oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

Franz Josef Degenhardt Audio CD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 21,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 19. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Franz Josef Degenhardt-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Franz Josef Degenhardt-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Wird oft zusammen gekauft

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern + Väterchen Franz + Wenn der Senator Erzählt
Preis für alle drei: EUR 64,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Väterchen Franz EUR 21,59
  • Wenn der Senator Erzählt EUR 21,35

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (3. März 1987)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Polydor (Universal Music)
  • ASIN: B00000AQNU
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 52.598 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern
2. Ein schönes Lied
3. Deutscher Sonntag
4. Auf der Espresso-Maschine
5. Hochzeit
6. Gelobtes Land
7. Alte Freunde
8. Wölfe mitten im Mai
9. Der schwarze Mann
10. Der Mann von nebenan
11. Zwei und zwei
12. Diesmal werd' ich nicht
13. Der, der meine Lieder singt

Produktbeschreibungen

Medium 1
  1. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern
  2. Ein schönes Lied
  3. Deutscher Sonntag
  4. Auf der Espresso-Maschine
  5. Hochzeit
  6. Gelobtes land
  7. Alte Freunde
  8. Wölfe mitten im Mai
  9. Der schwarze Mann
  10. Der Mann von nebenan
  11. Zwei und zwei
  12. Diesmal werd' ich nicht
  13. Der, der meine Lieder singt

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immer zeitgemäß 23. Juni 2007
Format:Audio CD
Schon als Kind hab ich die Platte rauf und runter gehört, die "Wölfe" auswendig hergesungen, einiges verstanden, anderes erfühlt.

Heute, 30 Jahre später muss ich, selbst als Nicht-Links-Radikale zugeben, dass Degenhardts Texte nichts von ihrer Aktualität verloren haben.

Mein Vor-Rezensent erwähnt die "Schatten der NS-Zeit", von Degenhardt immer wieder thematisiert, nicht zuletzt in den "Wölfen", die so beklemmend-metaphorisch vor der Verharmlosung des Neonazismus warnen.

Es finden sich auf der CD auch lyrische Titel. Vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig in ihrer morbiden Schönheit, aber es lohnt sich, hin zu hören. ("Ein schönes Lied", "Hochzeit" und "Gelobtes Land")

Kein kalter Kaffee, sondern brandheiße Themen im 68er Look.

Madeleine
War diese Rezension für Sie hilfreich?
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FJ Degenhardts Beste unter den Besten 26. September 2009
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Es ging mir darum die Musik längst vergangener Zeiten wieder zu hören - deswegen auch Pink-Floyd, Leonard Cohen, Bob Dylan, Stones etc.. Das funktioniert tatsächlich; das alte Kribbeln ist noch da. Bei Degenhardt ist noch mehr: Staunen dass alle Texte seit 1970 im Kopf gespeichert sind - aber beim Wiederhören enstehen vollkommen neue Assoziationen. Somit eine Neuentdeckung die neugierig macht auf seine anderen Werke.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frühe und beeindruckende Bänkelsongs 14. Oktober 2012
Von Serenus Zeitblom TOP 100 REZENSENT
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Das Titellied ist natürlich F J Degenhardts berühmtestes, mit dem eingängigen Melodielauf und borstigen Text. Doch auch andere Songs verdienen Beachtung. Degenhardt erreicht mit schlichten Gitarrenklängen eine Musikalität wie im französischen Chanson (etwa Brassens). FJDs markant-krächzige Stimme ist es, die für die Reibung sorgt, denn die Texte haben nicht nur lyrische Zwischentöne, sondern auch jähe Widerhaken. Es ist zumeist der scheinbar gemütliche Horror der erzdeutschen spießigen Ex-Nazi-Kleinstadt. In Degenhardts Schwelm möchte man nach diesem Album wirklich nicht aufgewachsen sein.
Weitere Hörtipps: "Mann von nebenan", "Wölfe mitten im Mai" und "Deutscher Sonntag". Fünf Sterne.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschenk 15. Oktober 2013
Von Liedel
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
als Geburtstaggeschenk für einen lieben Freund
aus dieser Zeit,
ich hoffe dass seine Erinnerungen wieder wach werden
und er diese Lieder mitsingen kann
War diese Rezension für Sie hilfreich?
35 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Melodien & bissige Texte 20. September 2002
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Die musikalische Landschaft der deutschsprachigen Musik muß um 1962 ziemlich brach und eindimensional gewesen sein. Franz Josef Degenhardt hat den Ruf, die Liedermacherszene begründet zu haben. Wie sehr sich doch die Nachkriegsgesellschaft von der Chanson-Szene Frankreichs unterscheidet. In dieser Umgebung 1962 mußte sich "Spiel nicht mit den Schnuddelkindern" wie die ultimativ intelligente Alternative zu den seichten Schlagern in den Charts anhören. Und ausgerechnet von einem Mann begründet, der schon wieder zu radikalen politischen Ideen neigte. Dennoch ist es nicht zuletzt sein Verdienst gewesen, die Schatten der NS-Zeit aufzuzeigen, die auf der jungen Bundesrepublik lasteten. Das Album hat recht schöne Melodien und Gitarrenfiguren, auch wenn man nicht genau auf die Texte hört.
"Spiel nicht mit den Schmuddelkindern" ist wohl sein bekanntester Song, obwohl nicht offiziell politisch trägt er bereits die typischen Merkmale späterer Songs: Die Figuren sind meist artifiziell unsympathisch gestaltet und enden mit dem Aus oder Tod, wie auch die späteren politisch revolutionären Säuberungs-Ideen auf der "Live" Platte von 1968 in Essen (z.B. für "Mikis Theotorakis" oder "Das Lied der Mörder", "Mit aufrechtem Gang").
"Wölfe mitten im Mai" ist beeindruckend, der Text warnt vor ??
"Deutscher Sonntag" zeigt die Langeweile eines kleinbürgerlichen Sonntagvormittags.
"Alte Freunde" zeigt, daß sich die Kleinbürger Degenhardscher Prägung wenig zu sagen haben und kaum Freundschaften schließen können.
Wie viele Freunde und Hörer hat Degenhardt heute noch?
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmuckstück für Schmuddelkinder 11. August 2009
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Nach der Lektüre von "Lenin kam nur bis Lüdenscheid" habe ich diese CD aus purer Nostalgie gekauft, denn auch meine Eltern haben "links" Musik gehört. Bereut habe ich die Anschaffung nicht - das ist einfach schöne Musik und Texte, die es in sich haben. Verregnete Nachmittage in der Küche und beim Brutzeln "Schmuddelkinder" hören ... also revolutionärer kann Gemütlichkeit garnicht sein !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar