Speed 2 - Cruise Control 1997

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(40)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Nach der Trennung von ihrem Freund Jack hat sich Annie nun mit dem Polizisten Alex Shaw eingelassen. Doch deshalb verläuft ihr Leben nicht weniger aufregend. Denn schon bald entpuppt sich Alex als draufgängerisches Mitglied einer Spezialeinheit. Um Annie zu beruhigen, lädt er sie auf eine Karibik-Kreuzfahrt ein. Aus dem Urlaub zu zweit wird jedoch nichts. An Bord des Luxus-Liners befindet sich nämlich nicht nur der irre Terrorist Geiger, sondern auch einige von ihm installierte Bomben, die jeden Augenblick hochgehen können.

Darsteller:
Christine Firkins, Jessica Diz
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 56 Minuten
Darsteller Christine Firkins, Jessica Diz, Tamia, Brian McCardie, Temuera Morrison, Willem Dafoe, Jason Patric, Jeremy Hotz, Sandra Bullock
Regisseur Jan de Bont
Studio Fox
Veröffentlichungsdatum 13. Januar 2000
Sprache Deutsch, Englisch
Originaltitel Speed 2: Cruise Control

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sascha Hennenberger TOP 500 REZENSENT am 15. Mai 2014
Format: Blu-ray
Nachdem im Jahr 1994 der Action Thriller „Speed“ sehr erfolgreich in den Kinos lief und bei einem Budget von 30 Millionen US-Dollar mit über 350 Millionen US-Dollar mehr als das 10-fache wieder weltweit einspielen konnte, war die Freude groß. Damit war auch klar, dass der damalige Regiedebütant Jan de Bont, der zuvor als Kameramann bei Filmen wie „Stirb langsam“, „Jagd auf roter Oktober“ und „Brennpunkt L.A. – Die Profis sind zurück“ mitwirkte, sich wenige Zeit darauf bereits einem Sequel widmen würde. Das folgte 1997 unter dem Titel „Speed 2 – Cruise Control“, konnte aber aufgrund seiner überzogenen Story und der übertriebenen Action nicht mehr dieselben Erfolge feiern. Bei einem stattlichen Budget von 110 Millionen US-Dollar wurden „nur“ knapp 165 Millionen US-Dollar wieder eingespielt. Zusammen mit dem Heimkinoerlös sowie den Ausstrahlungsrechte-Verkäufen war der Film somit zwar kein Flop, aber unterm Strich für die Macher doch sehr enttäuschend. Dabei ist das Einspielergebnis noch recht hoch ausgefallen, da die Kritiker den Film nahezu durchgehend verrissen haben. Aber immerhin: insgesamt ca. 1,9 Millionen Kinobesucher haben den Film alleine in Deutschland gesehen.
Ich selbst war damals einer dieser Besucher und habe mir auch später bei Erscheinen die DVD zugelegt. Der einfache Grund: Mir hat der Film irgendwie gefallen und tut es auch heute noch. Nicht nur, dass ich beim erneuten Anschauen einen kleinen Nostalgie-Kick bekommen habe – ist ja schließlich auch schon 17 Jahre her, seit ich „Speed 2 – Cruise Control“ zum ersten Mal gesehen habe – so ist der Film bis auf wenige Ausnahmen doch recht kurzweilig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter-Thilo Hasler HALL OF FAME REZENSENT am 13. August 2002
Format: DVD
Ging es im ersten Teil noch darum, dass jeder getötet wird, sobald ein Bus stehen bleibt, so wird im zweiten Teil jeder getötet, sobald ein Kreuzfahrtschiff stoppt. Getrieben vom Überraschungserfolg des Teil 1 konnten die Produzenten für diese erbärmliche Leistung immerhin ein Budget von sage und schreibe 110 Mio. Dollar. zusammensammeln.
Im Gegensatz zum ersten Teil, wo Sandra Bullock die Rolle der "Heldin wider Willen" mit Bravour übernimmt, mimt hier ihr unsäglicher neuer Lover (Jason Patric) den Superhelden, dem es beispielsweise gelingt, mit seiner Taucherausrüstung nur Zentimeter an den riesigen Schiffsschrauben entlangzuschwimmen. Wir wollen nicht akribisch sein, aber ein Bösewicht, der nur deshalb ein Schiff entführt und droht es zu zerstören, um an die Diamanten heranzukommen und Rache an einer Computerfirma zu nehmen, bei der er sich mittels elektromagnetischer Strahlung eine Kupfervergiftung zugezogen hat, worauf er entlassen wurde ... Kommt noch jemand mit? Wenigstens hat Keanu Reaves so viel Geschmack bewiesen, seine Teilnahme an diesem schwimmenden Desaster zu verweigern, statt dessen ein paar Wochen Urlaub zu nehmen und nebenbei einen kleinen Film namens "Matrix" zu drehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 25. November 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Während Polizist Alex Shaw (Jason Patric) sich eine Motorrad-Verfolgungsjagd mit einem Lieferwagen voller Diebesgut liefert, versucht seine Freundin Annie (Sandra Bullock) gerade bei einer Fahrprüfung, ihren entzogenen Führerschein zurückzubekommen. Annie rammt einen Polizeiwagen und fällt durch die Prüfung. Und sie ist echt sauer, dass Alex (mit dem sie seit 7 Monaten zusammen ist) gegen seine bisherigen Behauptungen ein Elitepolizist mit gefährlichen Aufträgen ist. Genau deshalb hatte sie sich schließlich von Jack (dem Helden aus SPEED) getrennt. Zur Versöhnung wollen beide Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff machen - und Alex hat auch schon die Verlobung geplant. Doch auf dem Schiff befindet sich als Gast der psychisch angeknackste und todkranke Computer-Programmierer Geiger (Willem Dafoe), der als Rache an seinem ehemaligen Arbeitgeber die Beraubung und Zerstörung des Luxusliners plant. Per Fernsteuerung übernimmt er die Kontrolle des Schiffs - nicht ahnend, welche schlagkräftigen Gegner sich an Bord befinden ...

Der holländische Kameramann Jan de Bont (*1943) hatte mit seinem Regiedebüt SPEED und dem nachfolgenden Katastrophenfilm TWISTER (1996) überragenden Erfolg - und so drängte sich eine Fortsetzung natürlich auf. Das sah wohl auch Hauptdarstellerin Sandra Bullock so, deren Gage für SPEED 500000 US-Dollar und für die Fortsetzung 12,5 Millionen Dollar betrug. Der etwas hölzern agierende Jason Patric kann Keanu Reeves allerdings kaum das Wasser reichen. Willem Dafoe vermag den Schurken (in SPEED war Dennis Hopper der psychopathische Gegenspieler) durchaus glaubwürdig darzustellen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Big Harry am 12. Dezember 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich finde die grenzenlos schlechte Bewertung hat dieser Film nicht verdient.
Jason Patric macht seine Rolle ganz gut, wenn man ihn nicht mit Keanu Reeves vergleicht.
Auch Willem Dafoe spielt den Schurken überzeugend, aber auch da ,nicht zu vergleichen mit
dem unglaublichen Dennis Hopper. Und Sandra Bullock fand ich genauso anziehend wie im ersten Teil.

Was im ersten Teil im Bus geschah ,passiert jetzt auf einem Kreuzfahrtschiff. Auch dieser Film ist sehr spannend
wobei ich sagen muss das er ein paar Leerläufe hat . Aber das hat fast jeder Spielfilm. Speed 1 war da eine
ausergewöhnliche Ausnahme.

Ein Luxusliner der von einem Computerspezialisten in seine Gewalt gebracht wird und ihn auf
mörderischen Zerstörungskurs schickt.
Für mich sehenswert und muss dazu sagen ich hab schon sehr viel schlechtere gesehen.

Wäre jetzt der Film unter einem anderen Titel rausgekommen,ohne Verbindung mit Speed1, sagen wir
mal unter dem Titel "Kreuzfahrt des Schreckens" oder ähnlich, ich glaube da wäre er nicht so schlecht
weggekommen.
Extras: Original Kinotrailer
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen