Spanglish 2004

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(35)

John Clasky ist gerade zum "Besten Koch Amerikas" gekürt worden, ein vorbildlicher Vater für seine zwei Kinder und eigentlich ein perfekter Ehemann für seine Frau Deborah. Da stößt die Mexikanerin Flor, die kein einziges Wort Englisch spricht, als Hausmädchen zur Familie. Kulturen und Temperamente prallen aufeinander, Sprachbarrieren sorgen für Missverständnisse und auch die Hormone spielen bal...

Darsteller:
Adam Sandler,Téa Leoni
Laufzeit:
2 Stunden, 5 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Amazon Instant Video auf Android Tablets

Ab sofort ist Amazon Instant Video auf Android Tablets verfügbar. Streamen Sie tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem Tablet. Mehr erfahren.

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Romantik, Komödie
Regisseur James L. Brooks
Darsteller Adam Sandler, Téa Leoni
Nebendarsteller Paz Vega, Cloris Leachman, Aimee Garcia, Rae Allen, Storm Ascher, Matt Battaglia, Wendy Braun, Shelbie Bruce, Allen Covert, Ian Hyland, Sarah Hyland, Jossara Jinaro, Jamie Kaler
Studio Sony
Altersfreigabe Freigegeben ab 6 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lothar Hitzges am 31. März 2012
Format: DVD
Flor Moreno wandert mit ihrer Tocher Christina in die USA ein und bewirbt sich als Kindermädchen. Ihre fehlenden Sprachkenntnisse kompensiert sie geschickt durch andere Qualitäten. Bei dem Viersterne-Koch John Clasky und seiner Familie findet Flor eine Anstellung.

Die Urlaubspläne der Clasky's zwingen Flor ihre Tochter mit in das Haus am Meer zu bringen. Deborah und Flors Tochter Christina liegen auf einer Wellenlänge und verbringen viel Zeit miteinander. Christina wird die Möglichkeit eröffnet, auf die gleiche Privatschule zu gehen, wie die Clasky's. Deborahs eigene Tochter Bernice fühlt sich zeitweise zurückgesetzt. Insgesamt wird der Urlaub für alle zu einem Haifischbecken ihrer Gefühlswelt.

Die Geschichte wird leise und mit einer feinen Brise Humor erzählt. Schlüssige Handlungen und filigrane Dialoge feilen an den Charakteren der Protagonisten. Der Handlungsstrang mäandert sehr stark und macht den Ausgang der Story unvorhersehbar. Gut ausgestattete Szenarien verwöhnen das Auge und generieren Atmosphäre. Regie und Schauspieler ist eine sehenswerte Romanze gelungen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Butschi am 20. April 2014
Format: Amazon Instant Video
Toller Film! Als Komödie falsch platziert, es ist ein sehr emotionaler Film und passt eher ins Drama.
Adam Sandler hat seine rolle toll gespielt, man erkennt ihn gar nicht wieder, da ich seinen speziellen Humor mag.
Ein sehr lehrreicher Film.
Ein riesen Lob auch an Flor (Paz Vega)!!!

Schaut rein, wenn ein Herz habt nicht nur für den Humor von Adam sondern auch seine einfühlsame Art!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD
Als Flors Tochter Christina das erste Mal gierige Blicke eines Jungen einfängt, wird Flor klar, dass sie nicht mehr immer außer Haus sein kann, sondern statt mehrerer Jobs nun EINEN Job braucht, der allein genügend Geld einbringt. Somit bewirbt sie sich als Haushaltshilfe bei der recht gut situierten Familie Clasky, obwohl sie nur Spanisch (bzw. genau genommen: Mexikanisch) spricht und somit kein Wort verstehen kann. John Clasky ist Besitzer und Koch eines angesehenen Restaurants; seine Frau Deborah ist unzufrieden mit sich und ihrem Leben. So sehr, dass sie psychisch bereits ein wenig angeschlagen ist ...

Wenn »Adam Sandler« auf dem Cover steht, hält man meistens eine Komödie in der Hand. Wer auf der Suche nach einem leichten und witzigen Film ist, wird von »Spanglish« wahrscheinlich enttäuscht sein, da es sich hierbei eher um eine Art Familien-Kulturen-Drama handelt. Zwar kommt die eine oder andere witzige Szene vor; diese bleiben aber vereinzelt und im Hintergrund. In erster Linie geht es um familiäre Bindungen, Probleme untereinander; darum, wie es ist, unter einem Dach zu leben und sich dabei tagtäglich aus den Augen zu verlieren. Um die Gefahr, die ein schöner und augenscheinlich greifbarer »Strohhalm« in solchen Situationen mit sich bringt. Um Vater-/Mutter-Tochter-Beziehungen. Und natürlich, das impliziert der Titel bereits, um das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturen und damit einhergehend: Sprachbarrieren, die einiges verkomplizieren, denen aber auch ein seltener Zauber innewohnt.

Ich mag den Film! - aber ganz ohne Schwächen ist er nicht. Filme, bei denen sprachliche Barrieren ein zentrales Element sind, stoßen bei mir meistens auf viel Sympathie, was natürlich gleich Pluspunkte einbringt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rocco Racer am 2. Januar 2012
Format: DVD
Diesen Film als Komödie zu bezeichnen weckt völlig falsche Erwartungen, genauso wie man ihn sicherlich der klassischen Adam Sandler Fangemeinde nicht zumuten sollte.

Vielmehr hat man hier einen sehr interessanten soliden tiefgründigen Film mit unterschiedlichen Charakteren gezeichnet, welcher sehenswert ist. Der Film ist hat Humor, aber dieser ist eher sarkastisch bitter. Das wunderbare ist, das der Regisseur es verstand Tiefgründiges und Leichtigkeit immer in der Waage zu halten, ohne jemals kitschig oder albern zu werden.

Respekt, den eigentlich mag ich den platten Humor von Sandler nicht einmal, Respekt davor das Er auch anders kann. Respekt auch vor den Qualitäten einer Paz Vega, welche das Bild der überbesorgten Mutter recht gut zeichnet.

Den letzten Fehler, welcher leider ebenfalls den Erfolg dieses Films schmälerte, war die haarsträubende deutsche Synchronisation. Sowohl die Auswahl der Sprecher als auch die Wortwahl verfälschen leider den ganzen Film, da man auch hier versuchte "komödiantischer" zu sein als es das Original gebot. Allein die Tatsache das man Sandler seine angestammte deutsche Synchronstimme verpasste, hat eigentlich alles kapput gemacht. Dieses betonunglose Brabbeln nervt, es mag in seine Slapstickfilme passen, aber leider nicht zu diesem Film. Ich kann jedem nur raten, sich die englische Originalversion anzuschauen. Nach diesem Genuss bekommt der Film eine andere Bedeutung.

Ich bewerte den Film trotzdem sehr gut, weil es letzendlich um den Inhalt geht, dafür kann die Synchronisation nichts.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Khalophis am 2. August 2011
Format: DVD
Wie man an den anderen Rezensionen erkennen kann ist der Film nicht für jeden etwas.
Ich würde ihn "anspruchsvoll" nennen, denn im Kern geht es um ein sehr ernstes und philosophisches Thema. Ist also für den Samstagabend eher ungeeignet.

Der Macher des Films ist soweit mir bekannt ist eher durch Komödien bekannt geworden, wodurch man von dieser Perspektive aus mit falschen Erwartungen an den Film herangeht. Auch das Cover sieht aus wie die typische "X, Y und ich"-Verfilmung. Im Film sind durchaus komödiantische Einlagen, auch nicht wenig, sind aber eher dazu gedacht den Film aufzulockern und nicht als Kernelement.

2 Kulturen, oder eher 2 Lebensphilosophien treffen in diesem Film aufeinander. Einmal die "moderne" Familie, reich an Dekadenz und Lügen; auf der anderen Seite eine Mutter die hohen Wert auf Moral und Selbstachtung legt. Durch die Umstände, in der die Mutter auf diese Familie stößt, sieht sie immer dabei zu wie ihre eigene Tochter langsam Gefallen an der neumodischen oder dekadenten Lebensweise findet, da sie ihr so lebendig und frei erscheint. Sie fängt an ihre Mutter zu belügen und materielle Dinge sind ihr plötzlich wichtiger als die Werte und Normen, die sie von ihrer Mutter vermittelt bekommen hat.

Dies spitzt sich immer weiter zu bis die Mutter einen Schlussstrich zieht und ihre Tochter und sich von der modernen Familie trennt. Es gibt so gesehen aber auch ein "Happy End", da die Tochter am Ende die Sicht ihrer Mutter versteht und ihr zustimmt.

Ich finde es äußerst bedauernswert, was für schlechte Rezensionen dieser Film teilweise bekommt. Eine moralische Frage wird in eine moderne Kulisse übertragen und wirklich gut veranschaulicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen