Stay 2005

Amazon Instant Video

(76)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Der junge Künstler Henry Letham sucht in der Klinik von Psychiater Sam Forster Hilfe. Von Wahnvorstellungen geplagt, offenbart er dem Arzt, dass er sich in drei Tagen, genau an seinem 21. Geburtstag, das Leben zu nehmen gedenkt. Sam bleibt also nicht viel Zeit, um seinen Patienten vom geplanten Selbstmord abzubringen, und beginnt umgehend Nachforschungen über diesen anzustellen.

Darsteller:
Ewan McGregor, Ryan Gosling
Laufzeit:
1 Stunde 38 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Stay

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Thriller
Regisseur Marc Forster
Darsteller Ewan McGregor, Ryan Gosling
Nebendarsteller Kate Burton, Naomi Watts, Elizabeth Reaser, Bob Hoskins, Janeane Garofalo, B.D. Wong, John Tormey, José Ramón Rosario, Becky Ann Baker, Lisa Kron, Gregory Mitchell, John Dominici, Jessica Hecht
Studio STUDIOCANAL Germany
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Retro Kinski TOP 100 REZENSENT auf 8. Juli 2012
Format: Blu-ray
MEDIUM (Blu-ray/DVD) Bewertung (Review):

- BILD: solides, ordentliches Bild, Kontrast gut
- TON: kräftig und gut abgestimmt, Räumlichkeit wenig, aber wenn sehr gut ausgereizt, Blu-ray: DTS-HD 5.1!, DVD: DD 5.1
- EXTRAS: sehr gut, ca. 70 Minuten: Audiokommentare, diverse Featurettes, Interviews, viele Trailer

FILM (OHNE SPOILER!) Bewertung (Review):

Ein Film der die Auflösung seiner zunächst verwirrenden Story mit höchsten Erwartungen schürt und die Auflösung erst in der Schlußszene serviert geht ein immenses Risiko ein. Scheitert der Storybogen an Glaubhaftig- und Nachhaltigkeit dann wird er durch die Zuschauer abgelehnt - schafft er jedoch diesen Spagat kann er zum Klassiker (z.B. SIXTH SENSE) werden. STAY ist als Design-Mysterythriller irgendwo zwischen diesen Extremen und jeder muss für sich entscheiden wo genau auf dieser Skala.

Die Story (OHNE SPOILER!) ist der Schlüssel zum Film, so daß hier nichts, aber auch gar nichts verraten wird. In kurzen Zügen nur so viel: Henry Letham (Ryan Gosling) ist durch einen Unfall traumatisiert und in der Behandlung von Dr. Sam Foster (Ewan McGregor). Er kündigt an sich umzubringen und es geschehen unglaubliche Dinge die für Sam Foster und seine Freundin (Naomi Watts) nicht mehr nachvollziehbar sind und die Ereignisse eskalieren zum Ende hin.......STAY bietet hohe Spannung und Kurzweiligkeit um das Rätsel zu entschlüsseln, auch die Einlösung geht an sich in Ordnung und man ist positiv überrascht über so manche Details und einige schauen den Film deswegen auch ein zweites Mal und entdecken nun diverse Anspielungen erst richtig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
46 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ongeljockel auf 4. September 2006
Format: DVD
23:55 Uhr. Der Film ist gerade zuende. Das letzte Mal als mich ein Film so beeindruckt hat wie dieser, habe ich die ganze Nacht wachgelegen und versucht zu begreifen, was ich da gerade gesehen habe. Der Film hieß damals "Mulholland Drive" von David Lynch. Ich liebe diesen Film. Fesselnd, verwirrend - absolute Spitzenklasse...Seitdem habe ich den Film bestimmt schon 10 mal gesehen und bin jedes Mal wieder begeistert, wie anders und genial Kino sein kann.Jetzt das : Eigentlich habe ich den Film nur gekauft, weil mir die Story gefiel und Arthaus auf dem Cover stand..Meiner Meinung nach schon mal eine gewisse Sicherheit, das mich hier kein typisches Hollywood Kino Spektakel, sondern ein guter - vielleicht sonderbarer, aber in jedem Fall interessanter Film erwartet. Meine Erwartungen wurden aber so weit übertroffen, das ich mich jetzt noch mal an den Rechner setzen und allen mitteilen muss, wie gut, verrückt und genial dieser Film ist. Ryan Gosling ist der Oberhammer. Naomi Watts natürlich auch. Nach Mulholland Drive und 21 Gramm definitiv meine Lieblingsschauspielerin.Selten habe ich so gute Bilder, Schnitte, Übergänge und Kamerafahrten gesehen.Ich liebe Filme, die den Zuschauer verwirren und doch in ihren Bann ziehen ohne dabei in irgendeiner Form banal zu werden.Mich hätte es nicht gewundert, wenn auf dem Cover der DVD folgender Satz gestanden hätte : "Directed by David Lynch" Ganz großes Kino. Gerne morgen nochmal...
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
47 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mrs Mia Wallace auf 17. August 2006
Format: DVD
Stay ist seit langer Zeit endlich wieder mal ein Film, der fasziniert, beeindruckt und zum Nachdenken anregt, kein hohles Popcornkino. Die filmischen Stilmittel und die Machart des Filmes sind großartig gelungen. Beim ersten Mal Gucken ist der Film (zugegebenermaßen)sehr verwirrend und man fragt sich zunächst was es soll. Aber das Ende klärt den Film auf und beim zweiten Mal gucken wird einem sehr vieles der bizarren Handlungsstränge und der optischen Surrealitäten klar.

******Wer das Ende noch nicht wissen will, lese meine Rezension nicht weiter ab hier!*****

Ryan Gosling zeigt eine herausragende schauspielerische Leistung,er ist ein junger Künstler, dem vor seinem Tod und nach dem alptraumhaften Unfall in Erinnerungsfetzten und verdrehten Charakteren sein bisheriges Leben und seine momentanen Wahrnehmungen durch den Kopf laufen. Er hört Ewan Mc Gregors Stimme, die real zu ihm spricht auf einem Anrufbeantworter, ihn quälen Schuldgefühle wegen des Unfalls, den er denkt verschuldet zu haben und seine Liebe zu seiner Freundin, die er heiraten wollte. Dies läuft alles in seinem Kopf zu einer Geschichte zusammen und wenn man im Sterben liegt, hat Zeit und Raum keine Bedeutung mehr. An kleinen Dingen während des Filmes erkennt man, dass sich Ryan Gosling nicht in der Realität sondern in seiner Vor dem Tod- Traumwelt befindet. Ewan Mc Gregors Hosen zum Beispiel sind durch den ganzen Film immer zu kurz, das macht Sinn, denn der auf der Strasse liegende Ryan kann ihn nur vor sich kniend sehen und dann haben die Hosen auch Hochwasser. In diesem Film wurden auf feine, kleine Dinge geachtet und bei jedem Mal sehen entdeckt man neue Sachen, die einen den Film noch besser verstehen lassen. Deshalb ein absolutes Muss für jeden Filmfan. Ich als erklärter Lynchianer sehe diesen Film als ebenbürtigen Nachfolger des großen Meisters David Lynch.
8 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bichlmeier Christian auf 26. Dezember 2007
Format: DVD
Zuerst, wer sich ein nettes Filmchen mit ein paar Freunden und Bierchen ansehen will, der sollte sich besser einen anderen Film zu Gemüte führen.

Bei "Stay" handelt es sich um einen der intensivsten, spannendsten und ungewöhnlichsten Filme der letzten Zeit. Wer hier einen Mainstream-Blockbuster-Film erwartet, wird gewaltig versetzt, denn hier wird etwes benötigt, was man bei 99% der Hollywood Filme nicht benötigt: Hirn und ein bisschen Aufmerksamkeit.

Der junge Henry Letham (Ryan Gosling) ist irritiert, dass plötzlich ein neuer Psychiater vor ihm steht. Sam Foster (Ewan McGregor), will nicht so recht herausrücken mit der Wahrheit. Dennoch gelingt es dem Psychologen, langsam das Vertrauen von Henry zu erlangen - bis Sam durch einen Paukenschlag wachgerüttelt wird: Der begabte Künstler Henry will sich an seinem 21. Geburtstag umbringen. Foster hat noch drei Tage Zeit, ihn davon abzubringen. Diese Herausforderung belastet auch seine Beziehung zu der Künstlerin Lila (Naomi Watts), die Sam vor einiger Zeit nach einem Selbstmordversuch gerettet hat. Je mehr er in Henrys Welt eintaucht und Nachforschungen anstellt, desto verwirrter wird er. Sam trifft auf Personen aus Henrys Leben, die eigentlich schon tot sein müssten. Die Zeit drängt, um seinen Patienten vor dem Tod zu bewahren, aber Fosters Geisteszustand gerät immer mehr außer Kontrolle, die Grenzen zwischen Realität und Vorstellung verschwimmen.

Marc Foster (Monster`s Ball, Finding Neverland und - demnächst - Bond 22) gelang hier ein kongenialer Film, der sich über alle vertrauten Regeln der Filmkunst hinweg und das ist hier die Kunst. Viele vergleichen "Stay" mit den Filmen von David Lynch und liegen dabei gar nicht so verkehrt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen