Jetzt eintauschen
und EUR 0,47 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Star Trek, Die nächste Generation, Ich, Q [Taschenbuch]

John DeLancie , Peter David
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.




Produktinformation

  • Taschenbuch: 279 Seiten
  • Verlag: Heyne (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453179374
  • ISBN-13: 978-3453179370
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 528.835 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
De Lanceie genial. ich habe dieses Buch bereits zum dritten Mal verschlungen und tue dies nun zum vierten mal. Durch die Ich-Erzählperspektive aus der Sicht Q's( wie er selbst schreibt ein allwissender Erzähler ;) ) wirkt dieses Buch mit all seiner Selbstironie extrem erfrischend zu all den anderen TNG Büchern. Hier geht es nicht vorrang um das alte Star Trek mit langen Verhandlungen und Forschungen, hier stolpert Q um seine Familie und nebenbei das Universum zu retten von einer gefahr in die nächste - gleich it im Gepäck Picard und sein " Taschenrechner " Data.
Anfangs mag man überrascht sein, dass nur etwa 4-5 Seiten an Bord der Enterprise spielen, doch schliesslich gewöhnt man sich an diese Umstellung.
Zu keinen Punktabzügen führten auch zwei bis drei kleinere Ungereihmtheiten in der späteren Geschichte (man fragt sich schon, wie es nach diesem Buch weitergehen müsste ), denn dies wurde alleine durch die Einzelgeschichten Q's über seine tollen Taten locker ausgeglichen.
Ich habe schon einige Bücher aus der Star Trek Reihe gelesen, doch dies ist ganz eindeutig das innovativste, erheiternste, ironischste und erfrischenste, wenn nicht sogar dass Beste.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
"Ich, Q... Mein Instinkt veranlasst mich, mit mir selbst zu beginnen."
Es ist nicht verwunderlich diese Worte von diesem Wesen zu hören.
Er „Q" - das doch so allmächtige Wesen aus dem Q - Kontinuum hat schon in so manchen Star Trek Episoden für Aufregung und Verwirrung gesorgt.
Und er hat unter den doch ach so niederen Lebensformen des für ihn so kleinen Universum`s eine bestimmte Lebensform, die ihn immer wieder fasziniert. Eine Lebensform namens Captain Jean-Luc Picard.
Und Captain Picard ist nach Q`s Meinung der einzige der ihm noch helfen kann. Denn das Ende der Welt steht bevor.
Aber nicht nur dies, auch das Leben von Q`s Frau und Sohn, Lady Q und klein q, stehen auf dem Spiel.
Und sei es noch nicht genug, alle anderen Mitglieder des Q-Kontinuums machen keine Anstalten an dem bevorstehenden Ende des Universums etwas zu ändern, sondern sie nehmen Q auch wieder seine Kräfte, damit er sich dem bevorstehenden Ende beugt.
Aber scheinbar nicht alle Q`s wollen tatenlos zusehen.
Q erhält auf Grund eines persönlichen Interesse eines anderen Q`s seine Kräfte durch diesen wieder, aber das erboste Q - Kontinuum bestraft diese Tat mit dem Tod des Q's.
Und dann muss der, doch ach so mächtige und alles wissende große „lachende Gott" plötzlich einsehen
das es da noch jemanden gibt, der größer und mächtiger ist als es die „Q" je waren.
Doch wird es ihm, Captain Picard und Data gelingen seine Frau und seinen Sohn wieder zu finden, und das Universum vor dem Untergang zu retten?
Und wer sind diese „M`s", die schon vor den „Q`s" existiert haben wollen?
Fragen, die sich ein Star Trek Fan durch lesen diese Buches beantworten sollte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Q in Höchstform 10. März 2001
Von Ein Kunde
Der Charakter des allmächtigen "Q" ist im Fernsehen ist schon klasse aber dieses Buch übertrifft das noch bei weitem, an Witz und Spannung. Obwohl man sich konzentrieren muß um bei den vielen handlungssprüngen nicht den faden zu verlieren habe ich dieses Buch in einem "verschlungen". Endlich beweist Star Trek auch das es wirklich witzig sein kann ohne albern zu werden. Ich empfehle dieses buch allen die Science Fiction nur für ödes Raumgeballer halten. Ein tolles Buch !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr (sehr, sehr...) untypischer Star Trek-Roman! 6. November 2009
Von Kerstin Wiedemann VINE-PRODUKTTESTER
Q ist gerade mit seiner Frau Lady Q und ihrem gemeinsamen Sohn q beim Tiefseeangeln. Plötzlich tut sich ein Loch im Meeresgrund auf, das alles in sich hineinsaugt - unter anderem auch Qs Familie. Natürlich macht sich Q sofort auf die Suche, und da ihm gerade Picard und Data in die Quere kommen, nimmt er sie kurzerhand mit ins Q-Kontinuum. Dort angekommen, muss das Trio feststellen, dass die anderen Q mit Vorfreude und Spannung den bevorstehenden Untergang des Universums erwarten, der ihrer Meinung nach endlich etwas Abwechslung in ihr langweiliges Leben bringt. Nur "unser" Q weigert sich, die Apokalypse hinzunehmen, und wird deshalb kurzerhand wieder seiner Kräfte beraubt...

"Ich, Q" habe ich an einem Tag durchgelesen, und so sehr ich die "üblichen" Star Trek-Romane liebe - ein wenig Abwechslung ist natürlich jederzeit willkommen. Und dieser Roman, den wir aus der Sicht von Q erleben dürfen, ist wirklich etwas ganz anderes und ähnelt vom Stil her - natürlich rein zufällig - eher dem Walter Moers-Kultroman "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" als einem Star Trek-Roman. Wie in dem Zamonienroman haben wir hier einen sehr von sich eingenommenen Ich-Erzähler, verrückte Abenteuer in einer skurrilen Welt, nicht wirklich einen roten Faden, dafür umso mehr abgedrehten Humor, immer wieder mal kleine Abschweifungen, manchmal sogar nette kleine Spielereien mit verändertem Schriftsatz und dann auf einmal plötzlich Tiefgang und Dramatik, wenn man es am wenigsten erwartet. Für mich ist der Roman natürlich ein Fest, weil mit Q, Picard und Data ausgerechnet meine Lieblingscharaktere von TNG die Hauptrolle spielen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Von Q-Darsteller John de Lancie höchstpersönlich und...
Q erzählt, wie er nach dem Verlust seiner omnipotenten Macht, mit Data und Captain Picard im Schlepptau, das Universum vor dem Untergang bewahrt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. Mai 2010 von Tara Cole
5.0 von 5 Sternen Q - Hilflos?!
Q, ein Wesen dass über grenzenlose Macht verfügt und allwissend ist, muss in dieser Geschichte nichts geringeres Vollbringen, als das Universum vor seinem Untergang zu... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Januar 2006 von Boson
5.0 von 5 Sternen DeLancie ist genial
Mit Ich, Q hat John DeLancie einen Volltreffer gelandet. Der Roman zeigt das ganze Wesen von Q. Er zeigt endlich mal das Q-Kontinuum und die anderen Q. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Februar 2003 von "stkahlow"
5.0 von 5 Sternen Welche Rolle spielen wir im Universum??
"Ich, Q" ist ein phantastisches philosophisch angauchtes und mit voller Humor und Ironie versehenes Buch, dass den Leser zum Lachen und auch zum Nachdenken bringt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. Juni 2002 von Spooky
2.0 von 5 Sternen Nicht der beste Peter David Roman!
Nachdem ich "Imzadi II" gelesen hatte, und davon restlos begeistert war, fing ich mit Spannung "Ich, Q" an. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. April 2002 von Nilahn
5.0 von 5 Sternen Mindestens 5 Sterne!
Hi...
Handlung:
Das Buch beginnt damit, dass Q (Erzähler und Hauptperson) Probleme hat, sich nicht als erster zu nennen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Februar 2002 von Jöm
5.0 von 5 Sternen Spitze! Philosophisch lustig und leicht zu versteh'n!
Ich schon länger Star Trek Fan! Ich habe schon einige Bücher gelesen! Aber keins ist an Ich, Q herangekommen! Lesen Sie weiter...
Am 4. Januar 2002 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach Extraklasse
Die Figur Q ist die beste Erfindung, die das ST-Team machen konnte. Die aberwitzige Story diese Buches fesselt den Leser sofort und läßt ihn nicht mehr los. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. September 2001 von Patrick Siegmund
4.0 von 5 Sternen Originell und witzig!!!!
"Ich, Q" ist das mit Abstand witzigste Star Trek Buch, das ich jemals gelesen habe. Außerdem ist die dem Buch zugrundeliegende Idee sehr originell, und hebt sich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Januar 2001 von Christian Siegel
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar