• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Spiegelungen der Gleichhe... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: +++ U N gelesen u. U N geblättert . minimale-/ leichte äußere spuren . sonst absolut N E U W E R T I G . nichtraucherhaushalt . w i d e r r u f s r e c h t
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Spiegelungen der Gleichheit (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) Taschenbuch – 23. Februar 2004

5 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 13,00
EUR 13,00 EUR 6,76
40 neu ab EUR 13,00 7 gebraucht ab EUR 6,76

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

  • Spiegelungen der Gleichheit (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
  • +
  • Kritik der Rechte
Gesamtpreis: EUR 42,95
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation


Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christoph Menke, geboren 1958, ist Professor für Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und dort Leiter des Forschungsprojekts »Normativität und Freiheit« im Rahmen des Exzellenzclusters »Die Herausbildung normativer Ordnungen.«


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Menke geht es in seinem Buch nicht wie üblich um einen erweiterten Gleichheitsbegriff, sondern um eine Überschreitung des Feldes der Gleichheit, indem die Gleichheit an dem grundsätzlich Nicht-Gleichen das man das "Individuelle" nennen kann, gespiegelt und gebrochen wird. Die liberale Freiheit wird vom Individuellen her befragt und politisch reflektiert. Sein Programm läuft darauf hinaus, mit Adorno und Derrida Kritik an Rawls und Habermas zu üben. Er fordert, dass die liberale Demokratie sich der Herrschaft durch Recht - einer Herrschaft der Ordnung der Gleichheit über das Individuelle - bewusst wird.

Im ersten Teil diskutiert er Adorno und Derrida als Kritiker der Ungerechtigkeit gegenüber dem Individuellen; im zweiten Teil bringt er sie als Ethiker der guten Entscheidung im Sinne des Individuellen ins Spiel. Im dritten Teil wird die Spannung zwischen Gleichheit und Individualität in Auseinandersetzung mit Luhmann und Rawls entwickelt. Im vierten Teil wendet er sich den Formen der Souveränität zu, d.h. er untersucht Gestalten des Politischen, die sich als praktizierte Reflexion auf die Konflikte zwischen Gleichheit und Individualisierung verstehen lassen.

Jürgen Habermas hat Menkes Ansatz (2003/2005) ausführlich und scharf kritisiert. Mit seinem Bezug auf Derrida, so Habermas, gibt Menke die Verbindung von Vernunftkritik und Gesellschaftstheorie preis. Der Blick auf demokratische Verfahren könne aber darüber belehren, dass es keinen Sinn macht, Praktiken von Ausschluss und Diskriminierung aus begrifflichen, angeblich in der Idee der Gleichheit selbst angelegten Bedingungen zu erklären.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden