Stadtgeschichten: Band 1 und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Stadtgeschichten: Band 1 auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Stadtgeschichten [Broschiert]

Armistead Maupin
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (47 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Taschenbuch EUR 8,99  
Broschiert, 1995 --  
Hörkassette --  

Kurzbeschreibung

1995
„Es ist merkwürdig, aber von jedem, der verschwindet, heißt es, er sei hinterher in San Francisco gesehen worden.“ (Oskar Wilde) Jahrelang schrieb Armistead Maupin für den San Francisco Chronicle seine „Tales of the City“, Geschichten aus San Francisco. Wie bei einer Fahrt mit der Achterbahn jagt Maupin seine Leser in rasantem Tempo durch die Straßen von San Francisco („everybody’s favorite place“). All den unterschiedlichsten Menschen, deren Geschichten erzählt werden, ist eines gemeinsam: Sie suchen das ganz große Glück.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert
  • Verlag: Rowohlt Tb. (1995)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499134411
  • ISBN-13: 978-3499134418
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 11,6 x 2,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (47 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 406.543 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Rufus Beck hatte sich schon mit Hörbüchern zu Wilhelm Busch, James Krüss und Michael Ende einen Namen gemacht, bevor er schließlich zu der Stimme von Harry Potter avancierte (und nebenbei den Preis für das Hörbuch des Jahres 2000 gewann). Fortan bezauberte Beck mit seinen Lesungen jung und alt -- nicht zuletzt mit dem fulminanten Erzählmarathon Reise um die Erde in achtzig Tagen, in dem er uns in über sieben abenteuerlichen Stunden mit dem englischen Exzentriker Phileas Fogg und seinem Diener Passepartout in Jules Vernes Romanklassiker von 1872 um die Erde fahren ließ.

Und auch die in der Lesefassung noch längeren -- und schreiend komischen -- Stadtgeschichten von Armistead Maupin ("Müll ist sehr aussagekräftig. Tarotkarten sind ein Dreck dagegen") meistert Beck ohne nennenswerte sprachliche Mühen. Die Erlebnisse der 25-jährigen Mary Ann Singleton, die aus Cleveland nach San Francisco zieht, um sich aus den Fängen ihrer Mutter und aus ihrem langweiligen Sekretärinnendasein zu befreien, sind ja als Buch schon brillant. In der Hörfassung des Heyne-Verlags aber gewinnen die Erzählungen noch an skurrilem Witz und teils melancholischem Charme. Denn Maupins durchgeknallte Esoterikerinnen, schwule Gourmets, dumme Machos und verklemmte Mittzwanziger werden von Beck nicht mehr einfach nur gelesen, sondern modulierend regelrecht vorgespielt. Nur den schwitzigen rotgesichtigen Mann um die 50 nimmt man ihm in dem ganzen Großstadtwirrwarr an Personen nicht ganz ab. Aber das ist auch schon alles, was es zu bemängeln gibt.

Kurzum: Auch mit den Stadtgeschichten beweist Beck einmal mehr, dass er seinen Ruf als Deutschlands größtes Vorlesetalent mehr als verdient. Neben dem Gottvater des Genres Harry Rowohlt gebührt ihm im Erzählerhimmel wohl Platz zwei. --Thomas Köster

7 CDs, Spieldauer: 490 Minuten. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

- Es ist merkwürdig, aber von jedem, der verschwindet, heißt es, er sei hinterher in San Francisco gesehen worden -.(Oscar Wilde).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ACHTUNG: MACHT SÜCHTIG ! ! ! 14. Dezember 2005
Format:Taschenbuch
Die 6 Bände von Maupins Stadtgeschichten sind so geschrieben, dass man jeden einzelnen unabhängig von den anderen versteht und genießen kann.
Jedoch wird man nach einem Band schwer süchtig und entwickelt große Entzugserscheinungen nach den anderen 5 Bänden.
Egal, ob man je in San Francisco war, ob man schwul oder hetero ist, oder ob man in den 70ern und 80ern schon zu alt, oder überhaupt schon auf der Welt war: Die Stadtgeschichten schildern die Szene von San Francisco so bildhaft und interessant, dass man das Gefühl hat, selbst dort gewesen zu sein!
Die Geschichten der einzelnen Personen verschmelzen auf sehr witzige Weise miteinander, ähnlich wie bei einer Seifenoper, nur irgendwie spannender, da das ganze in die aufregende Szene dieser einmaligen Stadt eingebettet ist.
Als ich den 6. und leider letzten Band ausgelesen hatte, konnte ich kaum glauben, dass es aus und vorbei ist. Da bleibt nur eines: die Stadtgeschichten alle paar Jahre lesen!!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Stephan Seither TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Ein buntes Häufchen interessanter bis komischer Typen lebt unter dem Dach
der canabiszüchtenden und exzentrischen Anna Madrigal - und genau um die
Mitglieder dieser Hausgemeinschaft geht es in der Hauptsache - Band 1
dient zur Vorstellung der einzelnen Charaktere ...

Anna Madrigal - geheimnisvolle Vermieterin und ausgesprochen gute Seele der Barbary Lane 28

Mona Ramsey - ganz der Hippie mit bisexueller Neigung

Michael Tolliver - schwul, sympathisch und unglücklich verliebt

Brian Hawkins - immer auf der Jagd nach der nächsten Frau

Mary Ann Singleton - Neuzugang in San Francisco - Typ unbeholfenes Landei
in der fremden Großstadt

Die Handlung ist in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts
angesiedelt - erzählt wird durchgängig in der dritten Person - der Autor
beendet jedes der kurzen Kapitel so geschickt, dass man unbedingt wissen MUSS, wie sich die Dinge für die einzelnen Personen entwickeln...

Sie waren bereits in San Francisco und möchten unbedingt vermeiden, Salz in die seither klaffende Fernwehwunde zu streuen?

Sie hatten schon lange keinen Streit mehr mit Ihrem Partner, wegen der zur späten Stunde immer noch brennenden Nachttischlampe?

Sie sind absolut kein Freund von Buchserien, würden auch ganz sicher nie im Leben mit einer solchen Reihe Ihre kostbare und knappe Zeit
verbringen?

O.k. - Sie sollten die Finger von diesen "Stadtgeschichten" lassen, denn
dieser erste Band ist absolut geeignet, eine Phase in Ihrem Leben
einzuläuten, in der Sie an der Seite der Schlüsselcharaktere aus Ihrem
gewohnten Alltag verschwinden werden - und das schon zur Frühstückszeit -
für mindestens zwei Kapitel, versprochen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar! 13. Juli 2004
Format:Broschiert
Das ist wie eine wunderbare Fernsehserie - nur als Buch. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und nehmen so sehr schnell im Kopf des Lesers Gestalt an.
Allen voran die wunderbare, schrullige Anna Madrigal, doch auch alle anderen z. B. Mary Ann, Brian, DeDe usw. stehen ihr in nichts nach. Die verrückten Geschichten lassen einen dieses Buch (und auch seine Forsetzungen) vor Neugier verschlingen und es macht immer ein wenig traurig, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat. Sehr empfehlenswert und auch die kritischen Themen sind immernoch aktuell.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Kultbuch ersten Ranges 2. August 2007
Von A. Bothe
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Was als Kolumne im San Francisco Chronicle begann, wurde ein Kultbuch für die gay community, erst in den USA und dann im Rest der Welt. Der Anfang fällt vielleicht ein wenig schwer, bis man sich erst mit all den Charaktären vertraut gemacht hat. Aber dann sind es witzige und anrührende Geschichten aus dem Alltag dieser Menschen. Aus dem Leben gegriffen und dabei so herrlich realistisch, wie es nur das Leben schreiben kann.
Das ist der erste von sechs Bänden und der letzte Band ("Schluss mit lustig") ist wohl der bekannteste. Man bekommt im ersten Band noch einmal einen bunten Eindruck von den wilden 1980ern im Schwulen-Mekka San Franciso. Mit all den bekannten Problemen wie Sexabenteuern, Beziehungsdramen, neuen und alten Freundschaften, Alltagsproblemen einer Minderheit im damals noch prüden und bigotten Amerika ist dieses Buch ein lustiger Zeitvertreib. Nicht nur für gays geschrieben, aber die finden sich am ehesten darin wieder.

Angenehm in Kapitel unterteilt, liebevolle Detailbeschreibungen der handelnden Charaktäre, witzig die Dialoge, ideenreich die Handlung. Uneingeschränkt lesenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kennt man Eins, will man Alle 30. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Ich hab bereits alle Bücher der Reihe Stadtgeschichten gelesen. Genau wie beim ersten Buch war auch hier der Anfang wieder sehr verwirrend. Jedoch nach kurzer Eingewöhnung wird auch das erste Hörbuch zur Sucht. Kennt man eins, will man alle. Ich fühlte mich nach kurzer Zeit wieder wie bei guten Freunden und freue mich auf weitere vorgelesene Stadtgeschichten.
Rufus Beck ist wieder super, er erreicht langsam aber sicher Qualitäten einens G.Westpfahl
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Willkommen in der Barbeary Lane!!! 10. November 2003
Von mike0706
Format:Broschiert
"Kennst Du die Stadtgeschichten von Armistead Maupin?" Vor ungefähr anderthalb Jahren hat mir einer meiner mittlerweilen besten Freunde diese Frage gestellt, nachdem ich ihn vorgeschwärmt hatte, daß SF eine der schönsten Städte überhaupt ist. Zu meinem Leid mußte ich diese Frage verneinen. Aber neugierig wie ich nun mal bin, hab ich mich gleich auf die Suche nach den Stadtgeschichten gemacht und ich wurde wirklich postiv überrascht, sodaß ich alle sechs Bänder in nur einer Woche regelrecht verschlungen habe. Mittlerweile bekenne ich mich als barbaryphil.
Armistead Maupin zählt wirklich zu einem der hervorragendsten Schriftsteller, der es versteht das Lebensgefühl von San Francisco wiederzugeben. Wer dieses Buch nicht kennt, kennt die Stadt nicht. Ein Muß für alle San Francisco Reisende und allen daheimgebliebenen die von der Stadt träumen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Klare Kaufempfehlung!
Habe selten eine Buchreihe gelesen, die mich so in ihren Bann gezogen hat.

Es macht einfach Spass die Bücher zu lesen, da den einzelnen Charakteren so viel Leben... Lesen Sie weiter...
Vor 12 Stunden von JR veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Es ist merkwürdig, aber von jedem, der verschwindet, heißt...
ich wurde ganz sentimental, als ich bemerkte, dass die Stadtgeschichten für den Kindle erscheinen werden. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Nachtigall veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super!!!
Ich mag das Buch. Ist sehr unterhaltsam und Armistead Maupin hat einen tollen Schreibstil. Dadurch, dass das Ganze in kurzen Kapiteln gehalten ist, ist es auch klasse um es einfach... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Nina veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Bin gerade beim lesen
Das Buch finde ich super und bin gerade dabei es zu lesen. Schnelle Lieferung, angemessener Preis. Jetzt muss ich noch Zeit finden es zu Ende zu lesen :-)
Vor 8 Monaten von blueandgreen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Alles prima, tolles Buch
Das Buch habe ich von einem Freund bekommen und gelesen. Für meine Kollektion dann ein Exemplar bestellt. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von blueandgreen veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen schlechte Qualität
sehr schlecht gebunden, schon nach dem ersten Lesen fallen die Seiten raus, Inhalt des Buches ist gut, aber die Bindung leider nicht
Vor 13 Monaten von Dr. Isabell Wend veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Zeitreise
Was für eine Reise.
Armistead Maupin schreibt über eine Handvoll Menschen, die sich, mehr oder weniger zufällig, zusammenfinden und deren Leben von da an... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von B. Wissner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Berichte aus einer fernen, freien Hippie-Ära
In einer Reihe ursprünglich in Tageszeitungen veröffentlichten Folgen entspannt sich ein buntes Panorama der Stadt San Francisco zum Ende der Achtziger Jahre. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Ruprecht Frieling veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswert
Hinter dem harmlosen Titel 'Stadtgeschichten' verbirgt sich eine ganz eigene kleine Welt von Menschen in San Francisco. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Juni 2010 von Bücherelfe
4.0 von 5 Sternen Further Tales of the City (1982)
In Teil 3 der Stadtgeschichten entfernt sich das Geschehen etwas von der Barbary Lane und die Vermieterin Anna Madrigal hat nur eine Nebenrolle. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Dezember 2009 von zueribueb
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9e65cef4)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar