Sternschnuppenbraut und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Sternschnuppenbraut Broschiert – 4. November 2012


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 9,90 EUR 5,65
3 gebraucht ab EUR 5,65
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 261 Seiten
  • Verlag: Verlag 3.0 Zsolt Majsai; Auflage: 1 (4. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943138461
  • ISBN-13: 978-3943138467
  • Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 13 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 444.304 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Im August 2011 brach meine ach so wohlgeordnete Welt buchstäblich wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits seit 12 Jahren alleinerziehende Mutter, hatte zwei weitere gescheiterte Beziehungen und einige andere, prägende Erkenntnisse hinter mir und bei dem Versuch, mein Leben so zu leben, dass ich allen Anforderungen meines Umfeldes gerecht werden konnte, den Kürzeren gezogen. Vom einen auf den anderen Augenblick brach die Fassade, die ich mir so mühsam über all die Jahre aufgebaut und meiner Umgebung, einschließlich deren Anforderung an mich, angepasst hatte, ohne Vorwarnung in sich zusammen. So dachte ich es jedenfalls in diesem denkwürdigen Augenblick. Heute weiß ich, dass ich all die kleinen Anzeichen nicht wahrgenommen habe, sie nicht wahr haben wollte und einfach ignorierte. Ich MUSSTE doch funktionieren! Es gab keinen Platz für die Dinge im Leben, die mir hätten in diesem Augenblick helfen können, zu vermeiden, was doch unvermeidbar war. Ich hatte mich selbst verloren, meine Seele nach vielen Jahren endlich gegen den Raubbau an mir selbst aufbegehrt. Fünf Monate dauerte der schwere Weg zu mir zurück. Die Meditation war eines der Mittel, die mir helfen sollten, herauszufinden, wer ich wirklich war; zu erkennen was MEIN Leben ausmachte. Der andere Weg, den ich zeitgleich beschritt, war der eindeutig schwierigere, denn mir war klar, dass ich für mich selbst herausfinden musste, WIESO ich mich verloren hatte. Dass dieser Verlust meines Selbst mit meinem Leben und den gemachten Erfahrungen zusammenhängen musste, erschien mir nur logisch. Also hieß es, den schweren Weg in die Erinnerungen anzutreten, um herauszufinden, welches die Ereignisse in meinem Leben waren, die mich an genau diesen Punkt der Selbstauflösung brachten. Viele schmerzhafte Augenblicke habe ich in meiner Erinnerung erneut durchlebt, mich den Dämonen der Vergangenheit gestellt und am Ende etwas gefunden, was ich schon immer tief in mir besessen hatte. So ist auch der Gedanke entstanden, einen Roman zum Thema Selbstverlust zu schreiben. Aus dem Gedanken wurde Realität. Immer wieder schrieb ich meine eigenen Erfahrungen über den Weg zurück in Form einer Geschichte einer "anderen" Frau auf. All diese erlebten Gefühle und Erkenntnisse dieser Reise formten die Sätze, die mit der Zeit zu einem Roman heranwuchsen. Ein Roman, in dem sich der eine oder andere aus unserer Gesellschaft vielleicht auch ein Stück weit wiederfinden wird. Vielleicht nicht in der Geschichte, die erzählt wird, jedoch in den Erkenntnissen über die Gründe, die zu diesem Abgrund führten. Klagen will ich über das Geschehene jedoch nicht, war es doch der Auslöser dafür, dass ich heute lebe, was ICH sein will. Ich habe mich gefunden. Und wie ist es mit dir?

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ich, Claudia Garrido Luque, als Kind des Ruhrgebiets geboren, entdeckte schon früh meine Liebe zu den Worten. Es sollte allerdings noch vier Jahrzehnte dauern, bis aus dieser Liebe zu den Worten eine liebevolle Partnerschaft hervorging. Immer neue, einschneidende Ereignisse in meinem Leben haben mich mit der Zeit reifen lassen und zu der Erkenntnis geführt, dass die Geschenke des Lebens, die ich von Beginn an in mir trug, endlich das Licht der Welt erblicken sollten. Das war der Grundstein für meinen ersten Roman. Die Geburt war nicht leicht, doch so vielversprechend, dass ich mich dazu entschloss, dieses Geschenk endgültig anzunehmen und weiter zu schreiben. Schreiben, mein Fluss des Lebens, die Möglichkeit, die Quelle sprudeln zu lassen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
18
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 18 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Säbelzahneichhörnchen am 19. November 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich finde man hat zwei Möglichkeiten die "Sternschnuppenbraut" zu lesen.

Die erste Möglichkeit besteht darin, es zu lesen als das, was es ist: ein Roman.
Es ist ein sehr kurzweiliger Roman über eine junge Frau, die verschiedene Stationen ihres Lebens Revue passieren lässt.
Gelesen auf dem Sofa, in der Badewanne, in der U-Bahn, am Strand, im Café oder jedem beliebigen Ort, ist dieser Roman wie ein Sonnenstrahl an einem Regentag.

Man hat aber auch eine zweite Möglichkeit: Sich voll und ganz auf die Geschichte einlassen.
Dieses Buch ist so wunderbar warmherzig und liebevoll geschrieben, dass man es nur schwer wieder aus der Hand legen kann.
Mila, die Titelfigur, nimmt uns mit auf eine Reise in ihre Vergangenheit, zu einem Zeitpunkt da ihr die Gegenwart zu entgleiten droht.
Tagträume werden für sie zu einer Zeitmaschine und eröffnen ihr Erinnerungen, die sie verloren glaubte. Mal lustig, mal traurig, mal dramatisch oder völlig überraschend.

Und das kann durchaus auch zu einer Zeitmaschine für dem Leser/ der Leserin werden. Unweigerlich gleitet man beim Lesen möglicherweise in seine eigene Traumwelt ab, holt Erinnerungen nach oben, die man unbewusst verdrängt hat.

Wie leicht passiert es uns im Trubel des Alltags, dass wir uns selbst verlieren die Bedürfnisse anderer wichtiger nehmen, als unsere eigenen? Dass wir "funktionieren", damit die Harmonie nicht gestört wird? Dass wir nicht mehr wissen, wer wir eigentlich sind und was wir "hier" überhaupt sollen? Dass wir erschöpft und wie erschlagen von den Anforderungen des modernen Lebens sind? Dass wir aufgehört oder vielleicht noch niemals begonnen haben, uns selbst zu lieben?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sylvia Schöningh-Taylor am 17. Dezember 2012
Format: Broschiert
Die Autorin lässt ihre Leser an einem sehr intimen Bericht über einen Ich-Verlust teilhaben. So emanzipiert wir Frauen des 21.Jahrhunderts daherkommen - die meisten von uns haben den Verlust unserer weiblichen Kraft meist gar nicht mitbekommen - zu sehr wurden wir schon als Kinder auf die Werte einer männlich orientierten Gesellschaft getrimmt, die da heißen: Du selbst bist nichts, aber wenn du dich anstrengst, die Erwartungen anderer zu erfüllen, dann bist du wer und dann kannst du wahrhaft erfolgreich sein. Unser System BRAUCHT den Selbstverlust und damit unser Unglück, damit wir all die DINGE kaufen, die uns glücklich machen sollen. Selbst das Christentum wurde dazu mißbraucht, um uns klein zu machen, damit wir besser empfänglich sind für Fremdbestimmung. Dies ist ein westliches Phänomen, das wir von den alten Griechen übernommen haben. Das westliche Paradigma lautet: Du bist als Mensch unvollkommen geboren. Deshalb mußt du, um erfolgreich zu sein, alles, was unvollkommen an dir ist, unterdrücken und dich anstrengen, deinem idealen Selbst zu entsprechen. Der Osten hat schon seit Jahrtausenden ein ganz anderers Paradigma, das lautet: Alles, was dich ausmacht, ist bereits in dir angelegt. Alles ist gut, so wie es ist. Und dein Leben erfüllt seinen Sinn, indem du alle Anteile deiner selbst, die du abgespalten hast, integrierst. Indem du auch die Schatten in dir umarmst und liebst, kannst du sie in Licht transformieren.
STERNSCHNUPPENBRAUT ist ein sehr persönlicher Abstieg in das Schattenreich der Heldin Mila auf der Suche nach ihrem verloren gegangenen Ich. Und je mehr sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit mutig stellt, desto näher kommt sie sich selbst als Frau.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martina Endemann am 18. November 2012
Format: Broschiert
Hallo Claudia,

in deinem Buch werden sich viele Frauen erkennen. Laut alter Überlieferung soll es neben dem „perfekten“ Adam als erste Frau Lilith gegeben haben. Lilith lebte ihr ICH und wurde Adam zu anstrengend. Er verbannte sie und erschuf sich eine sanfte Frau, namens Eva. Aber Eva wurde ihm auf Dauer zu langweilig. Er wollte zwar eine Heilige im Alltag, aber eine Hure im Bett. So holte er sich Lilith zurück, die ihm im Bett gab, was er brauchte. Es entstand eine Dreiecksgeschichte. Lilith wie auch Eva fühlten sich in die Opferrolle gedrängt und verloren immer mehr ihr ICH, weil sie sich von Adam nicht akzeptiert fühlten wie sie sind, sondern nur für den jeweiligen Gebrauch verwendet wurden. Aber sie machten es mit! Adam konnte sie nicht akzeptieren, weil er sich selbst nicht akzeptierte und sich keine Schwäche zugestandt. Aus diesem Ursprung ist das kollektive Bewusstsein entstanden, das in unserer DNA gespeichert ist. Darum sind auch heute mehr Frauen als Männer mit immensen Schuldgefühlen belastet, die sie aus Frust auf ihren Partner projizieren. Der Partner allerdings sollte mal nachdenken, warum das passiert und es zu einem Streit kommt. Wird ihm nicht sein Verhalten gespiegelt?

Du beschreibst in deinem Buch vortrefflich, dass die Selbstliebe, die Glück und Akzeptanz umfasst, die Zufriedenheit erst ausmacht. Die DNA kann jederzeit geändert werden, wenn die Menschen ihr echtes ICH leben, mit allen Stärken und Schwächen und nicht das ich, was von ihnen erwartet wird.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem überaus gelungenem Buch.

Liebe Grüße Martina
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden