Star Wars^ Das Erbe der Jedi-Ritter 5: Die letzte Chance und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Star Wars - Das Erbe der Jedi-Ritter / Die letzte Chance Taschenbuch – 1. Juli 2003


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,70
8 gebraucht ab EUR 7,70

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. Juli 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442358833
  • ISBN-13: 978-3442358830
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,6 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 162.406 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die letzte Chance ist die Geschichte einer wachsenden Freundschaft: Han Solo und sein neuer Kopilot Droma, der ihm im Vorgänger Der Untergang das Leben gerettet hat, befinden sich mit dem Falken auf gefährlichem Kurs. Droma ist auf der Suche nach seiner Familie, und Han möchte seinen Freund Roa aus den Klauen der Yuuzhan Vong befreien. Unterdessen verschlägt es Leia auf diplomatischer Mission in fremde Gefilde -- sie möchte die Bewohner des Planeten Hapes überzeugen, der Neuen Republik im Kampf gegen den übermächtigen Feind beizustehen.

Anakin Solo verfolgt zur selben Zeit eigene Pläne: Zusammen mit seinem großen Bruder Jacen reist er ins Corellia-System, um die legendäre Centerpoint-Station wieder einsatzbereit zu machen. Die beiden Söhne von Leia und Han können sich allerdings nicht einigen, ob es angemessen ist, ihre Jedimacht für kriegerische Zwecke einzusetzen. Den größten Mut zeigt allerdings Wurth Skidder: Er lässt sich von den Yuuzhan Vong gefangen nehmen, um ihre geheimen Pläne herauszufinden.

Die letzte Chance ist die zweite Hälfte eines Doppelromans innerhalb der Serie Das Erbe der Jedi-Ritter, die mit Die Abtrünnigen ihren Anfang genommen hat. James Luceno erzählt mehrere miteinander verflochtene Geschichten, die in einem großartigen Finale münden. Allerdings übertreibt er es dieses Mal etwas mit den Bezugnahmen auf andere Star Wars-Romane, und der Handlungsstrang um Han und Droma ist im Vergleich mit den anderen etwas zu dominierend. Als Ganzes weiß der Roman jedoch zu überzeugen. --Felix Darwin

Über den Autor und weitere Mitwirkende

James Luceno ist Drehbuchautor der Filme "Die Maske des Zorro" und der Kult-TV-Serie "Robotech" und hat bereits mehrere besonders erfolgreiche Star-Wars-Romane geschrieben. Er lebt in Annapolis, Maryland.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Der Roman stellt die Fortsetzung von "Der Untergang" dar. Han Solo durchfliegt mit Droma immer noch die Galaxis auf der Suche nach Dromas Familie. Währenddessen setzen die Yuuzhan Vong ihre Eroberungen fort und verbünden sich mit den Hutts. Diese schließen einen Separatfrieden mit dem Feind, aber beginnen nun damit, die Neue Republik heimlich zu untersützen. Durch unterlassene Drogenlieferungen in bestimmte Systeme will man die Republik mit Informationen versorgen. Talon Karrde teilt dies Luke Skywalker und seinen Jedi mit und das Militär der Neuen Republik will, mit diesen Informationen ausgestattet, den Yuuzhan Vong eine Falle stellen. Mit der Centerpoint-Station, einem gewaltigen Alienartefakt im Corellia-System will man die Vong aufhalten. Allerdings will man nur die Hyperraum-Dämpfungsfelder der Station nutzen, nicht etwa deren Offensivwaffe, einen Repulsorfeldgenerator. Dass ich diese Humanität dem Militär nicht wirklich zutraue, dürfte klar sein. Auch wenn es das Militär der Guten ist - eine Waffe gegen einen Feind nicht zu verwenden, passt zu den Jedi, aber nicht zu einfachen Soldaten. So zieht sich Luceno auch elegant aus der Affäre, indem Anakin Solo, auf den Centerpoint seit den Geschehnissen während der Corellia-Krise geeicht ist (siehe Corellia-Romantrilogie), den Schuss abgeben soll. Dass er sich dabei auf das Urteil seines Bruders, den Noch-Baumschmuser Jacen, verlässt, der Anakin dringend davon abrät, Centerpoint zu benutzen, kann ich nicht verstehen. Dass Han Solos Vetter Thrackan Sal-Solo (siehe o.g. Trilogie) dann den Abzug selbst drückt, kommt mir fast wie eine Erleichterung vor.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Pf. HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 24. September 2007
Format: Taschenbuch
Der Krieg mit den Yuuzhan Vong tobt weiter und auch weil sich die großen Flotten der Neuen Republik sich seit der Schlacht um Ithor eher zurückgezogen haben, finden die Yuuzhan Vong immer mehr Opfer, so jagen sie etwa die Flüchtlinge aus dem äußeren Rand der Galaxis immer weiter und erobern jeden Planeten der ihnen Unterschlupf gewährt.

Ein Monat ist vergangen seit auch Ord Mantell überrannt wurde und Leia konnte mit Hilfe der Hilfsorganisation SELCORE einen Teil der Überlebenden nach Gyndine umsiedeln, dass schon bald darauf ebenfalls zum Ziel der Invasoren wird. Mit dem letzten Schiff und einer Gruppe Ryn gelingt es Leia den Planeten zu verlassen, doch wie sich herausstellt ist der Jedi-Ritter Wurth Skidder auf Gyndine zurückgeblieben und lässt sich freiwillig gefangennehmen. An Bord eines Gefangenenschiffs trifft er auf Han Solos Freund Roa und die Schwester von Hans neuem Gefährten Droma, der in den zahllosen Flüchtlingslagern nach Überlebenden seiner Familie sucht.

Das militärische Oberkommando der Neuen Republik hat endlich einen Plan entworfen, mit dem man den Krieg gegen die Yuuzhan Vong bereits bald genug beenden könnte. Im Corellia-System wollen sie die Yuuzhan Vong stellen und dort durch den Einsatz der Centerpoint Station festhalten. Doch um die Waffe in Betrieb setzen zu können, muss erst Anakin Solo von diesem Vorhaben überzeugt werden, denn vor Jahren war er es der die Waffe außer Gefecht gesetzt hat. Zusammen mit seinem Bruder Jacen trifft er dort auch Thrackan Sal-Solo, ihren Großcousin wieder, der die Centerpoint-Krise einst überhaupt verursacht hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Schneuer am 2. August 2003
Format: Taschenbuch
Auf keinen Fall uninteressante Bücher! Was natürlich am positivsten auffällt, ist das lang ersehnte Erscheinen von Han Solo. Hat ja auch lange genug gedauert! Er bringt stets Charme, Witz und Spannung ins Star Wars Universum. Und man muss James Luceno zur Schaffung eines neuen Charakters gratulieren: Droma, ein raumfahrender Ryn. Es liegt auf der Hand, dass dieser Nichtmensch in gewisser Weise ein Ersatz für Chewie sein soll und das hätte ich, hätte ich es nur gehört und nicht gelesen, echt albern und klischeebeladen gefunden, aber wer Han und Droma in Aktion sieht, der wird in seiner Meinung korrigiert. Droma ist ein lustiger, natürlicher, ungekünstelter, schalfertiger und sympathischer Charakter, der perfekt zu Han Solo passt. Ihre Beziehung wird gut dargestellt: Han will sich nach der Tragödie mit Chewie nicht wieder auf eine Partnerschaft einlassen und schon gar nicht auf diejenige Vertrautheit, die seine Freundschaft mit dem Wookie prägte; trotzdem ist es unübersehbar, dass er tief in seinem Inneren eine solche Freundschaft sucht und sich nach und nach eingesteht, dass er den Ryn sehr gut leiden kann. Wahrscheinlich werden mich jetzt alle Chewie-Fans hassen, aber ich finde es besser, dass Hans Partner endlich sprechen kann und sich nicht nur mit gebrüllten Geräuschen artikuliert. In den Filmen war Chewie ja ganz witzig, aber in den Büchern auch oft überflüssig und nur zum Aufwärmen der Insider aus den Filmen zu gebrauchen. Ich finde, dass Droma ein guter neuer Charakter ist, von dem man mehr lesen sollte, d.h. ich hoffe, dass auch andere Autoren die Geschichte um Droma und Han fortführen werden.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden