Gebraucht kaufen
EUR 4,42
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Star Trek: Into Darkness (+ Digital Copy) [Blu-ray]

4.1 von 5 Sternen 956 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 24,00 EUR 4,42
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Chris Pine, Zachary Quinto, Zoe Saldana, Peter Weller, Bruce Greenwood
  • Regisseur(e): J.J. Abrams
  • Format: Letterboxed, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 7.1), Englisch (DTS-HD 7.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Paramount (Universal Pictures)
  • Erscheinungstermin: 12. September 2013
  • Produktionsjahr: 2013
  • Spieldauer: 132 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 956 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00CXLSVLE
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.247 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Nach einem Sprengstoffanschlag auf ein als Archiv getarntes Waffenlabor in London kommt die Führungsriege der Sternenflotte für eine Krisensitzung im Hauptquartier in San Francisco zusammen. Dieses Treffen wird von dem Terroristen John Harrison "Khan" (Benedict Cumberbatch) attackiert, bei dem die meisten hochrangigen Teilnehmer sterben. Kirk gelingt es, den Übergriff zu stoppen, doch Harrison kann rechtzeitig flüchten. Obwohl Kirk sowie Spock kurz zuvor wegen Regelverstoßes ihrer Ämter enthoben wurden, bekommt Kirk das Kommando über die Enterprise zurück und setzt Spock sofort wieder als ersten Offizier ein. Auch der Rest seiner Crew, bestehend aus Nyota Uhura (Zoe Saldana), Pille (Karl Urban), Chekov (Anton Yelchin) Sulu (John Cho) und Scotty (Simon Pegg), stellt sich dem skrupellosen Gegner mit ihren individuellen Fähigkeiten entgegen. Dieser verfolgt einen dunklen Plan: Er hat eine alte Rechnung zu begleichen und dafür ist ihm jedes Mittel recht.

Star Trek Into Darkness
Star Trek Into Darkness
Star Trek Into Darkness

Movieman.de

REVIEW: Nach vier Jahren kehrt die U.S.S. Enterprise unter der Regie von Lost-Erfinder J.J. Abrams zurück auf die Kinoleinwand. Bereits 2009 begeisterte der Regisseur mit Star Trek, dem modernisierten Franchise der TV-Serie aus den 60er Jahren, das Kinopublikum. Nun setzt er noch eins drauf und schickt die erweiterte Crew der U.S.S. Enterprise, unter dem Kommando von Captain Kirk, auf eine gefährliche Mission. Das Sequel des Reboots erfüllt die Erwartungen der eingefleischten Fans und unterhält auch das Star Trek-unkundige Publikum mit einer actionreichen und zutiefst menschlichenEpisode der Science Fiction Saga.Diesmal kann die Crew nur mit grenzenlosem Vertrauen zueinander, unendlicher Loyalität und einer unangefochtenen Prinzipientreue den extremen Bedingungen trotzen. Und nebenbei müssen auch die persönlichen Diskrepanzen ausgemerzt werden. Spock muss lernen, dass seine zur Schau gestellte Gefühlskälte zwar das eigene Wesen schützt, aber die Mitmenschen in seiner Nähe verletzt. Die unterkühlte Zuneigung zwischen Uhura (Zoe Saldana) und Spock sorgt noch immer für einen ungewohnten Einblick in die persönlichen Nöte und Ängste der Crewmitglieder. Und Kirk muss lernen, dass "erst handeln, dann denken" nicht immer die beste Strategie ist. Nach und nach erweisen sich die Perspektiven der einzelnen Besatzungsmitglieder als funktionelles Stilelement, das auch die Freundschaft und Loyalität zwischen Kirk und Spock auf eine neue Verständnisebene hebt.Benedict Cumberbatch (Dame, König, As, Spion, TV-Serie Sherlock) glänzt in der Rolle des grausig-genialen Bösewichts und Widersachers John Harrison. Trotz brutaler Persönlichkeit ist auch er mit emotionalen Facetten ausgestattet, die sich in Mimik, Gestik und Dialogen offenbaren. Dennman hat ihm, wie jedem guten Bösewicht, einen Grund für seinen Rachefeldzug gegeben, der beim Zuschauer wenigstens ein bisschen Verständnis auslöst und Sympathie weckt.Zachary Quintogestaltet Spock zusehends menschlicher und erweist sich zum Ende des Films als ehrenwerter Partner für Kirk, der wieder durchweg überzeugend von Chris Pine gespielt wird. Simon Pegg (Shaun of the Dead) ist als Scotty erneutder Verfechter des trockenen Humors, der für ausreichend Lacher sorgt. Und auch Karl Urban (Der Herr der Ringe: Die zwei Türme) ist als miesgelaunter Bordarzt Pille wieder in seinem Element und lockert das zwischenzeitlich ernste Drehbuch durch seinen Pessimismus auf.Das auf den Star Trek- Vorlagen von Gene Roddenberry basierende Drehbuch von Robert Orci, Alex Kurtzman und Damon Lindelof fällt unglaublich vielseitig, innovativ und spannend aus. Konsequent action- sowie tempogeladene Sequenzen werden von psychologisch und emotional geprägten Szenen ergänzt. Teamfähigkeit, Freundschaft und Beziehungen werden immer wieder am Rande in die Handlung mit eingeflochten und verleihen der Handlung damit eine zwischenmenschliche Perspektive.Gedrehtmit hochauflösenden IMAX-Kameras und anschließender 3D-Konvertierung präsentiert sich "Star Trek Into Darkness" erwartungsgemäß in hervorragenderOptik. Dadurch erstreckt sich das gesamte Universum in unendliche Weiten. Die neu gestalteten Welten der Dschungelplanet Nibiru, der Klingonenplanet Kronos und die futuristische Erde des 23. Jahrhunderts - liefern überwältigende Planetenpanoramen und gigantische Kulissen für die actiongeladene und durchweg wuchtig inszenierte Handlung, die erneut von der großartigen Musik von Michael Giacchino (TV-Serie "Lost") untermalt wird. Durch die funktionelle Ausleuchtung der Szenen sowie die Verwendung innovativer Objekte von Kameramann Daniel Mindel (John Carter) wird die Handlung zusätzlich geprägt, wenn auch J.J. Abrams' heißgeliebte "flares" mittlerweile derart überhand nehmen, dass sie ihre Magie verlieren und zeitweilig sogar extrem nerven, wenn beispielsweise in einigen Szenen sogardie Gesichter der Schauspieler, die gerade ihre Zeilen sprechen,regelrecht überstrahlt werden. Fazit: Rasantes Science Fiction-Abenteuer mit einer unerwartet menschlichen Fokussierung einer gewagten Weltraummission. Ein grandioser Look, starke Charaktere,erstklassige Schauspielerund eine spannende Story vereinen sich zu einem unvergesslichen Kino-Highlight. Was will man mehr!

Moviemans Kommentar zur DVD: Scifi-Filme laufen in der Regel im Kino mäßig und holen erstbeim Home Entertainmentstart zum großen Erfolg aus. Star Trek: Into Darkness ist sicher einer der meist erwarteten Filme dieses Jahres und man darf sagen, die Erwartungen eine eine solche Megaproduktion werden erfüllt. Eine gute Anlage und Bildgröße vorausgesetzt, wird Star Trek zu einem nachhaltigen Erlebnis für Ihr Heim und ihre Nachbarn.

Bild: Wie man es für eine aktuelle Megaproduktion erwarten darf, liegen die Bildwerte auf sehr hohem Niveau. Die Hetzjagd durch den roten Wald ist trotz hektischer Schnitte tatsächlich zu jeder Zeit scharf. Nahaufnahmen (07.29) zeigen auch kleinste Hautporen noch sensationell scharf. Auch feinste Linien auf den Uniformen werden ohne jeden Ansatz von Weichheit oder Treppenmuster wiedergegeben (22.48). Grieseln ist gelegentlich im Ansatz zu erkennen, aber eher im Bereich von Messwerten nachweisbar, als visuell. Auch der Kontrastumfang zaubert ein breites Lächeln in das Gesicht des Testers. Im dunklen Innern der Bar (20.25) wird das Inventar mit einer überwältigenden Farbtreue absolviert. Die typischen Abrams Lichteinfälle gibt es auch diesmal zu Hauf (22.07).

Ton: 7.1 TrueHD ist hier quasi der Name zum Programm. In der deutschen wie der englischen Tonspur wird ein ungeheurer Druck aufgebaut. Die Dynamikausbeute ist in höheren Lautstärkelagen in der Lage,einfache Subwoofer zu toasten (Explosion der Bibliothek (17.09), Attentat (25.49). Eine Unmenge direktionaler Effekte quer durch den Hörraum und von hinten gehört eher zum Standard, als denn zur Ausnahme. Allerdings fällt hier auf, dass die Dialoge indeutsch wie auch in englisch im Verhältnis etwas zu leise sind und insbesondere von Effekten aus den hinteren Kanälen auch mal in der Lautstärke übertroffen werden. Das sorgt in diesen Momenten für eine unnötige Inhomogenitätdes ansonsten erstklassigen Soundspektrums.

Extras: Es gibt eine Reihe von Featurettes, die sich mit einzelnen Schlüsselmomenten des Films befassen. Darunter die Angriffsszene auf das Hauptquartier, den roten Planeten der Eröffnungsszene, der klingonische Heimatplanet Chronos, über den Kampf auf Chronos und die Flugsequenz von einem Schiff zum anderen. Jede Featurette ist unter 10 Minuten lang und in OmU zu sehen. Der Informationsgehalt ist unterhaltsam, hat aber nicht die Dichte aus früheren Star Trek Produktionen. www.movieman.de

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray
Wie man in einigen - manchen vielleicht noch unnötigeren - Rezensionen, schon hat lesen können, ist dieser Film der letzte - Star Trek unwürdige - Schund, der die Isolinearen Chips nicht wert ist, auf denen er gespeichert wurde. Aber einige halten ihn auch für großartiges modernes Kino. Ein Widerspruch, der natürlich den Geschmäckern, über die man verdammt gut streiten kann, aber auch der Intoleranz, geschuldet ist. Wie gesagt, über Geschmack lässt sich nicht streiten und sollte nicht geäußert werden:
Ich wurde sehr gut von diesem Film unterhalten. Ich finde nicht das hierbei Star Treks Ansehen zerstört wurde.

***Spoiler!!!:
Ich persönlich sehe in der umstrukturierten Nacherzählung von "Der Zorn des Khan" eher eine Verbeugung vor dem Original. Ja, es stimmt, für eingefleischte Fans war manches etwas vorhersehbar. Na und? Natürlich ist uns allen Star Trek Fans klar, wenn man die Handlungsparallelen entdeckt hat, dass Kirk nicht sterben wird. Und viele hier im Kommentarbereich fühlen sich anscheinend dadurch betrogen. Aber, mal ganz ehrlich: In welchem Film aus einer Reihe ist zuletzt der Hauptprotagonist gestorben und hat damit den Franchise beendet? Ja, mmh, ich kann mich auch nicht erinnern. Das ist knallharte Marktwirtschaft, Lehman-Brothers-Style (wie man das wohl tanzt?). Oder hätte man Kirk wirklich sterben lassen sollen? Oder noch schlimmer, den fürchterlichen dritten Star Trek Teil nachdrehen sollen? Da wäre sogar Sheldon nicht mehr ins Kino gegangen.
***Spoiler Ende!!!

Ich verstehe auch nicht, dass viele den parallelen Zeitstrang so verteufeln. Es ist doch ein gelungener Kniff um die Spannung zu erhalten und neues im alten Gewand zu ermöglichen.
Lesen Sie weiter... ›
69 Kommentare 566 von 646 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von F. Peters TOP 500 REZENSENT am 12. September 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ich habe soeben die 3D Version auf einem 65" Plasma genossen - das Bild ist an Qualität kaum zu überbieten. Perfekte Abstimmung, keine Körnung, gute Tiefe & sogar Pop-Outs sowie ein super schwarz Wert. Referenz!

Der Ton ist bei Dolby TruHD 7.1 (in Englisch UND Deutsch) erwartungsgemäß der Hammer und lässt das Wohnzimmer zur "Brücke" der ENT werden. Wobei ich allerdings finde, dass die Dialoge in der englischen Version sauberer abgemischt sind. Die deutsche Dialog-Tonspur wird teilweise zu sehr überlagert vom Surround-Sound und hätte für meinen Geschmack etwas lauter abgestimmt werden dürfen. Ich habe dann manuell am Receiver den Center etwas mehr betont und dann war es gut.

In der Verpackung der hier rezensierten 3D Version befindet sich der Film in 3D ohne jegliche Extras, die 2D-BR inklusive Extras, sowie eine DVD und der Zettel mit dem Code für eine Digital-Kopie - alles sehr ordentlich und bei dem Preis aber auch das Mindeste.

Zum Film selber: echt schade, dass man teils sofort bombardiert wird, wenn man sich zu dem "neuen" Star Trek bekennt. Ich bin mittlerweile 46 Jahre alt (exakt in dem Jahr geboren, als ST das erste Mal ausgestrahlt wurde) und mit "Raumschiff Enterprise" aufgewachsen. Es gibt NICHTS, was ich von dem gesamten Franchise nicht gesehen habe - selbst Voyager komplett ;-) .. ich habe die alten Kino-Filme mit Kirk, Pille, Spock & Co geliebt und mittlerweile so oft gesehen, dass ich die Dialoge nahezu komplett mitsprechen kann. Auch TNG hat mir immer gut gefallen. Als dann jedoch auch diese Ära zu Ende ging, war ich sehr traurig. Welch eine Freude, als dann vor 4 Jahren die ersten Teaser Trailer für ST XI liefen - es geht weiter!
Lesen Sie weiter... ›
12 Kommentare 240 von 282 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Pappa(M+J) TOP 1000 REZENSENT am 8. Mai 2014
Format: Blu-ray
Ich labere gar nicht lang herum.
Ich bin seit vielen Jahren eingefleischter Trekkie und liebe mein Star Trek egal ob Original oder Voyager.
Mir ist egal ob der Captain weiblich oder männlich ist, Glatze trägt oder Fönfrisur.
Ob er schnell zum Phaser greift oder das Dilemma ausdiskutiert.
Ob es auf einem Raumschiff oder einer Raumsstation spielt.
Oder ob er zum hundersten Mal gegen die erste Direktive verstößt.
Ich nehme nicht alles im Detail auseinander und krieche bis in die Jeffriesröhre um nach Ungenauigkeiten zu linsen.
Das finde ich albern.
Für mich muss eine gute Show unterhaltsam sein, darf nicht langweilen, muss mich mitreißen können.
Der neueste Streich von Abrams bietet all das an.
Ich hab nichts auszusetzen.
Die Geschichte ist spannend erzählt und unterhält Trekkies oder Nichttrekkies gleichermaßen.
Die Schauspieler überzeugen voll und ganz, die Effekte rocken, der Sound reißt mit.
Wer die Möglichkeit hat, sollte zum 3D greifen.
13 Kommentare 70 von 84 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Ja, ich geb's zu... Ich bin einer von DENEN, die die neuen Star Trek-Filme einfach nur schlecht finden. Und ich STEH auch dazu!

Ähnlich wie einer meiner Vorredner dachte ich auch nach dem ersten Film der Star-Trek-Neuauflage unter der Egide von J.J. Abrams, dass der zweite Film vielleicht besser würde als der erste. Leider wurde auch ich unsäglich enttäuscht. Um es gleich vorweg zu sagen: Die Schauspieler sind daran definitiv NICHT schuld. Und technisch sind die Filme natürlich auch "state of the art". Aber die Stories!!! Diese Drehbücher! Entschuldigung, aber wer schreibt so einen Mist?! Und wer adelt diesen Schwachsinn dann auch noch damit, dass er mit großem Aufwand und Millionenbudgets verfilmt wird?? Ich kapier das einfach nicht...!

Mal ganz ungeachtet der Tatsache, ob es sich nun um einen "Star Trek"-Film handelt bzw. handeln soll oder nicht... Es spielt gar keine Rolle! Die Story ist einfach nur schlecht. Sie ist nicht durchdacht. Die Charaktere sind flach, holzschnittartig, unglaubwürdig und handeln auch so. Die Situationen sind zu einem Großteil völlig an den Haaren beigezogen und gehen (wie man es leider inzwischen schon fast gewohnt ist) zusammenhanglos ineinander über. Einfach nur grotesk! Die Hauptprämisse scheint zu sein, dass es möglichst oft und laut "knallt" und sich die CGI-Abteilungen so richtig schön "austoben" können. Ob das Ganze dann überhaupt noch Sinn ergibt bzw. die Effekte die Handlung unterstützen(!!!), scheint bedauerlicherweise kaum mehr eine Rolle zu spielen...

Meiner ganz bescheidenen Meinung nach liegt auch genau hier eines der Hauptprobleme!
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 56 von 71 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 9 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen