Star Trek: Voyager 7 Staffeln 1997

Amazon Instant Video

Auf Prime erhältlich
Staffel 4
Auf Prime erhältlich
(21)

1. Skorpion, Teil II AGES_12_AND_OVER

Die Voyager geht eine Allianz mit den Borg gegen die Spezies 8472 ein und muss feststellen, dass die Borg ihre eigenen Ziele verfolgen.

Darsteller:
Kate Mulgrew,Robert Beltran
Laufzeit:
45 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 4

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction
Regisseur David Livingston
Darsteller Kate Mulgrew, Robert Beltran
Nebendarsteller Roxann Dawson, Robert Duncan McNeill, Ethan Phillips, Robert Picardo, Tim Russ, Jeri Ryan, Garrett Wang
Staffel-Jahr 1998
Studio CBS Studios International
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

89 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S.Schulz am 11. Juni 2004
Format: DVD
Wie bei jeder vorangegangenen STAR TREK-Serie stand auch bei VOYAGER nach der 3.Season das Aus vor der Tür. Also setzte man auf Altbewährtes und krempelte das Konzept um. Während bei DEEP SPACE NINE damals die Klingonen auf den Plan traten und aus der vor sich hin torkelnden Raumstation eine Action-Serie wurde, nutzte man bei VOYAGER einen Feind, der schon der NEXT GENERATION zu mehr Aufmerksamkeit verhalf : Die Borg !
Was mit der spektakulären Episode „Skorpion" (Teil 1) am Ende der 3.Season begann, wird konsequent fortgesetzt. In „Skorpion II" kämpft die VOYAGER vereint mit den Borg gegen Species 8472 und erlebt ihr bis dato bestes Action-Abenteuer in astreiner Kinoqualität. Hinzu gesellt sich Seven of Nine (gespielt von Jeri Ryan), eine Drohne der Borg, welche mit der VOYAGER eigene Pläne verfolgt.
Der Feind wird geschlagen, die Borg scheitern bei ihrer letztendlich geplanten Assimilation der Voyager. Seven of Nine wird von Kollektiv getrennt und bleibt dauerhaft (!) an Bord. Sie wird in die Crew integriert. Leider verlässt Schiffseelchen Kes (Jennifer Lien) dafür das Ensemble. Die Schauspielerin steigt bereits in der zweiten Episode „Die Gabe" aus.
Von nun an steht Seven of Nine im Mittelpunkt. Sie bildet mit ihren Mentoren Janeway und dem Doktor das neue Triumvirat der Serie. Leider verkommen die anderen Hauptdarsteller dadurch mehr und mehr zu Statisten. Insbesondere Chakotay, Kim, Neelix und sogar Tuvok agieren des öfteren als Stichwortgeber. Dennoch ging der Plan der Produzenten auf : Eine eigensinnige Borg-Sex-Bombe, die versucht ihre Menschlichkeit wiederzufinden verhalf der angeschlagenen Serie zu besseren Einschaltquoten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Monti M. am 15. März 2004
Format: DVD
Mit der 4. Staffel sollte der Serie ein neues und vorallem actionbetonteres Gesicht verpasst werden, was man schon in der ersten Folge erkennen kann und obwohl Action in dieser Stafel wirklich eine große Rolle spielt, versinkt die Serie nicht in banalen Kampszenarien, sondern die richtige Dosis zwischen spannender, interessanter und gelassener Erzählung wird immernoch gefunden.
Mit der Einführung des - zugegeben etwas großbusig geratenen (wiederum zugegeben, wen stört das?) - Charakters Seven of Nine ging man ganz nach der Masche 'sex sells' und die Fans befürchteten Voyager würde an Qualität einbüßen - doch wie nicht anders von der Serie gewohnt überraschte sie auch in der 4. Staffel auf ganzer Linie.
Mit Jeri Ryan alias Seven of Nine wurde eine der talentiertesten Darstellerinnen gefunden, die ich je gesehen habe. Sie beherrscht die Rolle ihres doch schwer darzustellenden Charkters so perfekt, dass man ihr die Figur der kindlichen und ängstlichen Seven, welche wieder zu einem Menschen werden muss, sofort abnimmt.
Nicht zu vergessen sind natürlich die anderen Figuren der Serie, die auch in dieser Staffel alle ihre Momente haben vermischt mit einfallsreichen und intelligent gestaltelten Geschichten, in denen es um Aliens, Weltraumphänomene und die essentiellen Dinge des Menschendaseins geht, die sich nur in der Welt der Voyager erzählen lassen.
Somit geht die Reise der Voyager in ihre 4. und bis dato temporeichste und tiefgründigste Runde und man begleitet die Crew im 4. Jahr ihrer Reise, die man dank der DVD's nun immer wieder und natürlich gerne antreten kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Android am 31. Dezember 2004
Format: DVD
Ich bin durch TNG zu Star Trek gekommen und die Serie ist für mich auch jetzt noch die "beste" von Star Trek. Allerdings halte ich nichts von dem Kampf, den manche Trekkies um die vermeintlich beste Serie machen. Es ist doch schön, dass Star Trek so vielseitig ist. Voyager, speziell ab Staffel 4, gefällt mir auch sehr gut. Zwar hat die Serie, wie auch die anderen Serien nach TNG, nicht mehr so eine starke philosophische Prägung, aber sie ist noch vorhanden. Außerdem sind die Folgen spannend, unterhaltsam, teils anspruchsvoll und technisch gut umgesetzt. Mit Seven of Nine hat man eine nicht nur relativ attraktive, sondern vor allen Dingen interessante Person bei Voyager eingeführt. Die Suche nach der Menschlichkeit (die auch bei TNG thematisiert wurde, Stichwort: Data) wird daher nun vom Doctor und von Seven weitergeführt. Beide Charaktere machen das auf eigene, äußertst interessante und teilweise recht unterhaltsame Art und Weise.
Voyager kann ich daher, wie Star Trek insgesamt, jedem nur empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karl Friedrich am 30. Juli 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
War etwas skeptisch mit re-importen bzw. ausländischen versionen. bis auf das gedruckte booklet merkt man aber absolut keinen unterschied. sprachen und untertitel sind europaweit auf den Voyager-DVDs gleich gleich. funktionieren einwandfrei. Star Trek - Voyager Season 4 (Box Set, 7 DVDs)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Boris Theobald am 7. März 2004
Format: DVD
Von nun an ist Seven of Nine als neuer Hauptcharakter mit von der Partie. In der Fortsetzung des Zweiteilers SCORPION/ SKORPION, mit der die Season startet, befreit die Voyager-Crew die als Mädchen assimilierte Menschenfrau aus dem Borg-Kollektiv. Dafür scheidet Kes ab der nächsten Folge THE GIFT/ DIE GABE bis zu einem späteren Gastauftritt in der sehchsten Season in der Episode FURY/ VOLLER WUT aus der Serie aus.
Zahlreiche Episoden drehen sich um Seven of Nine, die von der Organisation auf dem Borg-Schiff geprägt nahezu roboterartig denkt und arbeitet und erst in vielen kleinen Schritten lernt, menschlicher zu sein. In ONE/ EINE geht es zum Beispiel um ihre Wiederentdeckung von Gefühlen. Bei der Durchreise durch einen radioaktiven Nebel muss sich die gesamte Crew in eine schützende Stasis versetzen lassen. Nur Seven of Nine ist immun und überwacht das Schiff. Ganz allein in der gespenstigen Atmosphäre der leeren Voyager wird sie von Halluzinationen heimgesucht...
Alles in allem bleibt die Figur der Seven of Nine leider zu durchschnittlich. Oftmals wirkt ihre Rolle auf der Voyager nur als Gegenpol zur Emotionalität von anderen Crewmitgliedern. Anstatt die Serie um einen wirklich interessanten Charakter zu bereichern, hat man sich mit der Betonung von Seven of Nines weiblichen Rundungen zu sehr der Parole "Sex sells" ergeben. In ihren Handlungen bleibt "Seven" meist eher berechenbar; die Chance, die Serie wirklich zu bereichern, wurde weitgehend verpasst, leider.
John Rhys-Davies, "Gimli", der Zwerg aus "Herr der Ringe" taucht auch in Season 4 wieder auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen