oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Stille
 
Größeres Bild
 

Stille

10. Januar 2009 | Format: MP3

EUR 4,95 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 13,70, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:15
30
2
6:40
30
3
6:04
30
4
6:56
30
5
7:54
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 10. Januar 2009
  • Erscheinungstermin: 10. Januar 2009
  • Label: Virtual Rock
  • Copyright: Virtual Rock
  • Gesamtlänge: 31:49
  • Genres:
  • ASIN: B00360I3MI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 74.747 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "scorched_soul" am 26. August 2004
Format: Audio CD
...dachte ich, als ich 'Stille - das nagende Schweigen' das erste Mal durchgehört hatte. Da hat aber jemand seinen Stil geändert! Zwar verbreiten Nocte Obducta immer noch teils düsterste Endzeit Stimmung mit Texten über Vergänglichkeit und Zerfall, musikalisch bewegen sie sich aber eher auf Spuren des Doom oder Dark Metal. Nicht ein Blastbeat-Part auf der gesamten Scheibe, daß ist im Gegensatz zu den sonst so rasenden und zornerfüllten früheren Werken schon ein deutlicher Wandel. 'Die Schwäne im Moor' eröffnet das Album mit fast sanften und melancholisch romantischen Klängen, auch der Text wirkt eher schmeichelnd als wütend. 'Die Töchter des Mondes' ist da schon dunkler, verbreitet dieser Song doch eine Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. So eine extreme Verzweiflung hat man lyrisch und musikalisch noch nicht erlebt. Wahnsinn. 'Regen' und 'Tage, die welkten' erzeugen ebenso Schauererlebnisse und hinterlassen einen dumpfen traurigen Schmerz in der Magengegend, und daß sehr starke 'Vorbei' beendet dieses (Mini-)Album auch nach knapp dreißig Minuten wieder. Die Mainzer gehen insgesamt sehr sauber und perfektionistisch ans Werk, was den Sound angeht, daß ist man aber eigentlich schon gewohnt. Diese fünf Slow/Midtempo-Songs dürften die meisten Nocte Obducta-Fans ebenso erfreuen wie alle restlichen Alben, die 'Knüppelfraktion' allerdings geht leer aus und wird der CD wohl eher argwöhnisch entgegen blicken. Keine Sorge, ich bin mir sicher, daß Nocte Obducta auch wieder Alben mit schnelleren Songs machen werden (q.e.d. auf 'Nektar...'); auf 'Stille...' kommen nun halt erstmal die langsameren Melancholiker an die Reihe, Freunde der gemäßigteren Stücke von Dornenreich oder Dark Age dürfte das Ding ebenso gefallen. Zugreifen!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Windspiel am 24. März 2005
Format: Audio CD
Das Material, das uns die Mannen von Nocte Obducta hier vorsetzen, ist in meinen Augen das Beste, was sie bisher produziert haben. Das wirklich sehr variable und hochkomplexe Gitarrenspiel, das eher gemäßigte (!teils schon fast jazzige!) Schlagzeug und die ausgefeilte Laut-Leise-Dynamik erzeugen vor allem eines: Atmosphere. Noch nie kam die Lyrik und die ihr innewohenende Melancholie in einer (mir bekannten) schwarz-metallischen Produktion auf so ergreifende Weise zur Geltung. Ein gutes Beispiel hierfür wäre etwa der Track "Die Töchter des Mondes". Auch in härteren Passagen wie "Der Regen" oder "Vorbei" geht diese Atmosphere niemals unter, hierzu trägt mit Sicherheit auch das schon zuvor beschriebene, völlige Fehlen von Blasts bei.
Warum mir "Stille" besser als "Nektar I" gefällt? Nun, zum einen weil die Atmosphere auf "Stille" fast gänzlich durch Gitarrenspiel erreicht wird und zum anderen, weil die Lieder meiner Ansicht nach einfach wesentlich abwechslungsreicher sind. Auch wenn "Nektar I" wesentlich epischer und (fast schon über-) schwer daherkommt, so würde ich doch "Stille" immer vorziehen.
Einzelene Lieder zu bewerten fällt mir im Hinblick auf das vorliegende Werk schwer, da es wohl als Gesamtkunstwerk zu betrachten ist.
Von der atmospherischen Wucht der Musik her liessen sich Nocte Obducta vielleicht noch mit früheren CoF Werken(wie etwa "Cruelty & the beast" oder auch dem wunderbaren "Dusk & her embrace") oder Dornenreich vergleichen.
Ich kann abschließend nur jedem empfehlen, der über das nötige Equipment verfügt, sich die Vinyl Version dieses Meisterwerkes anzueignen, da der Track "Aschefrühling" meiner Meinung nach ein wirkliches Highlight darstellt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Windspiel am 24. März 2005
Format: Audio CD
Das Material, das uns die Mannen von Nocte Obducta hier vorsetzen, ist in meinen Augen das Beste, was sie bisher produziert haben. Das wirklich sehr variable und hochkomplexe Gitarrenspiel, das eher gemäßigte (!teils schon fast jazzige!) Schlagzeug und die ausgefeilte Laut-Leise-Dynamik erzeugen vor allem eines: Atmosphere. Noch nie kam die Lyrik und die ihr innewohenende Melancholie in einer (mir bekannten) schwarz-metallischen Produktion auf so ergreifende Weise zur Geltung. Ein gutes Beispiel hierfür wäre etwa der Track "Die Töchter des Mondes". Auch in härteren Passagen wie "Der Regen" oder "Vorbei" geht diese Atmosphere niemals unter, hierzu trägt mit Sicherheit auch das schon zuvor beschriebene, völlige Fehlen von Blasts bei.
Warum mir "Stille" besser als Nektar I gefällt? Nun, zum einen weil die Atmosphere auf "Stille" fast gänzlich durch Gitarrenspiel erreicht wird und zum anderen, weil die Lieder meiner Ansicht nach einfach wesentlich abwechslungsreicher sind. Auch wenn "Nektar I" wesentlich epischer und schwerer daherkommt, so würde ich doch "Stille" immer vorziehen.
Einzelene Lieder zu bewerten fällt mir im Hinblick auf das vorliegende Werk schwer, da es wohl als Gesamtkunstwerk zu betrachten ist.
Ich kann abschließend nur jedem empfehlen, der über das nötige Equipment verfügt, sich die Vinyl Version dieses Meisterwerkes anzueignen, da der Track "Aschefrühling" meiner Meinung nach ein wirkliches Highlight darstellt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden