Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Spring, wenn du dich traust Gebundene Ausgabe – 2001


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 2001
"Bitte wiederholen"
EUR 0,99
10 gebraucht ab EUR 0,99
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551580731
  • ISBN-13: 978-3551580733
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 22,3 x 14,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 942.090 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Spring, wenn du dich traust erzählt die Geschichte eines etwa 18-jährigen jungen Mannes namens Tycho. "Tycho lebte schon seit Jahren in seinem Kokon. Die Tage öffneten und schlossen sich wie Schulmappen. ... Zweimal am Tag warf er einen Blick in den Spiegel, einmal morgens und einmal abends, und in der Zeit dazwischen dachte er nicht an sich. Bis kurz vorm Abitur." Auf die ständig wiederkehrende Frage, was er werden wolle, weiß er keine rechte Antwort und doch fasst er einen Entschluss. Er fährt in den Sommerferien nach Amerika.

Möglich wird das durch die Teilnahme als Junior Assistant in dem Jugendcamp "Little World". Das Geld für das Flugticket verdient er sich während eines Ferienjobs, wo er auch Nina kennen lernt, mit der er das erste Mal Sex hat. "Männer sind Jäger, dachte er." Und doch, Nina hatte er nicht jagen müssen. Das Gefühl des Jagens stellt sich erst ein, als er dem Objekt seiner Begierde begegnet. Tycho trifft Oliver bereits auf dem Flughafen in Amsterdam. Oliver erzählt während des gemeinsamen Fluges über seine Leidenschaft, den Fußball, und sie verstehen sich auf Anhieb.

Als Tycho Oliver im Camp unter der Dusche im Gegenlicht der Sonne sieht, ist es um ihn geschehen: "Als habe jemand plötzlich seinen Kopf zwischen zwei warmen Händen gefangen, so fühlte sich Tycho. Als habe man eine Dose Silberfarbe über ihm ausgekippt. Als wolle in seinem Inneren ein Kanonenschlag explodieren. - Mist, dachte Tycho, Mist, verdammt." Der innere Konflikt löst sich zum Glück auf, doch damit fangen die Probleme in der kleinen Welt des Jugendcamps erst an. Es folgt der Rausschmiss des jungen Glücks, die Reise in die Heimat Olivers nach Norwegen und eine harte Entscheidung.

Es mag sein, dass der Wiederkennungseffekt bei manch einem Leser nicht so hoch wie bei anderen Erzählungen ist, doch das macht die Qualität dieses Buches auch nicht aus. Die Stärke liegt vielmehr in der bildhaften und ausdruckstarken Sprache des Autors, in der unaufdringlichen Auseinandersetzung mit dem Anderssein, dem gelungenen Aufbau des Buches und in der Bedeutung eines Tattoos als prägendes (Lebens-) Zeichen. --Mathias Mahler

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Edward van de Vendel, 1964 als ältestes von drei Kindern in Beesd, Niederlande, geboren, arbeitete zunächst als Lehrer und Schulleiter einer Grundschule, ehe er Schriftsteller wurde. Spring, wenn du dich traus ist sein erstes Jugendbuch. Es wurde in den Niederlanden bereits mit der Goldenen Feder für das beste Jugendbuch des Jahres ausgezeichnet.

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "nougatschnitte" am 2. Februar 2002
Wunderschön zu lesen und wirklich jedem zu empfehlen, der gute und "leichte" Coming-out-Lektüre sucht. Schön an dem Buch ist, dass viele Sätze einladen nachzudenken. Einziges Manko, welches für den Leser aber keines sein muss, ist, dass ein Coming-out bei den Eltern wohl selten so problemlos abläuft wie bei Tyco. Schön ist es aber zu lesen, dass sich Eltern einfach Sorgen um ihr Kind machen und nicht über ihr eigenes "Unglück" klagen. Ein internationales Buch, welches hoffentlich auch entsprechende Beachtung erfährt!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "chris_starsweetie" am 24. Januar 2002
„Spring, wenn du ich traust" ist ein einfühlsam geschriebenes Buch über die Höhen und Tiefen einer Liebe zwischen zwei Jungen. Edward van de Vendel greift darin Erlebnisse, Ängste und Gefühle auf, die sicherlich jeder schwule Junge schon einmal durchgemacht hat. Dabei verlässt er sich jedoch nicht nur auf Klischees und Stereotypen, sondern entwirft lebendige, glaubwürdige Charaktere, in denen man sich stets wiederfinden kann. Die Geschichte ist ebenso romantisch wie wahrheitsnah. Vendel bedient sich einer schönen, bildlichen Art zu schreiben, wenn auch einige Passagen relativ knapp ausfallen. Wie so oft, hat auch diese Erzählung ein trauriges Ende, dass einen mit einem traurigen Lächeln das Buch zuklappen lässt und das einem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen mag.
Ich habe das Buch an einem Tag gelesen und ich denke, dass es niemanden enttäuschen wird. An einigen Stellen erinnert es etwas an „Rollenspiele" von Hans Olsson und jeder der dieses Buch mochte, sollte auch „Spring, wenn du dich traust" lesen. Es ist zwar etwas kurz, aber auf jeden Fall Wert, gelesen zu werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Rott am 2. Februar 2002
Ich habe dieses Buch gelesen. Ich lese nicht gerne Bücher oder hab noch nie eins fertig gelesen, aber bei diesem Buch war das ganz anders. Dises Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich habe nicht mehr aufhören könne zu lesen.
Mit freundlichen Grüßen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Henrik Lange am 15. Juni 2002
Die Story bedient sich zweier Teenager, die sich in Feriencamp ineinander verlieben und mit den Konsequenzen ihrer jungen Liebe kämpfen müssen. Das Buch ist recht schlank, dementsprechend kurz kommen die Ausführungen. Ich habe mich oft gefragt, ob das eine realistische Handlung sein könnte und wenn man ehrlich ist: nein. Der Anfang ist wie das Ende leicht voraussehbar und aufgrund der knappen Erklärungen und des simplen Erzählstils bleibt das Buch, was es wohl auch auch sein sollte: eine verträumte naive Geschichte, die für Leser geeignet ist, die sich im Alter der beiden Hauptpersonen befinden (~18) und noch nicht ganz den Blick für die Realität gewonnen haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden