Gebraucht kaufen
EUR 17,29
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Spontane Evolution: Wege zum neuen Menschen Broschiert – 10. September 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 8,97
16 gebraucht ab EUR 8,97
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: KOHA-Verlag (10. September 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867281033
  • ISBN-13: 978-3867281034
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 14,2 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 266.881 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Bruce H. Lipton, eine führende Kapazität der neuen Biologie, ist weltweit bekannt für seine geniale Art, Wissenschaft und Bewusstseinsentwicklung zu verbinden. Steve Bhaerman ist seit mehr als 20 Jahren als Kommentator und Autor ganzheitlicher Veröffentlichungen sowie als kosmischer Komiker und Humorist tätig.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Dies ist eine Liebesgeschichte - eine universelle Liebesgeschichte, denn das ganze Universum ist beteiligt: Sie, ich, jeder lebendige Organismus. Der erste Akt begann vor Milliarden von Jahren, als eine Lichtwelle der Sonne mit einem Materieteilchen zusammenstieß. Dieser Funke der Liebe zwischen Vater Sonne und Mutter Erde brachte auf dieser blaugrünen Kugel Nachwuchs hervor, und dieser altkluge Nachwuchs namens Leben betrachtet diese Erde seitdem als seine Spielwiese und brachte seinerseits zahllose wundervolle Formen hervor. Viele dieser Formen sind heute noch um uns, noch viel mehr sind schon ausgestorben und werden uns immer unbekannt bleiben. Vor etwa 700 Millionen Jahren hob sich der Vorhang für den zweiten Akt, als gewisse Einzeller beschlossen, dass sie das Single-Leben satt hatten. In irgendeiner Einzeller-Sprache sagten sie zueinander: "Baby, I need your lovin'", wandten sich einander zu und erschufen so den Vielzeller. Der dritte Akt begann vor ungefähr einer Millionen Jahren, als sich die vielzelligen Organismen zu einem Wesen mit Bewusstsein entwickelt hatten: Der Mensch betrat die Bühne. Dank seines Bewusstseins konnte sich das Leben selbst beobachten, reflektieren und seine eigene Zukunft gestalten. Das Leben konnte Liebe und Freude erfahren. Es lernte sogar, über sich selbst zu lachen und Bücher zu schreiben, so wie dieses hier. Im vierten Akt rotteten sich die Menschen zusammen und teilten den Globus in Nationalstaaten auf. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt nähern wir uns dem Ende dieses Aktes, ohne zu wissen, ob das Schauspiel hier zu Ende ist - wie eine der aus vier Akten bestehenden griechischen Tragödien, die immer traurig und schlecht enden. Angesichts unserer chaotischen Welt mit all dem menschlichen Fehlverhalten und den Umweltkrisen scheint der Zusammenbruch unaufhaltsam. Doch zum Glück kannten die alten Griechen auch Fünfakter: Das waren die Komödien, Stücke voller Lachen, Freude, Fröhlichkeit und Liebe. Spontane Evolution erzählt davon, wie wir sicher vom vierten Akt zum fünften Akt gelangen können. Die gute Nachricht ist: Biologie und Evolution sind auf unserer Seite. Allen lebendigen Organismen wohnt der Trieb zum Überleben inne. In der Wissenschaft nennt man das den biologischen Imperativ. Anders als es uns die Lehren der konventionellen Wissenschaft und der Religion weismachen, verläuft die Evolution weder zufällig noch vorherbestimmt, sondern ähnelt eher einem intelligenten Tanz der Organismen mit ihrer Umwelt. Wenn die Bedingungen reif sind - sei es durch Krisen oder durch Möglichkeiten -, ereignet sich das Unvorhersehbare, und die Biosphäre findet auf einer höheren Kohärenzebene wieder in ihr Gleichgewicht. Wir betrachten Spontanheilungen meist als Wunder, vielleicht als einen Gnadenakt Gottes, aber wenn wir sie genauer betrachten, sehen wir, dass dort etwas anderes am Werk ist. Häufig waren diese glücklichen Individuen bewusst oder unbewusst an ihrer Heilung beteiligt, indem sie ihre Überzeugungen und ihr Verhalten auf grundlegende Weise geändert haben. Es gibt also gute und schlechte Nachrichten. Der Ausgang der Geschichte des menschlichen Lebens auf der Erde ist noch offen. Ob es einen fünften Akt geben wird, hängt davon ab, ob wir Menschen bereit sind, unsere individuellen und kollektiven Überzeugungen und Verhaltensweisen zu ändern, und ob wir es schaffen, es rechtzeitig zu tun. Seit Jahrtausenden verweisen unsere spirituellen Lehrer auf die Liebe. Jetzt kann die Wissenschaft das bestätigen. Wir alle sind Zellen im Körper des riesigen Super-Organismus Menschheit. Und weil wir einen freien Willen haben, können wir uns entscheiden, uns auf diese neue Entwicklungsebene aufzuschwingen oder aber wie die Dinosaurier am Wegesrand zurückzubleiben. Sämtliche Religionen, die aus der Wiege der Zivilisation hervorgingen, dem fruchtbaren Halbmond, in dem der heutige Irak Gefahr läuft, auch zum Grab dieser Zivilisation zu werden - alle diese Religionen beruhten auf der Idee der Rettung durch einen Erlöser. In diesem Sinne wird das Kommen des Messias im fünften Akt aus dem Stück des Lebens eine menschliche Komödie machen. Alle guten Komödien brauchen eine Pointe. Die Pointe unseres Stückes lautet: Die Antwort auf unsere Gebete sind wir selbst. Der Aufstieg des Phönix Zum gegenwärtigen Zeitpunkt starren viele Menschen ängstlich auf die verstörenden Symptome für den Niedergang der Zivilisation. Doch diese kurzsichtige Perspektive hindert uns daran, auch das Licht in der Dunkelheit wahrzunehmen. Ob man dieses Licht nun Liebe oder Erkenntnis nennen will: Seine Flamme leuchtet Tag um Tag heller. Sie offenbart, dass sich diese Zivilisation buchstäblich in einem Geburtsprozess befindet, bei dem das alte Paradigma abfallen und ein neues hervortreten muss. Dieses Evolutionsmuster ähnelt dem Mythos des Phönix, eines heiligen Feuervogels der ägyptischen Überlieferung. Am Ende seines Lebens errichtet der Phönix ein Nest aus Zimtzweigen und entzündet es. In dem Feuer gehen Nest und Vogel unter, doch aus der Asche erhebt sich ein neuer, junger Phönix, dem der gleiche Lebenszyklus zugewiesen ist. Eine moderne Version dieses Mythos erzählt der Film Der Flug des Phönix, der ein episches Beispiel für Konfliktlösung und Transformation zeigt. Die Geschichte beginnt damit, dass sich die Mannschaft einer Ölförderstation in der Sahara auf den Heimweg begibt. Kurz vor dem Abflug stößt ein Fremder hinzu und fliegt mit. Die zweimotorige Maschine stürzt über der Wüste ab, Mannschaft und Passagieren droht der Tod durch Verdursten. Gewaltbereite Nomaden sind den Bruchstücken des Flugzeugs bis zur Absturzstelle gefolgt. Angesichts all dieser Bedrohungen versucht die Gruppe, einen Ausweg zu finden. Wie in der wirklichen Welt findet zunächst ein Machtkampf statt. Wer wird ihn gewinnen: der Stärkste oder derjenige, der die Ressourcen verwaltet? Letztlich weder der eine noch der andere. Kurz bevor sich die Gruppe durch ihre Streitigkeiten selbst zu vernichten droht, entscheiden sie sich für die ungewöhnliche Lösung des Fremden, der sich als Flugzeugbauer ausgibt: Er schlägt vor, aus den Wrackteilen ein neues Flugzeug zu bauen. Die Gruppe hat keine Alternative, als es auszuprobieren. Die neue Vision gibt ihnen die Kraft, sich zusammenzuraufen und das Unmögliche zu wagen. In echter Hollywood-Manier erhebt sich das klapprige Fluggefährt in allerletzter Minute unter den Schüssen der angreifenden Nomaden zu seinem Jungfernflug. Die Geschichte einer zusammenbrechenden Struktur, aus deren Teilen sich etwas Neues erhebt, wird in der Biosphäre ständig wiederholt. Das Leben befindet sich in einem konstanten Zustand der Wiedergeburt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

112 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Agustoni am 30. September 2009
Format: Broschiert
Bruce Lipton hat zusammen mit dem politischen Philosophen Steve Bhaermann (Swami Beyondananda) ein knapp 500 Seiten starkes Buch geschrieben, in dem das Verständnis der Heilung des Individuums (Intelligente Zellen) nun auch auf gesellschaftlicher Ebene dargelegt wird. Lipton zufolge hat die Heilung unserer Menschenspezies bereits begonnen. Die Epigenetik hat die Grundlagen der Biologie und Medizin erschüttert, weil sie zeigt, dass wir nicht Opfer, sondern Meister unserer Gene sind. Die neuesten Forschungsergebnisse machen klar, dass die wesentliche Steuerung unseres Lebens auch durch unseren Geist erfolgt und nicht nur durch unsere Gene vorprogrammiert ist. Unsere Wahrnehmungen steuern nicht nur unser Verhalten, sie steuern auch die Aktivität unserer Gene!
Seit ich Bruce Lipton vor ca. 2 Jahren für ein Abendseminar engagiert und ihn danach auch privat kennenlernen durfte, bin ich von seiner Person und seinen wissenschaftlichen Erklärungen sehr beeindruckt. Vielleicht habe ich deshalb beim Lesen noch keine Passagen gefunden, die mich langweilten oder zu amerikanisch daherkamen. Natürlich wissen wir schon seit den 60-er - Jahren von Aquarius (Flower-Power, Hair) oder seit den 70-er u.a. von M. Ferguson (Sanfte Verschwörung) von den gesellschaftlichen Veränderungen, und auch F. Capra (Tao der Physik) hat mit seinen Ausführungen viele neue Menschen erreicht. Dem Buch von Lipton/Bhaerman wünsche ich ebenfalls einen so viel beachteten Platz und viele Diskussionen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
98 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klaus Medicus am 21. September 2009
Format: Broschiert
Obwohl Einstein schon vor einem Jahrhundert bewiesen hat, dass alles im Universum aus Energie besteht und alles miteinander zusammenhängt, machen sich die Auswirkungen dieser Erkenntnisse weder in unserem Alltagsbewusstsein noch in unserem Wissenschaftsverständnis bis heute wirklich bemerkbar. In "Spontane Evolution" nehmen uns die Autoren mit auf eine spannende, wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig allgemein verständliche Reise in das neue Verständnis von Wissenschaft, Biologie, Medizin, Psychologie, Religion und Geschichte. Die Verbindung von Themen, die heute als völlig getrennt wahrgenommen werden, hat mich so begeistert, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte. Die Autoren vermitteln einen tollen Überblick, wie Religion in allen Kulturen über Jahrtausende als wahrnehmungsschaffende Kraft genutzt wurde - im konstruktiven wie im destruktiven Sinne. Im 19. Jahrhundert wurde die wahrnehmungsschaffende Kraft von Religionen zunehmend vom Wissenschaftsbereich und im 20. Jahrhundert vom Marketing übernommen. Politik, Macht, wirtschaftliche Interessen bestimmen heute den wissenschaftlichen Materialismus als stärkste Kraft, die unsere Wahrnehmungen kollektiv steuert und damit zur Wahrheit"-schaffenden Quelle unserer Kultur geworden ist. Lipton und Bhaerman verdeutlichen zum Beispiel die wirtschaftliche Macht der Pharmakonzerne, die mit der Inszenierung immer neuer Angstvisionen darauf aus sind, das alte materialistische Wissenschaftsverständnis aufrechtzuerhalten: Mit Menschen, die in Angst, Krankheit und Abhängigkeit leben, lässt sich für einige Wenige viel materieller Wohlstand schaffen, jedoch keine dauerhafte globale Wertschöpfung.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Petra VINE-PRODUKTTESTER am 3. März 2011
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Unter all diesen "nutze Deinen Geist und Du kriegst einfach alles" Büchern sticht dieses hier wohltuend heraus. Es bespricht viele Themen, die derzeit angesagt sind, holistisches Weltbild, Einfluss des Geistes auf Realitätsgestaltung, aber eben auf der Basis einer fundierten biologischen und politischen Analyse. Allein der philosophische Abriss der verschiedenen Zeitalter und ihrer Vorannahmen incl. des materialistischen Weltbildes von heute macht das Buch sehr lesenswert. Ebenso Liptons brilliante Erkenntnisse über die Zellbiologie. Das Buch ist lesbar geschrieben, auch für Laien, aber es ist kein Buch das dem manchmal nörgelig vorgetragenen Szene-Anspruch genügt, alles Wissen müsse immer häppchenweise und ganz leicht und überhaupt ohne jegliche Anstrengung konsumierbar sein - diesem symbiotischen Anspruch wird das Buch nicht gerecht. Es ist schon ein intelligentes und komplexes Buch, aber es lohnt auf jeden Fall die Mühe. Es macht viele Zusammenhänge einleutend und nachvollziehbar klar und die Schreibe ist auch noch gut! Tusch! Kaufen! Lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von daggeline am 24. Oktober 2009
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Vorweg: es ist ein ziemlich amerikanisches Buch, aber das macht nichts. ;-)
Für mich stand nichts wirklich Neues drin, das liegt aber an meiner eigenen Vorgeschichte; ich beschäftige mich schon seit Jahrzehnten mit der Frage, wie sich harte Wissenschaft und menschliches Denken/Überzeugungen in einem schlüssigen Weltbild zusammenbringen lassen.
Lipton und Bhaerman haben einen sehr interessanten Ansatz, und (leider) recht, wenn sie schreiben, daß der Paradigmenwechsel vom Newtonischen zum quantenmechanischen Weltbild noch lange nicht wirklich im Denken der Menschen angekommen ist.
Außerdem können wir nur aus dem heraus denken und handeln, was wir jetzt und heute wissen - und wir wissen noch lange nicht genug...
Und es ist wirklich Zeit für holistisches, ganzheitliches Denken, denn was auf der Erde läuft, KANN einfach nicht so weitergehen.
Wenn wir als Spezies überleben wollen, werden wir unser Denken ändern und mehr Verantwortlichkeit tragen müssen.

(Aktuell finde ich den aktuellen Wirtschaftsnobelpreis für Elinor Ostrom in diesem Zusammenhang bemerkenswert, weil ihr Thema genau paßt: wie können bei knappen Ressourcen Lösungen für eine gerechte Verteilung gefunden werden?)

Ich hoffe, daß viele Menschen dieses Buch lesen, und für sich viele Erkenntnisse daraus umsetzen können.
Mir hat es jedenfalls ein ganzes Bündel neuer Ideen beschert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen