman bei seinem Erscheinen auf die empörte Ablehnung des Publikums. Die wohlverdiente literarische Anerkennung wurde ihm erst Jahrzehnte nach dem Tod der jung gestorbenen Autorin zuteil. Der Roman wurde mehrfach verfilmt und lieferte sogar Material für zwei Welthits der Popmusik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Melville am 7. Juni 2009
Format: Taschenbuch
Sturmhöhe, Emily Brontes einziger Roman, stieß bei seiner Veröffentlichung im 19. Jahrhundert auf Begeisterung und Empörung. Ein Buch, daß mit den gängigen Konventionen des viktorianischen Romanes bricht, der düster, unheilschwanger und bedrückend daherkommt, noch dazu geschrieben von einer Frau? Damals eine Sensation, ist der Roman heute längst fester Bestandteil der Weltliteratur.

Wer hierbei an altbackene, verstaubte Schreibe denkt, liegt völlig daneben. In seiner Struktur ist der Roman überaus modern aufgebaut, zeitlich setzt die Geschichte kurz vor dem Ende ein, dann erfährt der Leser rückblickend durch die Erzählung damals beteiligter Mägde oder Diener mehr, und Stück für Stück setzen sich die Mosaiksteinchen zusammen zu einer langen, bewegenden Geschichte über das Haus in den "Wuthering Heights" und seinen Bewohnern. Besonders raffiniert sind die fortwährenden Wechsel der Erzählerperspektive, immer wieder unterbrochen durch Sprünge zurück in die Gegenwart - eine Technik, die ihrer Zeit weit voraus war.

Bronte gelingt es den Leser von der ersten Seite an in die Geschichte hineinzuziehen, wie in einem Sog wird man mitgerissen in all die dunklen Ereignisse vergangener Zeiten. Brontes Stil ist wortgewaltig, präzise, zuweilen schlicht wunderschön. Besonders hervorzuheben sind ihre Beschreibungen der Natur, der Moorlandschaften, der Wälder und der rauen Sturmhöhe. Was in anderen Büchern oft langweilt, ist hier ein wahres Lesevergnügen und wichtig für die düstere und schaurige Atmosphäre, die das gesamte Werk durchzieht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Media-Mania am 1. Oktober 2008
Format: Taschenbuch
"Sturmhöhe" ist das einzige Werk von Emily Brontë, die 1848, genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Buches, starb. Heute gehört das Werk zu den berühmtesten englischen Klassikern, ist aber nicht ganz so beliebt wie beispielsweise "Jane Eyre", der bekannteste Roman von Emilys Schwester Charlotte. Der Grund dafür liegt zum einen in der komplizierten Erzählweise des Buches - hier gibt es nämliche mehrere Ich-Erzähler -, zum anderen in den Figuren des Romans. Es gibt hier niemanden, der wirklich Identifikationspotential bietet oder mit dem man sympathisieren könnte. Cathy ist egoistisch, hochmütig und launisch. Heathcliff ist leidenschaftlich, jähzornig, arrogant und außer Cathy gibt es keinen Menschen, den er mag. Linton, Cathys Ehemann, ist schwächlich, feige und hat kein Durchsetzungsvermögen, besonders gegenüber seiner Frau. Man kann mit diesen Figuren nicht lieben, denn ihre Liebe ist rücksichtslos und destruktiv, und man kann mit ihnen nicht leiden, denn ihr Leid ist stets selbst verschuldet.

Trotzdem ist "Sturmhöhe" ein Buch, das einen intensiven Sog entwickelt. All die Intrigen, die überraschenden Wendungen, die leidenschaftlichen Gefühle machen die Lektüre vielleicht nicht angenehm, aber ungemein spannend. Zudem ist beachtlich, dass Brontë ihrer Zeit so weit voraus war. Im Gegensatz zu vielen anderen Autoren ihrer Epoche hat sie ein Buch geschrieben, das frei von moralischen Wertungen ist. Ein Buch zudem, das sich primär mit der Natur des Menschen befasst, das die animalische, bösartige, eigennützige Seite des Menschen beleuchtet und dies mit einer psychologischen Tiefe, die ganz erstaunlich ist, bedenkt man, aus welcher Zeit es stammt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden