Sternen-Trilogie, Band 1: Sternenschimmer und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 9,02
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Sternen-Trilogie, Band 1: Sternenschimmer Gebundene Ausgabe – 15. Juli 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,95 EUR 6,01
2 neu ab EUR 16,95 8 gebraucht ab EUR 6,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (15. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522502787
  • ISBN-13: 978-3522502788
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 4,6 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (108 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 302.621 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Sternenschimmer ist der Stoff, aus dem Mädchen-Träume sind. Kein Wunder also, dass gerade sie von der großartigen Liebesgeschichte hypnotisiert sind und bereits jetzt dem Folgeband entgegenfiebern, der hoffentlich genauso facettenreich und tiefgründig wird, wie dieser erste Band. (Nina Daebel, Münchner Merkur, 08.10.2011)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kim Winter, geboren 1973 in Wiesbaden, lebt mit ihrer Familie im Taunus. Nach einer Ausbildung zur Sozialarbeiterin, arbeitete sie im Pflegekinderdienst und in einem Waldkindergarten. Dann widmete sie sich voll und ganz ihrer Leidenschaft, die sie selbst als „Schreibsucht“ bezeichnet. Dem Wald ist Kim Winter übrigens noch immer sehr verbunden, weil sie dort neben einem Café in Wiesbaden am liebsten schreibt, und das immer mit Musik im Ohr. Außerdem spielt sie Theater, engagiert sich umweltpolitisch und kann es nicht lassen, Dinge zu hinterfragen. „Bei Ungerechtigkeiten weggucken, geht gar nicht.“

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von xMeridianx am 30. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
[...] Er gebrauchte unsere Sprache mit einem leichten Akzent, der nicht von dieser Welt war. Der ruhige und warme Klang seiner Stimme erstaunte mich. Er passte nicht zu seiner Erscheinung. Was mich aber ins Stocken geraten ließ, waren seine grauen Augen. Umrahmt von dichten schwarzen Wimpern, schimmerte ein saphirblaues Strahlen aus ihnen hervor.
Es waren seine Augen, die bis in mein Innerstes zu blicken schienen. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs.
Und dann fiel ich in sie hinein[...]

Inhalt:

Die Erde ist zusammengerückt, Kontinente gibt es nicht mehr und die Menschen leben auf engstem Raum. Eine Glaskuppel schützt die Menschen vor den den starken Ozonwerten und wird nur zu bestimmten Zeiten geöffnet. Wir sind in einer nicht allzu weiten Zukunft, die Welt hat sich zwar verändert, aber nicht so, dass uns alles unheimlich fremd wäre. Die Irden (so werden die Menschen der Erde von nun an genannt) haben sogar Kontakt zu einem anderen Planeten. Loduun. Auf diesem Planeten herrscht Krieg der von dem grausamen Lokondra geführt wird und die Erde sendet Raumschiffe nach Loduun um Flüchtlinge dieses Planeten aufzunehmen. Es sind Kinder. Mia ist eine Ehrenamtliche Heferin, die diese Kinder betreut. Doch nicht nur Kinder sind auf der Erde gelandet, auch ein junger Mann namens Iason. Fasziniert ist Mia von diesem sehr hübschen, aber auch zu ihr erst ungemütlichem Loduuner, dessen Augen so schön blaue Strahlen aussenden.
Es entwickelt sich etwas zwischen diesen Zwei so unterschiedlichen "Menschen", doch kann diese Liebe die zwei Welten verbinden, einen Krieg überwinden und bestehen bleiben?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anette1809 TOP 500 REZENSENT am 24. Juli 2011
Format: Gebundene Ausgabe
In der Zukunft lebt ein Großteil der Menschheit auf Grund des Klimawandels und vergangener Umweltkatastrophen unter einer großen Glaskuppel. Die Menschen sind zusammengerückt und leben in Frieden auf dem beengten Raum. Nach Jahren, die von Katastrophen und Kriegen geprägt waren, hat man auf der Erde fünf vor zwölf die Notbremse gezogen und überlebt!
Ganz anders sieht es jedoch auf dem Planeten Loduun aus, wo ein schrecklicher Krieg herrscht und viele Bewohner zur Flucht gezwungen sind.
Mia engagiert sich ehrenamtlich in einem der irdischen Flüchtlingshäuser und lernt dort neben vielen liebenswerten loduunischen Kindern auch Iason kennen, in den sie sich verliebt. Die Liebe der beiden steht jedoch unter keinem guten Stern, denn allen Loduunern ist es vorherbestimmt zu sterben, sobald sie den Lebenssinn erfüllt haben, der ihnen mitgegeben wird.

Eigene Meinung:
Obwohl "Sternenschimmer" in der Zukunft spielt, kann man sich auf Grund des jugendlichen und zeitgemäßen Schreibstils der Autorin hervorragend in die Geschichte und die Hauptfigur Mia hineinversetzen. Die Ich-Erzählerin Mia wächst einem beim Lesen sehr schnell ans Herz, denn mit ihren ganz normalen Problemen, mit denen sich ein Teenager ihres Alters herumschlagen muss, kommt es einem so vor, als wäre Mia ein nettes Mädchen aus der eigenen Nachbarschaft und nicht ein Charakter aus der fernen Zukunft.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steffi von schlunzenbuecher.blogspot.de am 11. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Wir befinden sich in der Zukunft der Erde. Die Polkappen sind geschmolzen, der Meeresspiegel gestiegen, ganze Kontinente nicht mehr vorhanden. Die Weltbevölkerung wurde durch diesen Vorgang auf ein Minumim begrenzt und auf die kleinst mögliche Fläche angesiedelt. Über die sogenannten Irden wurde eine Kuppel gebaut, die vor den Strahlen der Sonne schützt. Nur unter bestimmten Voraussetzungen wird die Kuppel geöffnet, wenn keine Gefahr für die Irden besteht.
Auch auf dem Planeten Loduun ist menschliches Leben angesiedelt. Die Loduuner sind den Irden in manchen Fähigkeiten voraus. So beherrschen sie beispielsweise Telekinese und können ihren eigenen Körper in seine Atome zersetzen, um von einem Ort zum Anderen zu gelangen.
Doch auf Loduun herrscht Krieg. Um den Kindern eine Chance zu bieten, hat man sie aus Lokondra's (der kriegführende Diktator auf Loduun) Arbeitslager befreit und sie auf die Erde umgesiedelt.
Auf der Erde angekommen kreuzen sich die Wege der Irdin Mia und die, des Loduuners Iasosn unweigerlich. Was daraus resultiert, ist leicht zu erraten. Doch hat die junge Liebe Bestand? Kann sie den loduunischen Gefahren die bis auf die Erde reichen standhalten?

"Wenn vergangenes dich plagt, gehe dorthin zurück, wo es dir widerfahren ist. Die Erinnerung trägt dich über die Grenzen der Schmerzen hinaus bis zu einem Ort, an dem du dich mit Geschehenem aussöhnen kannst. Nur so kann wieder Frieden in dir einkehren." (S. 100)

Das Cover hat mich regelrecht begeistert. Der Schutzumschlag ist mit einer Zeichnung gestaltet, die gleichermaßen zum träumen wie zum fürchten einlädt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden