Stephen Kings ES - tlw. doppelseitige DVD 1990 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(253)
LOVEFiLM DVD Verleih

30 Jahre nachdem eine Gruppe von Jugendfreunden "Es", das in der Gestalt des mörderischen Clowns Pennywise personifizierte Böse, besiegt hat, ist ihr Einsatz erneut notwendig. Die Freunde von einst, die sich im Laufe der Jahre aus den Augen verloren haben, werden von dem einzigen, der in ihrer Heimatstadt geblieben ist, zusammengerufen: "Es" ist wieder aktiv. In Derry, Maine muß ein jeder von ihnen seinen ganz persönlichen Alptraum durchleben, bevor sich die Gruppe auf ihre einstige Stärke, den bedingungslosen Zusammenhalt, besinnt. In einer gigantischen Höhle unter der Stadt stellen sie das Ungeheuer zu einem letzten Kampf.

Darsteller:
Tim Curry, John Ritter
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 3 Stunden 0 Minuten
Darsteller Tim Curry, John Ritter, Richard Thomas, Harry Anderson, Dennis Christopher, Brandon Crane, Adam Faraizl, Ben Heller, Marlon Taylor
Regisseur Tommy Lee Wallace
Genres Horror
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 20. Februar 2003
Sprache Deutsch, Englisch, Spanisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Hebräisch, Isländisch, Kroatisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Tschechisch, Ungarisch
Originaltitel Stephen King's It

Andere Formate

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ninnghizhidda on 25. Februar 2003
Format: DVD
"ES" gehört sicherlich zu den bekanntesten und besten Verfilmungen des Roman Autors Stephen Kings neben solchen Klassikern wie "Shining" oder "Misery" - wobei das wirklich Beeindruckende an diesem Werk ist, dass es sich eigentlich "nur" um eine TV-Produktion und nicht um einen Kino Film handelt. Das merkt man dem 3-stündigen Horror Epos jedoch nicht an. Die Schauspieler, allen voran der in dieser Rolle so herrlich diabolisch agierende Tim Curry (vielen sicher bekannt u.a. aus der "Rocky Horror Picture Show") als die Verkörperung des Bösen, spielen sicher und überzeugend ihren Part - insbesondere auch die jugendlichen Schauspieler. Hier wurde beim Casting gut gewählt.
Wer das Buch kennt wird feststellen, dass eine über 1200 Seiten umfassende Romanvorlage natürlich nur mit Abstrichen verfilmt werden kann. Viele Kleinigkeiten, die im Buch eine tiefer gehende Identifizierung mit den Charakteren ermöglichten oder mehr über den Ursprung des Bösen verrieten, konnten ganz einfach aus Zeitgründen nicht untergebracht werden. Mich hat es jedoch nicht sonderlich gestört, was aber vielleicht damit zusammenhängt, dass ich das Buch erst gelesen habe, nachdem ich durch den Film darauf neugierig geworden bin. Lediglich vom Ende des Films bin ich retrospektiv etwas enttäuscht, nachdem ich das Buch nun kenne. Im Film ist der letzte Kampf der "Club der Verlierer" gegen das Böse (und insbesondere die Art, wie "Es" dargestellt wurde) derart dilettantisch, dass ich mir hier mehr Liebe zum Detail gewünscht hätte. Nun, wie schon erwähnt, es handelte sich um eine TV-Produktion und da sind Budgets nun mal beschränkt. Alles in allem trotzdem ein toller, teils subtiler Horror-Film.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
59 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ich-will-Kunst-die-Gefühle-weckt VINE-PRODUKTTESTER on 22. Mai 2007
Format: DVD
Also - dieser Film hat bei mir Spuren hinterlassen. Habe ihn mit 12 zum ersten Mal gesehen (hui, wenn das die USK liest), zusammen mit einem Freund. Bereits der erste Teil ließ uns die ganze Nacht nicht schlafen. Der Zweite tat dann sein Übriges...

Was für mich auch jetzt noch bei dieser King-Verfilmung hervorsticht, sind jetzt folgende Punkte (und dies sind für mich auch die Gründe, weshalb ich den Film allen Leuten ans Herz legen kann, die gehaltvollere, tiefgehende und klar emotionsgefüllte King-Verfilmungen mögen):

- da wären die Besetzung der Schauspieler. Sowohl in der Zeit der Jugendlichen, als auch im Erwachsenenalter ist die Wahl der Schauspieler in meinen Augen mehr als geglückt. Dabei meine ich jetzt nicht nur ausschließlich das schauspielerische Talent, das zutage gelegt wird, sondern auch die Tatsache, dass die "älteren" Schauspieler z.T. wirklich markante Ähnlichkeiten mit ihren jüngeren haben. So erkennt man also nach dem Sehen des ersten Teils auf Anhieb z.B. Eddie - wie er auf einmal erwachsen geworden ist und ohne, dass es dem Zuschauer sofort in den Mund gelegt wird. Dies schafft ein ganz besonderes, vertrautes Gefühl.

Zur schauspielerischen Leistung möchte ich auch noch kurz etwas sagen. Auch wenn ich schon viele Leute über diese und jene Darbietung (ganz besonders Tim Curry in der Rolle von Pennywise) habe lästern hören - ich finde, dass sie wie die Faust auf's Auge passen, dass sich die Schauspieler und ihre Rollen wirklich ernst nehmen und man ihnen ihre Emotionen zu jeder Zeit abnimmt. Und dabei meine ich auch Pennywise - wenn er zum Beispiel wie ein Clown zu tanzen beginnt bzw.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ben M on 20. Februar 2003
Format: DVD
Die Vorlage empfand ich als spannend, doch in etlichen Passagen etwas lahm, deshalb war ich von dem Film - jetzt auf einer technisch einwandfreien DVD - noch begeisterter.
"ES" verzichtet auf blutige Gemetzel und greift auf die Urängste des Menschen zurück und stellt sie auf zwei Zeitebenenen brillant dar. Zum einen wird die Geschichte von einer Gruppe Jugendlichen erzählt, die gemeinsam gegen das Böse kämpfen und dann später von den gleichen Charakteren, die inzwischen erwachsen geworden sind und versucht haben, ihre Kindheit zu verdrängen, als sie erneut gegen "ES" kämpfen müssen. Allein Tim Curry als Clown Pennywise macht den Film sehenswert, auch die übrigen Szenen sind mit düsteren Handlungen und unheimlichen Momenten gefüllt.
Die einzige Schwachstelle ist meiner Meinung nach das Ende - die Technik und Effekte bei der monströsen Riesenspinne sind so flau, dass ich glatt einen Stern abziehen muss; bis dahin war der Film einwandfrei, weshalb ich nicht verstehen kann, wie die Macher so einen groben Fehler begehen konnten.
Nichtsdestotrotz ist "ES" ein genüsslicher Gruselspaß - wieder und wieder.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ninnghizhidda on 12. Januar 2004
Format: DVD
"ES" gehört sicherlich zu den bekanntesten und besten Verfilmungen des Roman Autors Stephen Kings neben solchen Klassikern wie "Shining" oder "Misery" - wobei das wirklich Beeindruckende an diesem Werk ist, dass es sich eigentlich "nur" um eine TV-Produktion und nicht um einen Kino Film handelt. Das merkt man dem 3-stündigen Horror Epos jedoch nicht an. Die Schauspieler, allen voran der in dieser Rolle so herrlich diabolisch agierende Tim Curry (vielen sicher bekannt u.a. aus der "Rocky Horror Picture Show") als die Verkörperung des Bösen, spielen sicher und überzeugend ihren Part - insbesondere auch die jugendlichen Schauspieler. Hier wurde beim Casting gut gewählt.
Wer das Buch kennt wird feststellen, dass eine über 1200 Seiten umfassende Romanvorlage natürlich nur mit Abstrichen verfilmt werden kann. Viele Kleinigkeiten, die im Buch eine tiefer gehende Identifizierung mit den Charakteren ermöglichten oder mehr über den Ursprung des Bösen verrieten, konnten ganz einfach aus Zeitgründen nicht untergebracht werden. Mich hat es jedoch nicht sonderlich gestört, was aber vielleicht damit zusammenhängt, dass ich das Buch erst gelesen habe, nachdem ich durch den Film darauf neugierig geworden bin. Lediglich vom Ende des Films bin ich retrospektiv etwas enttäuscht, nachdem ich das Buch nun kenne. Im Film ist der letzte Kampf der "Club der Verlierer" gegen das Böse (und insbesondere die Art, wie "Es" dargestellt wurde) derart dilettantisch, dass ich mir hier mehr Liebe zum Detail gewünscht hätte. Nun, wie schon erwähnt, es handelte sich um eine TV-Produktion und da sind Budgets nun mal beschränkt. Alles in allem trotzdem ein toller, teils subtiler Horror-Film.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen