Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Strafen: Das Urteil /Die Verwandlung /In der Strafkolonie Gebundene Ausgabe – 2001


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 2001
"Bitte wiederholen"
EUR 15,51
1 gebraucht ab EUR 15,51

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 149 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp; Auflage: 1 (2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3518223461
  • ISBN-13: 978-3518223468
  • Größe und/oder Gewicht: 18,3 x 11,9 x 1,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.308.324 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. absolvierte er eine einjährige "Rechtspraxis", trat dann 1907 in die "Assicurazioni Generali" ein und ging 1908 als Jurist zur "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt", wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er einige Jahre später, am 3. Juni 1924, starb.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kpoac TOP 1000 REZENSENT am 12. Januar 2009
Auf die Frage nach einer Erklärung von "Das Urteil" konnte selbst Kafka (1883-1924) nicht antworten. Es lässt sich schließen, dass Kafka seinen Stücken augenblickliche Deutungen gegeben hat. Ist es doch so, dass auch für ihn gerade der Augenblick im übrigen als eine Form der Ewigkeit wichtig war.

Seine Stücke hier sind in diesem Buch aus der systemischen Familiensicht ein Prozess des Herauslösens von der mental gefühlten Bedrohung der Aussenwelt (Verwandlung) und ein Hinausgetrieben werden aus der Familie durch "Das Urteil", sich zu ertränken. Gleichzeitig zeigen sie einen ambivalenten Masochismus, eine Wunschvorstellung durch Strafe aus der "zweifellosen Schuld" entbunden zu werden, um, wie in jeder der drei Erzählungen offensichtlich, erst im Tod die Erlösung erwarten zu können.

Mag man den verordneten Selbstmord als Urteil spüren wie Nero es seinem Berater Seneca befahl, scheint hier die Herauslösung aus der Familie in den Strom des Lebens gemeint zu sein. Dieser Strom kann als Familiengründung gedeutet werden, wenn doch der "geradezu unendliche Verkehr" über eine Brücke an Bedeutungsvielfalt keine Grenzen lässt. Zumindest legt der Begriff nahe, alles außerhalb der Familie neu beginnen zu müssen.

Neubeginn? Sich dem Urteil eines Apparates, sei es Familie oder Gericht forschend zu nähern, scheint als Forschungsreisender möglich. Eben dieser Reisende findet in der Strafkolonie die technische Raffinesse eines Apparates, der in Ausführung jedem Verurteilten durch Wunden zeigt, welches Gebot übertreten wurde.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden