oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Stein vom Herzen
 
Größeres Bild
 

Stein vom Herzen

25. Oktober 2013 | Format: MP3

EUR 8,69 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 13,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:32
30
2
4:50
30
3
4:03
30
4
2:48
30
5
4:54
30
6
3:57
30
7
3:30
30
8
4:17
30
9
5:37
30
10
3:32
30
11
4:00
30
12
3:31
30
13
3:48
30
14
4:43


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 25. Oktober 2013
  • Erscheinungstermin: 25. Oktober 2013
  • Label: RCA Deutschland
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 57:02
  • Genres:
  • ASIN: B00FQXV3K2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (57 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.929 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver Leuchtner am 21. November 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Kritiker von Heinz-Rudolf Kunze lassen sich grob in 2 Kategorien einteilen.
Die einen werfen ihm vor, er sei mit den Jahren zu seicht und kommerziell geworden.
Die anderen sagen, sie brauchen nicht belehrt zu werden. Man könne schließlich selbst denken.
Und ich frage mich dann, ja was denn nun?
Wenn Kritiken so unterschiedlich ausfallen, hat man eigentlich alles richtig gemacht. Das Schaffen von HRK war sicherlich geprägt von unterschiedlichen Phasen. Insofern, war er nach seinen Anfangserfolgen auch schon experimenteller unterwegs, als in den letzten Jahren. Auf mich macht er aber eher den Eindruck eines Künstlers, der, sicher auch durch Erfahrung und Alter, zu sich selbst gefunden hat. Wenngleich auch mir nicht alles gefällt was er so produziert. Aber es gibt ja auch noch einen Unterschied zwischen Fan sein und sklavischer Akzeptanz.
Kunze ist Liedermacher, Zeitkritiker und Schlagersänger in einem. Er übersetzt und macht Musicals, schreibt Gedichte, beschäftigt sich mit mehreren Musikprojekten und ist neuerdings unter die Romanschreiber gegangen (wir dürfen gespannt bleiben). Er ist sozialkritisch, aber den Linken dann doch wieder zu bürgerlich und dabei offensichtlich auch noch Christ.
„Wir alten Jusos müssen die Sahnetorte von innen aufrollen“ oder so ähnlich, ist ein treffender Satz von ihm. Ob er sich wirklich einen Spaß daraus macht, verquere Textpassagen zu kreieren, um sich dann zu Hause darüber kaputt zu lachen, dass Hörer darin einen Sinn zu entschlüsseln versuchen, weiß ich nicht. Oft ergibt sich der Sinn seiner Zeilen aber in der Tat erst nach mehrmaligem Hinhören. Vielleicht ergibt sich ja auch für jeden ein anderer Sinn, wenn z.B.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Visionssucher am 22. November 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
...ich will jetzt keine intelektuellen Abhandlungen von mir geben.... die darf sich jeder selbst machen. Nur einige Worte zur Wirkung dieser Musik: Sie lädt ein, in einen Spielgel zu schauen, mal mit ruhigen, mal mit rockigen, mal mit gefälligen, mal mit weniger leicht schluckbaren Melodien oder Texten. Ich mag Kunze, weil er unbeschreiblich mit Worten jonglieren und eben diesen besagten Spiegel vorhalten kann.... und der Spiegelfaktor dieser Klänge und Texte ist sehr hoch... da finde ich es auch angenehm, wenn mal ein "Verschnauflied" dabei ist... wer ständig in die Sonne schaut wird halt geblendet und sieht nichts mehr. Spaß, Innehalten, Schlucken, Überraschung... alles dabei. Ich wünsche allen Hörenden genauso viel beklemmend-befreienden Genuß!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Retterling am 22. November 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Beim ersten Reinhören habe ich mich sehr schwer getan. Aber die Erfahrung sagt ja, dass man ein Album mindestens 5-10 mal gehört haben sollte bevor man es abschließend bewertet. Und nach dieser Anzahl der Hörproben muss ich sagen, es ist das beste Album von HRK seit vielen Jahren. Die Mischung aus wirklich guten Rocknummern und sehr schönen Balladen ist sehr stimmig. Das Album ist super produziert und hat aus meiner Sicht mit dem Titel "Das Leben nehmen" nur einen ewtas schwächeren Song. Meine Top-Favoriten sind "Stein vom Herzen", "Europa's Sohn", "Küsse unterm Kleid", "Glück auf deiner Seite". Aber sie liegen nur ein Hauch vor den anderen Songs. Hätte nicht gedacht, dass HRK ohne HL noch einmal so ein tolles Album macht. Kaufempfehlung!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thofrock am 25. Oktober 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wenn das neue Album von HRK und Verstärkung schwach wäre, lieferte die grandiose Schlussnummer "Es wird ein gutes Leben" den sprichwörtlichen versöhnlichen Abschluß.
Auf "Stein vom Himmel" erfüllt der Song aber mehr die Funktion eines I-Tüpfelchens. Versöhnung braucht am Ende der Platte niemand.

Es brennt wieder. Und deshalb macht eine Besprechung zum neuen HRK-Album ungefähr soviel Spaß, wie bei "Hier rein, da raus", auch wenn solche Vergleiche natürlich hinken. Zu unterschiedlich sind Arbeitsweise und Zutaten. Aber fangen wir vorn an.
Ausgangsbasis der Verstärkung, die diesmal ohne Jörg Sander auskommt (wunderbar aufgefangen von Zoran Grujovski), der sich bis 2015 ausklinken will, war mit "Die Gunst der Stunde" ein Album, von dem schon früh offensichtlich war, dass es einen Wendepunkt darstellen würde. Zu seicht kam es daher, zu unverbindlich war es getextet, und mit viel zu viel Zuckerguß war es produziert. Dazu mit "Hunderttausend Rosen" eine Single, die dem Kernklientel der Ariola gefährlich nahe kam. Wer Heinz ein bißchen kennt, dem war schnell klar, dass DGDS nicht das Album war, mit dem er auf Dauer gut leben kann. Zu eng war das Korsett, dass der Platte den Atem nahm.

Wie glattgebügelt DGDS produziert war, stellte der Stammhörer dann auch auf der Tour fest, wo zahlreiche Songs unter Zuhilfenahme von Spielfreude und schweißtropfendem Charme kaum wiederzuerkennen waren.
Die Sonnendurchflutung, die DGDS zudem abbekommen hatte, war aus heutiger Sicht übrigens weniger ein Problem. Auch auf "Stein vom Himmel" läuft Heinz nicht mit der Abrissbirne durch die Gegend. Jedenfalls nicht nur.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden