oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 2,35 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
wernernickl In den Einkaufswagen
EUR 12,99
berlinius In den Einkaufswagen
EUR 13,45
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Star Trek 5 - Am Rande des Universums [Blu-ray]

William Shatner , Leonard Nimoy , William Shatner    Freigegeben ab 12 Jahren   Blu-ray
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (81 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 7,97 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 30. Dezember: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

LOVEFiLM DVD Verleih

‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Captain Kirk, Spock und "Pille" McCoy machen gemütlich Urlaub auf der guten alten Erde; währenddessen geht auf der funkelnagelneuen Enterprise alles drunter und drüber, weil längst noch nicht alles funktioniert wie es soll. Mitten in dieses Chaos platzt ein verrückter Vulkanier namens Sybok, der die Enterprise entführt, um ins Zentrum des Universums vorzudringen. Sein Ziel heißt Shkari, der Planet, der hinter den Grenzen liegt, die noch kein Sterblicher überschritten hat. Der fanatische Symbok glaubt fest daran, daß er auf Shakari dem Schöpfer allen Lebens gegenübertreten wird - Symbok sucht Gott. Für Kirk und Co. bedeutet dies der Anfang der erstaunlichen Reise, die die Enterprise und ihre Besatzung jemals unternommen haben...

Amazon.de

Der amerikanische Filmkritiker Roger Ebert sagt es kurz und bündig: "Von allen Star Trek-Filmen ist dies der schlechteste". Die folgenden Filme haben an dieser Auffassung nichts geändert. Wir können froh sein, dass sie alle erheblich besser gewesen sind, seit Star Trek 5 - Am Rande des Universums 1989 in die Kinos kam.

Nachdem Leonard Nimoy mit Star Trek 3 und Star Trek 4 Erfolge erzielt hatte, nutzte William Shatner seinen Vertrag, um Regie bei dieser Mission zu führen, in der ein rebellischer Vulkanier (Laurence Luckinbill) Repräsentanten der Föderation in seiner übereifrige Suche nach dem Ursprung des Lebens entführt. Ja, ihr habt richtig gehört: Star Trek 5 handelt von der Suche eines verrückten Vulkaniers nach Gott. Zu der Zeit, als Kirk, Spock und die Kohorten der Föderation das Ende der Galaxie erreicht haben, ist diese Reise in die endgültige Zukunft vom peinlichen Prolog, verbunden mit viel holpriger Handlung, zu einer absurden Lösung gekommen.

Eingefleischte Trekkies werden den Film trotzdem in ihre Videosammlung aufnehmen; sie werden ihn sich aber nur in einem unbeobachteten Moment anschauen. Nach dieser niederschmetternden Erfahrung gab Shatner den Regiestuhl an Nicholas Meyer zurück, der bereits bei Star Trek 2 - Der Zorn des Khan Regie geführt hatte. --Jeff Shannon

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Bild ist für einen Major-Anbieter nicht sonderlich rühmlich und der Ton liefert nur Solides, aber nichts Ergreifendes. Die Extras machen hier für den Fan den Wert der Special-Edition aus. Wenn dann allerdings Herr Shatner beginnt, über weltpolitische und weltökologische Zusammenhänge zu parlieren, mag man denken, dass er Käpitän der Enterprise, aber doch nicht der Welt ist....aber wirklich: das Bonusmaterial ist ungeheuer umfangreich und thematisch clever zusammengestellt. Die Handlung wirkt gezwungen und dem Film fehlt eindeutig der Drive, die Tricks wirken teilweise veraltet, aber die Musik illustriert die ästhetischen optischen Momente sehr gut...

Bild: Die Schärfe tendiert eher gegen "befriedigend" als gegen "gut" und das liegt auch an den gar nicht mehr so reizvollen Rauschwerten. Besonders düster ausgeleuchtete Szenen können aussehen wie aus der VHS-Ära übriggeblieben (00.23.35). Schrift auf Computermonitoren ist in Halbnaheinstellungen bereits nicht mehr lesbar und die 35mm-Vorlage ist nicht immer perfekt erhalten (00.08.20), sondern zeigt hier und da kleine Kratzer, die zuweilen auch an den übereinanderliegenden Photoprozessen liegen mögen. Ansehbar, aber kein Hochgenuß.

Ton: Der 5.1-Ton erreicht gute 2.0-Surround-Standards, aber nicht mehr. Die akustische Tiefe ist eher etwas begrenzt und zeichnet die Jerry Goldsmith-Musik (ja, im 5. Teil war es wieder Herr Goldsmith) recht voluminös, aber nicht in begeisternder Transparenz (01.13.35). Die Stimmen sind recht sauber angelegt, weisen aber Obertonmankos auf, wodurch sie nicht vollständig authentisch wirken. Die Kulisse ist lebendig, aber nicht eindringlich genug. --movieman.de

VideoMarkt

Die Enterprise, die sich nicht gerade im allerbesten Zustand befindet, wird von dem fanatischen Vulkanier Sybok gekidnappt, denn nur mit Hilfe eines Raumschiffes kann er die "letzte Grenze" überwinden und zu dem bisher unerreichten Planeten Shakari vorstoßen, auf dem er "Gott" vermutet. Auf dem Planeten angekommen, begegnet die Crew tatsächlich einem mächtigen, mysteriösen Wesen.

Video.de

Der fünfte Teil der immens erfolgreichen Science-Fiction-Serie präsentiert nicht nur die den SF-Fans ans Herz gewachsenen, vertrauten Gesichter um Captain Kirk, sondern auch dessen Darsteller William Shatner zum ersten Mal als Regisseur. Ihm gelingt ein unterhaltsames Zelluloidabenteuer, das sich nicht besonders ernst nimmt, manchmal aber auch unfreiwillig komisch wirkt. Dennoch garantiert der Kultstatus der Enterprise-Crew auch für Teil 5 bestes SF-Abenteuer auf Video.

Blickpunkt: Film

Captain Kirk und seine Mannen müssen sich in der fünften Folge der Kultserie mit einem Vulkanier auseinandersetzen, der die Enterprise entführt und um ein Haar in die Hände einer fremden Macht gibt.

Synopsis

Captain Kirk, Spock und "Pille" McCoy machen gemütlich Urlaub auf der guten alten Erde; währenddessen geht auf der funkelnagelneuen Enterprise alles drunter und drüber, weil längst noch nicht alles funktioniert wie es soll. Mitten in dieses Chaos platzt ein verrückter Vulkanier namens Sybok, der die Enterprise entführt, um ins Zentrum des Universums vorzudringen. Sein Ziel heißt Shkari, der Planet, der hinter den Grenzen liegt, die noch kein Sterblicher überschritten hat. Der fanatische Symbok glaubt fest daran, daß er auf Shakari dem Schöpfer allen Lebens gegenübertreten wird - Symbok sucht Gott. Für Kirk und Co. bedeutet dies der Anfang der erstaunlichen Reise, die die Enterprise und ihre Besatzung jemals unternommen haben... -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
‹  Zurück zur Artikelübersicht