Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 12,84

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 4,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Steam Noir: Das Kupferherz 1 [Gebundene Ausgabe]

Benjamin Schreuder , Felix Mertikat
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 16,80 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 3. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

1. Oktober 2011
Ein zerbrochener Planet. Schollen, die im Äther treiben. Maschinen mit Seelen und Menschen ohne Skrupel. Dampfkraft, groteske Maschinentechnik und übernatürliche Phänomene. Und über all dem eine geheimnisvolle Toteninsel, die die Welt der Lebenden heimsucht. Willkommen in der bizarren Welt von "Steam Noir" - der Steampunk-Saga der "Jakob"-Schöpfer Felix Mertikat und Benjamin Schreuder. Ein Einbruch in einer Villa in der Ätherhafenstadt  Schierling ruft ein außergewöhnliches Ermittlerteam auf den Plan: Heinrich Lerchenwald, Junggeselle und Lebemann, seit vielen Jahren als Bizarromant für den Januskoogener Leonardsbund tätig; Richard Hirschmann, beseelter Maschinenmensch, sanftmütig, aber verbissener Kriminalist; Frau D., Tatortermittlerin und Suffragette in Personalunion. Ein außergewöhnliches Fahndergespann für einen außergewöhnlichen Fall: Eine verlorene Seele, ein Wiederkehrer von der Toteninsel Vineta, hat die Leiche eines Mädchens entwendet, das vor Jahren in den Hauskamin eingemauert wurde. Die Suche nach der Seele und dem Mörder des Mädchens führt Heinrich und seine Kollegen auf die Spuren eines ominösen Wunderheilers, der an der Erforschung mechanischer Organe arbeitet. Für ihr Comic-Debüt „Jakob“ wurden Felix Mertikat und Benjamin Schreuder mit dem „Sondermann“-Preis der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. „Steam Noir“ ist ihre zweite Zusammenarbeit und ungleich epischer und fulminanter als ihr gefeierter Erstling. „Das Kupferherz“ ist der erste Schritt in eine fantastische neue Steampunk-Welt, die in der deutschen Comic-Landschaft ihres Gleichen sucht. Originell, atmosphärisch, düster und voll zarter, lyrischer Momente, die perfekte Mischung aus fabulierfreudiger Pulp-Unterhaltung á la „Hellboy“ und den modernen Schauermärchen eines E.T.A. Hoffmann.

Wird oft zusammen gekauft

Steam Noir: Das Kupferherz 1 + Steam Noir : Das Kupferherz 2 + Steam Noir: Das Kupferherz 3
Preis für alle drei: EUR 50,40

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
  • Verlag: Cross Cult; Auflage: 1., Aufl. (1. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942649276
  • ISBN-13: 978-3942649278
  • Größe und/oder Gewicht: 28,2 x 21,2 x 1,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 236.799 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch in Steam Noir gibt es ein Wiedersehen mit "Jakob" 20. Oktober 2011
Von Udo Erhart TOP 50 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Ja, ich war sehr gespannt auf das zweite Comic-Projekt der Jakob-Macher Felix Mertikat (Zeichnungen) und Benjamin Schreuer (Geschichte). Denn Jakob war - obwohl ein Comic-Erstling - vom Bildinhalt und auch der Tiefe der darin geschilderten Story ganz großes Kino. Und obwohl "Steam Noir - Das Kupferherz" bereits in der Monatszeitung "Comix" vorveröffentlicht wurde, wollte ich das fertige Buch abwarten, um mich dann ganz in die Fantasy-Geschichte fallen lassen zu können und die Handlung in einem Rutsch lesen und in guter Druckqualität sehen zu können.

Das Fazit gleich vorab: Ich wurde nach der Wartezeit nicht enttäuscht. Diese Mischung aus Rollenspiel- und Fantasy-Elementen fesselt sehr schnell und Mertikat hat sich zeichnerisch augenscheinlich auch noch weiter entwickelt (als wäre das nach Jakob nötig gewesen...).

Das auf mehrere Bände angelegte "Steam Noir" beginnt in der Ätherhafenstadt Schierling. Hier lebt der wild frisierte Bizarromant (= Ermittler) Heinrich Lerchenwald, der den Fall eines eingemauerten Mädchens und dessen verlorener Seele untersucht. Ihm zur Seite stehen der massive Maschinenmensch Richard Hirschmann (er ist auf dem Titelbild zu sehen) und Frau d., eine Tatortermittlerin.

Die bizarren Charaktere, denen die Ermittler begegnen, erinnern etwas an das Comic-Universum Mike Mignolas (Hellboy), ohne dieses jedoch zu kopieren. Während bei Mignola beispielsweise ein Schraubenkopf-Wesen zum Helden einer eigenen Heft-Serie und eines Kurzfilms wurde, trifft Heinrich Lerchenwald auf der Toteninsel Vineta Herrn Keitzler, der einen großen Teekessel anstelle eines Kopfes trägt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verzerrungen in der Realität und Geister 28. Oktober 2011
Von Jan-niklas Bersenkowitsch VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Die Stadt Schierling im Jahre 5 nach den blinden Tagen. Der Bizarromant Heinrich Lerchenwald (ein okkulter Wissenschaftler, wenn man so will) und seine Kollegen vom Leonardsbund (privatisierte okkulte Ermittler) Frau D. und der Robotermensch Herr Hirschmann (dessen beeindruckende Gestalt das Cover ziert) sehen sich mit einem merkwürdigen Fall konfrontiert, der einen Untoten Einbrecher, die Leiche eines kleinen Mädchens und ein geheimnisvolles Organimplantat (das Titel gebende Kupferherz) involviert.

Außerdem wird Lerchenwald zusätzlich noch von den Mitgliedern des Kalendarischen Ordens ,besucht', was er zwar mit erstaunlicher Gelassenheit nimmt, ihn jedoch gleich zu Beginn der Geschichte eine Tür kostet.

Wie hängt all dies miteinander zusammen?

Das wird im ersten Band der vierbändigen Comicserie 'Steam Noir' (basierend auf dem Rollenspiel ,Opus Anima', dessen Grundregelwerk man sich auch kostenlos runterladen kann nicht geklärt, doch auf jeden Fall wird genug Spannung aufgebaut, um auf jeden Fall neugierig auf den nächsten Band zu machen.

Die wahren Stars des zweiten Gemeinschaftsprojekt von Felix Mertikat und Benjamin Schreuder (die letztes Jahr mit ihren preisgekrönten Comicband ,Jakob' debütierten) sind in Wirklichkeit (wie auch bei Jakob) jedoch die wunderbaren Zeichnungen Mertikats, die den Leser in die mysteriöse, im Äther treibende, Welt Kurip-Aleph entführen und in ihrem Detailreichtum, aber auch mit ihren bizarren (das Lieblingswort dieser Rezension) Design vor seinen Augen eine fremde, wunderschöne Kulisse entstehen lässt, über die man mehr erfahren möchte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Jameson
Format:Gebundene Ausgabe
Mit ihrem Erstlingswerk Jakob" haben Felix Mertikat und Benjamin Schreuder völlig zu recht im vergangenen Jahr für viel Furore gesorgt und auch einige Preise gewonnen.
Mit Spannung habe ich daher auf ihre nächste Koproduktion gewartet, die nun mit Steam Noir #1 vorliegt.
Herr Lerchwald und Frau D ermitteln in einem seltsamen Fall. Eine Seele hat sich gezeigt und auf ein Mädchen aufmerksam gemacht, das vor einiger Zeit eingemauert wurde und dabei umgekommen ist.
Derweil dringt der kardinalische Orden bei Herrn Lerchwald ein. Sie geben vor, das Kupfer-herz zu suchen. Lerchwald ist hiervon völlig überrascht, aber er befindet sich auch in Gefahr. Als er einer Seele zu nahe kommt, verliert er eine Hand. Dank eines geheimnisvollen Gön-ners erhält er eine Prothese.

Auf den ersten Blick liest sich das Kupferherz wie ein Krimi bzw. wie ein bizarrer Krimi mit Fantasy Elementen. Die Handlung selbst ist dem Rollenspiel Opus Anima von Felix Mertikat entsprungen.
Auf den zweiten Blick öffnet sich dem Leser eine bizarre Welt mit spannenden und skurrilen Charakteren, die teilweise geheimnisvoll sind. So stellt man sich als Leser beispielsweise schon nach wenigen Seiten die Frage, wie wohl Frau D wirklich heißt. Dies löst Schreuder auch beinahe" auf, aber lässt diese Frage geschickt in den Cliffhanger für Band # 2 einflie-ßen.
Die bizarre Umgebung, in der Kupferherz spielt, ist fester Bestandteil des Plots, der auf insgesamt vier Bände angelegt ist. Und wie es sich für einen guten Krimi gehört, stiftet er zunächst Verwirrung beim Leser, um dann den Fall Schritt für Schritt aufzulösen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Schöne Idee, aber
Ich habe es nicht gelesen.

Mir gefällt die Kurzbeschreibung sehr gut und hatte vor es zu kaufen, da ich dachte es handle sich um einen Roman. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Mara M. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine düstere und bizarre Handlung im Retrostil des...
Felix Mertikat und Benjamin Schreuder haben hier gekonnt eine düstere und bizarre Handlung im Retrostil des viktorianischen Zeitalters in wunderschönen und gelungenen... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Redaktion BookOla veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen für Kinder ist es nichts und für mich eher auch nicht
wie von denen, die das Buch nicht so gut fanden, schon beschrieben, finde auch ich die Handlung flach und die Bilder zwar schön aber nicht ausreichend. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von von-oben-betrachtet veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein rundum gelungener Steampunk-Comic, der vor allem durch seine...
Beschreibung

Ein ungewöhnlicher Einbruch in einer Villa, mitten in der Ätherhafenstadt Schierling beschäftigt ein ebenso ungewöhnliches... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von FroileinWonder veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Fabelhaft
Ich habe das Kartenspiel zur Serie gebackt. Dadurch bin ich auch in den Genuß dieses schönen Comics gekommen, der mir schon länger auf der Wunschliste rumtanzte. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Kirby veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Stimmig
Sehr sehr gut und packend erzählte Geschichte. Die beiden Bände erzählen den Begin einer Geschichte und schaffen dabei nebenbei eine ganze Welt. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Rhododendron veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Deutschlands Antwort auf Die Liga der außergewöhnlichen...
Steam Noir basiert auf dem Rollenspiel "Opus Anima" von Felix Mertikat und Till Bröstl. *Rümpf* Rollenspiel. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. April 2012 von junior-soprano
2.0 von 5 Sternen schön, aber nicht genug
schöne bilder - gute idee - tolle atmosphäre ... aber bis die geschichte auch nur anfängt, ist der erste band auch schon zu ende - sehr schade.
Veröffentlicht am 17. März 2012 von Amazon Customer
3.0 von 5 Sternen Starke Bilder, magere Story
Die Steam Noir Welt wird sehr schön dargestellt in düsteren Pastellfarben und mit bestechend detailierten Zeichnungen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Februar 2012 von Dr doolitle
4.0 von 5 Sternen Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Steampunk-Geschichte
Die Comicsserie "Steam Noir" entstammt der Feder von Benjamin Schreuder und wurde von Felix Mertikat zeichnerisch umgesetzt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. Januar 2012 von Bine Endruteit (Media-Mania)
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar