Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Spurlos Taschenbuch – 2. Mai 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,09
12 gebraucht ab EUR 0,09 1 Sammlerstück ab EUR 2,98
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 2 (2. Mai 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499245825
  • ISBN-13: 978-3499245824
  • Originaltitel: Without Trace
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2,8 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 912.019 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Katherine John ist Tochter einer deutschen Mutter und eines walisischen Vaters. Sie wurde in Pontypridd geboren und studierte Englisch und Soziologie in Swansea. Kaherine John lebte in Amerika und Europa, bevor sie nach Wales zurückkehrte und sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrer Familie auf der Gower-Halbinsel in der Nähe von Swansea.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patricia Twellmann VINE-PRODUKTTESTER am 20. Juni 2009
Format: Taschenbuch
Das Buch fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite. Wir können mitleiden mit Daisy, der Frau des vermissten Arztes, die nicht glauben kann, dass ihr Mann einfach so verschwindet oder sogar eine Affäre haben soll. Ständig kommen neue Verwicklungen und neue Hinweise, aber die Beweggründe bleiben doch immer im Dunklen. Erst ganz zum Schluss lichtet sich das Dunkel und viele lose Fäden finden zusammen. Man wird von der Thematik erschlagen, sie lässt einem dann viel Raum zum Nachdenken. Auch die Figuren sind nicht einfach gestaltet - sie sind eher sehr vielschichtig, mal gut, mal böse, mal naiv und dann widerum überraschend clever, eifrig und doch die Gefahr nicht ahnend oder sehend.

Das Ende ist überraschend und ich hatte es so nicht erwartet. Nachdem ich jetzt auch gesehen habe, dass das Buch schon 1989 geschrieben wurde, erklären sich mir auch die fehlenden Handys und die Internetrecherche. Beides gibt es zwar, aber nicht so übermässig wie in den heutigen Krimis. Einziger Kritikpunkt an dem Buch ist für mich, dass man die Veränderungen der betroffenen Person nicht schon irgendwie eher gemerkt hat, so kann sich eigentlich keiner verändern, ohne dass es irgendjemandem auffällt.

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der ein mal ein etwas anderes Thema im Krimi möchte und pure Spannung im ganzen Buch bekommt. Mir hat es wirklich ausnehmend gut gefallen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bieper am 29. Juli 2013
Format: Taschenbuch
Aus der Not heraus musste ich dieses Buch lesen. :)
nach 10 Tagen Urlaub hatte ich noch 2 Tage übrig und nichts mehr zu lesen. Deshalb hab ich beim stöbern im spanischen Antiquitäten-Geschäft das Buch entdeckt.
Das war dann auch das einzige Deutsche, was einigermaßen nach Thriller klang.

Obwohl das Cover an und für sich schon etwas merkwürdig klang (Clowns, Spuk, Leiche ohne Kopf) habe ich mir das Buch gekauft.

Die Schreibstil ist wirklich ziemlich einfach und plump. Zuvor hatte ich Fitzek gelesen und ich muss sagen, es war schon eine ziemliche Umstellung dieses Buch zu lesen.

Irgendwie entwickelte sich aber dennoch eine gewisse Spannung im Buch,.. weil man ja irgendwie wissen wollte, warum Dr. Sherringham verschwunden ist.

Wie dem auch sei hat man es so die 350 Seiten lang durchgehalten und auf ein furioses und aufklärendes Finale gewartet.

Alles was dann kam spottet jeder Beschreibung. Selten habe ich so ein aus dem Zusammenhang gerissenes Ende gelesen. Man hat den Eindruck, dass die Autorin sich selbst verzettelt hat und "Gehirnzellenverpflanzung" der einzige Ausweg aus dieser Misere ist. Da passt gar nix zusammen. Auch die einzelnen Charaktere passen nicht mehr zu den auf den am Anfang des Buches beschriebenen Personen.

Kurzum: Schwachsinn !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 REZENSENT#1 HALL OF FAME REZENSENT am 30. April 2008
Format: Taschenbuch
Es gab beim ersten Blick auf den Umschlag und den Klappentext nicht eine Sekunde des Zögerns. Falls Sie ein Fan der spontan ausgedrückten Zusammenfassung sind, kann ich Ihnen das Weiterlesen ersparen - mir hat SPURLOS supergut gefallen.

So schnell wie ich gewollt hätte zu erfahren, was es mit dem verschwundenen Tim Sherringham und den Unheilverheißenden Clowns auf sich hat, konnte ich gar nicht lesen. Ich nenne das "page turner". Okay, okay, ich übertreibe! Nicht maßlos, nur ein klein wenig, denn die ersten 70 Seiten sind noch nicht so prall und man hat echt keine Ahnung, worauf das Verschwinden von Tim Sherringam hinausläuft; nur eine minimale Ahnung warum der Autor den vielen Beteiligten so merkwürdig viel Aufmerksamkeit widmet. Von meinem (naiven) Standpunkt aus gesehen war die Entwicklung dieses Thrillers echt hammermäßig und vor allen Dingen hätte ich dieses Ende nun wahrlich nicht erwartet.

Es handelt sich um nicht um einen Aufmerksamkeitsheischenden Thriller, wo Super-Duper-Polizisten im Fall eines egomanischen, Medienverliebten Serienkillers ermitteln, sondern um das mysteriöses Verschwinden eines beliebten Arztes, dessen besorgte Ehefrau - "Dr. Daisy" , wie sie im Krankenhaus genannt wird - von Anfang an der Überzeugung ist, dass ihr Mann tot ist. Die beiden Polizisten, die den Fall aufgebrummt bekommen, ermitteln nach besten Kräften und mit natürlich erscheinender Situationskomik - und Gefühl. Dass der Bruder des Vermissten - ein reicher Arzt ... eine Art Schwarzwaldklinik-Besitzer - eine besondere Rolle spielt, entpuppt sich nach der Hälfte als logisch, aber was es mit den Clowns auf sich hat? - Weiß der Geier!?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Katherine John ist eine der besten Schriftstellerinnen die mir bis jetzt untergekommen ist.
Alle ihre Bücher lassen sich super lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Das Buch ist relativ leicht zu lesen und eignet sich daher als "Nebenher-Lektüre".
Die Handlung ist kurz erklärt: ein Ehemann verschwindet, während gleichzeitg Leichen ohne Kopf auftauchen. Zuerst lässt sich kein rechter Zusammenhang finden, zumal gleich mehrere Handlungsstränge ineinander laufen, dann fügt sich doch alles gut zu einem Bild zusammen.
Man kann recht gut mit rätseln und wird doch immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt.
Das Ende entsprach ist vielleicht etwas weit her geholt, aber dennoch sehr spannend gehalten, denn damit hätte ich nicht gerechne.t
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden