Menge:1
Strauss conducts Strauss ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von My_Worldwide_Market
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Schrumpffolie wurde erneuert, kein sichtbarer Schaden an der Disk oder Booklet, Jewelcase kann kleine Schoenheitsfehler haben. Aktivierungscodes für Online-Inhalt fehlen.  Postlaufzeit 8-21 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Strauss conducts Strauss
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Strauss conducts Strauss Box-Set


Preis: EUR 34,99 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
23 neu ab EUR 20,84 1 gebraucht ab EUR 20,82

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Strauss conducts Strauss + Clemens Krauss Dirigiert Richard Strauss
Preis für beide: EUR 61,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Orchester: Staatskapelle Berlin, Berliner Philharmoniker, Bayrisches Staatsorchester
  • Dirigent: Richard Strauss
  • Komponist: Richard Strauss, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Richard Wagner, Carl Maria von Weber
  • Audio CD (4. April 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 7
  • Format: Box-Set
  • Label: Deutsche Grammophon
  • ASIN: B00IERAFTC
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.746 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Alle Titel ansehen

Produktbeschreibungen

Richard Strauss war nicht nur der größte Komponist seiner Zeit, sondern auch - wie G. Mahler - ein gefeierter und bewunderter Dirigent.
Diese Edition präsentiert Strauss' Aufnahmen für die Deutsche Grammophon. In den Fußstapfen des größten Dirigenten des 19. Jahrhunderts, Hans von Bülow, suchte Strauss mit “zwingender Notwendigkeit” zu dirigieren, einer Notwendigkeit, die “aus der Form und dem Inhalt der Musik folgt, ohne überflüssige Gesten oder nicht-authentische Gefühle.”
Strauss Dirigiert Strauss präsentiert auf 7 CDs das ganze Spektrum seiner Dirigierkunst: Davon 3 CDs mit seinen eigenen Tondichtungen, außerdem Mozart und faszinierende Aufnahmen von Beethovens Symphonien Nr. 5 und 7. Die Ouvertüre zu Der fliegende Holländer bezeichnete das Gramophone Magazine also nicht zu überbieten.
Walter Legge stellte Strauss' Dirigierfähigkeit über die aller seiner Zeitgenossen und lobte dessen “geniale Natürlichkeit” und Herbert von Karajan schwärme: “Bei ihm hat jede Geste Bedeutung.”
Als Bonus dieser Edition zum Strauss-Jahr 2014 sind Strauss-Lieder enthalten, bei denen Strauss den großartigen Heinrich Schlusnus am Klavier selbst begleitet.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von - Joachim Wagner - TOP 500 REZENSENT am 21. April 2014
Format: Audio CD
RICHARD STRAUSS ALS DIRIGENT - das ist etwas für Kenner. Also wenig Worte dazu, dass die Aufnahmen allesamt wirklich historisch klingen (aufgenommen elektrisch 1926 bis 1941, die paar Lieder sind akustisch von 1921).

STRAUSS DIRIGIERT NICHT STRAUSS

Persönlich habe ich mich besonders auf ein "Wiederhören" der drei letzten Mozart-Sinfonien gefreut. Besonders die große g-moll (40) halte ich trotz minimaler "Verstaubtheiten" für eine großartige Aufführung. Was war Strauss doch für ein im besten Sinne moderner Dirigent! Überblick, Struktur, Ausgewogenheit, Rhythmus, Feuer, aber ohne Lamoyanz o.ä.
Das zeichnet auch seinen Beethoven aus. Schade, dass die Siebte (wie manch andere seiner eigenen Werke) nicht ganz auf der technischen Höhe der Zeit zu sein scheint (klingt witzig, gell?). Manches klingt sehr gut, anderes halt nur akzeptabel. Aber ANHÖRBAR sind alle Aufnahmen ...
Und Wagner! Die wuchtige und feurige Holländer-Ouverture und auch das zügig, klar und intensiv dirigerte Tristan-Vorspiel sind hervorragend. Vielleicht konkurrenzlos ist in Witz und Phantasie trotz des historischen Klangbilds die Einspielung der Ouverture "Der Barbier von Bagdad" von Cornelius.

STRAUSS DIRIGIERT - AUCH WIRKLICH STRAUSS

Und Strauss? Wer einmal den Filmausschnitt gesehen hat, bei dem Strauss seinen Till Eulenspiegel dirigert (gegen Ende seines Lebens), wird diese Bilder wohl nie im Leben vergessen. Die Aufnahmen hier (ebenso wie die noch später entstandenen mit den WPO) lassen dieses optische Bild aber vergessen bzw. noch mysteriöser erscheinen. Wie kann ein bei der Aufführung augenscheinlich so unbeteiligt wirkender Dirigent solch lebendiges und kraftvolles Musizieren hervorrufen?
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Fromholzer TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 18. April 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bedenkt man, dass die meisten Aufnahmen dieser Box mit Richard Strauss` Dirigaten aus den späten 20er-Jahren stammen, so kann man von einer - für diese Zeit - überraschend guten Tonqualität sprechen (bei einem Teil der Stücke!). ABER, der Käufer dieser Box erfährt nur ganz am Rande, aus welcher Zeit diese Aufnahmen stammen, ganz unten auf den jeweiligen CD-Covern sind die Jahreszahlen angegeben. Mehr nicht. Es gibt keine Zuordnung in den Tracklisten des Booklets, an welchem Datum das jeweilige Stück aufgenommen wurde. Das kennt man anders, wenn man einen Blick auf die historischen Aufnahmen von NAXOS wirft. Das ist völlig ungenügend, wie überhaupt das gesamte Booklet, mit einem viel zu kurzen Text -- bei immerhin 7 Cds.

Einen Höhepunkt der Box stellt sicherlich die CD Nr. 6 mit den Opern-Overtüren (Gluck, von Weber, Wagner, Cornelius) dar, 1928 und 1929 mit den Berliner Philharmonikern aufgenommen -- allesamt in, für diese Zeit, guter Tonqualität. Besonders gewaltig: die Overtüre des FLIEGENDEN HOLLÄNDERS.

STRAUSS DIRIGIERT STRAUSS -- dieser Titel ist etwas irreführend, trifft es nicht ganz.

( J. Fromholzer )
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klassikfreund TOP 500 REZENSENT am 3. Juli 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bei dieser Edition, die sich Richard Strauss als Dirigenten widmet, scheinen sich die Geister zu scheiden – zumindest beim Klangbild. Doch ebenso wie Interpretationen selbst, so sind auch die Bearbeitungen alter Originalaufnahmen in weiten Teilen Geschmackssache. Der eine Hörer bevorzugt einen klaren Klang, der manch Spitze und Knistern mit sich bringt, der andere einen rauschärmeren, abgedunkelten Klang. Die feinen Abstufungen dazwischen machen die Sache nicht leichter.

Meine älteste Aufnahme, Beethovens Fünfte unter Arthur Nikisch von 1913, und ebenso die zahlreichen frühen Mitschnitte Wilhelm Furtwänglers (ab 1926) sowie die Bruno Walters (ab 1930) dienen mir als Vergleichswerte für die Beurteilung dieser Strauss-Edition. Und ich kann nicht sagen, daß die Deutsche Grammophon mit ihrer Edition ein mangelhaftes Klangerlebnis abgeliefert hat. Immerhin deckt sie Aufzeichnungen von 1921 bis 1941 ab. Im Gegenteil, ich finde, daß manche Stücke für ihr Alter sogar erstaunlich gut klingen. Allerdings muß ich erwähnen, daß ich keine alternativen Remasterings der hier zusammengestellten Aufnahmen kenne.

Der Dirigent Richard Strauss

Die künstlerische Güte der Strauss-Interpretationen ist unumstritten. Der große Komponist war ein Dirigent, der die klare Linie sowie zügigere Tempi bevorzugte und künstlerische Aufgeregtheiten ablehnte. Die Filmaufnahmen seines Dirigats zeigen eben diesen Strauss, der mit sparsamen Bewegungen, größter Beherrschung und regungslosem Gesicht, aber zwingendem Blick das Geschehen im Orchester lenkte. Sicherlich hat er nicht immer so dirigiert, die ermahnenden Worte seines Vaters, er möge auf ausladende Gesten verzichten, belegen es.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von gemi-b am 10. Juli 2014
Format: Audio CD
der Deutschen Grammophon(Universal) und keine weitere Böhm-Karajan-Solti-Kompilation
div. Strauss-Werke, sondern der Richard Strauss daselbt in authentischen Dirigaten seiner und
Werke und sinf.Highlights von Mozart, Beethoven ff.
Zudem ein unumstössliches Hör- und Lehrbeispiel für alle Liebhaber des fetten Klangs der
schweren Kantilene, ob schon bei Mozart (abartig), Beethoven (heroisch) und noch mehr beim
Programmsinfoniker Strauss.
Es ist doch höchst aufschlussreich, wie Strauss selbst schlank, schnell und stringent, ohne
Phrasen zu exaltieren, Melodiöses zu verschleppen doch zu musikalisch schlüssigen Ergebnissen
kam, und dies anno dazumal.
In seiner berühmten Münchner >Alpensinfonie< mit dem Bayr.Staatsorchester, klanglich erstaunlich
akzeptabel, benötigt Strauss für den Schlussteil >Sonnenuntergang-Ausklang-Nacht(II)< nur eben
mal die Hälfte! der Zeit als Karajan in seiner hochgerühmten ersten digitalen Einspielung, auch
ganz ohne 'atmosphärische' Eintrübungen.
Pers. kenne ich die Strauss-Aufnahmen schon lange aus einer geerbten LP-Kassette und inzwischen
auch durch einige hochkarätige >Dutton-Restauration<-CDs, die z.T. zu unverschämten Einzelpreisen
gehandelt werden. Dies erscheint bei aller Authentizitätssucht als unangemessen, und DGGs hier an-
gebotene Strauss-Kassette erscheint endlich als akzeptables Korrektiv.
Musikalisch-Interpretatorisch sind dies alle die gleichen, singulären Strauss-Aufnahmen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen