Stealing Faces (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 6,50
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von QualityBargainMall
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Qualifiziert fur Amazon Prime und Versandkostenfreiheit, Amazon-Kundenservice und Rucknahmegarantie. 100% Zufriedenheitsgarantie. Cover hat einige Reiben. Kleine Risse / Falten am Rücken / cover. Cover hat einige edge wear.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Stealing Faces (Englisch) Taschenbuch – 1. Oktober 1999


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1. Oktober 1999
EUR 0,37
20 gebraucht ab EUR 0,37
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Signet; Auflage: Reprint (1. Oktober 1999)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0451198514
  • ISBN-13: 978-0451198518
  • Größe und/oder Gewicht: 17,2 x 10,7 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 480.970 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Michael Prescott wurde in New Jersey geboren, wo er auch aufwuchs. Er studierte Film an der Wesleyan University und zog anschließend nach Los Angeles, um eine Laufbahn als Drehbuchautor einzuschlagen. 1986 veröffentlichte er seinen ersten Roman, dem sechs weitere Thriller unter dem Namen Brian Harper und zehn Bücher als Michael Prescott folgten. Die Druckausgaben seiner Bücher haben sich über eine Million Mal verkauft und durch seine E-Books konnte Michael Prescott viele neue Leser hinzugewinnen. Abby Sinclair, die Lieblingsfigur seiner Fans, die Stalkern das Handwerk legt, hat in »Dis Stalkerjägerin« ihren ersten Auftritt.

Produktbeschreibungen

Synopsis

Still at large after twelve years, serial killer John Cray begins to stalk th one that got away--Kaylie McMillan--a woman still obsessed with the terrifyi encounter and living on the verge of insanity.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
On a Monday evening in September, five months after he had hunted Sharon Andrews in the southern foothills of the White Mountains, John Cray drove into Tucson in search of a fresh kill. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von William P. Dillon am 5. Juli 2000
Format: Taschenbuch
This is one of the most suspenseful books I have read in the last couple of years. The author is actually Douglas Borton, using one of his pseudonyms (Brian Harper is another). This is the story of stalker and prey, although you are never quite sure which is which. The plot takes some breathtaking twists and the action is always logical and doesn't depend on someone doing something stupid to further the plot along. John Cray may be the person responsible for the brutal slaying of a young woman in the book's opening chapter. Unbeknownst to him, he is being trailed by someone from his past, someone who knows him as no one else does, someone who knows what he is capable of. Kaylie McMillan was committed for the murder of her husband of less than a year twelve years before the action of the book takes place. She was institutionalized and eventually escaped and has evaded the authorities since then by moving from place to place and identity to identity. She has been tracking a killer's modus operandi (the "stealing faces" of the title is a very literal thing). Their cat and mouse game ends badly for Kaylie when Cray sees her from a distance. She is captured by Cray and driven out into the desert for her unmasking. She narrowly escapes and takes some evidence that will implicate Cray. She decides to call the police, who realize who she is, but don't believe that she is sane. As the police close in, she leaves the evidence at a phone booth but it is intercepted by Cray, unbeknownst to her. Thinking that she has finally left her past behind her, she lets down her guard. She is recaptured by the police, institutionalized and put under the "care" of her enemy in a stunning twist.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von CF VINE-PRODUKTTESTER am 23. September 2011
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Dr. Cray - Psychiater und Direktor einer Klinik für geistig Verrückte - liebt es zu Jagen - Frauen zu jagen. Allerdings nicht in dem Sinne, dass er sie ver- und nach Hause "entführt", nein... er kidnappt sie, bringt sie in ein abgelegenes Stück Land und jagt sie, jagt sie wie Tiere. Kurz bevor er sie streben lässt, zieht er ihnen das Gesicht ab.

Kaylie dreht den Spieß um. Selbst einst Patientin im Krankenhaus Dr. Crays gewesen, gelang ihr die Flucht und nun stellt sie Dr. Cray nach, um sein dunkles Geheimnis zu lüften. Nur glaubt ihr niemand. Insbesondere die Polizei, denn Kaylie war nicht nur Patientin Dr. Crays, ihr wird auch der Mord an ihrem Ehemann zur Last gelegt.

Natürlich gelingt es Dr. Cray Kaylie wieder in seine Gewalt zu bekommen und die Polizei scheint ihr Ziel erreicht zu haben. Aber die Intervention Kaylies Schwiegervaters, der ja eigentlich glücklich darüber sein sollte, dass die Mörderin seines Sohnes wieder in der Klinik ist und die persönliche Situation des ermittelnden Beamten lässt diesen dann doch nochmal intensiver über den Fall nachdenken...

Prescott schafft es die beteiligten Person plastisch entstehen zu lassen: der kalte, berechnende Dr. Cray, der in seiner Klinik als tadelloser Direktor dasteht und vergöttert wird; die verängstigte und seit 12 Jahren auf der Flucht befindliche Kaylie, müde, die nicht mehr in der Lage ist klar und zielgerichtet zu agieren; der "schnell schießende" Polizist, der eigentlich froh ist einen Fall gelöst zu haben, der sich aber nicht von seiner persönlichen Vergangenheit lösen kann und so Beruf und Privates durcheinander mischt.

Die Geschichte selbst ist glatt und durchsichtig geschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Robert Crawford am 25. März 2000
Format: Taschenbuch
Hannibal Lecter, move over. Dr. John Cray is the new resident psycho physician on the ward. Hannibal the Cannibal took one victim's face in SILENCE OF THE LAMBS in order to effect his escape. Dr. John Cray, who runs a mental hospital, makes this a habit. His signature is as chilling as the M.O.
Then, to his astonishment, Cray begins to suspect that someone is actually stalking him! The events are contorted and twisted with gleeful abruptness by "newcomer" Prescott and you would swear that Cray's captured victim will never escape his deadly web of deceit.
Of course, Cray's uncharacteristically sloppy handling of incriminating evidence is the only implausible part in the whole book but it doesn't mar what will prove to be a fine thriller by the author of COMES THE DARK and THE SHADOW HUNTER.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Ein Kunde am 28. Oktober 1999
Format: Taschenbuch
The cover caught my eye and the story captured by mind. This is really a scary book, but very believable. Kaylie is a sympathetic and pathetic character, running for her life while trying to rid the world of a sadistic killer. No one believes her, she has no money, she lives in seedy motels and her beat up old car--all the while trying to convince herself she's not crazy. She is so terribly alone with her fears and her mission. I couldn't even catch my breath until it was over. I can hardly wait for the next Prescott novel. Wish he would include Kaylie and Detective Shepherd in a sequel...I want to know what happens to them both.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
John Cray is being hunted. For him, this is a shock, for normally he is the hunter. Thus begins another cat and mouse game with John Cray chasing his stalker. Imagine his surprise when he discovers that his hunter is a face from the past. One that he thought was long gone. Kaylie McMillan has been hiding for 10 years. She's been waiting for John Cray to slip up and this time she thinks she has him. Start this one early, you won't want to put it down! Michael Prescott just continues to push the line in this genre. I urge you to read all 3 of his books; you will not be disappointed!
Lady Pandora
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen