oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Stark Wie Zwei
 
Größeres Bild
 

Stark Wie Zwei

28. März 2008 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 24,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:56
30
2
4:21
30
3
4:06
30
4
4:17
30
5
4:25
30
6
4:15
30
7
3:59
30
8
4:14
30
9
4:28
30
10
5:30
30
11
5:44
30
12
4:19
30
13
5:07
30
14
3:18
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 28. März 2008
  • Erscheinungstermin: 28. März 2008
  • Label: WM Germany
  • Copyright: 2008 Starwatch Music Under Exclusive License To Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:01:59
  • Genres:
  • ASIN: B001RZVAOM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (227 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.272 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

48 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Mai am 31. März 2008
Format: Audio CD
Selbst seine treuesten Fans hatten wohl kaum noch ernsthaft damit gerechnet das Udo Lindenberg irgendwann noch einmal ein so brillantes Album herausbringen wird, wie jetzt mit "Stark wie Zwei". Denn auf dieses Comeback mussten seine Fans wirklich ziemlich lange warten. Wenn man zurückrechnet wann Lindenberg zum letzten mal mit einem neuen Album die Top 10 der deutschen Album-Charts eroberte, dann muss man weit zurückgehen bis ins Jahr 1984 wo er mit "Götterhämmerung" den dritten Platz erreichte. Natürlich kann man die Qualität eines Albums nicht nur am kommerziellen Erfolg messen. Selbst Spitzenalben wie "Andrea Doria" oder "Dröhnland-Symphonie" schafften es ja seinerzeit nicht in obere Chartregionen. Aber die Verkaufszahlen sind schon ein gutes Indiz dafür, wann ein Großteil der Fans damit beginnt sich von einem Künstler abzuwenden. Und bei Lindenberg war dies etwa ab Ende der 80er, spätestens aber ab Anfang der 90er Jahre der Fall. Das das neue Album nun so enorm erfolgreich ist, liegt wohl hauptsächlich an zwei Faktoren. Erstens ist es wirklich das beste Album seit "Udopia" aus dem Jahr 1981, und zweitens ist der internationale Musikmarkt qualitativ derart ausgetrocknet, das ein Album welches auch nur ansatzweise authentisch ist, in dem noch ein echter Musiker wirkliches Denken und Fühlen ausdrückt, geradezu sensationell wirkt. In dieser Beziehung ist Lindenbergs neues Album tatsächlich eine Sensation, denn es mutet schier unglaublich an, das jemand nach 20 Jahren scheinbarer Abwesenheit mit einem solch frischen, kraftvollen und modernen Album daherkommt und musikalisch vielleicht sogar seinen Höhepunkt erreicht. Man sollte auch allen an diesem Album beteiligten Leuten noch einmal seinen Dank aussprechen.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Hadek am 12. Oktober 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Mann was für eine Hammer-Platte, wie geil ist denn das. Udo legt hier nach acht Jahren sein neustes Studiowerk und zweifellos sein kreatives Meisterstück in jederlei Hinsicht vor. Jede Nummer ein absoluter Volltreffer mit Suchtpotential, wo du an der Repeat-Taste nicht mehr vorbeikommst. Bis heute hatte ich keine Scheibe von den deutschen Kult-Rocker, bis ich zufällig in der Glotze "Stark wie zwei-Live" sah, und sofort von der geilen Rock-Interpretation von Udo und seiner genialen Band geplättet war. "Mein Ding", "Der Deal", "Der Greis ist heiss" und "Woddy Woddy Wodka" sind Rock-Hämmer wie sie im Buche stehen. Unbeschreiblich gut sind die Texte, Musik und Gesang bei den Über-Balladen der Scheibe "Stark wie zwei", "Wenn du durchhängst", "Was hat die Zeit mit uns gemacht", "Ich zieh' meinen Hut", "Nasses Gold", "Verbotene Stadt" und "Der Astronaut muss weiter", die seinesgleichen suchen. Ein wahrer grandioser Seelen-Strip von Udo, der seine jahrelangen Alkohol- und Drogenproblemen in den Songs in jedem Moment glaubhaft und authentisch aufarbeitet und das Leben in allen Hoch und Tiefs, die Liebe, die Freundschaft und den Tod sympathisch ehrlich beschreibt. Ganz stark auch das fetzige Duett mit Jan Delay "Ganz anders" im cool-funkigen Delay-Sound. Genial dann "Chubby Checker", ein Duett mit Helge Schneider im schräg-jazzigen Schneider-Sound. Auf der Über-Scheibe sucht mann vergeblich nach einem Ausfall, jede Nummer ist eine kleine Offenbarung, musikalisch wie auch textlich. Ich ziehe meinen Hut vor Udo und seiner Band und gratuliere zu diesem Rock-Meisterwerk, das im deutschen Raum nach seinesgleichen sucht und Udo damit ein Rock-Denkmal setzt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
66 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen Rosemeier am 1. April 2008
Format: Audio CD
Als bekennender Lindianer durch das Leben zu streifen,ist noch nie einfach gewesen. Da berichte ich jetzt mal aus 30 jähriger Fan Erfahrung. Immer wenn ich mit meiner leidenschaftlichen Verehrung zu Udo Lindenberg hausieren ging, brüllte irgendwo Jemand laut Einspruch und fuhr schweres Geschütz auf. Das fing an mit "Ey der kann ja gar nicht singen", über "will nur Kohle scheffeln" und "Harald Juhnke des Rock n`Roll" bis zu "ist nur noch eine Karikatur seiner selbst". Der absolute Tiefpunkt war erreicht, als mir ein Bekannter das "Excessor" Album (als geschenkte Hörprobe) unter die Nase hielt mit den Worten: "Brauchst du die noch?" Als ich ihm antwortete: "Hab ich schon!", erntete ich nur einen mitleidigen Blick mit den Worten "...hätte nie geglaubt, dass einer für so was auch noch Geld ausgibt...". Fairerweise muss ich gestehen, dass ich mir die "Excessor" CD selbst kaum mehr schön reden konnte. Wo hatte er sich verlaufen, der "Stadtindianer" der alle Geheimnisse des Lebens erforscht? Die Ankündigung eines neuen Albums schraubte folge dessen , die Erwartungshaltung zunächst auch nicht in udopische Höhen. Plötzlich überschlugen sich die Ereignisse. Eine nicht mehr für möglich gehaltene Medien Aufmerksamkeit für meinen Udo L. verblüffte mich einfach nur noch. Positive Berichte im "Stern" und "Spiegel", da musste ich mich schon mal kneifen, um sicher zu gehen nicht aufzuwachen. Die Krönung dann die Doppelseite in der "Welt am Sonntag": "Die Wiederauferstehung des Udo Lindenberg", engagiert geschrieben vom Pop-Literaten Benjamin von Stuckrad Barre. Vielleicht die beste Print Veröffentlichung zum Thema Udo Lindenberg, die ich je gelesen habe. Die ganze Nation in panischer Aufruhr!Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden