• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Stadtnatur: Eine neue Hei... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von ---SuperBookDeals---
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 100% Geld zurueck Garantie. Zustand Wie neu. Schneller Versand, erlauben sie bitte 8 bis 18 Tage fuer Lieferung. Ueber 1,000,000 zufriedene Kunden. Wir bieten Kundenbetreuung in Deutsch.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Stadtnatur: Eine neue Heimat für Tiere und Pflanzen Broschiert – 27. April 2007


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 24,90
EUR 24,90 EUR 18,00
65 neu ab EUR 24,90 6 gebraucht ab EUR 18,00
EUR 24,90 Kostenlose Lieferung. Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Stadtnatur: Eine neue Heimat für Tiere und Pflanzen + Ornis: Das Leben der Vögel + Die Zukunft der Arten: Neue ökologische Überraschungen
Preis für alle drei: EUR 54,75

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: oekom verlag; Auflage: 1., Aufl. (27. April 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 386581042X
  • ISBN-13: 978-3865810427
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 2,4 x 24,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.302 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Prof. Dr. Josef H. Reichholf, Evolutionsbiologe, war bis April 2010 Leiter der Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung München und Professor für Ökologie und Naturschutz an der Technischen Universität München. Er war zudem viele Jahre lang Mitglied der Kommission für Ökologie der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) und des Vorstands/Präsidiums des World Wide Fund for Nature (WWF) Deutschland. Daher ist er mit der nationalen wie auch der globalen Problematik der Erhaltung von Großtieren vertraut.

Umfangreiche eigene Erfahrungen sammelte er auf Forschungsreisen nach Südamerika, Afrika und Südasien. Der Autor von Büchern über Naturschutz, Ökologie und Evolution ist Träger der "Treviranus-Medaille", der höchsten Auszeichnung der Deutschen Biologen, und des Grüter-Preises für Wissenschaftsvermittlung. 2007 wurde er zudem mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet. 2010 wurde sein Buch "Rabenschwarze Intelligenz" in Österreich als "Wissenschaftsbuch des Jahres" im Bereich Medizin/Biologie prämiert.

"Reichholf vermittelt sein Wissen kompakt, interessant und immer gut verständlich."
Bild der Wissenschaft

"Ein Sachbuch wie es sein soll: differenzierte Positionen, kluge Antworten und ein Schuss persönlicher Emotion."
Falter (A)

"Rabenschwarze Intelligenz" heißt das wunderbare, fabelhafte in grandioser Wissenschaftsprosa verfasste Buch von Josef H. Reichholf. Ein Buch gegen das Schwarz-Weiß-Denken im Umgang mit Raben."
Zitat von Dennis Scheck, Druckfrisch

Produktbeschreibungen

Klappentext

Füchse im Englischen Garten in München, Wildschweine im Berliner Villenviertel, Waschbären auf Kasseler Dachböden – die Meldungen über ungewöhnliche Gäste in den Städten häufen sich. Dass dahinter mehr steckt, als eigenartige Zufälle, belegt dieses Buch: Für Tiere und Pflanzen wird der urbane Lebensraum zunehmend attraktiv. In einem Umland der Monotonie – geschaffen durch die moderne Landwirtschaft – werden Städte zu Inseln der Artenvielfalt: So leben in Berlin mittlerweile mehr Nachtigallen als in ganz Bayern. In einigen Städten finden sich doppelt so viele Wildpflanzenarten wie in ihrem Umland. Während die Städter raus in die „Natur“ fahren, flieht die Natur in die Stadt. Hier ist sie inzwischen vielfältiger und weniger bedroht als jenseits der Stadtgrenzen.

In Streifzügen durch unsere nächste Umgebung erschließt dieses Buch dem Leser ein bislang unbekanntes Terrain: die „Stadtnatur“. Über unsere Mitbewohner, die Tiere und Pflanzen, erzählt es überraschende Geschichten und liefert das neueste Wissen. Zahlreiche farbige Bilder und ein ausführliches Register machen das Buch zu einem praktischen Führer durch einen uns nahen und doch bislang fremd gebliebenen Lebensraum.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Josef H. Reichholf ist Zoologe und Abteilungsleiter an der Zoologischen Staatssammlung München. Als Autor zahlreicher Bücher und Publikationen und durch viele Fernsehauftritte wurde er einem breiten Publikum als Evolutionsbiologe und Ökologe bekannt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tobi am 9. Juni 2008
Format: Broschiert
Wer von der Stadt aufs Land fährt, um sich an den Reizen der Natur zu ergötzen, sitzt mitunter einem verbreiteten Vorurteil auf. Er findet dort zwar vielfach unverbaute Ausblicke, kühle Gewässer und üppiges Grün. Wer den Kontakt zu seltenen oder exotischen, aber auch unspektakulären heimischen Tieren und Pflanzen sucht, sollte lieber Augen und Ohren in Berlin, München, Köln oder den vielen anderen Städten offenhalten. Denn während die Städter in den Ferien oder an den Wochenenden hinaus „in die Natur“ pilgern, die vielmehr eine vom Menschen geformten Kulturlandschaft ist, haben sich die Wildpflanzen und Wildtiere längt in die Gegenrichtung aufgemacht: Sie sind geflüchtet aus einem Meer der Monotonie auf die städtischen Inseln der Vielfalt.
Mit einer Vielzahl genau beobachteter, wissenschaftlich analysierter und unterhaltsam beschriebener Beispiele führt er seine überraschende These aus: In den menschlichen Siedlungen liegen Artenreichtum und Individuenhäufigkeit deutlich über den Werten der freien Natur. Und je größer die Stadt, desto größer die Artenvielfalt.
Denn viele Tiere könnten durchaus in der Menschenwelt leben, wenn man sie nur ließe. So traue sich der Fuchs in den Städten anders als auf dem Land wieder am Tage aus seiner Gartenlaube oder Garage, da er sich hier nicht mehr vor den Jägern verstecken müsse und der Tag seine natürliche Wachzeit ist. Auch viele andere Tiere lernen, dass ihnen die Städter nichts anhaben wollen. Und wie zur Belohnung nimmt Reichholf Naturfreunde wie auch überzeugte Städter auf eine unterhaltsame und erkenntnisreiche Exkursion in einen nahen, oftmals fremd gebliebenen Lebensraum gleich vor unsere Haustüre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Volkmar Weiss am 3. September 2008
Format: Broschiert
Als ich Kind war, sprach man noch von der Verstädterung der Amsel. Heute singt in unserem Grundstück in einer Großstadt-Vorstadt im Frühjahr eine Singdrossel und brüten Jahr für Jahr Ringeltauben. Beim Nachbarn brütete dieses Jahr auf einem winzigen Teich erfolgreich eine Stockente. Bis in unseren Garten kommen Füchse, und im nahegelegenen Auwald trifft man auf Rehe und Wildschweine.

Mit großer Sachkenntnis nimmt sich Reichholf dieser Entwicklung an und erläutert ihren Ablauf, ihre Ursachen und Folgen. Für den interessierten Laien oder Schüler ist das ein wunderbares und auch gut bebildertes Buch, das man sehr empfehlen kann.

Der Biologe wird hingegen kaum etwas Neues erfahren. Es fehlen, wie in anderen Reichholfschen Büchern auch, völlig die Fußnoten und die weiterführenden genauen Literaturhinweise. So etwas schreibt sich dann natürlich schnell. Wer tiefgründigere Informationen sucht, sollte zu Büchern greifen wie z. B. "Biologische Invasionen" von Ingo Kowarik und Siedlungsvegetation -.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von arane am 26. Mai 2009
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Dieses Sachbuch hat mindestens 7 Sterne verdient. Falls Sie Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierschützer o.ä. sind, dann lesen Sie dieses Buch - es wird Ihre Sicht auf die Natur und den Naturschutz verändern.
Erfahren Sie, was wirklich die Artenvielfalt bedroht und wie man sie fördern kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Rolf Spangenberg am 29. November 2010
Format: Broschiert
Es ist doch bekannt, unsere Städte sind lebensfeindliche Betonwüsten, allenfalls noch von Tauben und Ratten bewohnt! Dagegen steht die bäuerliche Kulturlandschaft mit ihren wogenden Feldern und üppigen Weiden. In seiner unnachahmlichen Art räumt Josef Reichholf mit dieser Ansicht auf. Es werden keine Behauptungen aufgestellt oder ideologisch gefärbte Thesen verkündet, sondern nüchterne Tatsachen aufgezählt. Dies anhand von Zählungen und exakten Beobachtungen, immer spannend lesbar. Der engagierte Naturfreund muss es hinnehmen, dass viele seiner Ansichten zerstört werden, doch steht am Ende ein erleichtertes "Aha!". Demnach ist unsere Artenvielfalt - noch - nicht ernsthaft bedroht. Wetten, wenn Füchse, Marder, Wildschweine und sogar Wanderfalken in unsere Stadtlandschaften eindringen, werden wir uns mit diesen Immigraten auseinandersetzen müssen und mancher brave Naturfreund wird sogar den ungeliebten Jäger herbeisehnen. Doch wie Josef Reichholf überzeugend darlegt, ist ein Zusammenleben mit vielen verschiedenen Tierarten möglich - wir brauchen uns nicht auf das Füttern von Tauben (verboten!)im Park beschränken!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Sigrid Werner am 6. Februar 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist wie alle anderen Bücher von diesem Autor ein MUSS zum lesen. Sehr gut! Hervoragend geschrieben. Kann bestens empfohlen werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen