EUR 62,99 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von musicbox-feichtinger

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Strauss: Der Rosenkavalier (Gesamtaufnahme) [Box-Set]

Régine Crespin Audio CD
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 62,99
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch musicbox-feichtinger. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Régine Crespin-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Régine Crespin-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Dirigent: Georg Solti
  • Komponist: Richard Strauss
  • Audio CD (2. April 1991)
  • SPARS-Code: ADD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 3
  • Format: Box-Set
  • Label: Decca (Universal Music)
  • ASIN: B0000041S4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 64.385 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Einleitung (Prelude)
2. Wie du warst! Wie du bist!
3. Marie Theres! Octavian!
4. Quinquin, es ist mein Mann!
5. Selbstverständlich empfängt mich Ihro Gnaden
6. Hat Sie schon einmal mit einem Kavalier
Alle 15 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. Ein ernster Tag, ein großer Tag!
2. In dieser feierlichen Stunde der Prüfung
3. Mir ist die Ehre widerfahren
4. Ich kenn' Ihn schon recht wohl, mon cousin!
5. Jetzt aber kommt mein Herr Zukünftiger
6. Eh bien! Nun plauder' Sie uns eins
Alle 14 Titel anzeigen.
Disk: 3
1. Einleitung und Pantomine
2. Hab'n Euer Gnaden noch weitre Befehle?
3. Nein, nein, nein,nein! I trink' kein Wein!
4. Es is ja eh all's eins, es is ja eh all's eins
5. Da und da und da und da!
6. Halt! Keiner rührt sich! Was ist los?
Alle 14 Titel anzeigen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Vergnügen von Anfang bis Ende 18. Juni 2003
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Das ist meiner Meinung nach die beste Aufnahme dieser Oper von Richard Strauss. Solti widmete sich mit dem allergrößten Feingefühl und all seiner Stilsicherheit diesem Werk - und es stand ihm dabei eine absolute Luxusbesetzung zur Verfügung. Bis in die kleinsten Rollen ist hier optimal besetzt (man denke an Pavarotti - in wunderbarer Selbstironie - als Sänger, oder an Anton Dermota als Wirt). Regine Créspin überzeugt als sensible und nuancenreiche Marschallin, Jungwirth als brillianter (und brilliant komischer) Baron Ochs. Den eigentlichen Höhepunkt der Einspielung bildet für mich Helen Donaths Sophie - fantastisch ist nicht nur ihr Gesang und die ideale Verkörperung ihrer Rolle, sondern auch ihr absolut akzentfreies Deutsch. Yvonne Minton kann als Octavian ebenfalls überzeugen, wenn man sich auch für die Wirtshausszene (Mintons Wienerisch ist nicht sehr natürlich) eine bessere Alternative denken könnte.
Nicht zuletzt gilt es das Orchester in höchsten Tönen zu loben.
Ein unbedingtes Muss für Strauss-Fans (und OpernfreundInnen überhaupt)!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig 13. September 2005
Von K. Nagel
Format:Audio CD
Zunächst zu den Sängerleistungen: Regine Crespin ist von der Ausgestaltung der Rolle eine der feinsten Marschallinnen auf Platte, die Stimme an sich ist allerdings nicht jedermanns Geschmack (Kesting nennt es "Essig in der Stimme"). Yvonne Minton ist ein sehr dramatischer Octavian, die mit ihrer für schon in den Sopranbereich hineinreichenden, vollen Stimme fast schon zu viel des Guten im Kontrast zu Crespin ist. Helen Donath als Sophie ist eine perfekte Besetzung. Jungwirth bringt den Ochs sehr derb und läßt das Buffo-Element (vorzüglich bei Kurt Moll) etwas zu kurz kommen. Unter den Nebenrollen finden sich zwei Altstars gegen Ende ihrer Karriere (Otto Wiener als Faninal und Anton Dermota als Wirt) sowie ein damals noch recht junger Luciano Pavarotti mit einer der besten Darbietungen der italienischen Arie in einer Gesamtaufnahme.
Den endgültigen Ausschlag für einen großartigen Rosenkavalier gibt aber Georg Solti, der niemals auch nur den Ansatz von Zuckerbäckerei aufkommen läßt, aber dennoch mit den vorzüglichen Wiener Philharmonikern die Feinheiten der Partitur nirgends übersieht. Jeder Akt ist ein kurzweiliger Sturm der Handlung, ohne jedoch irgendwo gehetzt zu wirken.
Die Aufnahme ist ohne die für Bühnenaufführungen vorgesehenen möglichen Kürzungen, was viele Hörer zwar begrüßen werden, jedoch hier und da eine gewisse Länge hervorruft (die Schilderungen der diversen Frauentypen durch den Baron im 1. Akt z.B.).
Klanglich ist dieser Rosenkavalier ebenfalls tadellos, besser als man es nach dem Aufnahmedatum 1969 erwarten könnte.
Fazit: einer der besten Rosenkavaliere, den man bei nur geringen Einschränkungen bedenkenlos kaufen kann.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Aufnahme 14. Februar 2007
Format:Audio CD
Diese Aufnahme aus dem Jahre 1969 kann (fast) neben den klassischen Aufnahmen unter Kleiber (mit Maria Reinig als schon sehr ausgesungener Marschallin, Jurinac und Güden, Weber, Poell) und Karajan (Schwarzkopf, Ludwig, Stich-Randall, Edelmann, Wächter) bestehen. Régine Crespin singt eine außerordentlich klare und feine Marschallin, der weder lyrische Stimmschönheit noch dramatisches Temperament abgehen. Zwar kommt sie nicht an die großartige Elisabeth Schwarzkopf heran, kann sich aber durchaus neben Lisa della Casa und Christa Ludwig behaupten und überragt Marianne Schech, Evelyn Lear und Anna Tomowa-Sintow um Längen. Die übrigen Rollen sind charakteristisch besetzt, vor allem Helen Donath ist neben Hilde Güden die beste Sophie der Gesamtaufnahmen. In der Rolle des Ochs höre ich lieber Kurt Moll und den überragenden Otto Edelmann.

Die Wiener Philharmoniker spielen exzellent unter der Stabführung Soltis.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar