Jetzt eintauschen
und EUR 3,27 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Stalker - Tarkovsky DVD [UK-Import]

Aleksandr Kaidanovsky , Anatoly Solonitsyn , Andrej Tarkowski    Nicht geprüft   DVD
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (63 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Hinweise und Aktionen

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Aleksandr Kaidanovsky, Anatoly Solonitsyn, Nikolai Grinko
  • Regisseur(e): Andrej Tarkowski
  • Format: Import
  • Sprache: Russisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Nicht geprüft
  • Erscheinungstermin: 2. Mai 2002
  • Produktionsjahr: 1979
  • Spieldauer: 163 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (63 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000065BZ8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 112.117 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Amazon.de

Der 1979 entstandene und rätselhafte Film Stalker des russischen Regisseurs Andrej Tarkowskij zählt unwidersprochen zu den Meisterwerken der Filmgeschichte. Drei Männer machen sich auf den Weg in die "Zone", um dort nach der Erfüllung ihrer geheimsten Wünsche zu suchen.

Vor zwanzig Jahren verwüstete ein Meteorit eine russische Provinzstadt und deren Umgebung. Reisende verschwanden in der Folge unter mysteriösen Umständen in diesem Gebiet, welches man nur noch als die "Zone" bezeichnete. Und bald machten Geschichten von einem Raum innerhalb der Zone die Runde, von dem man sich sagenhaftes erzählte. Jedem, der sich dorthin vorwagt, würden die geheimsten Wünsche erfüllt werden. Ein erfolgreicher Schriftsteller (Anatoli Solonitsyn) und ein Wissenschaftler (Nikolai Grinko) engagieren den berüchtigten Stalker (Aleksandr Kaidanovsky), einen Führer und Fährtenleser, um sie sicher dorthin zu bringen. Doch zunächst gilt es, die patroullierende Armee und die Grenzposten am Rand der Zone zu überwinden.

Was wie die Exposition zu einem Actionfilm klingen mag, ist bei Tarkowskij lediglich die Ausgangssituation, um den zentralen moralischen Konflikt stärker herauszuarbeiten. Es geht um Menschen, die sich im Leben verirrt haben und sich auf der Suche befinden. Auf der Suche nach etwas anderem, das ihnen die moderne Welt mit all ihrem Zynismus, ihrem Unglauben und der daraus resultierenden Leere nicht bieten kann. Dieses von außen auferlegte Erkenntnisstreben -- stets von Unruhe und Entbehrungen begleitet -- zeichnet sich durch Schmerz und Enttäuschung aus, wird doch die letzte Wahrheit immer unerreichbar bleiben.

Die Art und Weise wie Tarkowskij sein Thema auslotet, mit welchen Stilmitteln er arbeitet, ist atemberaubend, ganz speziell auf der visuellen Ebene. Ist der Film im ersten Drittel noch in Schwarzweiß gedreht, sind die Szenen innerhalb der Zone in monochrome Grüntöne getaucht. Die Instrumentalisierung verfallener Industrieanlagen und der unkontrollierbare Wildwuchs hat Tarkowskij den Ruf eines modernen Mystikers eingetragen und funktioniert vor dem Hintergrund der philosophisch anmutenden Grundkonstellation hervorragend. Stalker ist neben Solaris bis zum heutigen Tag Tarkowskijs berühmtester Film, der eine ganze Generation nachfolgender Filmemacher beeinflusst hat. --Thomas Reuthebuch

Kurzbeschreibung

The Stalker is half-outlaw, half-saint; he guides those who want to enter the forbidden Zone, seeking an answer to their deepest desires, while hoping to heal his own sick daughter. But the Zone plays strange tricks on those who dare to enter - and Tarkovsky here creates his most disturbing vision of a dislocated world.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
211 von 221 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bezieht sich auf Icestorm DVD (Russische Klassiker) 10. Dezember 2003
Von MKUltra
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Vorweg: Tarkovsky ist für mich der Filmkünstler überhaupt und Stalker eines seiner Meisterwerke, eine existentielle philosophische und spirituelle Erfahrung.
Leider ist die Bildqualität der neuen DVD Ausgabe von der Berliner Firma Icestorm in der Reihe "Russische Klassiker" (rote Hülle) unannehmbar. Das Bild ist unscharf, wird im Sekundentakt heller und dunkler, ist generell in der Mitte heller und an den Seitenrändern dunkler. Diese deutsch synchronisierte DEFA - Fassung soll "restauriert" bzw. "gemastert" sein, da fragt man sich, wie da die Qualitätskontrolle bei Icestorm aussieht.
Bei Tarkovsky-Fanseiten im Netz (darf hier leider keine url nennen) kann man eine gute Übersicht über die erhältlichen DVD - Fassungen inkl. Empfehlungen erhalten. Für Stalker siehts so aus, als wäre zur Zeit die Aritficial Eye 2 DVD Ausgabe (ebenfalls bei Amazon erhältlich) die beste Wahl, wenn auch nicht perfekt, aber ohne Aussicht auf eine bessere am Horizont.
Eines schönen Tages wird es hoffentlich eine Liebhaber - Edition geben, mit der einst verschollenen und wiedergefundenen ersten Fassung (70mm!) und einer orginalgetreuen 2. Fassung (die bekannte) im orginalen 1:1,37 Format ohne abgeschnittene Ränder und mit orginalem Soundtrack.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das enigma des 20. jahrhunderts ? 2. Juni 2002
Von sirius3
Format:DVD
diese reise in die "zone" ist die wohl kuehnste reise der filmgeschicht ! ... wer wollte da nicht mit : zu dem raum in dem die geheimsten wuensche wahr werden? ... der zuschauer muss allemal mit, denn er ist einer der reisenden, die der stalker, der eingeweihte, zu seinen wuenschen und aengsten geleitet ... in die verbotene zone - verstrahltes gebiet? - Tschernobyl prophetisch vorweggenommen? - das schutzgebiet einer ausserirdischen rasse, die laengst schon gelandet ist ? - gottes hinterhof ? ... oder wer kaeme da noch in frage, unsere geheimsten wuensche zu erkennen - oder sie gar zu erfuellen? ... diese duestere vision des menschlichen verlangens scheint laengst in erfuellung gegangen zu sein...
Tarkovskys beruehmtester film vielleicht - der beste kann man nicht sagen , weil alle filme tarkovskys absolute meisterwerke sind. meisterhaft hier auch kaidanovsky , heute selbst regieseur, in der hauptrolle. russischer tiefsinn pur.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nur eine kleine ergänzende anmerkung 14. Mai 2004
Von Nick Name
Format:DVD
der film wurde in den vorangegangenen 12 rezensionen schon ausführlich genug besprochen. deshalb möchte ich nur noch folgendes anmerken: 'stalker' basiert NICHT (zumindest nicht direkt) auf dem roman 'picknick am wegesrand' [piknik na obocine] von a. & b. strugazki. die strugazkis arbeiteten zusammen mit tarkowski über einen zeitraum von 3 jahren an einem drehbuch zu einem film, der ursprünglich auf motiven des 4. kapitels des 'picknick'-buches basieren sollte; in der entgültigen fassung aber deutlich reduzierter ausfiel, ein ganz anderes grundthema bekam und mit dem roman eigentlich nur noch die begriffe 'stalker' und 'zone' gemein hatte.
eine frühe fassung dieses drehbuches der strugazkis wurde in form einer kurzgeschichte mit dem namen 'die wunschmaschine' in dem phantastik-almanch lichtjahr 4 vom verlag das neue berlin im jahre 1985 veröffentlicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Science Fiction? Entblösste Seelen! 20. August 2002
Von Ein Kunde
Format:DVD
Ich war etwa 14, als ich den Film im DDR-TV2 ("Für Freunde der russischen Sprache"), mit schwindendem Bild und Ton im Röhrenfernseher sah. Kurz danach las ich zum ersten Mal "Picknick am Wegesrand" von den Strugatzkis. Nach über zwanzig Jahren hat mich der Film noch immer nicht losgelassen. Darum kaufte ich die DVD für über 35 Euro.
Wie auch Nostalgia und Solaris ist Stalker ein Ausnahmewerk der Filmgeschichte. Die Bildsprache ist atemberaubend und die Darsteller geben Ihr Äusserstes. Obwohl der Film teilweise erheblich von der Romanvorlage abweicht, hat Meister Tarkovski es verstanden, zum Wesentlichen der Geschichte vorzudringen. Sience-Fiction und die "Zone" sind nur der Anlaß für diese zutiefst menschliche Geschichte. Die Charaktere werden meisterhaft entwickelt und der Film atmet eine unbeschreibliche Spannung. Die Nackenhaare sträuben sich, obwohl eigentlich nichts passiert. Das liegt nicht zuletzt an den seltenen Szenenwechseln. Tarkoski lässt seinen Kameramann minutenlang "draufhalten", was den Eindruck der Realität noch verstärkt.
Von der Bildsprache her fallen mir als Vergleich nur andere Tarkovski-Filme ein: "Nostalgia" und "Briefe eines toten Mannes".
Die DVD-Extras sind eine Offenbarung: Nach dem Abdrehen des ersten Teils von Stalker konnte das Filmmaterial nicht entwickelt werden: Die Arbeit eines ganzen Jahres futsch! Der Film wurde unter den Zwängen der sowjetischen Mangelwirtschaft gedreht - nicht einfach für einen Pedanten wie Tarkovski. Eine Doku zeigt das Haus Tarkovkis im heutigen verfallenen Zustand - zum Heulen!
Mein Tipp: Dieser Film gehört in jede Sammlung ernsthafter Filmliebhaber, egal wie teuer er ist. Unbedingt im Originalton (russisch) anschauen! Alles andere ist nicht lippensynchron und verfälscht das Werk.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Tarkovsky erhitzt mit diesem Film wieder mal die Gemüter der Literaten. "Wo ist das Buch, das ich las"; hallt es durch die Reihen der Seitenumblätterer. Eine gewisse Arroganz liegt in dieser Haltung, nämlich die schwer haltbare Annahme, dass Menschen nicht das Recht haben, Dingen eine neue Form und einen anderen Sinn beizumessen.
Der Film arbeitet mit sehr kargen aber durchaus eindringlichen Mitteln, um das Bedrohliche, das Phantastische, das Unaussprechliche zu dramatisieren. Dabei entstehen immer wieder Szenen, die auch in Zeiten von Matrix oder LXG noch tiefe Eindrücke hinterlassen können. Mir persönlich haben am besten die Kamerafahrt über die schlafende Familie zu Beginn des Films und der einsetzende und wieder abebbende Regen, der im Vorraum des Raums niedergeht, gefallen.
Stalker ist ein cineastischer Brocken Schwermut, der nicht etwa der depressiven russischen Seele, ganz gewiss aber einer gesellschaftspolitischen Verzweiflung entsprungen ist. Der Film ist meines Erachtens zu gut für ein Publikum, welches fanatisch nach Ansatzpunkten für eine analytische Kritik sucht. Was Stalker will, ist in aller Demut persönliches Leidensempfinden mit aller Macht des schauspielerischen und filmischen Ausdrucksvermögen dem Betrachter ins Gesicht zu schreien. Für viele mag die Gefühlswelt Tarkovskys schwer nachvollziehbar sein. Das rüttelt nicht daran, dass dieser Film eines der eindringlichsten Werke der russischen Filmkunst darstellt. Wer diesem Genre nichts abgewinnen kann, sollte sich fragen, ob er in seiner Kritik ganz wertfrei sein kann, und ob er wirklich ausreichend kompetent ist, sich zu diesem Thema zu artikulieren.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Für mich ein MUSS!
Ist nichts für Actionfans, aber wer das Buch gelesen hat, versteht auch den Film. Der ist sehr gut gemacht! Keine Lust mehr zu schreiben!
Vor 1 Monat von Jens Geißer veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Nur was für echte Fans
Ich muss zugeben, dass ich den Film überhaupt nicht verstanden habe oder einfach keinen Zugang dazu habe. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von TomTom veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen atmosphärisches Meisterwerk
Der Film begeistert mit toller Soundkulisse und überragenden Bildern. Hier könnten einige Kameraleute heute noch sehr viel lernen. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Kuhni veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen guter film
guter film ist etwas für fans die auf ausergewönliche filme stehen ich finde den film klasse meine frau hasst ihn
Vor 3 Monaten von raimund veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Spannend und dann dieses plötzliche Ende
Das ist ein spannender Film, allerdings mit endlosen Längen. Man weiß nicht, was da wirklich passiert. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Jowe veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Stalker (50 Wörter)
In diesem Klassiker des sowjetischen Kinos wir der scheinbar überwiegende Science- Fiction- Charakter ziemlich schnell aufgelöst, wenn man sich erst einmal mit den... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Dennis89 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Für jeden Science Fiction Liebhaber
Ein wirklich sehr komplexer Film der aber durch seine Story sehr spannend und interessant ist.

Eindeutig ein muss für jeden Science Fiction Liebhaber, da der Film... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Tobias B veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Die Träume der Menschheit
Hier geht es darum, dass unter der Führung eines Stalkers, der am Rande der Gesellschaft lebt ein Ort gefunden werden soll, an dem sich die Träume der Suchenden... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von nad04 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Kunst und Kritik in einem
In der „Stalker“ vermischen sich die Grenzen zwischen Innen und Außen. Der Stalker schleust Menschen durch die mysteriöse Zone, diesmal den Professor und einen... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Russische (?!) Seele
Wer russisches Kino, Tarkowski, Langsamkeit, Nachdenken und tolle Bilder mag ist hier richtig. Toller Film. Wort Wort Wort Wort Wort
Vor 13 Monaten von Dittmar Fechner veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Russische Klassiker oder Science Fiction Klassiker? 0 06.04.2011
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar