Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Star Trek - The Next Generation: Doppelhelix 1: Infektion Broschiert – 1. Februar 2012

3.6 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 24,95 EUR 13,50
2 neu ab EUR 24,95 3 gebraucht ab EUR 13,50

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Eine Bibliothek, die das Leben kostet
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Hemeraner TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 15. Februar 2012
Format: Broschiert
Der Planet Archaria III wurde im frühen 22. Jahrhundert von Menschen und Peladianer zeitgleich besiedelt. Nach einigen Streitigkeiten und sogar Kriegen hat sich eine Co-Existenz auf dem Agrar-Planeten gebildet, die jedoch nur offiziell von der Regierung gefördert wird. In Wirklichkeit brodeln unter der Oberfläche Hass und Verachtung für die peladianische Bevölkerung und insbesondere für "Mischlinge". Die menschlichen Siedler waren größtenteils religiöse Fundamentalisten, die die "Verunreinigung ihres Erbguts" nicht schätzen. Der als Händler auftretende Solomon, seinerseits in Wahrheit Mitglied des Orion-Syndikats, erhält vom so genannten General" den Auftrag ein Virus unter der Bevölkerung zu verbreiten. Die Sterblichkeitsrate beträgt selbst bei fortschrittlicher Medikation 100 % unter den Mischlingen". Reinrassige" Menschen und Peladianer scheinen nicht betroffen.

2364: Die U. S. S. Enterprise unter Captain Picard fliegt nach Archaria III um das Virus zu erforschen und die Krankheit einzudämmen. Das scheint nicht ganz einfach zu werden, denn erstens findet Dr. Crusher heraus, dass es sich tatsächlich um eine Biowaffe handelt und zweitens stellt sich heraus, dass der Gouverneur Armand Sekk unter seiner anfängliche Zusammenarbeit verschwiegen hat, dass bereits 16 Schiffe den Planeten verlassen haben, darunter ein Schiff mit seiner Familie. Die Daten hierüber wurden natürlich gefälscht. Drei Schiffe der Flüchtlinge befinden sich auf dem kleinsten Mond Delos.

Unterdessen kann die erste Patientin durch den Biofilter geheilt werden. Dr. Tang, der zunächst von Dr.
Lesen Sie weiter... ›
10 Kommentare 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Nachdem ich die Bücher der Star-Trek Titan Reihe gelesen hatte habe ich mit Doppelhelix angefangen. Vielleicht bin ich von den Autiren der Titan-Bücher zu verwöhnt, weil die Romane wirklich toll geschrieben waren, oder die Doppelhelix-Bücher sind einfach grottenschlecht.

Hier meine Begründung:

* Die Charaktere sind extrem unglaubwürdig!
Wer die Serie kennt denkt sich: “Soll das Geordi sein? Ist das Picard der da gerade spricht? Dass passt alles überhaupt gar nicht."

* Und wie Vegorion bereits geschrieben hat, gibt es etliche Logik-Fehler in der Geschichte.

* Die Motivation einiger Charaktere werden bis zum Schluss nicht geklärt und sind völlig unverständlich.

* Die Umgebung, die Leute, die Geschichte - einfach alles unglaubwürdig und wirkt künstlich und lieblos.

Für Star-Trek Fans die gute Romane lesen wollen empfehle ich eher Star-Trek Titan oder Destiny! Diese sind wesentlich besser geschrieben. Gut durchdacht und haben glaubwürdige angenehme Charakterbeschreibungen :)
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Auf dem Planeten Archaria III ist eine mysteriöse Seuche ausgebrochen. Jean Luc Picard und die Besatzung der USS Enterprise-D müssen das Rätsel um die Krankheit lösen und weitere Unruhen auf dem Planeten verhindern. Dies ist der Auftakt zu einem groß angelegten Crossover im Star Trek"-Universum.

Die Doppel Helix"-Reihe umfasst sechs Bände, die sich über mehr als ein Jahrzehnt im Star Trek"-Universum erstreckt. Der vorliegende erste Roman stammt aus dem Jahr 1999. Der Heyne Verlag hat damals von einer Übersetzung abgesehen, der Cross Cult Verlag schafft nun Abhilfe.

Darum geht es: Eine unbekannte Macht überzieht den Alpha-Quadranten mit einer mörderischen Seuche und die Akteure der Next Generation, DS9, Voyager und sogar der ursprünglichen Serie werden mit den Auswirkungen konfrontiert. Zum Auftakt wird die USS Enterprise-D 2364 zur Bekämpfung einer schlimmen Epidemie zu dem Planeten Archaria III beordert. Das Föderationsraumschiff hat vor Kurzem erst seine erste Mission abgeschlossen. Nach dem Zusammentreffen mit Q auf Farpoint Station muss sich die Crew erst einmal als Team organisieren. Der Autor hat sich diesen Aspekt für den Verlauf der Handlung explizit herausgepickt. Die Crew ist vollauf damit beschäftigt, sich selbst und die Mission zu organisieren.

Der Planet Archaria III hat neben der Seuche vor allem ein Problem mit Rassismus. Das Ganze ist richtiggehend klischeehaft angelegt und die Ansichten der Bewohner sind buchstäblich archaisch: Die Nachfahren der menschlichen Siedler tragen lange Bärte und benehmen sich wie verbohrte Hinterwäldler mit rassistischen Ansichten. Ihre Animositäten zielen auf die humanoiden Peladianer, mit denen sie sich den Planeten teilen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Auf dem Planeten Archaria III hat sich eine Klassengesellschaft herausgebildet. Neben Reinrassigen existieren eine Reihe von gemischtrassigen Bewohnern. Zwischen den verschiedenen Bevölkerungsschichten kommt es immer wieder zu Spannungen. Der Höhepunkt ist erreicht, als plötzlich eine verheerende Seuche auftritt. Sie triff lediglich die Gemischtrassigen und ist zu 100% tödlich.

Dem Hilferuf von Archaria III erreicht im März 2364 die USS Enterprise 1701 D unter dem Kommando von Jean Luc Picard. Nur wenige Wochen nachdem sich die Crew um Picard formiert hat wird sie mit der Situation auf Archaria III konfrontiert. Doch nicht nur die Enterprise hat ein Auge auf den verseuchten Planeten: schnell wird klar, dass die Seuche zu perfekt ist um auf natürlichem Wege entstanden zu sein...

Die Doppelhelix-Reihe vereint die Vergangenheiten der kompletten Next-Generation-Figuren. Der erste Band gibt ein Wiedersehen mit Tasha Yar. Erstaunlicherweise trifft der Autor, John Gregory Betancourt, beinahe den Ton der ersten TNG-Romane. Der Roman ist spannend geschrieben, aber leider etwas zu kurz geraten. Das zu Grunde liegende Potential kann man erahnen.

Der Auftakt macht Lust auf mehr! Ein schöner Next-Gen-Roman.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden