Streiflichter aus Amerika und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Gewöhnlich versandfertig in 7 bis 13 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Streiflichter aus Amerika: Die USA für Anfänger und Fortgeschrittene Taschenbuch – Februar 2002


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,58
Taschenbuch, Februar 2002
EUR 9,00
EUR 5,00 EUR 0,01
50 neu ab EUR 5,00 104 gebraucht ab EUR 0,01 2 Sammlerstück ab EUR 1,90

Wird oft zusammen gekauft

Streiflichter aus Amerika: Die USA für Anfänger und Fortgeschrittene + Reif für die Insel + Picknick mit Bären
Preis für alle drei: EUR 23,99

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 351 Seiten
  • Verlag: Goldmann (Februar 2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442451248
  • ISBN-13: 978-3442451241
  • Originaltitel: Notes from a Big Country
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 2,5 x 18,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (130 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 228.645 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Der US-Amerikaner Bill Bryson wurde 1951 in Des Moines, Iowa, geboren. Als Rucksacktourist lernte er 1973 in England seine zukünftige Frau kennen und entschied sich zu bleiben. Zunächst schrieb er für die englischen Zeitungen "The Times" und "The Independent" und besserte mit Reiseberichten sein Einkommen auf. Mit einem Buch über die englische Insel, "Reif für die Insel", gelang Bryson 2003 der Durchbruch. Seither verfasste er viel beachtete Reiseliteratur, u. a. über eine Fahrt mit dem Chevy seiner Mutter durch amerikanische Kleinstädte, Reisen in Europa, Afrika oder Australien bis hin zu "The Road Less Travelled" mit 1.000 alternativen Reiseempfehlungen fernab ausgetretener Touristenpfade. Von North Yorkshire zog Bryson 1995 mit seiner Frau und den vier Kindern in die USA nach New Hampshire, bis die Familie 2003 nach England zurückkehrte.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Bill Bryson legt in dem vorliegenden Buch eine Sammlung von Kolumnen zu den Vereinigten Staaten vor, die er für die Mail on Sunday geschrieben hat. Wie bereits in seinem Buch Reif für die Insel. England für Anfänger und Fortgeschrittene beschreibt Bryson auf humorvolle Art und Weise seinen Alltag in den USA, der von allerlei kuriosen und skurillen Vorkomnissen gekennzeichnet ist.

Selbst Amerikaner hat Bryson nach fast 20-jährigem Aufenthalt in Großbritannien beschlossen, samt Familie in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Dort angekommen, muss er feststellen, dass sich während seiner Abwesenheit einiges verändert hat und er oft in den alltäglichen und banalsten Situationen mit ungewöhnlichen Reaktionen seiner Landsleute rechnen muss.

Den Blick geschärft nimmt er sich in seinen Kolumnen so ungewöhnlichen amerikanischen Eigenschaften wie z.B. Käse aus Sprühdosen in "Im Junkfood Paradies" oder eigenartige Feiertage in "Hail to the Chief -- Es lebe der Boss" vor. Aber auch vor seiner eigenen Familie macht er nicht halt. Oft wird seine englische Frau Zielscheibe seines erfrischenden Humors. Ironisch und sarkastisch beschreibt er das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und seine Einwohner.

Bill Bryson ist den Lesern im deutschsprachigen Raum kein Unbekannter mehr, davon zeugt seine immer größer werdende Fan-Gemeinde. Obwohl hervorragend übersetzt, kann man die stilistischen und sprachlichen Feinheiten natürlich am besten im amerikanisch-englischen Originaltext I'm a Stranger Here Myself: Notes on Returning to America After Twenty Years Away nachempfinden. Die einzelnen Kolumnen in Streiflichter aus Amerika eignen sich hervorragend als Lektüre für zwischendurch, zur Aufheiterung des Alltags -- Sie werden sich ein Schmunzeln nicht verkneifen können. --Martina Frühwald

Pressestimmen

"Bill Bryson ist ein Naturwunder!" (Sunday Times)

"Bill Bryson könnte über fiebersenkende Medikamente schreiben, und der Leser würde sich immer noch totlachen." (Chicago Sun-Times)

"Der Bestseller Bill Bryson bringt es fertig, noch aus einer Werkzeugkiste etwas Komisches zu machen!" (Kirkus Reviews)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. April 2002
Format: Taschenbuch
Was Bill Bryson da abgeliefert hat über unsere grossen Freunde überm Teich, ist schlichtweg genial. Sicher sind einiger der Artikel, die sinnigerweise zuerst in Europa erschienen, nicht mehr ganz "up to date" aber man kann, ganz besonders wenn man selbst persönliche Erfahrungen ähnlicher Art gemacht hat, jederzeit Parallelen zur Nach-Clinton-Zeit ziehen. Ich habe dieses Buch als TB-Ausgabe im März 2002 gelesen und bin so fasziniert, dass ich sofort alle haben musste! Dass er sich auch dabei prima selbst auf die Schippe nimmt, quasi als Teil der Dummheit, die dort um sich greift, das finde ich am besten. Alleine über das Missgeschick beim Schnürsenkelbinden im Flugzeug habe ich lange Tränen gelacht. Jedem, der noch unschlüssig ist, ob nach dem 11. September über Amerika gelacht werden darf, sei aber an dieser Stelle gesagt: selbst die Amerikaner lassen die Show weitergehen.
Und die unendliche Geschichte der grossen und kleinen Unmöglichkeiten dazu. Pietätslos? Ach was.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Stoeber HALL OF FAME REZENSENT am 23. Januar 2003
Format: Taschenbuch
von Reiseliteratur mal etwas anders. Nicht erschrecken: Er ist immer noch so gut, wie in den meisten seiner Bücher, nur schreibt er in diesem Buch keinen humoristischen Reisebericht. Dieses Buch stellt vielmehr eine Sammlung einer Kolumne für eine Tageszeitung dar, für die er Amerika aus der Sicht eines Engländers betrachtet hat. So verteilen sich auf dieses Buch alle 4 bis 5 Seiten eine Kolumne, die Dinge aus dem Amerikanischen Alltag aufs Korn nehmen. Dabei gibt es Geschichten, wie die über den US-Sport oder über die übertriebene Service-Gläubigkeit der Amerikaner, bei denen man sich vor lachen auf die Schenkel schlagen will. Auf der anderen Seite gibt es aber auch nachdenkliche Geschichten, zum Beispiel über die Todesstrafe in den USA - oder die Regierungszeit von Reagan. Bryson schafft es aber alles sehr locker und entspannt herüberzubringen, so dass es eine wahre Freude ist dieses Buch zu lesen. Er scheut sogar nicht davor zurück sich selbst an vielen Stellen aufs Korn zu nehmen. Irgendwie erinnert mich dieses Buch an die ersten 100 Seiten aus "Generation Golf", denn das Buch hat die gleiche Leichtigkeit und viele Punkte bei denen man denkt: Ach ja, das kenn' ich doch.
Alles in allem also ein Buch, was man nur empfehlen kann - es sei den einem ist unterwegs im Leben der Humor abhanden gekommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kalle,Martin am 29. Januar 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Ich kann mich hier im wesentlichen dem Bereits gesagtem
nur anschließen. Dieses Buch sprüht vor Humor auf eine Weise, die
es einen nicht gestattet, dasselbe im vollen Wartezimmer einer Arztpraxis zu lesen. Ich habe es getan (jedenfalls ca 1,5 Stunden) und habe mit meinen Lachkrämpfen die Aufmerksamkeit aller Patienten auf mich gezogen. Mir wurde aufgrund meines vertieften Lesens erst viel Später bewußt, daß ein verständnisloser großteil der Mitpatienten der Meinung gewesen sein muß, daß ich in dem Augenblick wohl eher nicht in eine HNO Praxis gehören würde. Allerdings kann ich hier nur nocheinmal betonen: Lachen ist Gesund ! Und aufgrund der herrlich erfrischenden Art, mit der Bill Bryson in seinen Büchern seine Erlebnisse, Reisen und Begegnungen beschreibt kann ich nur jedem empfehlen der immer noch skeptisch ist,sich wenigstens ein Vorgeschmack auf einige herrliche Stunden mit diesem (und anderen Büchern) von Bill Bryson zu holen und eine Viertelstunde im nächsten Bookstore zu Investieren um die ersten Seiten dieses Buches zu lesen, denn wer dann noch nicht überzeugt ist und die Aufmerksamkeit sämtlicher Anwesender auf sich gezogen hat, der hat entweder kein Humor oder er hält das Buch `falschherum' !!! Dieses Buch ist ein Muß nicht nur für Amerikafans sondern für alle Freunde des Reisens und des guten Humors . Wer die Zeit hat wird "Streiflichter aus Amerika" nicht mehr aus der Hand legen bis man vor Lachen begriffen hat das man fertig ist. Vielen Dank für solche Bücher.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dieleseratz am 30. März 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
(nicht weitersagen).
Dies gilt natürlich nicht für den Waffengebrauch und die Praxis, jeden 10. Bürger ins Gefängnis zu stecken, hier hat man gottseidank eine "europäische Einstellung" - aber in vielem anderen konnte ich nur bestätigend mit dem Kopf nicken:
Fastfood-Läden wohin man schaut, jedes Kaff hat mindestens zwei Filialen - und die werden auch rege von den Einheimischen täglich mehrmals genutzt; zu Fuß gehen, das kennt man nicht und so wird man mißtrauisch beäugt; laufender Motor vor dem Laden oder der Tankstelle, während man drinnen 15 Minuten lang plauscht und Kaffee trinkt; Nachrichten, in denen das Wort "Europa" kein einziges Mal fällt, merkwürdigste Frühstücksgewohnheiten mit Frühstückspizza und Toasterstrudel...
Das klingt alles nach furchtbarem Klischee - aber es ist so!

Die Aufzählung der Übereinstimmungen ließe sich endlos fortsetzen - dies gilt natürlich auch für die übergroße Freundlichkeit, mit der man als Kunde überall empfangen wird: "How are you today" - aber eine ausführliche Antwort erwartet natürlich niemand.
Bill Brysons Buch ist witzig, brilliant formuliert, nie beleidigend oder bitterböse - aber er zeigt schon auf, wie anders "die Amerikaner" im Gegensatz zu uns ticken und übt an vielem, vor allem der Politik, dem Waffengebrauch, der Verurteilungspraxis etc. leise Kritik.
Ein liebenswertes, humorvolles, nie langweiliges oder verletzendes Buch, das zwar schon in den Neunzigern geschrieben wurde, aber immer noch interessant ist. Richtig zur Einstimmung auf den Urlaub in den USA oder Kanada.
Fazit: Kurzweilige Unterhaltung mit Tiefgang und vielen Informationen, die uns das große Land über den Teich näher bringt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen