Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen6
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 7. August 2009
Auf dem Atlantik im Jahre 1790: Nachdem sie ihren Verlobten mit dem Zimmermädchen in ihrem eigenen Bett erwischte, löste Evangeline die Verbindung und beschloss, per Schiff nach Boston zu reisen, um dort als Gouvernante ein neues Leben zu beginnen. An Bord lernt sie Anna Adams näher kennen, Geliebte ihres Stiefbruders Thomas. Anna erzählt Evangeline, dass sie gemeinsam mit ihren Komplizen das Schiff kapern möchte und stellt sie vor die Wahl: Entweder Evangeline hilft ihr dabei oder sie wird sie und ihren Stiefbruder erschießen. So willigt Evangeline schließlich ein, den Captain zu verführen und damit abzulenken.
Captain Austin Blackwell durchschaut ihre Absichten jedoch sofort, hält Evangeline allerdings für eine Spionin, die an die wertvollen Dokumente kommen möchte, die er mit sich führt. Trotzdem geht er ein wenig auf ihre ungeschickten Annährungsversuche ein, findet er die junge Frau doch ausgesprochen reizvoll.
Evangeline warnt ihn, dass er in Lebensgefahr sei. Doch Anna ist durch nichts aufzuhalten in ihren Plänen ...

Eine wunderschöne, turbulente Geschichte, die voller Herz und Wärme steckt. Jennifer Ashley hat einen traumhaft schönen Schreibstil, der mich direkt in die Geschichte hineinzog. Sie schreibt in der personellen Perspektive, abwechselnd zwischen Held und Heldin.
Da Evangeline gezwungen wird, Anna dabei zu helfen, deren wahren Geliebten zu befreien, hilft sie so, fälschlicherweise, noch jemandem zur Flucht: Dem englischen Adeligen Lord Rudolph, den sie zuerst für Annas Geliebten hält, mit ihm dann aber zurück auf Austins Schiff gelangen kann. Mit Lord Rudolph, Rudy, wie er später genannt wird, gibt es für Austin dann auch gleich einen Konkurrenten in der Gunst um Evangeline, so dass dieser Roman mit gleich zwei tollen Helden glänzen kann.
Die Liebesszenen zwischen Austin und Evangeline lesen sich zum Träumen schön, da die Autorin es ausgezeichnet beherrscht, auch die heißen Momente sehr einfühlsam und geschmackvoll zu schildern.
Ein wenig gestört hat mich aber, dass alle sich laufend siezen. Evangeline und Austin siezen sich auch noch, nachdem sie miteinander geschlafen haben und er ihr einen Heiratsantrag macht. Auch siezt Austin einen der gefangen genommenen Verräter, was ebenfalls ziemlich seltsam wirkt.
Austin ist ein toller, starker Held, der ebenso ein harter Kämpfer wie ein zärtlicher Liebhaber sein kann. Mit Evangeline gibt es eine sehr liebenswerte Heldin. Sie hält sich selbst für reizlos, da sie eine Brille trägt, groß und dünn ist und einen ihrer Meinung nach viel zu kleinen Busen hat. Außerdem glaubt sie, mit ihren sechsundzwanzig Jahren auf dem besten Weg zu sein, eine alte Jungfer zu werden. Nachdem sie die Beziehung zu ihrem untreuen Verlobten beendete, sieht sie keine andere Möglichkeit, als England zu verlassen.
Durch die Verräter gibt es eine sehr spannende Nebenhandlung, die immer wieder in den Haupthandlungsstrang mit einfließt.
Das Cover ist auch sehr hübsch, ein schönes Liebespaar vor stimmungsvoller Kulisse. Gefällt mir sehr gut.

Fazit: Ein wunderbar leicht zu lesender Liebesroman mit sympathischen Figuren, viel Romantik und Spannung. Für mich so ein richtiges Wohlfühlbuch, in das ich vollends eintauchen kann.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2013
Also, das Buch war auf einmal durchgelesen. Es fesselt einen auch auf seine Art und Weise. Trotzdem weiss ich nicht, auch mich hat etwas an dem Buch gestört. Meistens ist es so wenn ein Buch zu gute Bewertungen hat, dass man danach meistens enttäuscht wird, leider.

Zum einen ist der Klappentext ja wohl kaum ganz richtig. Sie flüchtet vor ihrem Verlobten? Flüchten heisst für mich dass man wegrennt weil dieser einen nachtstellt, weil er einen wiederfinden will, weil er vermutlich böses mit einem vor hat? Naja ähm in diesem Buch hört man zwar die traurige Geschichte dass ihr Verlobter ihr fremdgegangen ist, sie die Verlobung gelöst hat, die Familie sie nicht mehr haben wollte. Aber ihrem Verlobten dürfte es in jeder Hinsicht egal gewesen sein, er wird zwar mit Wörtern erwähnt aber ansonsten sucht er in keinster Weise nach ihr.

Dann die Geschichte mit Lord Rudolph den sie aus dem Kerker mit Sprengstoff usw. herausholt. Ganz ehrlich, das ist ja schon wie in einen Actionfilm von heutzutage... Frau Heldin, die gleich mal ganze Gebäude in die Luft sprengt, ich weiss ja nicht. Bis jetzt ist mir auch nicht 100 % klar was Lord Rudolph dann in der weiteren Geschichte verloren hat, auch wenn er nicht unsympathisch war, dennoch überflüssig.

Dann kommt noch die Crew von Blackwell dazu. Die haben sich ja bei der Meuterei voll gegen ihn gestellt. Für so einen mächtigen Mann wie er dargestellt ist, dürfte ihm sowas eigentlich nicht passieren, eine so untreue Crew zu haben. Ich an seiner Stelle würde mal nachdenken, ob er alles richtig gemacht hat... naja...

Mir kam das Buch jetzt irgendwie eher zu kurz vor, man hats schnell ausgelesen, aber irgendwie drang es einfach so nicht wirklich zu einem durch. Es ist leicht geschrieben, schön verständlich, aber so wirklich hineingekommen bin ich in das Buch nicht, da ich es jetzt eher als etwas oberflächlich beschrieben hätte.

Dann kam dann auch noch Anna dazu, die jeden Mann um den Finger gewickelt hat alles und jeden beherrscht hat, die auch schon eher einem Actionfilm und Fantasyfilm entspringen hätte können. Und auch eine komische Neigung zu Sprengkörpern hatte... nochmal naja ich weiss nicht....

Ich fande das Buch ja jetzt nicht schlecht, sonst hätte ich es nicht in einem durch ausgelesen, aber es fehlte einfach defintiv etwas. Das Buch ist einen Hauch zu fantasievoll einfach, anders kann ich es jetzt nicht ausdrücken.

Es ist zwar ein guter Roman, aber ich persönlich bevorzuge zwar so richtige Schnulzen, ich liebe es auch wenn prickelnde Erotik mit eingebaut ist, aber einen halben Actionroman der heutigen Zeit mit einem historischen Liebesroman verbinden, mag zwar für ein gewissen Grad spannend und anders sein, aber das war eindeutig zu viel des guten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2010
Evangeline ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, um in Boston ein neues Leben als Gouvernante zu beginnen. Auf ihrem Schiff befindet sich auch die intrigante Anna Adams, die vorhat, das Schiff zu kapern und es nach Havanna umzulenken, wo sie ihren Geliebten Sebastian aus dem Gefängnis befreien will. Sie überredet oder besser zwingt Evangeline, den Kapitän Austin Blackwell zu umgarnen. Nach dem Scheitern der Meuterei entführt sie Evangeline auf das nächste Schiff (ein weiterer Geliebter...) mit Kurs Havanna und schickt sie am Ende mit einer Bombe ins Gefängnis, um Sebastian herauszuholen. Der, den Evangeline rettet, ist aber nicht Sebastian, sondern ein englischer Spion namens Lord Rudolph, der an Austin Blackwells "Fracht" ein gewisses Interesse hat und am Ende auch an Evangeline. Das wiederum erregt Austin Blackwells Eifersucht, der sich in Evangeline verliebt hat...

Ich weiß nicht genau zu sagen, was mich an der Geschichte stört. Sie zieht sich etwas in die Länge, sicher. Das hätte ich wahrscheinlich aber nicht einmal bemerkt, hätte ich nicht die Ardmore-Trilogie gekannt, und einem Vergleich mit der dort geschilderten Tiefe der Leidenschaften (im positiven wie im negativen Sinne, auch zwischen den männlichen Hauptdarstellern) kann diese Geschichte überhaupt nicht standhalten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2013
Ich habe schon einige Liebesromane gelesen, aber dieser ist von Anfang bis zum Ende richtig spannend. Ich musste mich teilweise zwingen es aus der Hand zulegen. Ich kann nur jedem der auf solche Romane steht empfehlen.
Nur wenn ein Roman so ist wie diese ist, dann macht es Spaß in durch zu lesen, weil man die Spannung nicht mehr aushalten kann.
Was passiert als nächstes zwischen Evangeline und Austin?
Wann gesteht er seine Gefühle?
Diese Spannung ist durch das ganze Buch gegangen, weil man jeden Moment vermutet hat das er es jetzt zu gibt, aber mehr will ich nicht sagen.
Jeder der Romantik und Spannung sowie den kleinen Nervenkitzel liebt sollte es lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2009
Eine Seefahrerromanze erster Güte. Ich habe gelacht und mitgelitten, den Atem angehalten und mit fliegenden Fingern die Seiten umgeblättert. Gut, Evangeline ist schon reichlich naiv und unschuldig, doch gerade das hat für mich einen ganz besonderen Reiz ausgemacht. Ihre Frische und ihr Blick für die Wunder um sie herum, haben mich verzaubert. Austin ist dafür umso düsterer und strenger. Doch letztenendes konnte auch er mein Herz gewinnen.
Eine Piraten, Spione und Intrigen bilden den Rahmen für eine schöne Liebesgeschichte, die keine Wünsche offen ließ.

Atlantik, 1790. Vor ihrem untreuen Verlobten geflohen, findet sich Evangeline Clemens inmitten einer Meuterei wieder. Ihre Mitreisende Anna Adams zwingt sie den Captain mit ihren durchaus vorhandenen Reizen abzulenken, damit ihre Komplizen das Schiff für sich gewinnen können. Doch Evangeline betört Austin Blackwell zwar vom ersten Augenblick an, er ist jedoch erfahren genug, um die Situation richtig einzuschätzen und die Meuterei im Keim zu ersticken. Als dann jedoch seine unschuldige Verführerin von der gerissenen Anna Adams entführt wird, nimmt Austin die Verfolgung auf. Er ist noch lange nicht fertig mit Evangeline, auch wenn er sich nicht sicher ist, was er nur mit dieser verführerischen und trotzigen Frau machen soll.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2013
Das Buch wurde schnell gliefert, ich lese gern von dieser Autorin Mal sehen ob sich auch ander Leserinnen dafür begeistern können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)