Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
24
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:48,95 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 8. Februar 2002
Diese Box hat mich begeistert. Sie beinhaltet wohl alle Filme, an denen Warner Bors. die Filmrechte hat.
Zugegeben, die jeweiligen Film-DVDs beinhalten kaum Bonusmaterial. Dafür gibt es allerdings eine komplette DVD, auf der sich auschließlich Hintergrundmaterial zu Kubrick und seinen Filmen enthalten ist. Ausführlich und gut präsentiert. Einfach genial. Mehr kann man sich nicht wünschen.
Ich habe schon gemerkt, dass hier ein kleiner Streit über das Bildformat im Gange ist. Deshalb möchte ich zitieren, was es auf der "Eyes Wide Shut" DVD heißt:
"Dieser Film wird im vollen Format des Original-Kameranegativs präsentiert, so wie Stanley Kubrick es wollte."
Richtig. Und so ist es z.B. auch bei Shinig und Full Metal Jacket. Wer auf die Kadrierung achtet, der stellt fest, dass die Bildausschnitte links und rechts gewählt sind. Oben und unten haben sie jedoch Luft, um bei einer Kinoprojektion "beschnitten" zu werden.
Soweit ich weiß, achtet Warner eigentlich immer darauf, ihre Filme im Originalformat abzutasten.
Ton und Bild sind voll in Ordnung. Alles in Allem: Volle Punktzahl.
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2002
Das mit den beschnittenen 4:3 Versionen kann ich so nicht stehen lassen. Kubrick hat einige Filme wirklich in 4:3 gedreht (sog. open matte), weil er nicht wollte, daß die im Fernsehen beschnitten sind. Im Kino wird dann oben und unten maskiert. Deshalb sieht man zum Beispiel bei shining am Anfang auch mal den Schatten des Helikopters. Der war im Kino nicht da.
Ich finde die Box gelungen, der Preis ist auch gut. Was stört ist, daß ein paar wichtige Filme fehlen und nur die kurze Europa-Version von shining dabei ist.
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2001
Um erst einmal meinem Vorredner Patrick den Wind aus den Segeln zu nehmen: Die Box enthält ALLE Kubrick-Filme, an denen Warner die Rechte hat. Dr. Strangelove beispielsweise wird von Columbia verlegt, aber das nur am Rande! Diese Box beinhaltet wohl alle Klassiker des jeweiligen Genres. 2001, Uhrwerk Orange oder Full Metal Jacket sind ohne Frage 3 der besten Filme aller Zeiten. Jeder, der Filme mag, wird an diesem Teil nicht herumkommen. Noch was: Spart Euch Kritiken an dem Bildformat. Das WAR, IST und BLEIBT 4:3 (Außer 2001: Cinemascope). Kubrick wollte seine Filme so drehen und es wäre im wahrsten Sinne des Wortes Blasphemie gewesen, dieses Format nachträglich zu ändern (was technisch sowieso nicht möglich gewesen wäre)! Also: Unbedingt zulegen!
0Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2001
Obwohl in der Sammlung zeitlose Meilensteine wie '2001', 'Clockwork Orange' und 'Full Metal Jacket' sowie eine durchaus ansprechende Doku über Kubrick selbst enthalten sind, muss man sich fragen warum das Gesamtbild etwas Liebloses an sich hat. Einerseits erhebt sich die Frage wieso zB 'Lolita' inkludiert wurde nicht aber 'Wege zum Ruhm' oder 'Dr. Seltsam'. Des weiteren wird die Ausstattung dem Trägerformat leider in keinster Weise gerecht abgesehen von zusätzlichen Tonspuren/UT, einigen Trailern und ab und an einer Biographie eines Schauspielers gibt es keine Extras.
Fazit: Wer nur an den Filmen interessiert ist, sollte zuschlagen - wer auf Bonusmaterial Wert legt, sucht besser nach einzelnen Special Editions, die den genialen Filmen gerechter werden. (Filme: 5 Sterne, Extras: 2 Sterne)
0Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
NR. 1 HALL OF FAMEam 13. September 2002
Manche nennen ihn einfach "Regie-Gott", und zweifellos ist diese eine der bezeichnendsten und treffendsten, wenn man über den Ausnahmeregiesseur Stanley Kubrick spricht.
Schuf er Vergleich zu anderen Regielegenden eher wenige Filme, sind aber gerade deswegen jeder seiner Filme ein cinestisches Denkmal, deren genremäßiger Bogen alle Bereiche abdeckt, die Kino so faszinierend machen: Science Fiction ("2001"), Komödie (Dr. Strangelove"), Horror ("Shining"), Krieg ("Full Metal Jacket"), Drama ("Clockwork Orange"), Monumental ("Spartacus"), Historie ("Barry Lyndon"), Sex ("Eyes Wide Shut") - keinen Bereich, den die Legende ausgelassen hätte. Um seine Person ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden - ein Tyrann am Set sei er gewesen, meinen die einen, jemand der 98 Aufnahmen von einer Szene machen ließ - er habe Tabus gebrochen und das 'reine' Kino konzipiert die anderen - unbestritten ist, das Kubrick keinen kalt ließ. Wie auch immer diese Geschichten nun fiktiv oder real sein mögen - mit dieser Box, der "Stanley Kubrick Collection" hat man dem Regiesseur ein würdiges Denkmal gesetzt. Eine Box, an der niemand vorbeikommt, der meint, etwas von Kino und Film zu verstehen.
Alle Filme wurden neu abgetastet und bieten so das Maximum an möglicher Qualität - zur unsäglichen Diskussion ums Bildformat sei gesagt: Kubrick wollte explizit, daß seine Filme - mit Ausnahme des Cinemascope-Epos "Spartacus" und des 70mm-SciFi Filmes "2001" - im TV, auf Video und zukünftigen Bildträgern im 1:1,33 erscheinen - womit die Diskussion auch schon wieder beendet wäre.
Grandios ist wie Bonus DVD "Stanley kubrick - A life in pictures", bei der u.a. Kubrick's Frau, Steven Spielberg sowie Martin Scorsese und viele Schauspieler zu Wort kommen, ein 120minütiges Tribut an einen Mann, den die (Film-) Welt nie vergessen wird.
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2007
Kein anderer Filmregisseur war so wie Kubrick in jedem Filmgenre zuhause und wenige haben das Filmgeschäft mehr geprägt, als der kauzige, einzelgängerische Perfektionist aus New York, der Szenen endlos wiederholen ließ, bis sie ihm endlich zusagten und der Schauspieler nicht selten bis an die Grenzen ihrer körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit trieb. Kubrick hat mit seinem Schaffen Maßstäbe für so gut wie jede Art Film, die man drehen kann, gesetzt und sein Werk gilt vielen heute als Lehrbeispiel für die perfekte Umsetzung vom Buch auf die Leinwand.

In dieser Box sind sieben seiner größten Werke versammelt, und ein jedes ist ein Kunstwerk für sich, das man als Fan des Meisters gar nicht oft genug sehen kann.

Die Reise durch Kubricks Werk beginnt mit der 1962 entstandenen Literaturverfilmung "Lolita". Für das Drehbuch arbeitete der Regisseur eng mit dem Autor des damals skandalösen Romans, Vladimir Nabokov, zusammen und schuf so ein dichtes, unter der Oberfläche von erotischen Konflikten dominiertes Meisterwerk, das einen veritablen Skandal auslöste und in einigen Ländern verboten wurde. Sieht man den Film heute, kann man die Aufregung nicht mehr ganz nachvollziehen, freut sich jedoch an den ausgezeichneten schauspielerischen Leistungen von James Mason (Humbert Humbert), Shelley Winters (Charlotte Haze) und v. a. Peter Sellers (Clare Quilty), mit dem Kubrick noch den einzigartigen "Dr. Seltsam" drehte, der hier leider nicht vertreten ist.

Weiter geht es mit DEM Science - Fiction - Film schlechthin, "2001 - Odyssee im Weltraum" (1968), der auf einer Kurzgeschichte des Autors Arthur C. Clarke basiert, mit dem Kubrick auch das Drehbuch verfasste. "2001" ist ein Musterbeispiel für die geglückte Umsetzung einer Zukunftsvision und einer der wenigen S - F - Filme, die nicht in den Weltraum verlegte Western sind. Auch heute noch ist "2001" ein Musterbeispiel für beeindruckende Spezialeffekte und den optimalen Einsatz von Musik für einen Film (Ligeti, Richard Strauss, Johann Strauss), der nichts von seiner Faszination verloren hat.

Der nächste Film "A Clockwork Orange" (1971), eine Verfilmung des gleichnamigen Kultbuchs von Anthony Burgess löste einen weiteren Skandal aus. Der Film wurde wegen seiner diversen Gewalt - und Sex - Szenen heftig kritisiert, in Großbritannien nahm ihn Kubrick selbst nach kurzer Zeit wieder aus den Kinos. Seine Satire über die Allmacht der Wissenschaft über die menschliche Freiheit hat viele Aspekte der Jugendkultur geprägt, diversen Bands zu ihrem Namen und ihrem Programm verholfen und gilt bis heute als Kultfilm, den man lange Zeit nur in einer geschnittenen Version zu sehen bekommen konnte. Hier nun das Original, das noch immer zu faszinieren und zu schockieren versteht.

"Barry Lyndon" (1975) galt vielen als Schritt zurück und wurde viel geschmäht und heftig kritisiert. Kubrick erzählt hier in wirklich wunderschönen Bildern die Geschichte eines Emporkömmlings aus der irischen Provinz , der bis in hohe Adelskreise aufsteigt, nur um wieder da zu landen, wo er herkam. Jede einzelne Einstellung in diesem Film wirkt wie ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, Kubricks Perfektionismus kommt hier voll zum Zuge, ein wahre Fest für die Augen, das einige kleine Längen in der Handlung vergessen läßt.

"Shinig"(1980), entstanden nach dem gleichnamigen Buch von Stephen King, war konzipiert als der "ultimative" Horrorfilm (was nicht ganz gelang), und hat eine alptraumhafte, düstere Atmosphäre, was ihm seinen Kultstatus sicherte, setzt wieder Maßstäbe für den perfekten Einsatz von Musik (wieder Ligeti, ferner Bartok und Penderecki). Er enthält diverse unvergeßliche Szenen und ist wohl das am häufigsten parodierte Werk von Kubrick. Besonders bleibt hier noch die schauspielerische Leistung von Jack Nicholson zu erwähnen, sowie die aud der DVD an den Film angehänge, recht interessante Dokumentation über die Dreharbeiten, bei denen Kubrick einmal mehr als der gefürchtete Tyrann zu sehen ist, der Szenen bis zu 100 Mal drehen läßt (Guinness - Rekord).

"Full Metal Jacket" (1987) ist Kubricks Beitrag zur damals inflationären Welle von Vietnam - Filmen und besticht vor allem durch die schauspielerischen Leistungen des damals weitgehend unbekannten Ensembles (v. a. Matthew Modine, Vincent d'Onofrio und R. Lee Ermey) und einmal mehr durch Kubricks Versessenheit, bis ins letzte Detail hinein perfekt zu inszenieren. Zum ersten Mal wird hier gezeigt, wie aus Individuen durch brutalen Drill Killermaschinen werden, die nur noch zum Kampf taugen, auch die gefährich verführersich ästhetischen Bilder vom Kriegsgeschehen suchen ihresgleichen. Einer der drei besten Vietnam - Filme.

"Eyes Wide Shut"(1999) schließlich, der letzte Film, den Krubrick noch drehen konnte, ehe er im Schlaf an einem Herzinfarkt verstarb, ist eine ins heutige New York verlegte Adaption von Arthur Schnitzlers "Traumnovelle", ein psychologisches Meisterwerk, das die Beweggründe der Personen bis ins Intimste hinterfragt. Ein komlpiziertes, erotisches und bedrückendes Kammerspiel, das den endgültigen Durchbruch für Nicole Kidman bedeutete und in dem es, nebenbei erwähnt, die wohl einzige erwähnenswerte schauspielerische Leistung von Tom Cruise zu sehen gibt.

Auf einer achten DVD gibt es noch eine knapp 2 1/2 - stündige, interessante und bewegende Dolumentation über den Regisseur und Menschen Stanley Kubrick, in der unzählige einstige Weggefährten zu Wort kommen und in der das Andenken des Meisters gebührend gewürdigt wird.

Natürlich fehlt hier so einiges, sowohl "Wege zum Ruhm", als auch "Spartakus" und "Dr. Seltsam", drei sehr bedeutende Kubrick Filme, sind nicht enthalten, und bei den DVDs hätte man sich sowohl einiges mehr an Hintergrundinformation und vor allem eine bessere Tonspur gewünscht (die Filme sind durch die Bank viel zu leise), allerdings ist diese Sammlung für jeden Filmfan unverzichtbar.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2001
Dass nach Boxsets, die sowieso kein ernsthafter Cineast braucht (Lethal Weapon-Reihe, Tom Cruise-Box etc.), endlich auch eine Kubrick-Box den Weg nach Deutschland gefunden hat, ist lobenswert. Doch was muss ich feststellen? Zwei der größten Hits dieses begnadeten Regisseurs fehlen: "Paths of Glory" und "Dr Strangelove, or, how I stopped worrying and started to love the bomb". Meiner Meinung nach will Warner mit dieser Box wohl eher den Massenmarkt erreichen als den Kubrick-Fan, da fast ausschließlich die 'großen' Produktionen darin enthalten sind (allerdings passt in dem Fall Nabokovs "Lolita" nicht so richtig rein). Also muss man wohl weiterhin auf eine DVD-Veröffentlichung von "Paths of Glory" warten und sich außerdem die teure "Dr Strangelove..."-DVD besorgen, die letztens erschien. Schade, denn wer sich eine so teure Box leisten kann, hätte bestimmt auch noch ein paar Mark/Euro mehr für diese beiden unverzichtbaren Meisterwerke draufgelegt.
0Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2005
Da ich ein Kubrick-Fan bin, war diese Box der Anlaß für mich, einen DVD-Spieler zu kaufen.
Allerdings hätte ich statt LOLITA auch lieber DR. SELTSAM in der Box gesehen.
Selbstverständlich sind Bild- Tonqualität auch einwandfrei.
Bedauerlicherweise aber haben die meisten Filme außer den Trailern keinerlei Extras.
Aunahmen sind lediglich
1) SHINING mit einem wenig spektakulären Making-Of, das von Kubricks Tochter gedreht wurde, wahlweise mit einem hübschen Audiokommentar von ihr.
2) EYES WIDE SHUT mit zwei Interviews von Steven Spielberg und Nicole Kidman. Das Interview mit Nicole Kidman wurde offenbar kurz nach Kubricks Tod geführt. Jedenfalls mußte sie sich beim Interview mit ihren Tränen zurückhalten.
Doch als Entschädigung für die fehlenden Extras gibt es eine ausführliche Drei-Stunden-Dokumentation von Leben und Werk Kubriks, gesprochen von Tom Cruise.
Und diese Doku ist wirklich sehenswert. Hier wird alles beleuchtet, inklusive der großen nicht verwirklichten Projekte wie etwa dem leider nicht zustandegekommenen Napoleon-Film.
Diese Doku gibt auch eine Menge Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise Kubriks. Die Sache mit seinem vermeintlichen Perfektionismus wird zum Beispiel ein wenig zurechtgerückt. Bei den Interviews mit den Schauspielern stellt sich immer wieder heraus, daß Kubrik den Darstellern viel Raum zur Improvisation gab und sie immer wieder dazu angetrieben hatte, ihre eigenen Rollen immer weiter auszuloten und zu erforschen, was dann doch zu bemerkenswerten Ergebnissen geführt hatte.
Und man darf auch so manche kleine Überraschung erfahren. Spielberg zum Beispiel erzählt, wie Kubrik ihn gebeten hatte, das lang gepflegte AI-Projekt zu inszenieren und Kubrik wollte nur als Produzent fungieren.
Alles in allem also eine runde und informative Dokumentation, welche für Kubrik-Fans wirklich empfehlenswert ist und deretwegen allein die Anschaffung der Box bereits lohnt.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2005
...aber sehr nahe dran.
Jeder, der sich annähernd für den Film interessiert, wird nicht umhin kommen, sich auch mit Kubrick zu beschäftigen. Und jeder, der ein wenig Gefühl für diesen Inszenierungsstil hat, wird fasziniert sein davon.
Lange, statische, distanzierte, beinahe emotionslose Einstellungen, die gerade aufgrund dieser Art der Inszenierung berühren, waren Kubricks Stil (siehe Sterbeszene von Barry Lyndons Sohn in Barry Lyndon). Dass diese Einstellungen, Bilder noch atmosphärischer und dichter wirkten, war ein Verdienst der Musik (Walzertanz in 2001). Denn Kubrick war einer der wenigen Regisseure, der es verstand, den Film zu einer perfekten Symbiose zwischen Bild und Musik zu machen. Die Musik war nicht nur (wie leider in den meisten heutigen Filmen übrig) die Untermalung des Films, sondern ein fester Bestandteil desselben.
Aus der Sammlung fällt natürlich kein Film heraus (wenn man es darauf anlegt, vielleicht Eyes Wide Shut ein wenig). Als besondere "Anspieltipps" sollten neben 2001, auch Barry Lyndon und Full Metal Jacket genannt werden, sind sie doch neben den nicht enthaltenen Dr. Seltsam und Spartacus die Meisterwerke des Meisterregisseurs.
Stanley Kubrick ist wie schon erwähnt ein Regisseur, den man kennen sollte und von dem man den einen oder anderen Film gesehen haben sollte. Und in dieser Box bekommt für vergleichbar billiges Geld sieben seiner Filme plus eine Dokumentation. Dass auf den DVD´s kaum bis keine Extras enthalten sind, kann vernachlässigt werden, denn man wird mit diesen Meisterwerken mehr als genug entschädigt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2014
…oder jeden, der es werden will :-)

Sehr sehenswert ist auch die Dokumentation über Kubrick, die als DVD beiliegt. Daß die frühen Filme teilweise fehlen, empfinde ich nicht als großes Manko. Einzig "Dr. Seltsam" fehlt mir ein wenig. An der Bildqualität gibt es meiner Meinung nach nichts auszusetzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden