earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Gebraucht kaufen
EUR 11,15
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von buch-vertrieb
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Guter, gebrauchter Zustand. Die versandkostenfreie Lieferung durch Amazon erfolgt umgehend.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Star Trek - Vanguard: Der Vorbote Taschenbuch – 22. Februar 2008

26 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99 EUR 2,78
1 neu ab EUR 19,99 8 gebraucht ab EUR 2,78 1 Sammlerstück ab EUR 45,54

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 388 Seiten
  • Verlag: Cross Cult; Auflage: 1., Aufl. (22. Februar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3936480915
  • ISBN-13: 978-3936480917
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3,5 x 18,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 459.927 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

David Mack Star Trek - Vanguard 1 - Der Vorbote Softcover, 392 Seiten, Roman ISBN: 9783936480917


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kerstin Wiedemann VINE-PRODUKTTESTER am 4. April 2009
Format: Taschenbuch
Der Schauplatz der neuen Star Trek-Reihe "Vanguard" befindet sich auf der Starfleet-Raumbasis 47, genannt Vanguard, zur Zeit von Star Trek "Classic". Das klingt zunächst wie eine Neuauflage zu den Serien The Next Generation und Deep Space Nine, die ja auch für eine Weile zeitlich parallel zueinander liefen: Auf der einen Seite ein Raumschiff, auf der anderen Seite eine Raumstation. Beim Lesen haben sich aber alle Bedenken in Luft aufgelöst: "Vanguard - Der Vorbote" ist auf jeden Fall interessant und fesselnd genug, um Appetit auf die Nachfolgeromane zu machen. Nach über 40 Jahren finde ich es erstaunlich, was das Star-Trek-Universum noch alles für Überraschungen zu bieten hat. Starfleet erscheint hier viel mehr wie eine militärische Organisation als in der Serie, als sie aus schleierhaften Gründen die Station im Eiltempo errichten lässt und dabei mit den Tholianern, Klingonen und Orianern in Konflikt gerät. Die Enterprise, seit kurzem unter dem Kommando von Captain James T. Kirk, dockt an die Station an, um Reperaturarbeiten durchführen zu lassen. Als die U.S.S. Bombay bei einer Raumschlacht zerstört wird, wird die Enterprise losgeschickt, um diesen Vorfall aufzuklären...

Mit "Vanguard - der Vorbote" beendete der Comic-Verlag Cross Cult für deutsche Star Trek-Fans die lange Durststrecke ohne einen neuen deutschsprachigen Star Trek-Roman. Obwohl der Roman zur Anfangszeit von Kirks 5-Jahresmission spielt, wirkt Vanguard gegenüber den älteren Romanen eindeutig moderner und "erwachsener". Zuerst muss man natürlich am Anfang die vielen neuen Personen kennenlernen, was erst mal ein bisschen anstrengend ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hemeraner TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 6. Oktober 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Es gibt m. E. nur einen einzigen Pilotfilm von Star Trek Serien, der mir gefallen hat, sowohl was die Charaktere als auch die Handlung anging. Und das war Enterprise Broken Bow. Mal abgesehen von TOS, der ja bis auf The Cage keinen eigenständigen Piloten in dem Sinne hatte waren alle anderen Pilotfilme mies. Anders erging es auch den übrigen Star Trek Büchern nicht. Immer musste irgendwo einer aus einer anderen Serie auftauchen und Starthilfe geben. Bei TNG war es McCoy, bei DS9 war es Picard, bei Voyager war es Quark (da war die Serie schon wohl nicht mehr wichtig um einen Offizier wie Sisko ins Boot zu holen)! Sogar New Frontier hielt dem Druck nicht stand. Hier waren es Picard und Spock. Ja, und hier bei Vanguard war es die Enterprise selbst.

Ein Pilotprojekt ist eine schwierige Sache. Einerseits müssen Charaktere eingeführt werden, andererseits muss die Story vorangetrieben werden. Das hat keine der obigen Serien - wie gesagt m. E. bis auf Enterprise, was in vielen Augen auch in Augen von Mack wie hier in dem Buch angegeben und dem Interviewer kläglich scheiterte - geschafft.

Auch bei Vanguard frage ich mich, wo hier der Neustart sein sollte? Das neue noch nie zuvor gewesene Trek? Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, das man eine Art DS9 auf TOS machen wollte. Wo ist denn da die Innovation? Statt eines zwielichtigen Quark ein Orioner namens Ganz oder Cervantes Quinn? Endlich mal glaubwürdige Charaktere. Ja, gabs die in DS9 nicht?

Sicherlich gibt der Roman auch einige Querverweise und beantwortet Fragen wie z. B. wie kam die TOS Besatzung von der Enterprise aus Where No Man has gone Before zu den ursprünglichen Uniformen und warum trägt Spock statt des Kommandogolds als erster Offizier das Blaue Uniformhemd.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Gruber am 21. März 2010
Format: Taschenbuch
"Der Vorbote" ist der erste Band aus der Romanreihe "Vanguard" in der es um eine Raumstation am Rand der Föderation handelt. Die Story spielt im Jahr 2265, kurz nach der TOS Episode "Die Spitze des Eisbergs" - also nach der offiziellen Pilotepisode der Originalserie laut US-Reihenfolge. Auch wenn Kirk und die Enterprise eine Rolle in dem Roman spielen, geht es hier primär um die Raumstation, deren Besatzung und die der Station zugewiesenen Raumschiffe. Für Fans der Romane die bisher nur bzw. fast ausschließlich Stories rund um die bekannten Charaktere kennen stellt dies eine erste Hürde dar. Während in den meisten anderen Star Trek Romanen die Charaktere bereits bekannt sind und lediglich Nebencharaktere eingeführt werden, stellt der Autor in "Der Vorbote" gleich einen komplett neuen Führungsstab der Station vor. Dazu kommen diverse Charaktere von den drei Raumschiffen plus einige zivile Nebencharaktere. Dies kann zumindest zu Beginn für Verwirrung sorgen. Spätestens aber wenn man sich bewusst wird, dass nur eine Handvoll Charaktere für die Handlung wichtig sind und der Rest eine Nebenrolle spielt wird dies erträglich. Desweiteren unterscheidet sich ein solches Buch auch nicht von einer Pilotfolge einer regulären TV-Serie in der ebenfalls neue Charaktere vorgestellt werden müssen. Umso weiter man in das Buch und die Story vordringt, umso vertrauter wird man mit den beschriebenen Personen und bald kann man die unterschiedlichen Namen in den Dialogen problemlos zuordnen. Dazu kommt, dass diese durchgehend interessant und glaubwürdig beschrieben sind.

Die Story dieses Buches stellt ebenfalls eine typische Pilotepisode dar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen