Stolz und Vorurteil 2005

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(549)

Im ländlichen England des 19. Jahrhunderts warten die fünf wohlgeratenen Töchter der britischen Großbürgerfamilie Bennet darauf, dass ein respektabler Herr um ihre Hand anhält. Mutter Bennet, hat dabei jedoch nicht mit dem Eigensinn von Elizabeth, der Zweitältesten, gerechnet, die sich partout nicht für den wohlhabenden Mr. Darcy begeistern will.

Darsteller:
Keira Knightley,Matthew Macfadyen
Laufzeit:
2 Stunden, 1 Minute

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Stolz und Vorurteil

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Historienfilm
Regisseur Joe Wright
Darsteller Keira Knightley, Matthew Macfadyen
Nebendarsteller Claudie Blakely, Brenda Blethyn, Judi Dench, Janet Whiteside, Sinead Matthews
Studio STUDIOCANAL Germany
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mara am 23. April 2006
Format: DVD
Stimmt, ein Schwein würde bei Jane Austen nicht durch das Haus der Bennetts laufen. Und ein Gentleman ginge naürlich nie in das Schlafzimmer der kranken Jane. Und auch ein romantisches Treffen von Darcy und Lizzie im Morgengrauen, nicht gerade korrekt gekleidet - unvorstellbar!! Trotzdem empfinde ich den Film als sehr gelungen.

Über den Inhalt muss wohl nichts mehr gesagt werden, dafür einiges zur Umsetzung. Sehr überzeugend werden die unterschiedlichen Lebenswelten gezeigt. Da vibriert die Tanzveranstaltung am Anfang vor Leben, während der Ball, den Bingley gibt, edel, aber auch deutlich zurückgenommen wirkt. Da zeigt sich das Haus der Bennets (sehen wir mal über die Bauernhofatmosphäre hinweg) als chaotisch, lebendig, während Darcys Tante in einem eindrucksvollen, aber leblosen Herrenhaus residiert, in dem selbst die Menschen zu Gemälden erstarren. Das Gegenbild zur romantischen Liebesgeschichte findet man in Charlotte, die in einem kurzen, aber überzeugenden Auftritt die Abhängigkeiten einer mittellosen Frau aus gutem Haus klarmacht. Lustig ist dagegen die Szene, in der Mutter und Töchter Bennet in ihrem Wohnzimmer sozusagen 'abhängen', um in Rekordzeit nach Ankündigung von Besuch alles "ganz natürlich" wie ein Bild wirken zu lassen. Es gefällt schon sehr, wenn die intelligenten Wortspiele nicht mehr funktionieren, weil man vor Verliebtheit oder peinlicher Situation plötzlich kaum ein vernünftiges Wort herausbekommt. Überzeugend auch die Interaktion der Familie Bennet, in der Donald Sutherland den Hausherrn inmitten seiner lebendigen Familie spielt, der gelassen, aber manchmal auch übermäßig Entscheidungen vermeidend, agiert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
85 von 101 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Woodstock am 25. Januar 2008
Format: DVD
Wie soll man diesen Film bloß unvoreingenommen beurteilen, wenn man die geniale BBC-Verfilmung mit Colin Firth und Jennifer Ehle von 1995 kennt? Diese Miniserie hat Maßstäbe gesetzt und kann kaum übertroffen werden und schon gar nicht von einem kompakten Kinofilm.
Umso mehr habe ich gestaunt, dass diese Verfilmung mit großer Kreativität eine absolut amüsante Interpretation von Austens "Pride and Prejudice" geschaffen hat. Und es grenzt schon an ein Wunder, wie Regisseur Joe Wright und Drehbuchautorin Deborah Moggach es geschafft haben, so viel Substanz aus Austens Novelle zu erhalten und in gerade mal 2 Stunden Film unterzubringen. Dafür ein ganz großes Lob!
Zwar sind einige Charaktere weggefallen und Handlungen sind drastisch gestrafft, beinahe im Zeitraffer brechen die wichtigen Ereignisse der Geschichte über die Helden herein. Und gelegentlich vermisste ich diese und jene Szene, die ich in P&P von BBC so lieb gewonnen hatte.
Aber dennoch hat auch dieser Film viel Charme und Witz und Romantik! Das liegt natürlich vor Allem an der uralten aber immer noch romantischen Buchvorlage. Eine Geschichte, die inzwischen hoffentlich jede(r) kennt: Der arrogante Mr. Darcy verliebt sich in Elizabeth Bennet eine geistreiche junge Dame, die er sich aber wegen ihres niedrigen Standes selbst versagt. Vergeblich kämpft er gegen seine Gefühle und macht ihr schließlich einen Heiratsantrag. Als Elizabeth ablehnt weil sie eine vorurteilsbeladene, schlechte Meinung von Darcy hat, fällt der aus allen Wolken...
Die andere Hälfte ihres großen Erfolgs verdankt diese britisch-französische Produktion (wohlgemerkt, es ist kein Hollywoodfilm!
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von wuselwiesel am 27. Januar 2015
Format: DVD
Spoiler Alert: Ich liebe diesen Film. Er gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen auch wenn ich sehe, dass er nicht unumstritten ist.
Einer der Hauptkritikpunkte scheinen die weniger akkurate Haltung an die Buchvorlage zu sein, sowie die Besetzung von Mr. Darcy. Ich störe mich an beiden nicht im geringsten. So sehr es manchem Buchliebhaber auch an die Leser-ehre geht, so ist doch eine Buchverfilmung ihr eigenes Ding. Ich erwarte von keinem Film, dass er sich sklavisch an die Vorlage hält und das tut diese Verfilmung auch nicht. Da wird umgeschrieben und gerafft. Innere Monologe werden in Dialoge oder Briefe verwandelt, aber bei all der künstlerischen Freiheit beinhaltet diese Verfilmung doch alle wesentlichen Schlüsselszenen des Buches. Außerdem werden die Dialoge, die zu Austens Stärken gehören, wunderbar dargestellt. Besonders in jene mit Keira Knightley sprühen funken. Ich finde sie wurde hier grandios besetzt (auch wenn ich nicht immer Fan ihrer Arbeit bin).
Manche der umgeschriebenen Szenen gefielen mir sogar besser als im Buch. Ja ich habe es gesagt. Besser als im Buch. Ich sage nur, die Szene im Regen. Hach...
Was Mr. Darcy angeht: Ja, er ist nicht so gut besetzt wie in der Version mit Colin Firth. Aber wer möchte sich auch in dieser Rolle mit ihm messen? Ich fand ihn trotzdem gut in der Rolle. Er wirkte etwas schüchterner und verletzlicher als Colin Firth, der dafür die Darcy-typische Arroganz besser verkörpert hat.

Von diesen beiden Punkten einmal abgesehen sprechen noch viele andere Dinge für diese Verfilmung, als da wären:

- die Musik!!! Selten habe ich so eine wunderbare musikalische Untermalung in einem Film erlebt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen